PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feuerlöscher, wenn ja welchen???



fwelle
05.10.2014, 12:57
Hallo,

nach dem ich gestern die Reste eines WOMO's nach einem Brand gesehen habe.
siehe Link - https://www.promobil.de/forum/attachment.php?attachmentid=12334&d=1412501019

Ist bei mir wieder die Frage nach einem Feuerlöscher hoch gekommen. Ich schiebe das schon ein paar Monate vor mir her,
so richtig kann ich mich nicht entscheiden Größe Pulver oder Schaum.

Was habt ihr so an Bord - Größe und Typ.

Gruß Friedhelm

raidy
05.10.2014, 13:03
Ohne entsprechende Ausbildung wird es dir auch mit einem großem Feuerlöscher kaum gelingen einen Brand des WoMos zu löschen. Wenn du die erste Minute verpasst hast, hilft leider kaum einer. Da Brände bei Anwesenheit zumeist von der Küche ausgehenn, halte ich eine Löschdecke für sinnvoller. Ich habe eine Löschdecke und einen kleinen Pulverlöscher. Aber ehrlich gesagt, ich glaube es dient mehr der eigenen Beruhigung.

LT35
05.10.2014, 13:15
Moin


Was habt ihr so an Bord

Einen Rauchmelder ...

Im Keller liegt noch ein 2kg-Löscher (Pulver), allerdings taugt die Halterung wenig und irgendwann war mir das Risiko zu groß, dass mit das Teil bei selbst bei einem leichteren Aufprall um die Ohren fliegt. Man kann die natürlich auch im Staufach entsorgen, nur bekommt man ihn da nicht rechtzeitig heraus.

Eine Löschdecke ist auch noch vorhanden, braucht aber eigentlich eine senkrecht angeordnete, feste Halterung. Die billigen Plastikteile für den "Hausgebrauch" taugen da leider nicht so wirklich viel (ich meine den Behälter, nicht die Decke). Und den Umgang damit muss man wirklich üben, nur wann ? Löscher sind - da aus der Distanz genutzt - einfacher, mit Pulver (ABC) ist die Schweinerei größer (auch in der verbauten Elektronik) und für brennendes Fett taugt der auch nicht wirklich, Schaumlöscher (AB) aber m.E. mal gar nicht (wenn es heiss genug ist fliegt der Kram um die Ohren).

mfG
K.R.

LT35
05.10.2014, 13:18
Ach ja, und auch 6kg reichen nur für gut 20-30 Sekunden (bei unsinniger Dauerbetätigung) also das brennende WoMo löscht man damit nicht mehr.

mfg
K.R.

scheifling
05.10.2014, 14:12
Hallo Friedhelm ich hab auch einen Feuerlöscher dabei aber einen kleinen falls mal die Pfanne anfängt zu brennen ob es hilft keine Ahnung. Zu Deinem Bild stell dir vor du hast die ganze Heckgarage voll mit Feuerlöschern und gehst mit deiner Frau in den nächsten Ort zum Geld ausgeben und du kommst zurück zu Deinem Fahrzeug und es ist nichts mehr da nur noch die Feuerlöscher .Ein Feuerlöscher nützt Dir nur wenn du vor Ort bist wenn das Feuer oder die angeschmorten Kabel anfangen zu brennen.Aber es beruhigt sehr.:sporty

Provencale
05.10.2014, 14:15
Rauchmelder, Löschdecke in der nähe des Herdes hängend montiert - leicht zu erreichen, Feuerlöschspray (http://www.amazon.de/Elro-BS650-ABF-Feuerl%C3%B6schspray-500ml/dp/B00CC5RLTE/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1412507477&sr=8-3&keywords=abus+feuerl%C3%B6schspray) wäre noch eine Alternative

Jabs
05.10.2014, 14:15
Hallo Zusammen,

wir hatten zu diesem Thema mal einen langen Thread mit Empfehlungen von Martin. @Martin, kannst Du mal ein Update machen ?

Grüsse Jürgen

LT35
05.10.2014, 14:30
Moin


Hallo Friedhelm ich hab auch einen Feuerlöscher dabei aber einen kleinen falls mal die Pfanne anfängt zu brennen ob es hilft keine Ahnung.

Für einen Fett- oder ölbrand bräuchtest Du ABF (gibt es auch als 2 und 3 Liter-Version). Mit ABC passiert nichts, Du bekommst das Feuer aber kaum oder gar nicht aus (eventuell den Brand der Möbel daneben), wenn das ein Schaumlöscher ist (AB) lass das mal lieber sein.

mfG
K.R.

Nachtrag: https://www.promobil.de/forum/threads/31521-Feuerl%C3%B6scher

ivalo
05.10.2014, 14:48
" ... wir hatten zu diesem Thema mal einen langen Thread mit Empfehlungen von Martin. @Martin, kannst Du mal ein Update machen ..."

https://www.promobil.de/forum/threads/31521-Feuerl%C3%B6scher?highlight=feuerl%F6scher

Jabs
05.10.2014, 15:41
... danke Urs, genau das hatte ich gesucht. Seit diesen Tips habe ich auch so einen kleinen (#22) dabei. Grüsse Jürgen

clouliner1
05.10.2014, 17:57
es sollte Pflicht sein einen Feuerlöscher im Fahrzeug zu haben.
In meinem Womo würde ich nur mit nassen Tüchern versuchen einen Brandherd zu löschen, wenn ich den Pulverlöscher reinhalte, kann ich Es wohl entsorgen.

Trotzdem habe ich einen Pulverlöscher in jedem Auto und zwar für den Fall, wo es um Leben geht und nicht um Material! Ich hoffe, dass das erste Auto was vorbeikommt wenn "ich" eingeklemmt im brennenden Auto sitze, auch einen Feuerlöscher dabei hat.
Viel Hoffnungen habe ich allerdings nicht, wenn wegen Gewichtsproblemen schon Werzeug und Reserveräder ausgeladen werden, hängt da bestimmt kein Feuerlöscher für fremde Leute.

Alaska
05.10.2014, 18:13
Ich habe unter dem Herd eine Dose Feuerlöschspray und neben dem Fahrersitz einen Halonlöscher.Ich weiß,die sind verboten aber wirkungsvoller als Schaum und Pulver und machen keinen zusätzlichen Schaden.


Gruß Arno

hdlka
05.10.2014, 18:28
Grundsätzlich sollte jeder nicht nur einen Feuerlöscher dabei haben sondern auch mal eine Schulung mitmachen.

Sogar kleine Feuerlöscher nützen, wenn man sie richtig einsetzt.

Ich durfte es üben im Rahmen der Ausbildung zum "Leiter Streckensicherung ONS (Vorgängerorganisation des DMSB)". Es gab aber auch schon Schulungen bei den Berufsfeuerwehren die sich speziell mit dem Thema Feuerlöschereinsatz befassten und bei denen jeder Interessierte den Umgang kennen lernen durfte.

Alaska
05.10.2014, 19:09
Ich habe diese Schulung im Rahmen der Qualifikation für Busfahrer gemacht.Sollte wirklich jeder mal machen.


Gruß Arno

MobilLoewe
05.10.2014, 21:13
Hallo zusammen,

in der Heckgarage schlummert ein 2 kg Pulverlöscher. Da in einigen Ländern ein Feuerlöscher vorgeschrieben ist, aber nicht der Einbauort... Einen Löschkurs haber ich mal beim Bund absolviert, ich weiß daher das 2 kg nur für kleinste Brände nützlich sind. Aber eine Löschdecke sollte eigentlich schon länger im Mobil, für den Küchenbrand... reicht da zum ersticken der ersten Flamen nicht auch eine Wolldecke? Was meint Martin?

Travelboy
05.10.2014, 21:23
2 kg Pulver hinter dem Fahrersitz für Entstehungsbrände,

Volker

Jabs
05.10.2014, 21:56
Hallo zusammen,

in der Heckgarage schlummert ein 2 kg Pulverlöscher. Da in einigen Ländern ein Feuerlöscher vorgeschrieben ist, aber nicht der Einbauort... Einen Löschkurs haber ich mal beim Bund absolviert, ich weiß daher das 2 kg nur für kleinste Brände nützlich sind. Aber eine Löschdecke sollte eigentlich schon länger im Mobil, für den Küchenbrand... reicht da zum ersticken der ersten Flamen nicht auch eine Wolldecke? Was meint Martin?


Hallo Bernd, bis Du im Ernstfall in der Heckgarage bist .....

Mein (kleiner) Löscher ist sofort greifbar. Wehret den Anfängen.

Grüsse Jürgen

Frenzi
05.10.2014, 22:00
Hallo zusammen,

sorry, dass ich jetzt erst antworte. (Komme gerade aus Holland).

In dem verlinkten Thread (https://www.promobil.de/forum/threads/31521-Feuerl%C3%B6scher) habe ich ja unter #9 und #17 alles schon ausführlich beschrieben.

Kurz gefasst meine Tipps:

Für den Innenraum des Mobils empfehle ich 1-2 dieser Löschsprays. Sie basieren auf einem Wasser-/Schaummittelgemisch.
Da im Innenraum fast nur brennbare Stoffe der Brandklasse A (Brände fester Stoffe) existieren, eignen sie sich neben einem Pulverlöscher am besten.

Der große Nachteil eines Pulverlöschers ist sein Sekundärschaden. Das feinste Pulver stoppt zwar die Verbrennung, hat aber keinen nachhaltigen Kühleffekt (Gefahr der Nachzündung) und verschmutzt das Mobil bis in die letzte Ecke.

Neben einem Löschspray empfehle ich eine Löschdecke, die man ggf. auf ein brennendes Adventsgesteck oder einen kleinen Entstehungsbrand auf gerader Fläche benutzen kann.

Für beides gilt:

Alle Nutzer des Mobils sollten den Aufbewahrungsplatz ohne Suchen der Löschmittel kennen. In der Panik kann man vorher bekannte Plätze vergessen. Und: Die Wartungs- bzw. Austauschintervalle beachten. Löschspray kann nicht gewartet werden, es muss ausgetausch werden.

Einen Pulverlöscher (mind. 2Kg) empfehle ich ausschließlich für den Motorraum und Außenbereich.
Ich habe alles o.g. Der Pulverlöscher liegt unter dem Fahrersitz, die Löschsprays und die Löschdecke im Kleiderschrank.

Und so etwas schützt euch, bevor ihr eine Flamme wahrnehmt: Rauchmelder (https://www.promobil.de/forum/threads/30707-Rauchmelder-und-Brandschutz?highlight=Rauchmelder). Übrigens. Es gibt sie auch in schön klein... (http://www.amazon.de/unknown-Rauchmelder-Almost-Invisible-920738/dp/B005PWOQOO/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1352817092&sr=8-2)

Bitte keinesfalls einen CO2-Löscher im Innenraum abblasen. CO2 ist ein Atemgift. Es sei denn, man benutzt den Löscher als Waffe gegen ungebetene Gäste... ;-)


.. reicht da zum ersticken der ersten Flamen nicht auch eine Wolldecke? Was meint Martin?

Wenn es echte und reine Wolle ist, ja Bernd. Aber ich würde mich nicht drauf verlassen.


Grüße
Martin

P.S. Löschspray sollte man auch im Haushalt vorhalten. Es ist auch von Laien einfach zu bedienen.

dojojo
05.10.2014, 23:16
Hallo Martin,

was ist der Unterschied zu einem 6€-Baumarkt-Rauchmelder und wo sollte ich ihn anbringen? Meiner hängt im Alkoven, wo ich auch schlafe.

raidy
05.10.2014, 23:19
Hallo Martin,
was ist der Unterschied zu einem 6€-Baumarkt-Rauchmelder und wo sollte ich ihn anbringen? Meiner hängt im Alkoven, wo ich auch schlafe.
Jeder zugelassene Rauchmelder funktioniert zuverlässig.
Die billigen reagieren allerdings nur auf den Rauch (Schwebeteile in der Luft), die teuren auch auf CO (Kohlenmonoxid) und sind somit noch sicherer.
Und bevor jetzt jemand sagt: Ist CO nicht schwerer als Luft? Nein, CO leichter als Luft. CO2 (Kohlensäure) ist schwerer als Luft.

"Kohlenmonoxid ist ein hochgiftiges Atemgas, das für ahnungslose Menschen eine oftmals unterschätzte Gefahr darstellt. Entgegen früherer Annahme ist es nicht schwerer als Luft, sondern leichter als Luft." Quelle: http://www.kohlenmonoxid.org/

Frenzi
05.10.2014, 23:22
Hallo Martin,

was ist der Unterschied zu einem 6€-Baumarkt-Rauchmelder und wo sollte ich ihn anbringen? Meiner hängt im Alkoven, wo ich auch schlafe.

Hallo Johannes,

wenn er qualitativ OK ist (z.B. GS-Zeichen), ist es nur die Größe, die den Preis ausmacht,
Und die Lithium-Batterie, die bei dem kleinen Modell 5 Jahre halten soll.

Macht dir die Optik des preiswerteren Modells nichts aus, nimm den Billigen aus dem Baumarkt.

Der Montageplatz im Alkoven ist perfekt.... Am höchsten Punkt des Mobils in deinem "Einatembereich". :-)

Liebe Grüße
Martin

dojojo
05.10.2014, 23:23
Aha, ok!


ist CO2 jetzt schwerer als Luft? :gruebel: :nixweiss:

raidy
05.10.2014, 23:25
Aha, ok!
ist CO2 jetzt schwerer als Luft? :gruebel: :nixweiss:
Ja CO2 ist schwerer als Luft. Aber bei jedem Feuer entsteht immer auch CO. Dieses zu erkennen reicht also.

dojojo
05.10.2014, 23:28
SO, also; dann hab ich es ja richtig gemacht. Bei CO2 dachte ich daran, den entsprechenden CO2 Melder in Bodennähe zu montieren .... (?)

BRB-Stefan
05.10.2014, 23:30
Darf ich hier mal kurz anmerken, das Rapido seine Fahrzeuge mit einem Hammer für die Fenster
und einem Feuerlöscher hinter dem Fahrersitz ausrüstet ... das finde ich Vorbildlich und wegweisend!

Nur mal so am Rande ... zu klein finde ich ihn trotzdem.

raidy
05.10.2014, 23:36
Selbst ein kleiner Feuerlöscher ist besser als kein Feuerlöscher. Aber die Forderung, dass jeder gleich einen großen Löscher mitführen sollte finde ich übertrieben.
Es würde mehr bringen, wenn jeder alle 10 Jahre seinen Erste Hilfe Lehrgang auffrischen würde. Das rettet sicher mehr Leben.
Wenn man dann den AED-Kurs auch noch mitmacht, dann würden wohl schon tausende Menschen mehr überlebt haben.

dojojo
05.10.2014, 23:37
Hallo Stefan,

die Idee ist toll und vorbildlich. Gleichzeitig fielen mir meine Kunststofffenster im Aufbau ein . Vorne komme ich durch die Originaltüren raus. Die anderen Fenster sind auch so schnell geöffnet.

Wie sieht das bei deinem Womo aus?

Frenzi
05.10.2014, 23:38
Entgegen früherer Annahme ist es nicht schwerer als Luft, sondern leichter als Luft." Quelle: http://www.kohlenmonoxid.org/

Richtig euer Ehren:

Atomgewicht der Moleküle (gerundet):

C ( Kohlenstoff) = 12
O (Sauerstoff) = 16

Summe CO = 28

oder CO2 = 12 + 2x 16 = 44

Luftvergleichszahl = 29

Fazit: Kohlenstoffmonoxid ist geringfügig leichter als unsere Umgebungsluft. In der Praxis aber vernachlässigbar...
Kohlenstoffdioxid (CO2) mit 44 gr/MOL erheblich schwerer als Luft

Zu den Meldern:

Rauchmelder reagieren auf Pyrolyseprodukte bei der Reaktion von brennbaren Stoffen mit Luftsauerstoff.

CO-Melder reagieren auf Kohlenstoffmonoxid, welches zugegebenermaßen ein Produkt einer unvollkommenen Verbrennung ist.
Mir ist kein Rauchmelder bekannt, der gleichzeitig auch auf CO reagiert. Nur CO oder (!) Rauchmelder.

Diese Melder am Preis auszumachen, ist nicht der richtige Weg.

Vielleicht ist dieser Artikel hilfreich: Klick (http://www.rauchmelder-test.com/ratgeber/rauchmelder-oder-co-melder.html)

Zur Beruhigung: Ein gute Rauchmelder im Mobil reicht meiner Meinung nach.
Ein zusätzlicher CO-Melder ist empfehlenswert, ein CO2-Melder nicht unbedingt.
Eher ein Melder, der auf ein Propan-Butan-Gemisch reagiert.

Wer sicher geht, installiert einen CO2-Melder unten im Mobil, einen Rauch- und CO-Melder oben, einen KO-Gasmelder irgendwo. Und fährt gar nicht mehr los...

Grüße
Martin

BRB-Stefan
05.10.2014, 23:44
Ja Johannes - kleverer Gedanke - hoffentlich gehen deine Türen nach einem Auffahrunfall noch auf! :gruebel:
Ich wünsche es dir sehr, wenn du im Mobil sitzt und es hinter dir brennt. Vermutlich werden deine Kunststoffscheiben dann ja schmelzen - brauchst nur warten ... Da sich meine Windschutzscheibe gar nicht öffnen lässt und die Seitenscheibe nicht zum herunterkurbeln ist, sondern mir einem elektr. Fensterheber.
Sollte die Batterie keinen Strom mehr liefern, weil es z.B. brennt nehme ich, wenn es noch geht den Hammer und mache die Seitenscheibe kaputt.

Stefan

dojojo
05.10.2014, 23:53
ich denke, das bei meinem Womo der beste Fluchtweg das Führerhaus ist. Meine Seitenscheiben sind zum Kurbeln. Die Frontscheibe würde ich mit Füssen treten, wenn es noch geht.

Ehrlich gesagt, bin ich beim Fahren zu 99,99% mit den Gedanken beim Urlaubsziel oder den Weg dorthin ;) ( ich glaube die Meisten von uns, sonst - siehe Martin .... )

MobilLoewe
06.10.2014, 00:01
... Aber eine Löschdecke sollte eigentlich schon länger im Mobil, für den Küchenbrand... reicht da zum ersticken der ersten Flamen nicht auch eine Wolldecke? Was meint Martin?

Hallo Martin,

wie schätzt das der Fachmann ein?

Schwadi
06.10.2014, 00:03
Hast du Minimax im Haus, kriegst du jedes Feuer aus.
Doch Minimax ist größer Mist, wenn du nicht zu Hause bist.

Aber mal im Ernst, wenn es richtig brennt, hilft nur noch sich in Sicherheit zu bringen. Eine Löschdecke habe ich aber immer griffbereit in der Küche


Liebe Grüße
Günter

Frenzi
06.10.2014, 00:06
Hallo Bernd,

hat der Martin schon unter #18 (https://www.promobil.de/forum/threads/35719-Feuerl%C3%B6scher-wenn-ja-welchen/page2) beantwortet.... ;-)

Wenn du sicher bist, dass es sich um reine Wolle handelt, ist sie im Prinzip schwer entflammbar und sollte sich nicht aktiv am Schadenfeuer beteiligen. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Ist aber Kunstfaser enthalten, sieht es schon anders aus...

Besser ist eine Löschdecke, die nicht viel kostet.

Grüße
Martin

MobilLoewe
06.10.2014, 00:12
Hallo Martin,

mit Tapatalk hat man nicht so die Übersicht... aber das Volumen einer Decke (egal ob 100 % Wolle) sollte einen Kleinbrand z.B. am Herd schnell ersticken, dachte ich zumindest. Auf jeden Fall ist sie griffbereit.

RunkelsWoMo
07.10.2014, 13:11
Löschdecke oder Feuerlöscher helfen im Ernstfall nicht viel. Meistens ist es doch so, dass sich Brände rasend schnell ausbreiten - gerade in der Enge eines Wohnmobils. Von daher würde ich in erster Linie sehen, dass ich aus der Hütte rauskomme. Alles Materielle ist irgendwie ersetzbar. Die Gesundheit hat immer Vorrang.

Provencale
07.10.2014, 13:58
Löschdecke oder Feuerlöscher helfen im Ernstfall nicht viel. .

wie belegtst Du diese Aussage ? Sicher, wenn nicht vorhanden haben sie auch keinen Nutzen. Wenn Vorhanden und man im Umgang mit den Teilen geschult ist lässt sich an einem Entstehungsbrand sicherlich noch was erreichen.

Frenzi
07.10.2014, 15:52
Löschdecke oder Feuerlöscher helfen im Ernstfall nicht viel. Meistens ist es doch so, dass sich Brände rasend schnell ausbreiten - gerade in der Enge eines Wohnmobils. Von daher würde ich in erster Linie sehen, dass ich aus der Hütte rauskomme. Alles Materielle ist irgendwie ersetzbar. Die Gesundheit hat immer Vorrang.

Hallo "RunkelsWoMo",

wir reden hier über Feuerlöscher bzw. über Sinn und Zweck einer Löschdecke.

Beides sind Mittel zur Bekämpfung eines Entstehungsbrandes.
So etwas wie ein Adventsgesteck, dass Feuer fängt. Oder die Gardine, die sich durch einen Windzug an einer Kerze entzündet.

"Rasend schnell" breitet sich so ein Brand nicht aus.
Wobei man sicherlich über diese Begrifflichkeit hervorragend diskutieren kann.

Ich definiere das mal so: Wenn sich ein Schadenfeuer entwickeln kann (weil es nicht z.B. durch einen Rauchmelder erkannt wird) sammelt sich im oberen Bereich eines Raumes (auch im Mobil) bis zu einer gewissen Grenze im Brandrauch immer mehr Kohlenstoffmonoxid (CO) an, das irgendwann durchzünden wird. Das Feuer breitet sich dann wirklich anschließend schnell aus, weil die brennbaren Stoffe, einfach gesagt, thermisch aufbereitet wurden. Aber dann würdest du vermutlich sowieso nicht mehr leben..

Oder es gibt Brandbeschleuniger wie Benzin oder eine explosionsfähige Atmosphäre durch einen Gasaustritt.

Wo beginnt denn bei dir der Begriff "Ernstfall"?

Wenn ein Fahrzeug im Vollbrand steht oder so verraucht ist, dass man über eine starke Sichteinschränkung sprechen kann, sollte man natürlich sofort (!) das Fahrzeug verlassen.

Aber verlässt du das Fahrzeug schon fluchtartig bei einem brennenden Adventsgesteck auf dem Tisch?

OK, ich bin von Beruf Feuerwehrmann und kann durch Erfahrung die Grenzbereiche etwas besser einschätzen, aber ich glaube auch die meisten von uns würden in einem solchen Fall einen Löschversuch unternehmen. Und genau darüber reden wir.

Grüße
Martin

LT35
07.10.2014, 16:41
Moin




So etwas wie ein Adventsgesteck, dass Feuer fängt. Oder die Gardine, die sich durch einen Windzug an einer Kerze entzündet.

Bitte wer stellt sich so etwas in ein Wohnmobil ? :-(

Du meinst es als Beispiel - hoffe ich jedenfalls und nicht als Deko-Vorschlag ;-) - aber einen Brand braucht wohl keiner, nicht im Auto und nicht zuhause, oder im Büro. Ich bin bei diesen Gestecken leider sehr allergisch, nachdem ein Kollege in einem größeren Büro hinter seiner Abtrennung so etwas auf seinem Schreibtisch vergessen hatte. Und von wegen "papierloses Büro" ... Irgendwann war er nicht da uns es begann nebenan zu knistern. Ich habe damals das bereits brennende Teil vom Tisch gezogen (und dabei begeistert festgestellt, das die Basis dieses Gestecks kein Holz, sondern auch noch Polystyrol war) und bin damit erstmal aus dem Raum raus :-/

Wenn ich heute zuhause manchmal sehe, was in der Küche neben Herd, Toastern oder diesen Spielzeuggrills alles an losem Plastikkram herum fliegt, kriege ich jedesmal die Krise.

Im Fahrzeug sollte normalerweise kein leicht entflammbares Zeug verbaut werden, schon mal gar nicht neben den Gasflammen, aber sowas kann man ja auch "nachrüsten" <hüstel>

Gute Fahrt

mfG
K.R.

Frenzi
07.10.2014, 17:10
...Bitte wer stellt sich so etwas in ein Wohnmobil?...


Wir z.B....:-)

Im Ernst,

i.d.R. steht bei Dunkelheit auf unserem Tisch ein Windlicht mit brennender Kerze. Die ist aber dank feuerfestem Glas rundum nicht in der Lage, etwas zu entzünden. Und Gardinen haben wir nicht, sondern Raffrollos an den Fenstern, die zu 100% immer aufgezogen sind. Wir schauen halt gern aus dem Fenster...

Bin ich jetzt ein potentieller Feuerteufel? ;-)

So unwahrscheinlich finde ich das nicht, dass in Wohnmobilen Kerzen entzündet werden.
Und selbst kleine Teelichte können unter Umständen außer Kontrolle geraten. Habe ich selbst schon erlebt...

Richtig ist, dass in einem Reisemobil keine leicht entzündlichen Stoffe verwendet werden sollten.

Stets feuerfreie Fahrt wünscht

Martin

hdlka
07.10.2014, 17:16
...
Und selbst kleine Teelichte können unter Umständen außer Kontrolle geraten. Habe ich selbst schon erlebt...


Hallo Martin,

auch da kann man ein Risiko vermeiden:

Solar-Teelicht mit flackernder LED-Flamme (http://www.pearl.de/a-NX6551-3310.shtml;jsessionid=faaiyyTZ5ls-X7HwE9QJu?vid=917&wa_id=40&wa_num=5811&utm_source=googleps&utm_medium=cpc&gclid=CLbPmYTdmsECFSrjwgodypYASA)

Provencale
07.10.2014, 18:28
Bsp. Heißes Fett in der Pfanne auf dem Gasherd entzündet sich ...

Mark-86
07.10.2014, 19:32
Also ich hab schonmal ne Löschdecke benutzt, als ich das Bohröl einer Standbohrmaschine nebst selbiger "mal eben" angezündet habe und konnte damit ganz schnell alles retten. 5m gerannt, Decke aus der Halterung gezogen, 5m zurück, drüber, bisschen abtupfen, Feuer aus.

Wäre im Wohnmobil (und grundsätzlich am Herd) nicht verkehrt.

Ansonsten ist Halon der einzige Lösche den man kaufen kann, der zum löschen taugt ohne das das Womo danach nicht anders kaputt ist. Geben tut es die übrigends noch, für die Luftfahrt, und wenn man im Netz mal bisschen sucht, auf EBay ;) Alte Mercedes hatten bis in die späten 80er rein wenn mitgeordert vorm Fahrersitz einen Halonlöscher, die haben Manometer und wenn die auf grün stehen, was auch nach 30 Jahren noch der Regelfall ist, dann funktionieren die auch ;)

Frenzi
07.10.2014, 20:08
...Ansonsten ist Halon der einzige Lösche den man kaufen kann, der zum löschen taugt ohne das das Womo danach nicht anders kaputt ist. Geben tut es die übrigends noch, für die Luftfahrt, und wenn man im Netz mal bisschen sucht, auf EBay ;) Alte Mercedes hatten bis in die späten 80er rein wenn mitgeordert vorm Fahrersitz einen Halonlöscher, die haben Manometer und wenn die auf grün stehen, was auch nach 30 Jahren noch der Regelfall ist, dann funktionieren die auch ;)

Hallo Mark,

so ganz perfekt wie Halon hier immer dargestellt wird, ist es leider nicht. Halon basiert auf der homogenen Inhibition (http://de.wikipedia.org/wiki/Inhibition_(Feuerwehr)) mit dem so genannter antikatalytischer Löscheffekt und eignet sich hervorragend zum Löschen von Flüssigkeitsbränden (Brandklasse B) oder Gasbränden (Brandklasse C). Einfach gesagt: Halon als gasförmiger Stoff verbindet sich mit freien Radikalen, die bei einer Verbrennung entstehen und als Katalysator der Verbrennung dienen. Folge ist ein schlagartiges Erlöschen der Flamme.

Halon fehlt allerdings als gasförmiges Löschmittel die Kühlwirkung von Wasser und es verhindert dadurch nicht immer eine Wiederentzzündung von erhitzten Teilen oder Glut. In einem Wohnmobil sind im Wohnbereich aber i.d.R. nur brennbare Stoffe der Brandklasse A (Brände fester Stoffe) verbaut. Wenn überhaupt, nutzt Halon im Motorraum, wo sich z.B. auslaufender Kraftstoff entzündet hat.

Darüber hinaus ist der Einsatz von Halon bis auf wenige Ausnahmen seit 1991 verboten, es schädigt die Ozonschicht.
Und auf Löscher aus der Bucht und deren Manometeranzeige würde ich mich nicht verlassen.

Selbst wenn ich einen Halonlöscher hätte, würde ich im Haus und im Mobil einen Wasser-/Schaummittellöscher bzw. in verkleinerter Transportform ein Löschspray benutzen. Der Wasserschaden durch ein Löschspray ist absolut vernachlässigbar.

Damit flutet man kein Reisemobil (ozeanischer Löscheffekt). :-)

Grüße
Martin

Frenzi
07.10.2014, 20:20
Bsp. Heißes Fett in der Pfanne auf dem Gasherd entzündet sich ...

Hallo Horst,

wenn sich heißes Fett in der Pfanne entzündet, bitte niemals (!) Wasser oder Löschspray, sondern eine Löschdecke oder besser noch den Pfannendeckel zum Abdecken benutzen. Es gibt auch Löschspray in den Brandklasse A,B und F (Fettbrände). Letztere lassen sich auch für brennendes Fett einsetzen.

Wenn du Wasser (auch im Löschspray enthalten) in eine hochsiedende Flüssigkeit (Siedepunkt > 100 Grad) einbringst, wirst du dein blaues Wunder erleben.

Grund: Wasser verdampft bekanntlich bei 100 Grad Celsius. Heißes, brennendes Fett liegt aber in der Temperatur erheblich darüber (2-300 Grad).

Folge:

Wasser dringt in das heiße Fett ein, geht unter (weil schwerer) und verdampft dann schlagartig. Bedenke: 1 Liter Wasser ergibt 1700 Liter Wasserdampf. Das heraus geschleuderte Fett verteilt sich in kleine Tropfen und zündet durch. Man spricht auch von einer Fettexplosion.

Hier kannst du dir das mal ansehen:


http://www.youtube.com/watch?v=8bYK5PJ-V_8

Grüße
Martin

Provencale
07.10.2014, 22:08
Hallo Martin, danke für den Hinweis - hab das bezüglich der Vorschreiber geschrieben,
war selbst viele Jahre in der Werksfeuerwehr tätig und auch bei meinem letzten Arbeitgeber diesbezüglich jährlich geschult...

Frenzi
07.10.2014, 22:17
Hallo Horst,

hatte ich auch so verstanden...

Ich wollte nur die Grenzen eines Löschsprays aufzeigen und da kam mir dein Hinweis gerade recht... :-)

Grüße
Martin

dojojo
07.10.2014, 22:35
Hallo,

dann ist das Löschspray auch nicht das Gelbe vom Ei!! Steht das wenigstens au der Spraydose; nicht bei brennendem Fett bzw. Öl einsetzen ?

LT35
07.10.2014, 23:15
Moin


Hallo, dann ist das Löschspray auch nicht das Gelbe vom Ei!!

Definiere "Eigelb"

Es ist ein - je nach Brandklasse - begrenzt taugliches Mittel für kleinere Brände in der Entstehung, oder auch für sehr schlecht zugängliche Ecken. Es gibt auch Löschspray für die Brandklassen A, B und F (F = Fettbrände) und die stehen immer deutlich vorne auf dem Löschmittel.


Steht das wenigstens au der Spraydose; nicht bei brennendem Fett bzw. Öl einsetzen ?

Hast Du eines ? Dann schau nach ;-)

mfG
K.R.

dojojo
07.10.2014, 23:21
Jetzt bin ich schlauer :gut:


ach so, nee hab kein Löschmittel an Bord, aber Rauchmelder

brainless
08.10.2014, 20:45
Selbst wenn ich einen Halonlöscher hätte, würde ich im Haus und im Mobil einen Wasser-/Schaummittellöscher bzw. in verkleinerter Transportform ein Löschspray benutzen.




Hallo Martin,

vornehmlich zum Eigenschutz haben wir eine Löschdecke direkt am Herd hängen. Einen Brandmelder werden wir noch nachrüsten.
Löschen und uns in Gefahr begeben, werden wir nicht - lieber mit der Versicherungsentschädigung was anderes kaufen.
Aber dennoch will ich nicht auf einen "vernünftigen" Löscher im Fahrerhaus verzichten.
Sollten wir, wider alle Hoffnung, doch einmal eine Unfallstelle mit brennendem Fahrzeug passieren, möchte ich nicht zu den Gaffern, sondern zu den Helfern gehören. Wäre dafür ein 6 kg "Wasser-/Schaummittellöscher" geeignet?



Volker ;-)

MobilLoewe
08.10.2014, 20:51
... Wäre dafür ein 6 kg "Wasser-/Schaummittellöscher" geeignet? ....

Volker, für kleine Brände, für sehr kurze Zeit, ohne sachkundige Anwendung schnell verpufft. Aber Martin wird da sicherlich was zu schreiben.

Viele Grüße
Bernd

LT35
08.10.2014, 21:45
Moin

6kg Schaumlöscher (AB)


Volker, für kleine Brände, für sehr kurze Zeit, ohne sachkundige Anwendung schnell verpufft.

10-15 Sekunden, mit den Unterbrechungen natürlich länger. Besser als nichts, beiden 2kg-Löschern sind das nur 4-5 Sekunden. Man kann auch 9 oder 12kg-Löscher mitführen, aber die Dinger muss man dann auch erstmal zum Brandort wuppen.

Aber es gibt ja noch Kübelspritzen, die kann man nachfüllen und Wasser hat er bestimmt genug dabei :scherzkeks

mfG
K.R.

AlterHans
08.10.2014, 21:49
Hallo,
habe 2Kg Pulverlöscher ja schon dreimal erfolgreich eingesetzt. Die Zeit hab ich natürlich nicht gemessen. Aber mehr als 5 Sekunden waren es wohl schon!
Gruß vom AltenHans

MobilLoewe
08.10.2014, 21:55
Das habe ich gefunden:


Wie lange löscht ein 6 kg Pulverlöscher?
Die durchschnittliche Funktionsdauer beträgt 9-15 Sekunden. Die Funktionsdauer mancher Geräte beträgt bis zu 23 Sekunden.
Wichtig ist in dem Zusammenhang das Löschvermögen des Gerätes. Trotz längerer Löschdauer löschen diese Geräte auch nicht mehr ab. Mit steigender Löschdauer nimmt logischerweise auch die Wurfweite ab.. Quelle (http://www.brandschutz-sorex.de/FAQ-Feuerloescher/#faq78) und Verkäufer


Meist wird die Dauer der Löschmittelabgabe überschätzt. Ein Standardlöscher mit 6 kg Löschmittelvorrat ist nach etwa 9 Sekunden leer. Schreibt die Berufsfeuerwehr Witten (http://www.witten.de/feuerwehr/information/feuerloescher.html)

Gruß
Bernd

Frenzi
08.10.2014, 22:15
Ja, schreibt er.... :-)

Hallo Volker,

ein 6 kg Wasser-Schaumlöscher wäre ideal, weil er eine wesentlich längere Nutzungsdauer als Spray und wesentlich mehr Löschmittel beinhaltet. Er sollte nach einer Zeit gewartet werden. Bei gewerblichen Einsatz alle 2 Jahre. Aber er sollte etwa 10 Jahre halten.

Der Nachteil eines Wasser-/Schaumlöschers ist, dass er bei Frost einfrieren kann. Also den Löscher bitte bei Frostgefahr aus dem Mobil nehmen. Willst du das nicht, gibt es auch frostbeständige Löscher, die aber als Markenprodukt recht teurer sind.
Einen preiswerten habe ich dennoch gefunden: Klick (http://www.feuerloescher-laden.de/Feuerloescher/Schaumloescher/Schaumloescher-6-Liter-frostsicher-Jockel-S6FJ-Aufladeloescher.html) Ob du den überall warten lassen kannst, entzieht sich meiner Kenntnis.

Wenn ich dir einen Löscher empfehlen soll, würde ich dir dieses Gerät empfehlen: Gloria SK6 Pro (http://www.gloria-feuerschutz.de/html/empfehlung.html). Mehr Infos auch hier: Klick (http://www.brandschutz-becker.de/Feuerloescher/Schaum/Gloria-Schaum-Aufladeloescher-6-liter-SK-6-Pro::221.html)
Das Schaummittel (AFFF) bildet zudem einen Film auf brennbaren Flüssigkeiten und eine Art Schutzschicht auf festen Stoffen, welcher die Rückzündungsgefahr minimiert. Da AFFF-Schaum in Kontakt mit Alkohol zerfällt, ist er nicht für Brände von Alkoholen einzusetzen. Aber wer verbrennt schon Alkohol? :-)

Der Vorteil ist, dass bei dem Gerät die Druckkartusche (Aufladelöscher) und das Schaummittel in separaten Behältern untergebracht sind. Bei einer Kontrolle muss nur das Wasser aus dem Löscher entfernt werden. Ausserdem hat es eine recht hohe Löschleistung. Dauerdrucklöscher sind in der Anschaffung etwas preiswerter, aber in der Wartung kostspieliger.

Ergänzung:

Willst du einen Löscher nur für einen Ersthelfereinsatz und nicht in deinem eigenen Mobil einsetzen, würde ich dir einen 6 kg Pulverlöscher empfehlen.

Bei weiteren Fragen einfach fragen...

Grüße
Martin

Frenzi
08.10.2014, 22:16
Das habe ich gefunden:

Quelle (http://www.brandschutz-sorex.de/FAQ-Feuerloescher/#faq78) und Verkäufer

Schreibt die Berufsfeuerwehr Witten (http://www.witten.de/feuerwehr/information/feuerloescher.html)

Gruß
Bernd

Hallo Bernd, da ist die Rede von Pulverlöschern

Der Schaumlöscher hat eine längere Spritzdauer (Gloria etwa 20 sek.)

Bei Pulverlöschern ist daher auch eine stoßweise Abgabe mit dem Wind empfehlenswert.

Grüße
Martin

MobilLoewe
08.10.2014, 22:20
... Der Schaumlöscher hat eine längere Spritzdauer (Gloria etwa 20 sek.)

Hallo Martin,

das ist aber auch nicht sooo lange für einen 6 kg Löscher. Bei unsachgemäßer Handhabung ist der "Spaß" schnell vorbei.

Gruß
Bernd

Frenzi
08.10.2014, 22:32
Hallo Martin,

das ist aber auch nicht sooo lange für einen 6 kg Löscher. Bei unsachgemäßer Handhabung ist der "Spaß" schnell vorbei.

Gruß
Bernd

Tja Bernd,

wie schon so oft geschrieben, geht es um Löschen von Entstehungsbränden.

Einen Vollbrand wirst du selbst mit einem 12Kg-Löscher nicht bekämpfen können.
20 Sekunden sind bei einem Hand(!)feuerlöscher schon recht viel.

Wir benutzen im Einsatz diesen Löscher: Hipress (http://hne-ag.biz/uploads/media/HiPress_HiCAFS_02_010.pdf)
Der hat 27 Sekunden Löschdauer und wir haben damit schon so manchen Kleinbrand gelöscht.

Ein von mir empfohlenes Löschspray (http://www.ebay.de/itm/Prymos-Feuerloeschspray-Feuerloescher-Loeschspray-UNIVERSAL-PKW-BOOT-MHD06-16-08-16-/111468309976?ebayCategoryId=98854) (auch frostsicher und für Fettbrände) spritzt auch > 20 Sekunden, allerdings ist die abgegebene Löschmittelmenge auch erheblich kleiner.

Grüße
Martin

Frenzi
08.10.2014, 22:59
Hier ein paar Videos:

Löschspray:

http://www.youtube.com/watch?v=sGll3wP47ks

Schaumlöscherwirkung (Ich kann die Jungs aber nicht verstehen, man beachte die Spritzdauer):

http://www.youtube.com/watch?v=q88_SZheB3o

Vergleich Schaum- und Pulverlöscher:

http://www.youtube.com/watch?v=J6Ho_HGDIks

Beim letzteren Video kann man sich gut vorstellen, wie das Mobil anschließend aussieht...

Grüße
Martin

brainless
09.10.2014, 00:47
Willst du einen Löscher nur für einen Ersthelfereinsatz und nicht in deinem eigenen Mobil einsetzen, würde ich dir einen 6 kg Pulverlöscher empfehlen.



Danke Martin,

dann wird es also einen Pulverlöscher geben,



Volker ;-)

Schwadi
09.10.2014, 09:04
Der hier reicht vermutlich gerade mal um eine Zigarre zu löschen
http://tapatalk.imageshack.com/v2/14/10/08/68fdca4f9ee8d538a060462ffb488f28.jpg


Liebe Grüße
Günter

daffi2222
09.10.2014, 11:05
Ich halte es wie die meisten, ich verzichte auf den Brand, dann brauche ich keinen Löscher. (Scherz)


Mal anders betrachtet: Wer hat den schon Erfahrung mit dem Löschgerät das er mitführt ? Es bringt ja nicht viel, wenn ich von dem Teil überrascht werde und die Hälfte der 9sec wild in der Gegend rumpuste. Ich meine schon, das man das mal testen sollte. Vielleicht mal den Fachhändler Fragen ob es eine Möglichkeit gibt.

Ist ja wie beim Wagenheber: Erst wenn man ihn braucht, weiß man was für Sch.... einem verkauft wurde.

Auf das uns allen Soetwas erspart bleibt.


Gruß

Ralf

RunkelsWoMo
09.10.2014, 14:46
Hallo "RunkelsWoMo",

wir reden hier über Feuerlöscher bzw. über Sinn und Zweck einer Löschdecke.

Beides sind Mittel zur Bekämpfung eines Entstehungsbrandes.
So etwas wie ein Adventsgesteck, dass Feuer fängt. Oder die Gardine, die sich durch einen Windzug an einer Kerze entzündet.

"Rasend schnell" breitet sich so ein Brand nicht aus.
Wobei man sicherlich über diese Begrifflichkeit hervorragend diskutieren kann.

Ich definiere das mal so: Wenn sich ein Schadenfeuer entwickeln kann (weil es nicht z.B. durch einen Rauchmelder erkannt wird) sammelt sich im oberen Bereich eines Raumes (auch im Mobil) bis zu einer gewissen Grenze im Brandrauch immer mehr Kohlenstoffmonoxid (CO) an, das irgendwann durchzünden wird. Das Feuer breitet sich dann wirklich anschließend schnell aus, weil die brennbaren Stoffe, einfach gesagt, thermisch aufbereitet wurden. Aber dann würdest du vermutlich sowieso nicht mehr leben..

Oder es gibt Brandbeschleuniger wie Benzin oder eine explosionsfähige Atmosphäre durch einen Gasaustritt.

Wo beginnt denn bei dir der Begriff "Ernstfall"?

Wenn ein Fahrzeug im Vollbrand steht oder so verraucht ist, dass man über eine starke Sichteinschränkung sprechen kann, sollte man natürlich sofort (!) das Fahrzeug verlassen.

Aber verlässt du das Fahrzeug schon fluchtartig bei einem brennenden Adventsgesteck auf dem Tisch?

OK, ich bin von Beruf Feuerwehrmann und kann durch Erfahrung die Grenzbereiche etwas besser einschätzen, aber ich glaube auch die meisten von uns würden in einem solchen Fall einen Löschversuch unternehmen. Und genau darüber reden wir.

Grüße
Martin


Hallo Martin,

sorry für die verspätete Antwort.
Mir war schon klar, dass Ihr über einen Entstehungsbrand redet. Und auch, dass man sich mit den Themen wie Handhabung eines Feuerlöschers oder einer Löschdecke beschäftigen muss. Aber trotz aller Vorbereitung gibt es immer eine gewisse Reaktionsverzögerung. Gerade bei Deinem Beispiel "Gardinenbrand" kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Ich war bei meiner Schwester in der Wohnung und die hatte Weihnachten so ein schickes Windlicht-Haus (ca. 25 cm hoch) mit Fenstern und Kamin auf dem Fensterstock stehen. Durch eine geöffnete Tür muss es zu einem Sogeffekt gekommen sein. Jedenfalls schlugen plötzlich Kerzenflamme aus dem Schornstein hoch und die Funken entzündeten die Gardine. Ihr Glück war, dass die Gardine nicht aus Baumwolle bestand sondern einen hohen Polyamid-Anteil hatte und so lediglich schmolz, sonst hätte die gesamte Wohnung in Null komma nix in Flammen gestanden, weil Funken auch auf Kissen und Bezügen der Sofacouch gelandet wären. In diesem Moment wäre keine Zeit geblieben, einen Feuerlöscher zu holen. Selbst eine Löschdecke hätte man nicht wirklich schnell genug ausbreiten können, um alle Flammen zu ersticken. In einem Wohnmobil ist alles beengter und vielleicht sogar besser erreichbar. Aber die gleichen Bedingungen gelten auch für das Feuer. Ich muss mich darauf verlassen, dass der Hersteller nur Materialien verwendet hat, die schwer entflammbar sind. Auf einen Praxistest habe ich es bisher nicht ankommen lassen. Aber zugegeben: Nicht immer ist unser Wohnmobil pickobello aufgeräumt. Da liegt schonmal ein Kleidungsstück rum, eine Zeitschrift bleibt aufgeschlagen oder das Kuschelkissen für die Bequemlichkeit, ... Wenn diese brennen reicht die Rauchentwicklung meines Erachtens im WoMo aus, um mir die Luft zum Atmen zu nehmen.

Nach diesem Erlebnis habe ich für mich beschlossen, dass es im Ernstfall keinen Sinn macht, irgendwie den Helden zu spielen und sollte ich jemals wieder in so eine Situation kommen, werde ich mich unverzüglich aus dem Gefahrenbereich zurückziehen. Das muss aber letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Du bist der Profi und kannst die Gefahrenlage sicher besser einschätzen. Aber als Laie muss ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen und das sagt: Raus so schnell Du kannst.

josj
18.11.2014, 18:10
Ein von mir empfohlenes Löschspray (http://www.ebay.de/itm/Prymos-Feuerloeschspray-Feuerloescher-Loeschspray-UNIVERSAL-PKW-BOOT-MHD06-16-08-16-/111468309976?ebayCategoryId=98854) (auch frostsicher und für Fettbrände) spritzt auch > 20 Sekunden, allerdings ist die abgegebene Löschmittelmenge auch erheblich kleiner.

Grüße
Martin
Hallo Martin
Da dein Link zu einer Auswahl verschiedener Löschmittel führt, bin ich unsicher. "Mein" Baumarkt führt zwei Sprays von Abus. Der eine ist für Haus und Wohnung und geeignet auch für Fettbrände, der andere für Caravan und Outdoor, ungeeignet für Fettbrände, aber dafür bis -15 Grad einsetzbar. Ich gehe davon aus, dass in einem Womo beim Kochen auch Fettbrände entstehen können und dass diese Gefahr nicht unerheblich ist. Frage an dich als Sachverständigen: Ist also der Spray für den Hausgebrauch dem Caravan-Spray vorzuziehen? Danke für deine Empfehlung.
josj

Frenzi
18.11.2014, 19:40
Hallo josi,

ich bin zwar nur ein Feuerwehrmann und kein Sachverständiger, aber ich würde an deiner Stelle das Spray wählen, dass bis -15 Grad einsetzbar ist.

Fettbrände im Mobil sind zwar nicht unmöglich, aber treten i.d.R. nur auf, wenn du eine Friteuse eingesetzt wird (Überhitzung durch technischen Defekt) oder du oft ein Fondue mit heißem Fett zubereitest und das Fett überhitzt.

Sollte das doch der Fall sein, dass du oft sehr heißes Fett im Mobil benutzt oder öfter siedendes Fett in der Pfanne vergisst, ( ;-) ) dann eher das Spray, das auch für Fettbrände einsetzbar ist. Dann aber die Spraydose im Winter im Haus behalten.

Ergebnis und Siegerehrung:

Ich denke, es ist sicherer, das frostsichere Spray nehmen. Denn wenn du dein Mobil bei Minustemperaturen draußen nicht heizt, und du kein frostsicheres Spay dort lagerst, könnte die Spraydose Schaden nehmen und im Ernstfall versagen.

Machst du doch ein Fondue, halte den Deckel des Topfes in Reichweite. Geht auch....

Grüße
Martin

raidy
18.11.2014, 20:06
Hallo Martin,
wäre für einen Fettbrand nicht die Löschdecke die beste Wahl?
Denn diese Minilöscher sind derart schnell leer, dass man sie ungeübt eher nicht empfehlen kann - meine ich.

Frenzi
18.11.2014, 20:29
Hallo Georg,

grundsätzlich ist die beste Wahl, einen Fettbrand zu löschen (ich schreibe jetzt im Haushalt oder im Mobil) der, die brennenden Dämpfe vom Luftsauerstoff zu trennen. Das geht mit einem Deckel des Topfes oder der Pfanne, einer Löschdecke (da verbrennt man sich nicht so schnell die Finger) oder eben einem Löschspray.

Da auch Löschspray, welches gegen Fettbrände einzusetzen ist, auch trotzdem Wasser enthält, kommt es beim Einsatz anfangs trotzdem zu einer geringen Stichflammenbildung. Man muss nur weiter sprayen, dann geht es aus. Aber zunächst wird man erschrecken und ggf. aufhören.

Ich sehe daher diese Löschsprays, die auch in der Brandklasse F (Fettbrand) einzusetzen sind, eher als Vorsichtsmaßnahme an, denn der unbedarfte Laie könnte ein Löschmittel ohne Klassifizierung der Klasse F, das Wasser enthält, einsetzen und sein blaues Wunder erleben. Grundsätzlich löschen diese Spray für die Brandklasse F aber das Schadenfeuer.

Insofern ist eine Löschdecke (neben einem Löschspray, wenn mal etwas anderes brennt) eine sehr gute Wahl. Nur griffbereit muss sie sein. Suchen nach der Decke ist schlecht.

Aber grundsätzlich haben diese Dosen schon eine beachtliche Spraydauer.
Nur das abgegebene Löschmittel in Summe ist natürlich kleiner als bei einem "echten" Feuerlöscher von 6 oder 12 KG.

Für einen Entstehungsbrand im Mobil aber ausreichend.

Ich habe beides im Mobil und weiß, wo die Sachen liegen.... :-)

Grüße
Martin

josj
19.11.2014, 00:11
Danke, Martin, für die Empfehlung. Ich werde mir die Caravan-Version des Sprays kaufen und den vorhandenen konventionellen unhandlichen Löscher ersetzen.

josj

Provencale
19.11.2014, 11:34
Sowohl im Womo als auch in der Küche immer in Griffweite ( auch wenn es der GG dekomäßig nicht so gefällt :eeker: )
12982
12983