PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : all in one oder einzelne Geräte



ctwitt
28.09.2012, 09:05
Guten Tag,

ich mache mir Gedanken darüber welche Lösung beim Ducato x250 die beste sein wird.

Nehme ich ein All in one 2Din Gerät da wäre z.B das Kenwood DNX4210DAB oder lieber Navi und Radio einzeln. Rückfahrkamera könnte man beim 4210 anschliessen. So funktioniert es auch z.B bei unserem Viano mit Mercedes Comand System. Das finde ich sehr gut.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, oder was habt ihr verwendet. Mir geht es erst einmal grundsätzlich darum ob ich ein Gerät oder mehrere Geräte verwenden soll.

Könnte mir vorstellen, dass ein Naviceiver auch Langfinger anlockt.

So einen Kabelsalat möchte ich aber auch nicht haben.

Beim alten Sprinter hatte ich ein Radio mit USB und CD. Und Navi von Feinkost Albrecht an der Scheibe. Das war zwar nicht schön aber billig und hat funktioniert. Wobei im Sprinter man ab 80 km/h sowieso schreien musste um sich zu verständigen.

Thorsten

Frenzi
28.09.2012, 12:43
Hai Torsten,

wir haben in unserem Moby das System von Snooper (Ventura 7000) mit angeschlossener Rückfahrkamera (2 Objektive). Abgesehen von einigen Schwächen des Navis, die ja hier nicht gefragt sind, bin ich mit der Lösung von einem abgesetzten Navi mit angeschlossener Kamera neben einem eigenständigen Doppeldinradio sehr zufrieden. Nochmal kaufen würde ich mir das Ventura allerdings wegen der Schwächen nicht.

Wie du schon richtig erkannt hast, sollte ein "All in One"-Gerät Langfinger eher anlocken als ein abgesetzter Bildschirm. Dazu kommt, dass du nach meinen Erfahrungen Update-Kartenmaterial für solche Geräte recht kostspielig nachkaufen musst. Der Vorteil ist, dass du die Stimme von "Uschi" über die Lautsprecher des Radios hörst und keine Musik die Ansagen stört.

An deiner Stelle würde ich ein Doppeldin-Radio mit angeschlossener Kamera (Diese Radios sind recht preisgünstig und bieten i.d.R. einen Videoeingang, der sich bei Einlegen des Rückwärtsgangs automatisch einschaltet) und ein separates Navi für LKW/Wohnmobile (Garmin, TomTom, Becker etc) kaufen. In der Summe der Eigenschaften kommst du

a) am günstigsten davon (auch preiswerte Geräte wie mein JVC DVD-Reiceiver haben einen Kameraeingang) und
b) sind die separaten Navis recht gut und du kommst einfacher an neues Kartenmaterial und
c) lassen sich separate Navis besser in deinem Blick- und Bedienfeld montieren.

Letzteres halte ich für die Sicherheit beim Fahren am wichtigsten. Wenn ich mein Radio während der Fahrt bedienen muss, bin ich zwangsläufig mit den Augen weg von der Strasse. Nur allein einen MP-3 Ordner zu wechseln, ist mir bei meinem Radio schon teilweise zu heikel. Bedenke, dass der Abstand zwischen dir und dem Radio im Dukato größer ist als bei einem PKW!

Wenn du das Navi dann mit einem professionellen Haltersystem für den Fiat (z.B. von ARAT) verbaust, hast du auch kein Kabelsalat.

Noch ein Grund für ein separates Navi:
Manchmal ist es auch angesagt, sich ein neues aktuelles Navi zu kaufen als die Karten upzudaten. Auch so bist du mit einem separatem Navi besser gestellt. Das machst du mit einer "Eierlegenden Wollmilchsau" eher nicht.

Ich habe als Reiceiver den JVC KW-AV50E mit einem separatem Subwoofer von Pioneer. Klingt selbst mit den Breitbandlautsprechern höllisch gut....:bgdev: Und wenn du den Kontakt, der zur Handbremse geht, auf Masse legst, kann dein Beifahrer auch DVD während der Fahrt sehen....(Verboten).

Noch ein Tipp:

Wenn du ein Radio kaufst, achte darauf, dass der USB-Eingang nicht als Front-USB, sondern wie beim JVC mit einer Verlängerungsstrippe hinten am Radio angebracht ist. Denn es ist nur Frage der Zeit, dass du beim Aufstehen den Stick in einem Fronteingang mit deinem "Allerwertesten" abbrichst und im schlimmsten Fall die Buchse im Radio zerstörst. Mein Kabel mit der USB-Buchse liegt im Handschuhfach, da ist der Stick sicher vor meinem Po.... :-)

ctwitt
28.09.2012, 14:20
Hi Martin,

danke für die Meinung. Da bin ich bei den meisten Punkten bei Dir.

Allerdings ist bei uns Das Film schauen nicht so der Punkt. Wir lassen da hinten die Kids schauen, dann ist es vorne etwas ruhiger und wenn wir lieb sind erlauben die Kids, dass vorne das Radio läuft :-))).

Für den Urlaub lade ich die Unterhaltung aufs IPad, dann kann man jeder Zeit überall schauen. Wollen mehrere schauen schliesse ich das IPad über HDMI an einen Monitor. Fernsehen vermisse ich nur wenn es Sport Übertragungen gibt. Aber da findet man ja auch meistens jemanden der das auch schaut. Nachbarn, Kneipe etc.

Ich hab auch schon überlegt ob ich anstatt dem Navi ein 5Zoll Smartphone nehme und das dazu verwende. Das könnte ich dann auch als WLan Point nutzen. Kostet auch nicht mehr als ein Navi.

Mit der Heckkamera tue ich mich noch schwer. Eine Überlegung wäre eine GoPro Hero zu verwenden. Weil ich die auch noch zum Fotografieren und Filmen nutzen kann. Allerdings muss man die dann jedes mal an und abschrauben.

Thorsten

Frenzi
28.09.2012, 14:37
Eine Überlegung wäre eine GoPro Hero zu verwenden. Weil ich die auch noch zum Fotografieren und Filmen nutzen kann. Allerdings muss man die dann jedes mal an und abschrauben. Thorsten

Die GoProHero habe ich auch (noch aus Zeiten, als ich Moppetfahrer war). Allerdings die erste Generation.
Die Kamera ist nur durch das separate Gehäuses wasserdicht, wenn du keine Kabel herausführst. Wie willst du das Videosignal abgreifen?

Dazu kommt, dass sie bei Höhenunterschieden im Inneren beschlägt, wenn es draußen feucht ist.
Und zum Fotografieren kannst du sie aufgrund des extremen Weitwinkels vergessen. Da nimm lieber eine richtige Kamera oder zur Not dein Handy.

Nee, so gut wie die Kleine ist, aber als Rückfahrkamera würde ich etwas anders nehmen....

Schwaelmer
28.09.2012, 16:36
(...) achte darauf, dass der USB-Eingang nicht als Front-USB, sondern wie beim JVC mit einer Verlängerungsstrippe hinten am Radio angebracht ist. Denn es ist nur Frage der Zeit, dass du beim Aufstehen den Stick in einem Fronteingang mit deinem "Allerwertesten" abbrichst und im schlimmsten Fall die Buchse im Radio zerstörst. Mein Kabel mit der USB-Buchse liegt im Handschuhfach, da ist der Stick sicher vor meinem Po.... :-)

Moin Martin,

das Problem mit dem "Po-gefährlichen-Stick" habe ich - ganz simpel - mit einem solchen Gerät (http://www.amazon.de/Sandisk-Cruzer-USB-Stick-USB2-0-retail/dp/B005FYNSZA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1348842379&sr=8-1 ) gelöst.

Julius
02.10.2012, 18:29
Moin, zusammen,

keine Frage: das Doppel-DIN-All-in-One gefällt mir persönlich am Besten. Alles aufgeräumt, kein Kabelsalat. Trotzdem hab ich keins.
Die Gründe Für und Wider sind oben genannt, bis auf das eigene Nutzerverhalten: Wer vergleichsweise wenig mit dem Womo fährt und vielleicht nicht so Technik affin ist, der könnte mit getrennten Geräten besser bedient sein. Gerade mit dem tragbaren Navi gibt es die Möglichkeit, auch zu hause im Wohnzimmer Funtionen zu suchen und auszuprobieren.
Weiterhin saugen diese Dinge auch im Stillstand ordentlich an der Batterie.

In diesem Sinne, gute Fahrt und sicheres Ankommen.

Ralf_B
02.10.2012, 20:41
Gerade mit dem tragbaren Navi gibt es die Möglichkeit, auch zu hause im Wohnzimmer Funktionen zu suchen und auszuprobieren.


Hallo Thorsten,
ich habe das http://mobilenavigation.mybecker.com/produkte/becker-ready/detail/product/BECKER-READY-50-LMU/action/detail/controller/Product/, mit Lebenslanger Update Garantie, ein Update kannst du am PC machen.

Viele Grüsse von Ralf,
Webmaster der Website
www.reisemobil-handicap.de

ctwitt
02.10.2012, 20:53
Hallo Thorsten,
ich habe das http://mobilenavigation.mybecker.com/produkte/becker-ready/detail/product/BECKER-READY-50-LMU/action/detail/controller/Product/ mit Lebenslanger Update Garantie, ein Update kannst du aber nur am PC machen.

Viele Grüsse von Ralf,
Webmaster der Website
www.reisemobil-handicap.de

Hi,

Becker verbaut ja Mercedes und das geht mir ziemlich auf die Nerven. Da kann man nicht mal den Zoombereich feststellen. Ständig geht das wieder auf Nahbereich und dann muss mann eine Ewigkeit am Rädle drehen damit das wieder raus Zooooooommmmmt. Ich bin ja mehr ein Freund von Garmin zumindest bei den Geräten für Sport und Wandern habe ich schon seit Jahren Garmin und dort sehr gute Erfahrungen mit dem Service. Im Gegensatz zu z.B. Medion, die wissen nicht mal wie man Service schreibt.


Thorsten

Ralf_B
02.10.2012, 21:17
Hi,
Ich bin ja mehr ein Freund von Garmin
Thorsten

ich nicht, habe mein navü 1490 LMT nach einen Urlaub wieder verkauft, weil man es nach jeder Routenführung, neu progammieren musste.

Viele Grüsse von Ralf,
Webmaster der Website
www.reisemobil-handicap.de

christolaus
03.10.2012, 07:07
Im Womo haben wir ein fest verbautes Navi mit integrierter Rückfahrkamera von VDO. Ein Kartenupdate ist teurer als ein neues Navi. Daher haben wir nun ein seperates Navi von Becker, welches die Größe und das Gewicht des Womos berücksichtigt. Das Navi macht seine Sache gut. Würde mir für das Womo nun immer ein seperates Navi kaufen. Die Gründe hat Martin oben ausführlich erklärt.

Kommt natürlich auch auf die persönliche Nutzung an. Wie häufig muss ich das Navi anbringen und wieder abnehmen (Diebstahl), kann man es evtl. In einem anderen Fahrzeug verwnden, etc.?

Waldbauer
03.10.2012, 09:28
Hallo Garmin- Freunde,
ich besitze ein Garmin Nüvi 2460 LMT, es hat mich fasziniert wegen des lebenslangen kostenlosen Kartenupdate.
Das Wichtigste was ein Navi können muß, nämlich zuverlässig Routen berechnen, kann es aber nicht.
Es schickt mich mehr oder weniger regelmäßig auf unnötige Umwege. Ich weiß nun nicht ob das Navi einen Fehler hat oder ob das Stand der Dinge ist. Ich könnte hier viele Beispiele aufzählen, das würde aber zu weit führen.
Nur 2 aus der jüngsten Vergangenheit :
Im Juni gab ich in Lenggries mein Heimatdorf als Ziel ein, nur um zu probieren wie das Navi mich führen würde, den Weg kenne ich auch ohne Navi. Normalerweise fahre ich von Lenggries nach Miesbach, von dort zum Irschenberg, dann kurz vor Rosenheim von der Autobahn ab weiter Richtung Wasserburg. Alles keine Schleich- oder Feldwege. Das Navi wollte mich zielstrebig in die Nähe unserer Landeshauptstadt führen, ein heilloser Umweg, kurz nach Holzkirchen ist es mir zu bunt geworden und ich bin so gefahren wie ich es für richtig hielt. Das Navi versuchte am laufenden Band mich vom rechten Weg abzubringen.
Zweiter Fall:
Im August fuhr ich mit der Elbfähre von Wischhafen nach Glückstadt und weiter nach Büsum. An der Einmündung zu einer Hauptstrasse zeigte ein Wegweiser unmißverständlich an :Links abbiegen, Büsum 62 Kilometer. Das Navi wollte aber dass ich rechts abbiege und 83 Kilometer bis nach Büsum fahre. Ich bog links ab und das Navi rechnete sofort eine neue, die richtige Route.
Ich könnte die Fehlerliste beliebig fortführen.
Die Promobilstellplätze sind natürlich auch auf dem Navi gespeichert, es führt einen wenigstens in die Nähe des jeweils gewählten Platzes, aber fast nie direkt zum Platz.
Garmin unterhält ein eigenes, eigentlich sehr gutes Forum das in sehr vielen Dingen äußerst hilfreich ist. Mit meinen Problemen kam ich aber nicht weiter, es werden Eingabefehler usw. unterstellt, das kann aber ausgeschlossen werden.
Mein Beitrag hat zwar nichts mit der anfangs gestellten Frage zu tun, ich wollte aber trotzdem meine Garmin-Probleme mal loswerden.

huarimobil
03.10.2012, 09:45
Hallo Franz,

wie sieht es bei Dir mit den Routenoptionen aus?

Bei meinem Becker kann ich verschiedene wählen: Schnellste, kürzeste, optimale

Interessant, was bei den verschiedenen Einstellungen raus kommt! So kann durchaus eine längere Strecke die schnellste oder optimale sein.

Grüsse

Wolfgang

Waldbauer
03.10.2012, 10:05
Hallo Franz,

wie sieht es bei Dir mit den Routenoptionen aus?

Bei meinem Becker kann ich verschiedene wählen: Schnellste, kürzeste, optimale

Interessant, was bei den verschiedenen Einstellungen raus kommt! So kann durchaus eine längere Strecke die schnellste oder optimale sein.

Grüsse

Wolfgang

Hallo Wolfgang,
folgende Routeneinstellungen sind aktiviert :
nüRoute
traffic Trends aktiviert
Routenpräferenz kürzere Zeit.
Diese Dinge spielen aber bei den von mir geschilderten Fällen keine Rolle.
Beim nächsten Mal werde ich als Routenpräferenz "weniger Kraftstoff" wählen.
Es gibt auch die Möglichkeit "eco Route" zu wählen, da funktioniert dann gar nichts mehr, das wurde auch im Garmin Forum bestätigt.

Fazit meines Gerätes: Routenführung mangelhaft, nicht immer, aber zu oft.

ctwitt
03.10.2012, 10:11
Hallo Wolfgang,
folgende Routeneinstellungen sind aktiviert :
nüRoute
traffic Trends aktiviert
Routenpräferenz kürzere Zeit.
Diese Dinge spielen aber bei den von mir geschilderten Fällen keine Rolle.
Beim nächsten Mal werde ich als Routenpräferenz "weniger Kraftstoff" wählen.
Es gibt auch die Möglichkeit "eco Route" zu wählen, da funktioniert dann gar nichts mehr, das wurde auch im Garmin Forum bestätigt.

Fazit meines Gerätes: Routenführung mangelhaft, nicht immer, aber zu oft.


Hallo Wolfgang,

Du musst einfach abwägen ob Deine Frau das besser kann oder nicht. Wenn ja, kannst Du auf den Virtuellen Beifahrer verzichten. :-)
So ich gehe jetzt mal ein paar Stunden Rad fahren. Mit Garmin Edge 500. Der Funktioniert auf jeden Fall. Weil die Strecke nur als Linie zu sehen und ich so gar nicht falsch abbiegen kann. Nur routen tut der Nicht.

schönen Tag

Thorsten

yogi1
03.10.2012, 10:24
wir haben ein Pioneer AVIC-X1, also ein all-in-one Gerät. Würde ich nie mehr kaufen. Einerseits sind Kartenupdates bei Pioneer so teuer, dass man sich dafür jedesmal ein neues Navi kaufen kann. Andererseits ist die Eingabe der Route recht schwierig, wähle ich "schnellste" führt mich das Ding immer auf Autobahnen (ich weiss, die kann man ausklammern) oder Schnellstrassen, nehme ich "kürzeste" leitet mich das Ding durch jeden Misthaufen. Eine spezielle Route einzugeben, z.B. Deutsche Weinstrasse, ist fast unmöglich. Das gilt eigentlich für alle Navis, ob Tomtom, Garmin o.a.
Jetzt brauchen wir das Ding nur noch als Rückfahrkammera, die Navigation übernimmt ein Netbook auf dem Armaturenbrett mit MS Autoroute. Hier können Routen mit drag-and-drop bearbeitet werden und ich fahre genau dort durch, wo ich und nicht das Navi will. In Südamerika haben wir ebenfalls das Netbook mit PC Navigator 11 Free und Karten von OSM (kostenlos!) verwendet.

Gruss
yogi

Ralf_B
03.10.2012, 10:46
Hallo Wolfgang,
Du musst einfach abwägen ob Deine Frau das besser kann oder nicht. Wenn ja, kannst Du auf den Virtuellen Beifahrer verzichten. :-)
So ich gehe jetzt mal ein paar Stunden Rad fahren. Mit Garmin Edge 500. Der Funktioniert auf jeden Fall. Weil die Strecke nur als Linie zu sehen und ich so gar nicht falsch abbiegen kann. Nur routen tut der Nicht.


@Thorsten,
Es gibt Menschen wie ich, der mit einer Behinderung Wohnmobil fährt, für die es leichter ist, mit einem Navi und guter Routenführung.
Also hat nichts zu tun mit, ob die Frau das besser kann. :wink:

Gruss Ralf,
Webmaster der Website
www.reisemobil-handicap.de

MobilLoewe
03.10.2012, 16:46
Hallo Wolfgang,
folgende Routeneinstellungen sind aktiviert :
nüRoute
traffic Trends aktiviert
Routenpräferenz kürzere Zeit.
Diese Dinge spielen aber bei den von mir geschilderten Fällen keine Rolle.
Beim nächsten Mal werde ich als Routenpräferenz "weniger Kraftstoff" wählen.
Es gibt auch die Möglichkeit "eco Route" zu wählen, da funktioniert dann gar nichts mehr, das wurde auch im Garmin Forum bestätigt.

Fazit meines Gerätes: Routenführung mangelhaft, nicht immer, aber zu oft.

Hallo Franz,

ich verwende mit meinem Garmin nur schnellste Route, wähle dann Autobahn oder eben diese vermeiden, oder mautfrei. Damit komme ich sehr gut zurecht, wie sich in diesen Tagen z.B. in Österreich wieder herausgestellt hat. Voraussetzung sind natürlich aktuelle Karten. Alle anderen Einstellungen halte ich mehr oder weniger für Spielerei.

Daher würde ich keins dieser "Zaubergeräte" kaufen, zumal ich keine Kabelsalat habe, da das Navi wie ein Rückspiegel montiert ist und die Anschlüsse in der Ablage über der Sonnenblende des Sprinters liegen. Für mich eine optimale Lösung, zumal ich von den Auslandskarten von Garmin überzeugt bin, Türkei, Nordafrika ... Wie soll mich da die Beifahrerin unterstützen?

Viele Grüße
Bernd

ctwitt
03.10.2012, 18:26
:-) bedeutet: nicht ernst zu nehmen! War ein Spass!

Thorsten

Für uns ist oft der Weg das Ziel. Darum überlegen wir uns vor der Fahrt wo wir langfahren wollen. Entweder wir fahren dann analog nach Boardatlas oder wir erarbeiten die Route am Rechner und fahren die dann ab. Oder wir machen einen misch masch, Fahren nach Atlas und lassen das Navi nebenher laufen. Oft deckt sich die Strecke dann auch. Nur in den Städten oder auf den letzten Kilometern zum Ziel oder bei langen AB Abschnitten verlassen wir uns meistens aufs Navi. Auch im Auto verlasse ich mich nicht immer auf das Navi. Ich nehme das immer eher als Empfehlung, kann natürlich auch mal richtig schief gehen. Aber ich bestimme immer noch, wenn ich fahre, die Richtung :-).

Thorsten

Lord-Peter-of-Roscommon
03.10.2012, 19:40
:-) bedeutet: nicht ernst zu nehmen! War ein Spass!

Thorsten

Für uns ist oft der Weg das Ziel. Darum überlegen wir uns vor der Fahrt wo wir langfahren wollen. Entweder wir fahren dann analog nach Boardatlas oder wir erarbeiten die Route am Rechner und fahren die dann ab. Oder wir machen einen misch masch, Fahren nach Atlas und lassen das Navi nebenher laufen. Oft deckt sich die Strecke dann auch. Nur in den Städten oder auf den letzten Kilometern zum Ziel oder bei langen AB Abschnitten verlassen wir uns meistens aufs Navi. Auch im Auto verlasse ich mich nicht immer auf das Navi. Ich nehme das immer eher als Empfehlung, kann natürlich auch mal richtig schief gehen. Aber ich bestimme immer noch, wenn ich fahre, die Richtung :-).

Thorsten

Hey Thorsten,

klasse, das jemand auch in Etwa auf unserer Linie liegt.
Das Navi wird auch bei uns nur auf den letzten Kilometern bei der Anfaht zum Platz/Ziel genutzt. Ansonsten ist der Weg das Ziel.

Ich hab aber zumindest die Navigationshardware letztens grundlegend erneuert.

Wir haben unseren Shell-Atlas aus 1988 gegen ein brandneues Exemplar aus 2011/2012 ersetzt!!:gut::gut:

Ansonsten bleiben wir bei unseren Vorgaben:

Der Weg ist das Ziel und

Nicht mehr als 250 - 300 Kilometer am Tag

Das ist für uns Erholung pur und angekommen sind wir immer bis jetzt - auch wenn wir da, wo wir angekommen sind, nicht unbedingt geplant hatten, anzukommen:grin::grin:


Mit sich treibenlassenden Grüssen


Lord Peter

P.S. Das Eipäd-App mit Umkreissuche von Pro Mobil ist für uns der absolute Idealfall......

ctwitt
03.10.2012, 20:34
P.S. Das Eipäd-App mit Umkreissuche von Pro Mobil ist für uns der absolute Idealfall......

Ich finde die App nur als IPhone Version. Gibt es die auch fürs IPad?

Thorsten

christolaus
03.10.2012, 20:46
Hallo Thorsten,

Du kannst die IPhone Version auch auf das IPad laden. Funktioniert mit ein paar kleinen optischen Einschränkungen.

Ralf_B
04.10.2012, 09:47
P.S. Das Eipäd-App mit Umkreissuche von Pro Mobil ist für uns der absolute Idealfall......
Hallo zusammen,

für mich ist der Idealfall das Becker Ready LMU, weil ich bei dem Navi alle hilfreichen Funktionen habe (Parkassistent, Ausfahrtassistent, Umfahrungsassistent, Fahrspurassistent, Geschwindigkeitswarner usw.), die ich mit einem Arm (mein rechter Arm ist komplett gelähmt) per Knopfdruck betätigen kann. :D

Heisst Community nicht Gemeinschaft und müssen nicht alle an einem Strang ziehen:wink:?
Wenn man auch denkt mir kann es nicht passieren, kein Mensch ist vor einem Schlaganfall oder einer Behinderung sicher und wenn es geschieht, dann ist das ganze Leben anders!!!

Viele Grüsse von Ralf,
Webmaster der Website
www.reisemobil-handicap.de