PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Achswaage/Fahrzeugwaage, ich teste sie jetzt mal



raidy
15.07.2014, 19:02
So alle Jahre gehe ich mal auf die Waage um den aktuellen Stand zu ermitteln. Ich meine die des WoMos, nicht meine. :scherzkeks
Heute habe ich dieses Angebot (www.obelink.de/technisches-zubehoer/chassis/reich-fahrzeugwaage-extra.html) gesehen und zugeschlagen. Bis 3t Achsgewicht, 40€ günstiger, da habe ich mal zugeschlagen.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/xk4i7zc3rw8.jpg

Etwas rein gelesen habe ich mich dank Tante google auch schon.
Es gibt nur 2 Dinge, die man wirklich beachten muss:
- guter, ebener Untergrund
- sehr langsam darüber fahren.
Dann soll sie angeblich recht genau sein.

Ob man es wirklich braucht? Nein, wohl nicht zwingend! Mein Moster wiegt ihn mir für eine Flasche Bier, und die ist auch noch geeicht. Aber die Achslast kann man nicht so einfach ermitteln. Ich nehme sie dann immer mit falls mal wieder ein 7m WoMo mit 4 Personen drin behauptet, sie kämen locker mit 3,5t zu Recht. :lol: Falls wir uns zufällig mal treffen, werde ich euch sofort verwiegen. :clown:

Gruß Georg

LT35
15.07.2014, 19:15
Moin

Na, dann teste mal. Über das Ding gibt es sehr geteilte Berichte :-]

Langsam fahren ist klar, möglichst nicht nur einseitig (also auf der anderen Seite Höhenausgleich) und Auffahrkeile davor und dahinter, damit Du nicht über die Kanten rumpelst.

mfg
K.R.

willy13
15.07.2014, 19:17
1,5to Achsgewicht dürfte wohl etwas wenig sein.

Ich werde Dich dann fragen was Du mit dem Spielzeug willst, ich habe Achslasten von 2100kg und 2400kg. Und ich selber passe nicht auf das Teil

Waldbauer
15.07.2014, 19:17
In der Beschreibung steht der Begriff "Balldruck 125 kg", was soll man sich darunter vorstellen ?

raidy
15.07.2014, 19:21
Von "genial einfach" über "Ausgezeichnet mit dem „Goldenen C“ des DCC" und "Testsieger Camping-Magazin „CARAVANING“ Juni 2006" und "komme nicht damit zu recht" habe ich auch alles gefunden.

raidy
15.07.2014, 19:25
In der Beschreibung steht der Begriff "Balldruck 125 kg", was soll man sich darunter vorstellen ?
Ich denke das ist der Auflagedruck (Stützlast) der Anhängerkupplung.


1,5to Achsgewicht dürfte wohl etwas wenig sein.
Ich werde Dich dann fragen was Du mit dem Spielzeug willst, ich habe Achslasten von 2100kg und 2400kg. Und ich selber passe nicht auf das Teil
Willy, du urteilst über etwas, was du selbst nicht probiert hast. Ich urteile erst, nachdem ich es getestet habe.:gruebel:

Übrigens: 1500kg pro Rad, also max. 3000kg pro Achse. Pro Messung misst man das Gewicht eines Rades.
Das "Spielzeug" hat übrigens schon zwei Auszeichnungen bekommen.

willy13
15.07.2014, 19:45
Hallo Georg,
ich urteile nicht zu früh ich kenne das Teil von der Firma Reich,
ich habe nur zu sehr Deinen Angaben vertraut, 1,5Tonnen Achsgewicht hast du geschrieben, dies bedeutet für mich jedes Rad 750kg. Ich konnte ja nicht ahnen das man das im Raume Stuttgart anders sieht als hier in der Metropole.

Ich hatte bestimmt nicht die Absicht Deine Neuerwerbung schlecht zu reden, wo das Teil schon sehr nach Alkoven aussieht.

Ich habe das Teil selber schon mal getestet, und fand das die Werte ohne weiteres stimmen können, Das Problem ist das es zwei verschiedene. Waagen gibt, die gleich aussehen, nur die andere Kann max. 1000kg Radlast messen und ist deshalb nicht für Womos geeignet.

Wir haben die besten Ergebnisse gehabt wenn man beim wiegen rechts und links (oder davor und dahinter) von der Waage zwei Bretter legt die am besten die dicke der Waage haben.

raidy
15.07.2014, 19:49
Hallo Georg,
...ich habe nur zu sehr Deinen Angaben vertraut, 1,5Tonnen Achsgewicht hast du geschrieben, d.....
Ich hatte bestimmt nicht die Absicht Deine Neuerwerbung schlecht zu reden, wo das Teil schon sehr nach Alkoven aussieht.
Entschuldigung, da hast du natürlich recht. Der Fehler lag bei mir, ich habe ich korrigiert. Ja, sieht schwer nach Alkoven aus. :???:
Danke für den Hinweis. Ob es was taugt, sage ich euch später. Das Teil muss ja erst mal aus Holland zu mir finden. :lol:

raidy
15.07.2014, 19:56
Ich weiß auch schon, wie ich das Geld wieder einspiele. Ich hänge dieses Schild an mein WoMo: :lol:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/xyur4ocsq18.jpg

reisemobil
15.07.2014, 20:01
Möchte mal wie bei Facebook schreiben: „Gefällt mir“ Aber bedenke, die Waage kann nur 3t pro Achse ;-)

Gesendet von meinem Nexus 10 mit Tapatalk

Waldbauer
15.07.2014, 20:03
Georg,
wenn da an einem Vormittag 5 Womos auf deinen Hof fahren sind das 10 Bier bis Mittag wenn kein 3-Achser dabei ist.
Das wird hart...
Besonders wenn man sich mit 5 Liter Bier im Magen dauernd runterbücken muß.

sanddorn
16.07.2014, 10:57
Georg,
wenn da an einem Vormittag 5 Womos auf deinen Hof fahren sind das 10 Bier bis Mittag wenn kein 3-Achser dabei ist.
Das wird hart...
Besonders wenn man sich mit 5 Liter Bier im Magen dauernd runterbücken muß.

Oder er macht nebenher noch 'ne Kneipe auf :-)

Mark-86
16.07.2014, 11:26
Ich hab das Spielzeug auch, zum Glück geschenkt bekommen.
Erst habe ich festgestellt, mein Autoanhänger hat knapp 800kg leer ^^
Danach habe ich festgestellt, mein Mercedes wiegt 1880kg ^^
Der letzte Wiegeschein weist 1650 aus ^^

Und dann habe ich festgestellt, das mein Wohnmobil leer und unbepackt 3,6 Tonnen bringt und die Vorderachslast überschritten ist.
Danach habe ich mein Wohnmobil auf eine geeichte Wage gestellt und war bei 2,9 Tonnen, da kämen halt noch 2 Personen und Wäsche bei, und dann wären es die 3,1 Tonnen von denen ich ausgegangen bin... (Gas, Wassertanks usw. waren schon voll). Bei 3,5 Tonnen zlgG...

Darauf hin habe ich das Teil entsorgt... Die streut, grade wenn man an die obere Grenze geht, dermaßen nach oben, und das war garantiert kein Messfehler, dass die im Prinzip nicht zu gebrauchen ist. Totaler Schrott...

brainless
16.07.2014, 13:39
Hallo Georg,

ich habe die Waage auch, das kleinere Modell bis1.000 kg je Rad.
Funktionierte bei mir prima mit einwandfreien Meßergebnissen.

Man muß allerdings wissen, wie das Ding korrekt bedient werden muß. 8)
Sollte sie jemand gebrauchen können - ich gebe sie ab, weil sie bei unserem aktuellen Mobil (6,5 t) etwas überfordert wäre,


Volker ;-)

raidy
16.07.2014, 15:09
Ihr seht, die Meinungen gehen völlig auseinander. Genau deshalb will ich jetzt wissen, ob es am Produkt oder am Kunden liegt.

Mark-86
16.07.2014, 16:13
Also wenn 2 Betriebswirte, 1 Ingenieur und 2 KFZ Meister an 3 Fahrzeugen auf unterschiedlichem, aber ebenem vorgeschriebenem Untergrund messen (Beschichteter, glatter Hallenboden & Pflaster), davon 3 vorher die Anleitung gelesen haben 2 den Messvorgang überwachen und dabei keine richtigen Messergebnisse heraus kommen, solltest du selbst entscheiden...

Unimog-HeizeR
16.07.2014, 16:15
Da fehlt eindeutig der Buchhalter! :scherzkeks

reisepirat
16.07.2014, 16:33
Tach zusammen,


(...) Funktionierte bei mir prima mit einwandfreien Meßergebnissen. (...)


(...) keine richtigen Messergebnisse heraus kommen (...)

Und wer hat jetzt Recht oder beharrt darauf?:gruebel:

Genau deshalb macht es Georg Richtig: Ist es das Gerät, oder ist es der Benutzer? Das kann aber nicht durch rumdisskutieren herausgefunden werden, sondern nur durch testen. Georg gibt bescheid ob und wie es funktioniert. Danke dafür.

Gruß,

Michl

raidy
21.07.2014, 22:03
Ihr könnt schreiben was ihr wollt, ich werde mir mein eigenes Urteil bilden. Würde ich immer nur auf die Meinung der anderen hören, würde ich wohl einen Alkoven fahren, weil ein VI und dann auch noch von Hymer ja gar nichts sein kann. :clown:

Teil1: Die Waage ist angekommen:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/w0de3l8pgcba.jpg
Sie ist kleiner als ich dachte. Soll mit recht sein, ein Pluspukt.
Der Batteriedeckel hat es echt in sich, wie man schon im Internet lesen konnte. Ein Minuspunkt. Aber mit einem Schraubendreher, wie abgebildet aufgedrückt, geht er dann doch gut weg. Es werden 3*AAA benötigt.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/w3tq3jzbwn8i.jpg

Die Bedienung als solches ist sehr einfach und verständlich. Sowohl das Menü wie auch die Vorgehensweise ist sehr einfach verständlich. Ein dicker Pluspunkt.

Es steht ganz klar in der Bedienungsanleitung drin:
1) Sehr langsam darüber fahren.
2) Stabiler, ebener Untergrund.
Was ich aber schon mal unhöflich finde und wofür es gleich mal Abzüge gibt:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/w1mruzl5nt6x.jpg
(Die roten Markierungen sind von mir)

Liebe Leute, wenn die Messung nur so genau wird, dann legt bitte 3 solche Bretter oder Kunststoffunterlagen dazu! . Wenn an dann auch noch auf der Verpackung die Messung ohne diese Bretter abdruckt, dann ist das einfach nur frech! 5 Punkte Abzug

Meines Erachtens erklärt sich somit auch schon, warum so viele Probleme mit der Genauigkeit haben. Weil es eben ohne "Zubehör" nicht geht. Und wenn es auch nur 3 Bretter sind.

Ein Test (5 mal gewogen) mit einem 50kg Stahlträger brachte 51kg (51,51,50,51,51). Das wären dann nur 2% Abweichung, was ja ganz gut ist.

Bei dem Sauwetter hier werde ich es aber erst mal nicht testen, bis besseres Wetter kommt. Dann werde ich exakt nach Vorgabe und auch mal ohne die Bretter messen. Wobei ich jede Messung 4-5 mal mache um mögliche Abweichungen zu erkennen.

Sollte "nur" die fehlenden Ausgleichsbretter der Grund für die Ungenauigkeit sein, so wäre dies eigentlich positiv. Dass man die aber nicht mit dazu legt, finde ich frech.

Gruß Georg

Fortsetzung folgt.

aqui_ch
21.07.2014, 22:44
Kompliment!!!

Wenn Du was machst, dann richtig, mag ich! Ob es dann wissenschaftlichen Methoden entspricht ist ne andere Frage, aber es ist immerhin nachvollziehbar und in der Praxis logisch (zumindest für mich).

Gruss
Marc

raidy
21.07.2014, 23:09
Danke Marc,
ich versuche immer, erst zu analysieren und dann eine Aussage zu treffen.

Teil 2: Warum so viele falsche Messungen bekommen

Noch bevor ich überhaupt die Waage am WoMo getestet habe ist mir klar, warum viele von nicht reproduzierbaren Ergebnissen reden.

Hierzu habe ICH WoMo gespielt und mich auf die Waage gestellt. Je nachdem wie ich auf die Waage gestanden bin (schnell, langsam, mit Schwung, normal..) kann immer ein anderes Ergebnis.
Steht man aber ganz langsam auf die Waage und verhindert ein "Nachschaukeln" des Körpers, dann zeigt es mein Gewicht (schwerer Junge) bis auf 1% genau an.

Warum ist das so: Diese Waage speichert in der Anzeige das höchste, gemessene Gewicht. Steht man "schwungvoll" auf die Waage, so federt der Körper nach und die G-Kräfte des Nachfederns kommen zum Körpergewicht hinzu. Das könnten dann schon mal locker 8% sein. Steht man aber sehr langsam auf die Waage und vermeidet ein "Nachfedern", dann kommt man erstaunlich nahe an das tatsächliche Gewicht heran.

Ich möchte euch das mal grafisch darstellen:
https://www.promobil.de/forum/attachment.php?attachmentid=11900&d=1405972717
11900

Normalerweise würde die Wiegekurve bei optimaler Überfahrt so aussehen, wie auf der roten Linie.
Fährt man aber nicht sehr langsam und noch ohne Höhenausgleich durch zwei Bretter, so taucht die Federung des WoMos ein und schwingt auf.
Dieses Aufschwingen verursacht positive G-Kräfte, welche zum realen Gewicht hinzukommen. Diesen Effekt kennt man auch aus der Elektronik, dort heißt es "Überschwingen". Diese Überschwingen habe ich mal etwas vereinfacht blau dargestellt. Der Benutzer "wiegt" also das Achsgewicht plus die Überschwingung.
Da die Waage keine kontinuierliche Messung anzeigt, sondern immer nur das höchste Gewicht, ist diese Überschwingung immer im Messfehler mit drin.
Nur wenn man den Höhenausgleich macht und sehr langsam darüber fährt, wird dieser Schwingungseffekt so minimal, dass ein brauchbares Ergebnis entsteht.

Tendenziell wird die Waage aber wohl deshalb immer etwas mehr anzeigen und nicht weniger. Und letztlich ist man so auf der sichereren Seite.
Schon ohne Praxistest ist mir jetzt klar, warum so viele mit den Messergebissen nicht zufrieden waren.

Natürlich hätte der Hersteller auch statisch messen können (also im Stillstand). Aber dann wäre es fast unmöglich die Waage alleine zu bedienen, weil man ja dann immer exakt auf der Mitte der Waage stehen müsste und dann auch noch den "jetzt gilts Knopf" drücken müsste.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu technisch.

Ich bin aber bester Dinge dass man, dieses Wissen vorausgesetzt, zu einer brauchbaren Messung kommen kann.

Gruß Georg

Bmwboxer
21.07.2014, 23:16
Danke Marc,
ich versuche immer, erst zu analysieren und dann eine Aussage zu treffen.

Teil 2: Warum so viele falsche Messungen bekommen

Noch bevor ich überhaupt die Waage am WoMo getestet habe ist mir klar, warum viele von nicht reproduzierbaren Ergebnissen reden.

Hierzu habe ICH WoMo gespielt und mich auf die Waage gestellt. Je nachdem wie ich auf die Waage gestanden bin (schnell, langsam, mit Schwung, normal..) kann immer ein anderes Ergebnis.
Steht man aber ganz langsam auf die Waage und verhindert ein "Nachschaukeln" des Körpers, dann zeigt es mein Gewicht (schwerer Junge) bis auf 1% genau an.

Warum ist das so: Diese Waage speichert in der Anzeige das höchste, gemessene Gewicht. Steht man "schwungvoll" auf die Waage, so federt der Körper nach und die G-Kräfte des Nachfederns kommen zum Körpergewicht hinzu. Das könnten dann schon mal locker 8% sein. Steht man aber sehr langsam auf die Waage und vermeidet ein "Nachfedern", dann kommt man erstaunlich nahe an das tatsächliche Gewicht heran.

Ich möchte euch das mal grafisch darstellen:
https://www.promobil.de/forum/attachment.php?attachmentid=11900&d=1405972717
11900

Normalerweise würde die Wiegekurve bei optimaler Überfahrt so aussehen, wie auf der roten Linie.
Fährt man aber nicht sehr langsam und noch ohne Höhenausgleich durch zwei Bretter, so taucht die Federung des WoMos ein und schwingt auf.
Dieses Aufschwingen verursacht positive G-Kräfte, welche zum realen Gewicht hinzukommen. Diesen Effekt kennt man auch aus der Elektronik, dort heißt es "Überschwingen". Diese Überschwingen habe ich mal etwas vereinfacht blau dargestellt. Der Benutzer "wiegt" also das Achsgewicht plus die Überschwingung.
Da die Waage keine kontinuierliche Messung anzeigt, sondern immer nur das höchste Gewicht, ist diese Überschwingung immer im Messfehler mit drin.
Nur wenn man den Höhenausgleich macht und sehr langsam darüber fährt, wird dieser Schwingungseffekt so minimal, dass ein brauchbares Ergebnis entsteht.

Tendenziell wird die Waage aber wohl deshalb immer etwas mehr anzeigen und nicht weniger. Und letztlich ist man so auf der sichereren Seite.
Schon ohne Praxistest ist mir jetzt klar, warum so viele mit den Messergebissen nicht zufrieden waren.

Natürlich hätte der Hersteller auch statisch messen können (also im Stillstand). Aber dann wäre es fast unmöglich die Waage alleine zu bedienen, weil man ja dann immer exakt auf der Mitte der Waage stehen müsste und dann auch noch den "jetzt gilts Knopf" drücken müsste.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu technisch.

Ich bin aber bester Dinge dass man, dieses Wissen vorausgesetzt, zu einer brauchbaren Messung kommen kann.

Gruß Georg

Und warum hat die teuflische Ausgeburt einer Spasswaage dann nicht von Haus aus Auf- und Abfahrtsrampen aus Vollmaterial? Da reichen rechts und links je 10 cm? Oder zumindest als erwerbbares Zubehör? So ist das Ding nicht zu gebrauchen. Aus eigener Erfahrung.....


Beste Grüsse,
Christoph
Mit ipad/iphone über tapatalk

raidy
21.07.2014, 23:23
Hallo Christoph,
Vollzitate dieser Länge ......:gruebel:

Ja, dass sie ohne Rampen ausgeliefert werden ist frech und wurde von mir auch entsprechend kritisiert.
Mit diesen "Rampen" wird sie vermutlich aber sehr wohl gut zu gebrauchen sein (Praxistest fehlt noch).
Als "Spielzeug" würde ich sie aber nur ohne Rampen und genannter Kenntnisse bezeichnen.

Wer weiß, vielleicht lernt der Hersteller noch dazu. Ich für mich wäre sehr zufrieden mit dem Teil, wenn es denn mit genannten Rampen brauchbare Ergebnisse erzielt. Und wieder: Praxistest steht noch aus.

Zumindest können wir uns so (sehr wahrscheinlich, aber Praxistest steht noch aus) die vielen unterschiedlichen Aussagen erklären.

Bmwboxer
21.07.2014, 23:32
Hallo Christoph,
Vollzitate dieser Länge ......:gruebel:

Ja, dass sie ohne Rampen ausgeliefert werden ist frech und wurde von mir auch entsprechend kritisiert.
Mit diesen "Rampen" wird sie vermutlich aber sehr wohl gut zu gebrauchen sein (Praxistest fehlt noch).
Als "Spielzeug" würde ich sie aber nur ohne Rampen und genannter Kenntnisse bezeichnen.

Wer weiß, vielleicht lernt der Hersteller noch dazu. Ich für mich wäre sehr zufrieden mit dem Teil, wenn es denn mit genannten Rampen brauchbare Ergebnisse erzielt. Und wieder: Praxistest steht noch aus.

Eigentlich reicht die eine einteilige Version aus aus Hartholz. Dann verrutscht nichts was das Hauptproblem der zwei Bretter Nummer ist.

http://img.tapatalk.com/d/14/07/22/6uvydevy.jpg


Beste Grüsse,
Christoph
Mit ipad/iphone über tapatalk

raidy
21.07.2014, 23:38
Ja, du könntest recht haben. Nur oben sollte zumindest ein paar cm eine ebene Fläche sein, sonst kommt es (wenn auch nur minimal) wieder zum Einschwingeffekt.
11901
Aber die Grundidee ist gut!

brainless
21.07.2014, 23:52
Ich bin immer nur in Vorwärtsrichtung auf die Waage gefahren.
Deshalb hat mir ein Brettchen, in gleicher Stärke wie die Waage und in der Auffahrt leicht abgeschrägt, gereicht.
Mit dem geringen Tempo, mit dem ich die "Konstruktion" :clown: befuhr, verrutschte auch nix.

Zu Beginn war ich skeptisch wegen der Additionssystematik - aber nach zweimaliger Überprüfung und nur geringster Abweichung habe ich später nie mehr einzelne Lasten manuell addiert, zumal die tatsächlichen Lastdifferenzen zwischen links und rechts marginal waren,



Volker ;-)

raidy
21.07.2014, 23:57
Volker,
du hast es richtig gemacht und deshalb hast du auch richtige Ergebnisse. Genau das ist es was mich manchmal echt ärgert: Da wird etwas pauschal verteufelt und schlecht geredet, obwohl es sehr wohl funktionieren kann, wenn man die Grundregeln beachtet.
Doch ich bleibe dabei: Diese "Auffahrhilfe" sollte der Hersteller dazu legen oder zumindest als Zubehör anbieten. Denn ohne macht es wenig Sinn.

brainless
22.07.2014, 00:02
Hallo Georg,

ich würde mich ja so gerne auf Deine Systematik und meine faktischen Erfahrungen verlassen können, wenn da nicht

...... 2 Betriebswirte, 1 Ingenieur und 2 KFZ Meister.....
wären, die behaupten, daß unsere Aussagen Blödsinn sind, :clown::clown:



Volker ;-)

LT35
22.07.2014, 09:53
Moin


Moin

Langsam fahren ist klar, möglichst nicht nur einseitig (also auf der anderen Seite Höhenausgleich) und Auffahrkeile davor und dahinter, damit Du nicht über die Kanten rumpelst.



Also nur mal so zur Verteidigung der Betriebswirte <duck>

mfG
K.R.

Mark-86
22.07.2014, 11:28
Die gezeigte Auffahrhilfe wird nicht funktioneren, weil der Hump des Reifens dafür viel zu groß ist. Mein Reifen schluckt ja schon so fast die ganze Wage.

Die Aussage das man "wenn die Wage zu viel anzeigt" auf der sicheren Seite ist, ist klar, aber eigentlich auch völliger Blödsinn...
Wenn ich etwas Messe, will ich einen Messwert. Wenn die Messtoleranz dann plus 10% ist, dann sind das bei meinem Wohnmobil 350kg Zuladung, klar, bin ich auf der sicheren Seite... Leider auch ohne Beifahrerin unterwegs, die bleibt dann zu Hause ...

Das Thema mit dem langsam drüber fahren, mittig drüber fahren, usw. usf. haben wir alles ausprobiert, meine Wage taugt NIX.

Ich will auch deinen Erfahrungsbericht nicht bestreiten, vieleicht ist meine auch ziemlich aus der Norm geschlagen, aber trotzdem taugt die einfach nix, es ist Bastlermüll und fertig... Das ist MEINE Erfahrung damit.

brainless
22.07.2014, 18:15
................und übrigens:

Die Erde ist eine Scheibe - Das ist MEINE Erfahrung damit,



Volker ;-)

LT35
22.07.2014, 20:14
................und übrigens:

Die Erde ist eine Scheibe [...]

Volker ;-)

Das könnte vielleicht die Messergebnisse erklären <duck>

Warten wir darauf, dass sich Georg der Technik-Karawane anschliesst, um an "sein" Bier zu kommen ;-)

mfG
K.R.

raidy
22.07.2014, 22:27
... vieleicht ist meine auch ziemlich aus der Norm geschlagen, aber trotzdem taugt die einfach nix, es ist Bastlermüll und fertig... Das ist MEINE Erfahrung damit.
Dann schmeiß sie doch einfach weg.

Wenn die Messtoleranz dann plus 10% ist,...
Wenn, ja wenn es plus 10% wären, dann kann man sie wirklich wegschmeißen. Wenn aber die 3% laut Hersteller eingehalten werden, dann ist mir das genau genug. Und wenn es dann eher +3% sind, ist mir dies lieber als umgekehrt.

Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass ich selbst erfahren will, ob sie was taugt oder nicht. Wieder Regen, wieder kein Realtest.

willy13
22.07.2014, 23:16
Dann komm an die Mosel derzeit trocken und 29Grad

raidy
22.07.2014, 23:26
Dann komm an die Mosel derzeit trocken und 29Grad
Wir hatten in den letzten 4 Tagen mehr Niederschlag als in den letzten 2 Monaten!

brainless
23.07.2014, 00:02
Du wohnst auf der "nassen" Seite von Stuttgart.
Hier im "Wald" ist es (z.Zt.) furztrocken,



Volker ;-)

k28
23.07.2014, 00:19
Du wohnst auf der "nassen" Seite von Stuttgart.
Hier im "Wald" ist es (z.Zt.) furztrocken,



Volker ;-)

?
Naja, bei uns "oben" im Wald heute 31 Liter. Momentan ist der Hahn aber auch zu..

eisi53
31.07.2014, 23:43
Ich hatte mir von dieser Diskussion eigentlich mehr versprochen. Was ist denn nun mit der Waage? Kann sie so wie sie angeboten wird seine Bestimmung erfüllen oder ist sie nicht für die Gewichtsermittlung bei WOMOs ungeeignet?

raidy
31.07.2014, 23:59
Werter Eisi,
ich habe den exakten Test noch nicht gemacht, da ich gerade zu viel um die Ohren habe. Aber ich habe schon einen Kurztest gemacht und kann schon folgendes sagen:
1) Ohne Unterlagbretter ist die Waage nicht zu gebrauchen. Das Ergebnis ist reiner Zufall und hängt zu 99% von der Überfahrgeschwindigkeit ab. Sie ohne Unterlagen überhaupt zu verkaufen ist eine Unverschämtheit.
2) Mit Unterlagbretter UND sehr langsamen Überfahren bekommt man exakt reproduzierbare Ergebnisse, die meist nur um 1-2% abweichen (~10kg/Achse). Ja, man hat sogar in 2 von 3 Überfahrten fast exakt das gleiche Achsgewicht. Das ist beachtlich und lässt Gutes erahnen.

Was nun noch fehlt: Der Vergleich des gemessenen Ergebnisses mit einer geeichten Bodenwaage.
Aber auch hier kann ich jetzt schon sagen: Mein ermitteltes Gesamtgewicht weicht nur rund +50kg von der letzten Waagenmessung ab. Ob ich allerdings exakt das gleiche geladen hatte, kann ich jetzt nicht mehr mit Sicherheit sagen. du musst dich also noch etwas gedulden, bis ich Zeit habe.
Es macht aber den Eindruck, dass man diese Waage sehr wohl sinnvoll verwenden kann, wenn man oben genannte Punkte beachtet und nicht einfach "drüber rast".

Gruß Raidy
(der gerade sein 1250l Aquarium neu einrichtet, das Filterbecken im Keller neu einrichtet, komplett auf LED-Beleuchtung mit eigener Steuerung umstellt, im Garten umbaut,......)

eisi53
01.08.2014, 09:45
Eine für mich erst einmal klare Aussage. Ich hatte es mir auch überlegt, solch eine Waage zuzulegen. Ich brauche sie nicht mehr, habe eine Biogasanlage um die Ecke und kann die Waage für schnelle Messungen nutzen. Das Teil ist sehr genau, die beiden Achslasten haben in der Summe fast das Gesamtgewicht wiedergegeben.
Bei der hier zu testenden Waage habe ich auch schon Leute getroffen, die per Wagenheber das Rad anheben und die Waage drunter legen und absetzen. Ist nicht der Sinn, aber man wußte sich zu helfen. Waagen bei Verkehrkontrollen arbeiten auch erst bei ruhendem Gewicht, also wenn das Fahrzeug steht.
Diese Waage ist für mich ein Schätzeisen und bringt die Inhaber etwas durcheinander.

raidy
01.08.2014, 10:50
...Diese Waage ist für mich ein Schätzeisen und bringt die Inhaber etwas durcheinander.
Genau dieses Aussage halte ich für falsch. Die Waage ist kein Schätzeisen, wenn man sie richtig anwendet. Richtig aber ist, dass sie in den Händen eines unbedarften Benutzers ein Schätzeisen ist. Sie ist nur unter genanntem Vorbehalt des Wissens der Anwendung zu empfehlen. Aber dazu später, wenn der große Test mal gemacht ist.

Mark-86
01.08.2014, 15:53
Wir haben uns beim Test an die Bedienungsanleitung des Herstellers gehalten.
Wenn man da erst Brettchen basteln muss und hin und her tricksen muss, um ein Reproduzierbares Ergebnis zu erhalten, ist das doch Murks.
Die Brettchen ermöglichen dir vieleicht deine Radlast auf die Anzeige zu bringen, aber beim nächsten Fahrzeug abhännig vom Reifendruck, Reifengröße und der Größe des Humps (Reifenaufstandsfläche) passt das doch alles nicht mehr.

Du bist nun hingegangen und hast die Messfehler der Wage korrigiert, in dem du durch zusätzliche Brettchen Gewicht runter genommen hast, das kann es m.E. nicht sein...

raidy
01.08.2014, 17:15
Die Kritik mit dem Brettchen ist berechtigt! Wenn man dieses als K.O.-Grund sehen will, dann ist sie nicht brauchbar. Aber du musst nur einmal zwei so Bretter bauen, egal wie deine Reifengröße oder Auflagefläche ist. Die Bretter sollen ja nur so hoch wie die Waage sein, damit es keinen Höhenunterschied mehr beim Auffahren gibt. Reifendruck.... sind egal, Hauptsache der Reifen rollt vom Brett über die Waage. Wenn ich mal Zeit habe, mache ich Bilder einer Messung, dann wir d es klar.
Übrigens: Ich habe diese Waage nicht erfunden, ich bekomme keine Provision und habe keinen Grund sie gut oder schlecht zu reden. Ich will einfach mal nur einen möglichst neutralen Test machen, weil die meisten Schreiben zu Tests keine Tests, sondern emotionale Bekundungen sind.

Mark-86
01.08.2014, 17:19
Wenn der Reifen der einen Hump hat von z.B. 20cm länge und nehmen wir theorethisch 20cm Breite, dann hat er 400cm².
Bei einer Radlast von 400kg hast du nun 1kg pro cm².
Nun misst die Wage, wie breit ist die, 6cm? die Last auf 120cm², die anderen 280cm² stehen ja noch auf den Brettern...

Das mag nun grade für dich passen, aber was machst du mit einem Reifen mit geringerem Abrollumfang? Oder höherem Reifendruck? Das gibt doch alles kein Reproduzierbares Ergebnis und schon gar keine ordentliche Messung.

conny7
01.08.2014, 17:26
Na Du musst die Brettchen halt schon so positionieren, dass am Ende der Reifen ohne Bretterkontakt auf der Waage ist (man kann sich aber auch anstellen)

Mark-86
01.08.2014, 21:12
Ich stell mich immer an, wenn was nicht 100%ig ist, das ist mein Job ^^

raidy
01.08.2014, 21:35
@Mark-86: Falsch!

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/xn1d0rmcst2.jpg
Denn die Waage registriert ja nur das höchst gemessene Gewicht. Und kurz vor dem runter rollen auf der Waage stehst und bestimmt nicht mehr auf dem Wiegebrett und bei 22mm Höhe auch noch nicht auf der Straße. Außer du fährst mit 0,55bar :lol:

Aber ich habe verstanden: Du magst das Teil nicht, in deinen Augen ist es Müll. Erlaube mir trotzdem ein eigenes Urteil zu bilden.

UlrichS
01.08.2014, 21:39
Erlaube mir trotzdem ein eigenes Urteil zu bilden. Die Forengemeinschaft erlaubt ! ! ! :gut: :freude:

Finde Deine Erklärungen und Deine Sprüche einfach toll - deshalb konnte ich es mir nicht verkneifen. Übrigens erscheinen mir Deine Erklärungen schlüssig und zutreffend ( wie immer .....:mrgreen: )

Trollmobil
01.08.2014, 23:00
Hallo Georg,


Diese Waage speichert in der Anzeige das höchste, gemessene Gewicht. Steht man "schwungvoll" auf die Waage, so federt der Körper nach und die G-Kräfte des Nachfederns kommen zum Körpergewicht hinzu.

Wenn das so ist, dann ist m.E. die Software in dem Gerät - vorsichtig gesagt - nicht optimal. Von so einem Teil muss man doch erwarten, dass die Messung erst vorgenommen wird, wenn das Fahrzeug still steht.

viele Grüße
Karsten

MobilLoewe
02.08.2014, 14:28
Hallo zusammen,

ich lese hier schon eine ganze Zeit mit und frage mich, warum sollte man sich so eine Waage anschaffen? Ich halte zwar wiegen für wichtig, aber das mache ich einmal bei einem neuen Mobil und gut ist. Aber Jungs, wenn ihr Spaß daran habt, es sei Euch gegönnt... :gut:

raidy
02.08.2014, 22:25
Hallo zusammen,
ich lese hier schon eine ganze Zeit mit und frage mich, warum sollte man sich so eine Waage anschaffen? Ich halte zwar wiegen für wichtig, aber das mache ich einmal bei einem neuen Mobil und gut ist. Aber Jungs, wenn ihr Spaß daran habt, es sei Euch gegönnt... :gut:

Die Frage ist berechtigt. Fahrzeugwaagen gibt es immer im Umkreis von 10km, ob Mosterei, Mühlen, Baustoffhandel.....
Wer also mal grundsätzlich wissen will, wie es um seine Beladung aussieht, kann dort meist für lau sein Fahrzeug wiegen.

Ich brauche sie noch für andere Zwecke, wenn wir Kies oder Sand im Anhänger holen, denn da verschätzt man sich oft gewaltig. Ganz sicher aber ist sie kein unbedingtes Zubehör für WoMo-Fahrer.

Alaska
02.08.2014, 23:25
Hallo,Georg

Kann man mit diesen Waagen auch die Stützlast / Deichsellast eines Anhängers ermitteln?

Gruß Arno

raidy
03.08.2014, 01:14
Hallo,Georg
Kann man mit diesen Waagen auch die Stützlast / Deichsellast eines Anhängers ermitteln?
Gruß Arno
Ja, kann man.

Caphorn
03.08.2014, 11:57
Hallo Arno.
wenn es nur für die Stützlast sein soll - das geht auch mit einer normalen Personen Waage.
Gruß Norbert

raidy
03.08.2014, 12:48
Wieso steht da jetzt eigentlich Bastlerecke als AW: ??

aqui_ch
03.08.2014, 16:06
:clown::clown::clown:

Gruss
Marc

MobilLoewe
03.08.2014, 20:49
Wieso steht da jetzt eigentlich Bastlerecke als AW: ??

Weil Arno die Frage dort gestellt und ich die Frage dem richtigen Thema zugeordnet habe. Der Titel bleibt in solchen Fällen stehen.

Gesendet von meinem GT-S7562 mit Tapatalk

hafi1
12.10.2014, 21:43
Hallo Rady, konntest du deine Tests inzwischen durchführen?
Ist die Waage mit Zusatzbrettern brauchbar oder doch nicht?

Grüsse
hafi1


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

raidy
12.10.2014, 22:20
Hallo Rady, konntest du deine Tests inzwischen durchführen?
Ist die Waage mit Zusatzbrettern brauchbar oder doch nicht?
Grüsse
hafi1
Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
Eine saubere Testreihe, wie ich sie photographisch dokumentiert machen will um jeglicher Diskussion aus dem Weg zu gehen, habe ich noch nicht. Hatte einfach keine Priorität.

Aber einen genaueren Test habe ich schon gemacht. Mit den Zusatzbrettern und wirklich sehr langsamem Überfahren ergab sich in Summe ein um 60kg (3380kg) höheres Gewicht auf der Summenanzeige als bei einer amtlich geeichten Bodenwaage (3320kg). Dies entspricht einer Genauigkeit in dieser Messung von rund 1,7%, also wesentlich besser als die vom Hersteller angegeben 3%.
Die Waage ist also ziemlich genau, bedarf aber unbedingt der Unterlagen und exakten Vorgehens, im besonderen eines wirklich langsamen Überfahrens. Für "kurz mal so" und ungeübtes messen ist sie nicht Anwenderfreundlich genug.

Da ich nun weiß worauf ich achten muss, ist sie für mich "genau und brauchbar". Eine pauschale Empfehlung aber werde ich nicht aussprechen.

Der "Messfehler" ist übrigens Softwarebedingt. Das Teil merkt sich immer nur das höchste gemessene Gewicht der Überfahrt, und somit leider auch immer die Impulsspitze bei der Auffahrt. Könnte man darauf stehen bleiben und würde dann erst gemessen, wenn 2-3 Sekunden lang ein Gewicht anliegt, wäre dieser Überfahrmessfehler nicht. Dann wäre sie für Jedermann nutzbar.

Fazit: Werder die harschen Kritiker, noch die pauschalen Befürworter haben aus meiner Sicht recht. Genaue Messergebnisse sind machbar, aber Benutzerfreundlich ist sie nicht.
Gruß Georg

P.S.: Irgendwann folgt alles nochmals photographisch dokumentiert.

Rofalix
04.03.2015, 23:58
Hallo Raidy,

danke für den Test und die Mühe. Ist alles ziemlich einleuchtend.

Gruss Rolf