PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Froli Rundkeil, wer hat ihn schon ausprobiert



M846
21.10.2014, 14:12
In der aktuellen Promobil ist ein kleiner Test über die neuen Froli Rundkeile.
Hat die jemand schon ausprobiert und kann was praxisnahes drüber sagen?

http://www.frolishop.com/reisemobilzubehoer/auffahrkeile/131/rundkeil?c=2158

12494

PeterFranke
21.10.2014, 16:43
Hallo Marko,

ausprobiert habe ich sie noch nicht, aber ich finde die Dinger Klasse. Rutschen nicht weg und die Kupplung wird es dem Benutzer danken. Voraussetzung ist aber genügend Platz im Radkasten bzw. Radausschnitt.

Bin auch mal gespannt auf Aussagen.

Achim1101
21.10.2014, 17:00
Ich denke, dass die Dinger wegen der kleineren Auflagefläche am Boden bei weichem Untergrund (Wiese) ziemlich einsinken.
Was das Wegrutschen beim Drauffahrenangeht sind sie wahrscheinlich besser als normale Keile.
Die Kupplung wird durch die gebogene Form aber nicht geschont.
Man fährt eine Steigung hoch und die "Hangabtriebskräfte" sind gleich, egal ob der Keil gebogen ist oder gerade.

Grüße von

Achim

raidy
21.10.2014, 17:27
Ich frage ich, ob bei durchdrehendem Keil (matschiger Untergrund, Schotter) dieser nicht unsanft in den Radkasten einschlagen könnte.:-?

rundefan
21.10.2014, 17:38
Ich frage mich, wie das Prinzip bei Heckantrieb geht.
Ich habe öfters auf Asphalt schon die Schwierigkeit, nicht auf die Keile zu kommen, weil die HA einfach schiebt und damit die Keile über den Asphalt rutschen. Mit Sprintshift kann ich ja nicht mit "Schleifender Kupplung" auf den Keil auffahren. Platz wäre im VA-Radkasten.

Aber, wer sich das mal so richtig durchdenkt, wird sehen, dass dieses Teil sowieso nur für Fronttriebler oder für den Einsatz an der HA bei Heckantrieb gedacht ist. Sonst drehen sich die Vorderräder ja nicht mehr auf dem Kurvenkeil, können also nicht weiter ansteigen, sondern er würde nur auf dem Untergrund geschoben. Und nur wegen der neuen Kurvenkeile rückwärts parken, damit man das abfallende Gelände ausgeglichen werden kann....

LT35
21.10.2014, 20:34
Moin



Ich habe öfters auf Asphalt schon die Schwierigkeit, nicht auf die Keile zu kommen, weil die HA einfach schiebt und damit die Keile über den Asphalt rutschen.

Es gibt von Froli (?) Keile mit Auffahr"unterleger". Da steht das Vorderrad schon vor dem eigentlichen Keil auf dem Kunststoff. Meine LT hatten Heckantrieb, ich hatte mit den normalen Keilen i.d.R. keine Probleme, auf glatten/festem Untergrund kam es schon mal vor, dass die leicht rutschen, im 2. Anlauf klappte es aber meistens (evtl. ganz leicht schräg anlegen).

Zu den Rundkeilen: 28cm Schürzenhöhe werden verlangt und Raddurchmesser bis ~ 70cm. Die 225/75 R 16 der Ducato x250 liegen schon bei ~75cm.

mfG
K.R.

Frenzi
21.10.2014, 21:21
Ich frage mich auch nach den praktischen Vorteilen.... Besonders hoch scheinen sie nicht zu sein.
Ggf. schlagen sie nicht beim Überfahren so heftig um wie die üblichen Keile. (?)

Reifenschonender sind sie aber schon. Mir kommt es aber auf die Höhe an, die ich erreichen will, und das ggf. asymetrisch.

Ich benutze diese Teile: Milenco Auffahrkeile QuatLevel (http://www.adac-shop.de/Camping/Wohnmobil/Milenco-Auffahrkeile-QuatLevel.html)

Höher geht nicht...

Grüße
Martin

(Irgendwann hat er Hubstützen)

LT35
21.10.2014, 21:36
Moin

[QUOTE=Frenzi;371532]Höher geht nicht...QUOTE]

Sag sowas nicht:

http://shop.lager-betrieb.de/WebRoot/Store/Shops/28080999/4E84/7197/302A/AF89/204A/D472/521A/137E/LKW_Auffahrkeile_002.jpg

;-)

mfG
K.R.

Frenzi
21.10.2014, 22:07
OK, Asche auf mein Haupt.... :mrgreen:

Gruß
Martin

Schwadi
21.10.2014, 22:59
Das ist ja kein Keil sondern die Alpen auf Rädern [emoji12]


Liebe Grüße
Günter

dojojo
22.10.2014, 17:46
Moin

[QUOTE=Frenzi;371532]Höher geht nicht...QUOTE]

Sag sowas nicht:

http://shop.lager-betrieb.de/WebRoot/Store/Shops/28080999/4E84/7197/302A/AF89/204A/D472/521A/137E/LKW_Auffahrkeile_002.jpg

;-)

mfG
K.R.

Hallo,

wenn das Rad etwas größer wäre, taugt das Ding sogar zum Kasten Bier holen; oder auch zwei ..... :mrgreen:

Campervita
01.07.2016, 12:49
Dass man das Wohnmobil quasi durch Abrollen über Halbrundkeile ausrichten kann, hat mich diesen März zum Kauf der Halbrundkeile von Forli bewogen. Leider haben sie sich auf feuchtem aber festem Boden als unbrauchbar erweisen.

Vermutlich liegt es an der kleinen Auflagefläche, der Oberflächenstruktur der Keile oder am Material selbst. Beim Versuch unseren LMC (7 Meter lang, 3.5 t) damit über die Vorderräder auszurichten, fanden diese auf den Keilen trotz aktivierter Fraktionskontrolle keinen Grip. Bereits beim ersten Versuch sind die Keile sind einfach unter den Rädern schräg durchgerutscht und haben dabei auf der Fahrerseite die Frontschürze beschädigt. Der Keil war auf dieser Seite so verkantet, dass wir das Fahrzeug zuerst mit dem Wagenheber anheben mussten, um ihn unter dem Rad bergen zu können. Selbstredend war das Manöver auch für die Reifen nicht optimal. Allerdings muss ich dazu auch festhalten, dass bei anderer Gelegenheit das Ausrichten über die Hinterräder auf trockenem bzw. hartem Untergrund damit gut funktioniert hat.

Eine entsprechende Info an Forli blieb bis heute leider unbeantwortet. So oder so, ich habe die Rundkeile nach dem dritten Einsatz bereits ausgemustert. In Zukunft verwende ich wieder meine bewährten Schrägkeile.

Das erste Bild habe ich nachgestellt, da als es passierte ich zu erschrocken war, um das Malheur sofort zu fotografieren.

195301953119532

M846
01.07.2016, 14:53
Mit einem "normalen" Satz Keile hatten wir auch schon mal Probleme.
Sind dann ins Werk und da wurden die so getauscht.

Wenn das für euch nicht zu weit ist würde ich da mal vorbei fahren und das zeigen.
Zu uns waren die ganz nett und haben sofort reagiert.

Bratfisch_1
08.08.2018, 16:07
Ich hole diesen Faden noch mal hoch.

Hier meine Erfahrungen mit den Rundkeilen..

Die Idee ist gut und funktioniert auf festem Boden und bei langsamen Auffahren.
Entspannt, Kupplungs- und Reifen schonend.
Wenn das Fahrzeug auf weicherem Boden steht, oder Unebenheiten die Traktion erschweren, rutscht der Keil oder das Rad auf dem Keil, dann sinkt der Keil wie oben schon vermutet ein und ist wirkungslos.
Die angegebene Höhe ist Theorie, wenn man nicht bis hart auf die Kante fahren will. Dann wäre auch die Reifenschonung dahin. Man kommt also auf maximal 7 bis 8 cm, bei festem Boden.

Die Haltbarkeit meiner Keile war bedauerlich kurz. Sie sind auf gerader Fläche gebrochen!!

Im Ergebnis keine Empfehlung.

Schade da die Idee gut ist, aber einfach schlecht umgesetzt wurde.