PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jetzt kommt der Frühling



raidy
06.04.2016, 19:40
Mein Pfirsich-Baum hat es schon immer gewusst. Wenn er blüht, kommt wenige Tage später der warme Frühling.
Vor 3 Tagen hat er begonnen die Blüten zu öffnen, jetzt steht er voll in der Blüte
18535

Und als ich genau hingehört habe hat er zu mir gesagt: "Georg, jetzt kommt der Frühling!". Ein paar Hummeln haben es schon summend und brummend bestätigt. Und ehrlich gesagt, dem traue ich mehr als dem Wetterdienst.

Waldbauer
06.04.2016, 19:50
Wie schrieb einst ein Dichter ?
Der Frühling naht mit brausen......

michaelminks
06.04.2016, 20:23
Und das ganz ohne Arduino und Sensoren.....:meister::hiyou:

raidy
06.04.2016, 20:44
Und das ganz ohne Arduino und Sensoren.....:meister::hiyou:
Gott sei Dank ist das so!
Wobei, hast du schon mal voll-elektronisch gesteuerte Gewächshäuser für Schlangengurken gesehen, deren Wurzeln nur in einem Betonkanal mit Perlitmatten liegen und die Nährlösung mittels Sensoren geregelt und die Mineralstoffe via Programmierung nachgesteuert werden. Diese Gurken haben noch nie Erde gesehen. Seit ich dies mal von innen gesehen habe, esse ich nur noch selbst angepflanzte Schlangengurken.
Hier kannst du es dir antun. (http://www.lr-online.de/regionen/weisswasser/Wie-in-Boxberg-die-Gurken-heranwachsen;art13826,1669727)

Waldbauer
06.04.2016, 23:14
In meiner Nähe hat ein österreichischer Unternehmer ein 11,8 ha großes Gewächshaus gebaut, Planung, Ausführung, Sämlingsversorgung und teilweise auch das Mangement haben holländische Unternehmer übernommen.
Das funktioniert hervorragend, unser örtlicher katholischer Frauenbund hat mal eine Exkursion veranstaltet an der auch Männer teilnehmen durften. Bisher werden dort hauptsächlich Tomaten und Paprika produziert und das Ganze in einer hervorragenden Qualität. In diesem Jahr kommt ein weiteres Gewächshaus dazu, mit ca. 6 ha Fläche, erst war angedacht dort Gurken zu produzieren, inzwischen will man auf Erdbeeren setzen, und zwar ausserhalb der normalen Erdbeer-Erntezeit. Die Pflanzen dort wachsen auch nicht in Erde, sie wurzeln in einem Substrat aus Kokosnußabfällen, die Nährstoffe kommen mit dem Wasser das den Pflanzen zugeführt wird. Der Riesenbetrieb ist vollkommen autark, Wärme kommt aus der Erde, Wasser aus einem riesigen Bottich in dem Regenwasser gesammelt wird, Strom kommt vom Dach von einer über einen Hektar großen Photovoltaikanlage.
Bei uns suchen nicht wenige Verbraucher Geschäfte auf in denen Steiner-Tomaten angeboten werden. Sie sind teurer als Importware, schmecken aber sehr gut.
Die Art und Weise wie der Gartenbau dort betrieben wird ist als ökologisch zu bezeichnen. Es kommen keine Herbizide umd keine Pestizide zum Einsatz, zeigt sich Ungeziefer werden für dieses sofort natürliche Fressfeinde eingesetzt.
Gigantisch, diese Anlage.
Ohne komplizierte Computersteuerung geht das natürlich nicht.