PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Autarkie - welche Ausstattung ist wichtig?



MobilLoewe
19.03.2010, 09:56
Hallo zusammen,

die Ansprüche an ein Reisemobil sind sehr unterschiedlich. Die Palette reicht vom Kastenwagen bis zum Luxusliner. In allen Kategorien gibt es Eigner, die Autarkie lieben und diejenigen, die überwiegend den Campingplatz bevorzugen.

Ich kenne Eigner, die mit "normaler" Ausstattung, also z.B. nur mit einer 80 Ah Batterie, nicht immer ein Solarmodul, mit einem Waschraum ohne getrennet Dusche autark auch längere Zeit auf Reisen gehen.

Was braucht man eigentlich, um autark auf Reisen zu gehen?

Julius08
19.03.2010, 11:38
Moin,

wir gehören auch zu denen, die mit dem Serien-Womo - so wie es vom Hersteller kommt - autark stehen.
Wir verzichten allerdings auf das Fernsehen, wobei mir der Begriff verzichten nicht gefällt; wir brauchen es unterwegs einfach nicht.
Strom ist im Sommerhalbjahr bei 80 Ah mehr als reichlich vorhanden: die Wasserpumpe verbraucht praktisch nichts; Lichtstrom wird nur gebraucht, wenn es dunkel ist, also auch sehr wenig.
In der kälteren und dunkleren Jahreszeit schränkt der zunehmende Komfort der Heizung die Unabhängigkeit etwas ein: während die alte "Klagemauer" gewissermaßen klaglos heizte und Strom nur zum Zünden verlangte (sie war sogar noch mit zwei kleinen Batterien selbständig und zufrieden), sind die neuen Heizungen mit Überwachung und Gebläse ware Stromfresser.
Gleichwohl steuern wir Stellplätze an wg der Toiletten-Entsorgung und weil wir uns dort sicherer fühlen.

Soweit sogut, das Wetter wird womofreundlich !

peterchen
19.03.2010, 13:40
Hallo Bernd,

autark sein heißt für mich mindestens eine Woche bis zu mehreren Wochen.
Dabei muß genügend Strom an Bord sein, eine endlose Batterie/Ladekapazität sowie eine Elektrik/Elektronik, die das alles sicher und funktionsfähig zur Verfügung stellt, ohne das der Besitzer ein Ingeneurstudium absolvieren muß,um alles am Laufen zu halten.Selbsterklärend und selbstreparierend :gruebel:
Ebenso die Gasversorgung, idealerweise so, das man die gleiche Sorte Gas sowohl zum Heizen als auch zum Kochen und zum Fahren nutzen kann.
Gibt es sowas überhaupt ?
Auch die Wasser und Abwasserkapazität incl. Toilette sollte so bemessen sein, das man sich nicht schon nach wenigen Tagen Sorgen um den Nachschub bzw. Entsorgung machen müßte.
Und das alles auf einem Allradfahrgestell mit eingebauter Seilwinde.
Und das alles so "verpackt", das keine dieser tollen Eigenschaften von außen erkennbar ist, um böse Buben vom WOMO fernzuhalten.
Merkst Du was ?
Kommt Deinem WOMO schon ganz schön nahe :-)

lg
peter

MobilLoewe
19.03.2010, 15:03
Hallo Peter,

es mag sein, mein Reisemobil bietet einiges. Ich gebe es gerne zu, aber ich habe Ausstattungsmäßig auch übertrieben. Aber es geht auch anders, so wie Julius schreibt.

In den Sommermonaten reichen 80 Ah, evt. eine zweite Batterie wenn man auch den Fernseher einschalten muss. Ca 80 bis 100 Watt Solarmodul auf dem Dach und schon die die Energie vom Frühjahr bis Herbst gesichert. So bin ich viele Jahre, z.B. in Griechenland unterwegs gewesen.

Gas für die Heizung, Kühlschrank, kochen und zum fahren gibt es. Ein Benzinmotor mit LPG betreiben und Anschluss für den Aufbau. Muss aber nicht sein, zwei 11 kg-Flaschen reichen im Sommer lange, für Nachschub kann man in der Regel unterwegs sorgen, das machen Tausende von Reisemobilsten. Eine Alternative ist die Tankflasche oder ein Unterflurgastank.

Abwasser entsorgen ist in der Regel unterwegs kein Problem, also auch mit 100 Liter Tankkapazität kommt man klar. Die Toilette ist schon eher ein Problem, denn eine angemessene Entsorgung ist angebracht. Lässt sich aber nach meinen Erfahrungen unterwegs immer organisieren. Eine zweite oder gar dritte Kassette ist im "Notfall" hilfreich.

Jedes serienmäßige Reisemobil ist bis zu einer gewissen Grenze autark. Der Wille ist entscheidend.

Ein Allrad mit Seilwinde? Ja, zum Teufel wo willst Du denn hin? Das habe ich noch nie vermisst.

Man kann sich über die bösen Buben auch ständig den Kopf zerbrechen, oder man bleibt gelassen, betreibt eine gewisse Vorsorge und verhält sich mit seinen "Reichtümern" angemessen.

OPIRUS
19.03.2010, 15:59
Hallo Peter

Das alles gibt es doch schon lange, nur die Frage des Preises die bleibt offen.

Gruss Heinz

peterchen
19.03.2010, 18:39
Hallo Heinz,

Bernd hatte ja nach der Dauer des Autarklebens gefragt.
Da habe ich halt mal so aufgezählt, was mein Traummobil haben müßte und deshalb hast Du vollkommen Recht:
Es ist alles möglich, es ist nur eine Frage des Preises.
Aber man darf ja träumen.
Mit einem so ausgestatteten WOMO käme man nämlich auch da hin,wo alle anderen nicht hinkommen.
Ich denke da nur an die masurischen Seen, wo man herrliche Plätze finden kann, wenn man ein WOMO hat, mit dem man auch mal ein paar Kilometer über unbefestigte Feld- und Waldwege (mit Löchern, wo ein ganzer PKW verschwindet)fahren muß, um traumhaft schöne Plätze zu finden.
Mit unserem WOMO können wir im Sommer auch 2 - 3 Tage autark stehen, sind wir auch schon gestanden in meiner alten Heimat Ostpreußen, aber das ist ja kein Vergleich.
Und so erfreuen wir uns an dem ,was wir haben und freuen uns mit denen, die mehr haben wie wir.

lg und ein schönes WE

C & P

peterchen
19.03.2010, 18:52
Hallo Peter,

es mag sein, mein Reisemobil bietet einiges. Ich gebe es gerne zu, aber ich habe Ausstattungsmäßig auch übertrieben. Aber es geht auch anders, so wie Julius schreibt.

In den Sommermonaten reichen 80 Ah, evt. eine zweite Batterie wenn man auch den Fernseher einschalten muss. Ca 80 bis 100 Watt Solarmodul auf dem Dach und schon die die Energie vom Frühjahr bis Herbst gesichert. So bin ich viele Jahre, z.B. in Griechenland unterwegs gewesen.

Gas für die Heizung, Kühlschrank, kochen und zum fahren gibt es. Ein Benzinmotor mit LPG betreiben und Anschluss für den Aufbau. Muss aber nicht sein, zwei 11 kg-Flaschen reichen im Sommer lange, für Nachschub kann man in der Regel unterwegs sorgen, das machen Tausende von Reisemobilsten. Eine Alternative ist die Tankflasche oder ein Unterflurgastank.

Abwasser entsorgen ist in der Regel unterwegs kein Problem, also auch mit 100 Liter Tankkapazität kommt man klar. Die Toilette ist schon eher ein Problem, denn eine angemessene Entsorgung ist angebracht. Lässt sich aber nach meinen Erfahrungen unterwegs immer organisieren. Eine zweite oder gar dritte Kassette ist im "Notfall" hilfreich.

Jedes serienmäßige Reisemobil ist bis zu einer gewissen Grenze autark. Der Wille ist entscheidend.

Ein Allrad mit Seilwinde? Ja, zum Teufel wo willst Du denn hin? Das habe ich noch nie vermisst.

Man kann sich über die bösen Buben auch ständig den Kopf zerbrechen, oder man bleibt gelassen, betreibt eine gewisse Vorsorge und verhält sich mit seinen "Reichtümern" angemessen.

Hallo Bernd,

" mit vollen Hosen ist gut stinken "
Da reicht mein Wille allein nicht, da muß man finanziell auch richtig gut eingesäumt sein.
Eine Seilwinde braucht man wie vieles andere meistens nicht,da hast Du schon Recht, aber wenn man sie einmal braucht und nicht hat, ja dann......
Da wir nur in der Nebensaison unterwegs sind, reichen unsere 2 Flaschen jeweils 2 - 3 Jahre.
Da schätze ich auch die Lebensart und die Häuser der Araber:
Außen pfui und innen hui.Oder anders gesagt : Lieber mehr Sein als Schein.
Damit wird erst gar kein Gesindel angelockt, wenn es außen so aussieht , das man denkt:
"Die armen Leute"

lg
peter

MobilLoewe
19.03.2010, 19:14
... Da reicht mein Wille allein nicht, da muß man finanziell auch richtig gut eingesäumt sein...

Hallo Peter,

es ist schon Einstellungssache, denn man kann mit jedem "normalen" Reisemobil in Grenzen autark verreisen, auch Dein Mobil ist geeignet. Das ist dann vom Geldbeutel unabhängig, es sein denn, Du meintest die Reisekosten als solche.

Zitat: Das Leben ist zu kurz, um ein langes Gesicht zu machen. (Nossrat Peseschkian)

kule
19.03.2010, 20:00
Also eine Woche geht schon, wenn da nur die Toilette nicht wäre.:badair:
2x80 Solar und 3x90 Batterien nenne ich mein eigen.
Ein Stromfresser ist die Espressomaschine aber das geht auch wenn auch manchmal knapp.

Ulrich Griesenbeck
19.03.2010, 21:32
Hallo Peterchen!
Deine Wünsche sind ja nicht gerade bescheiden. Mehrere Wochen autark? Sicherlich gibt es Fahrzeuge mit riesen Tanks, aber wohl für uns kaum erschwinglich. Aber autark in dem Sinne ist ja heute nicht mehr drinn. Ausser in der Wüste, darfst Du ja sowiso nicht frei stehen. Auf Stellplätze bin ich z.B. gut aufgehoben. Ent- und Versorgung ist vorhanden, Geschäfte zum Einkaufen sind meist gut erreichbar. Denn was nutzt viel Wasser und ein großer Abwassertank, wenn Du nichts zubeißen hast. Strom ist für mich zweitrangig, Solaranlage ist vorhanden und ich bleibe keine lange zeit vor Ort. Somit wird die Batterie dann auch etwas nachgeladen. Allenfalls gibt es Strom auf Stellplätze oder Campingplätze zum Vollladen der Batterien.
Bisher habe ich in den 14 Jahren keine Probleme gehabt.
Wünsche allen Lesern einen erholsamen Urlaub.

peterchen
20.03.2010, 00:33
Hallo Ulrich,

ich habe auf die Frage von Bernd geantwortet.
Das kann doch jeder für sich individuell sehen und beantworten.
Jeder versteht es anders zu leben.
Das trifft auch auf diese Frage zu.
Ich will und kann nicht mit so einem WOMO, wie ich es habe,mehrere Tage autark stehen.
Deshalb stehe ich lieber auf CP, wo meine Campingbedürfnisse am besten befriedigt werden.
Auf SP zwischen anderen WOMOs Tür an Tür zu stehen,wäre für mich ein Graus.
Wenn also autark, dann wo möglich, frei und allein stehen.
Vielleicht auch noch mit einem oder zwei anderen WOMO-Besatzungen, mit denen man sich sehr gut versteht bzw. das Gefühl hat, auf einer Wellenlänge zu liegen.
Dazu hätte ich gerne ein WOMO, wie ich es oben beschrieben habe.
Deshalb sehe ich meine Träume nicht als Unbescheidenheit , sondern als Wunschträume.
Hätte ich das Geld dazu, würde ich alles in einem so kompakten WOMO wie möglich unterbringen und dort unterwegs sein,wo es möglich ist bzw. wo es mir am besten gefällt und das wären garantiert nicht Plätze, wo schon unzählige Camper stehen.
Das ist auch der Grund,warum wir nur in der Vor - und Nachsaison unterwegs sind.

lg
peter

lg
peter

MobilLoewe
21.03.2010, 13:59
... Ich will und kann nicht mit so einem WOMO, wie ich es habe,mehrere Tage autark stehen.
Deshalb stehe ich lieber auf CP, wo meine Campingbedürfnisse am besten befriedigt werden. ...

Hallo Peter,

jetzt kommen wir der Sache näher, der Wille bzw. die "Campingbedürfnisse" ist/sind entscheidend!

Widerspruch: Es hindert Dich nicht unbedingt dein Wohnmobil, was sich durchaus auch für einige Tage Autarkie eignet, wie eigentlich jedes "normale" Reisemobil.

MobilLoewe
21.03.2010, 14:06
Also eine Woche geht schon, wenn da nur die Toilette nicht wäre.:badair:
2x80 Solar und 3x90 Batterien nenne ich mein eigen.
Ein Stromfresser ist die Espressomaschine aber das geht auch wenn auch manchmal knapp.

Hallo kule,

das sehe ich auch so, eine zweite Kassette wäre da möglicherweise die Lösung. Andererseits kann man nach meinen Erfahrungen sehr oft geeignete Entsorgungsmöglichkeiten nutzen, wenn man unterwegs ist.

2x80 Solar und 3x90 Batterien sind eine gute Voraussetzung. Luxus, wie eine Espressomaschine ist natürlich auf Dauer ein Energieproblem. Die vermisse ich nicht, wir kochen den Mokka auf gute griechische Art im Töpfchen, den Kaffee im Pressfilter. Schlicht, einfach, schnell und lecker.

tobi01
21.03.2010, 14:18
Ohne auf eigene Erfahrungswerte zurückblicken zu können würde ich mir eine Woche schon wünschen (Sommer).
Allerdings beisst sicht das ja, denke ich, grundsätzlich mit der 3.5 t Vorgabe des Gesetztgebers. Je grösser die Autarkie desto höher ist auch das Gewicht des Fahrzeugs.
Klar schlebbe ich mehr Gas und Wasser mit und hab einen grösseren Abwassertank steigt auch das Gewicht des Fahrzeugs. Und ich denke das recht schnell. Die Meisten haben ja jetzt schon Gewichtsprobleme und viele suchen echt jedes Kilo.

über 3,5 t wollen aus den bekannten Gründen halt die Wenigsten.

Und das ist natürlich auch eine Preisfrage. Je mehr Autarkie gewünscht ist desto teurer wirds. Die x-te Batterie mit x-wp Solarpanel und Steuerelektronik, Gastak, Brenstoffzelle und und und.

Mir würde eine Woche reichen. Und das istvermutlich schon teuer und aufwendig genug (aber da will ich mal hin ):-)

goldmund46
21.03.2010, 17:02
Hallo Gemeinde,

interessante Diskussion! Aber eigentlich reden wir am Thema vorbei. Kein Mensch braucht mehr als 3 Tage Autarkie! Bei mehr reden wir von Expeditionsfahrzeugen - 3 Batterien, 2 Kasetten! Ihr habt sie doch nicht mehr alle!

Es wäre viel besser, wir würden für eine bessere Infrastruktur sorgen - vergleichbar mit Frankreich oder Italien. Dort gibt es in fast jeder Gemeinde Ver- und Entsorgung. Aber die deutsche Hotel-Lobby hat ja die richtigen Leute in der Regierung sitzen, die so etwas zu vermeiden wissen...

MobilLoewe
21.03.2010, 18:18
...Kein Mensch braucht mehr als 3 Tage Autarkie! Bei mehr reden wir von Expeditionsfahrzeugen - 3 Batterien, 2 Kasetten! Ihr habt sie doch nicht mehr alle!....

Hallo goldmund,

mehr Autarkie macht schon Sinn. Ich denke z.B. an meine "Expeditionen" voriges Jahr durch das Baltikum oder Tunesien / Libyen. Nie am Landstrom, dann wäre das heizen (leider erforderlich gewesen im Baltikum), das Duschen usw. schnell zu einer Energiefrage geworden, wenn das alles eine 80 Ah-Batterie hätte leisten müsste. Dann noch Licht, der Fön für die bessere Hälfte und manchmal der Fernseher ... wie soll das ohne ausreichende Batteriekapazitäten klappen?

Oder ich stehe bei meinen "Expeditionen" einige Tage irgendwo in D auf einen Stellplatz ohne V+E und Strom (sind mir am liebsten, da meistens weniger los), was mache ich, wenn die Kassette voll ist? Du fährst weg, ich schiebe eine Ersatzkassette rein. Und wenn ich noch länger bleibe, dann sogar die dritte und schon ist eine Woche Autarkie erreicht.

Ich habe denn Eindruck, das Du ausschließlich aus Deiner "Tunnelsicht" Deines eigenen Reiseverhalten, Dich zu einer ein wenig respektlosen und unhöflichen Äußerung hast hinreißen lassen.

goldmund46
21.03.2010, 18:44
Hallo MobilLoewe,

also wenn mein Beitrag respektlos oder aggressiv rübergekommen sein sollte, dann tut mir das leid! So war das nicht gemeint! Das ist das Gute an diesem Forum: Wir tauschen Erfahrungen und Meinungen aus, auch wenn diese Meinungen gelegentlich kontrovers sind.

Selbstverständlich "darf jeder nach seiner eigenen Fasson selig werden" (Zitat Ende). Aber lassen wir doch mal die Kirche im Dorf: Wer in Mitteleuropa unterwegs ist, der wird mit den von mir geschilderten Gegebenheiten wunderbar zurecht kommen!

Wer mit Expeditionsausrüstungen glücklich wird, dem sei das gegönnt. Dein sehr interessanter und informativer Bericht aus Nordafrika zeigt ja sehr deutlich die Grenzen des "normalen" Reisemobils auf! 95% der Wohnmobilisten in Deutschland wären aber mit einer besseren Infrastruktur bestens bedient.

OPIRUS
21.03.2010, 19:18
Hallo zusammen

Ich gehöre leider auch zu denen, die immer über eine möglichst grosse Autarkie verfügen wollen.
Habe deshalb bei jedem Kauf immer nicht unwesentliche Investitionen getätigt um die grösst mögliche Unabhängigkeit sicher stellen zu können.
Für mich zählen deshalb genügend Akus hatte immer 3 x 100 Ah, Frisch-und Abwasser über 200ltr.
Festtoilette, Solar und vieles mehr. Meine 2 letzten hatten überall aus Gewichts-und Platzgründen weniger von dem an Bord was ich bereits als Einschränkung einstufte. Wenn ich die Berichte lese bin ich schon erstaunt mit wie viel weniger es anscheinend geht. Vermutlich bin ich da zu viel auf Reserve bedacht oder einfach zu anspruchsvoll. Ein gewisser Luxus bedingt nun mal Grösse, Gewicht und Preis und da entscheidet letzendlich jeder nach seinen Möglichkeiten.

Gruss Heinz

MagicCamp
21.03.2010, 20:10
Kein Mensch braucht mehr als 3 Tage Autarkie! Bei mehr reden wir von Expeditionsfahrzeugen - 3 Batterien, 2 Kasetten! Ihr habt sie doch nicht mehr alle!
Doch,

mein lieber Goldmund, ich oute mich, ich möchte sie haben !! Auch wenn du das nicht glaubst, aber ich sehe es so wie Bernd, lieber auf SP ohne alles und dafür nicht so voll, als da, wo alle sind. Dafür muss man allerdings vorsorgen, keine Frage !!

Strommäßig habe ich bei ein bißchen Sonne wochenlang keine Probs.

Frischwasser ??
Nun gut, das muss ich irgendwann notfalls mit dem Moped ranschaffen.

Grauwasser ??
Fällt nicht viel an und Tanks sind in der Regel groß genug. Mein Abwassertaxi kann ich zur Not auch noch einsetzen !!

Probleme könnte die Toilette bereiten, aber mit 2. Kassette (notfalls kaufe ich noch eine) und die auch mit dem Moped mal zwischendurch ordnungsgemäß entsorgen, schafft Raum für eine Woche Freistehen und mehr !!

Ach ja, ich gehöre mittlerweile auch zu denen, die 3 dicke (Gel-) Batterien im Aufbau haben. Schlimm ??

Jeder nach seinem Gusto, oder ??

Nichts für ungut !!

tobi01
21.03.2010, 20:38
Nun - mir scheint es so als ob hier in diesem Forum hauptsächlich die Individualisten unterwegs sind :D

Find ich aber gut.

@Goldmund

Ob nun jeder drei dicke Aufbaubatterien oder die 2. oder 3. Kasette (wo lagert ihr dann eigendlich die vollen Kasetten? Igittigitt:-? ) braucht lasse ich mal dahingestellt. Das muss jeder selber wissen und das kostet ja auch alles.

Bei mir ist eine Woche Autarkie wohl mit recht einfachen Mitteln zu erreichen. Da kommen wohl noch dieses Jahr (mal sehen ob ich den Kaufpreis schnell genug verdauen kann) Solar mit ca 160 wp drauf (vermutlich würde auch weniger reichen aber die 80er Panels sind inzwischen so gunstig in der Bucht.). Und da ich nicht (bisher jedenfalls) auf Urlaub im Norden stehe sollte das reichen.
Ich denke Frischwasser bekommt man überall irgendwo wenn man nicht grade in Lybiem Urlaub macht.
Grauwasser ist glaube ich bei mir 100 Liter. Ich denke das reicht. Aber da würde ich bei mir am ehsten Probleme sehen.
Abwasser. Ich bin alleine und ein Kerl. dh. Pinkeln kann man in der Walachei und fürs "Grobe" braucht man dann halt die eigene Toilette. Die Kasette hält doch ewig bei einer Person. So viel Schei**e kann einer alleine doch gar nicht machen:bgdev:

kule
21.03.2010, 21:37
Hallo Tobi,
das mit dem lagern hat mich bisher auch davon abgehalten mir ein 2. Teil zu kaufen.
Klaro die Dinger sind dicht, normalerweise, aber ich habe auch schon tropfende gesehen.
Im Toilettensystem sind sie extern in einen abgeschotteten Raum untergebracht.
So einfach in der Garage lagern....mmmmm...ich mag das nicht.:nein:

MagicCamp
21.03.2010, 21:54
Klaro die Dinger sind dicht, normalerweise, aber ich habe auch schon tropfende gesehen.
Nun ja,

wer SOG hat, hat normalerweise alle (Überdruck-) Ventile wirkungslos gemacht. Da geht aber auch nix raus !! Und dann kommt die volle Kassette in die Garage ins IDEA-Regal, das ist haltbar für so viel Schei... ehm Gewicht und da tropft auch nix runter.

Stellt ja auch nur den Notfall dar, so oft habe ich die "Zweite" noch nicht gebraucht !!

MobilLoewe
21.03.2010, 23:40
Hallo MobilLoewe,

also wenn mein Beitrag respektlos oder aggressiv rübergekommen sein sollte, dann tut mir das leid! So war das nicht gemeint!....

Wer mit Expeditionsausrüstungen glücklich wird, dem sei das gegönnt. Dein sehr interessanter und informativer Bericht aus Nordafrika zeigt ja sehr deutlich die Grenzen des "normalen" Reisemobils auf! 95% der Wohnmobilisten in Deutschland wären aber mit einer besseren Infrastruktur bestens bedient.

Hallo goldmund,

ist kein Problem. Aber Expeditionsausrüstungen sind schon was anderes, als einige Zeit autark durch Europa zu reisen.

Hinsichtlich der von Dir gewünschten besseren Infrastruktur frage ich mich, wer soll das bezahlen?

Ich stelle fest, die derzeitige Infrastruktur in D ist hervorragend. Was für ein Anspruch hinsichtlich der Stellplätze soll denn noch erfüllt werden? Bitte nicht noch mehr Regulationen! Noch mehr campingplatzähnliche Angebote sind aus meiner Sicht nicht erforderlich. Wer damit nicht klar kommt, der fährt halt auf einen Campingplatz.

MobilLoewe
21.03.2010, 23:44
Hallo Tobi,
das mit dem lagern hat mich bisher auch davon abgehalten mir ein 2. Teil zu kaufen.
Klaro die Dinger sind dicht, normalerweise, aber ich habe auch schon tropfende gesehen.
Im Toilettensystem sind sie extern in einen abgeschotteten Raum untergebracht....

Hallo zusammen,

nach meinen bisherigen Erfahrungen tropft es nur, wenn der Schieber nicht ordentlich geschlossen wurde. Die Lagerung über einige Tage in der Garage ist kein Problem. Aber im Stauraum unter dem Bett würde ich die Kassette auch nicht unbedingt lagern wollen, so ganz geruchlos ist das nicht, insbesondere wenn man, wie ich, keine Chemie verwendet.

Waldbauer
22.03.2010, 10:10
Das Problem bei einer Woche Autarkie ist bei fast allen die Toilettencassette, eine einzige reicht bei zwei Personen nicht für eine ganze Woche.
Die restliche Ausstattung bei meinem Womo : 2x 80 Ah Gelbatterien, 85 wp Solarpaneel, 110 Liter Frischwasser, 100 Liter Abwasser, das müßte für eine Woche reichen wenn man nicht zu ausgiebig duscht. Der Frischwasservorrat dient in unserem Fall nur zur Körperhygiene und zum Abwasch, das Wasser für den Kaffee, zum Kochen und für den Durst wird in eineinhalb-Liter-Pfandflaschen mitgeführt.
Die Toilettencassette dürfte in zivilisierten Gegenden auch nicht das große Problem darstellen, ich bin so frei und entleere diese bei Bedarf in öffentlichen Toiletten. Ich verwende dank SOG keine Chemie, es kommt nach jeder Entleerung Schmierseife aus dem Drogeriemarkt hinein.

Gruß aus Oberbayern
Franz

Amumot
25.03.2010, 22:35
Guten Abend,

ich habe mal nicht abgestimmt, weil ich finde, wie schon einige andere geschrieben haben, es auf die Bedürfnisse des einzelnen ankommt. Wer grundsätzlich nur auf Stellplätzen und Campingplätzen steht, braucht eigentlich kein Geld und zusätzliches Gewicht in die Autarkheit investieren.

Wir hatten früher einen Kastenwagen mit 80 L Wasser, Kasettentoilette, 260 WP Solar und 250 AH Batterie. 3 Tage waren möglich, dann war die Kasette voll. War nervig ständig eine Entsorgungsmöglichkeit zu suchen. Vor allem in fremden Ländern.
Stromtechnisch hatten wir im Sommer keine Probleme und das Wasser reichte für eine Woche.

Da wir aber im Womo wohnen, suchten wir ein größeres Fahrzeug. Das haben wir auch gefunden und sind nun für 2 Wochen unabhängig. Länger bleibt man eigentlich eh nicht an einem Ort ( Bis auf letzten Winter )
Mit 350 Liter Frischwasser kommen wir gut 2 Wochen hin, incl. Duschen. Strom reicht sowieso dank 680Wp Solar und 675Ah Batteriekapazität und die Fäkalien fallen in einen 200Liter Tank der auch locker 2 Wochen reicht. Das Abwasser sammelt sich in 400Liter Abwassertanks. Wenn wir länger stehen, können wir Frischwasser mit Kanistern oder Schlauch nachfüllen ohne das Abwasser entsorgen zu müssen.
Den Luxus bezahlen wir mit 6 Tonnen Gesamtgewicht, einer rießen Kiste, die nirgends richtig hinpasst.
Aber unser Lebensstiel fordert diese Autarkheit, wir stehen auch zu 95% frei bzw. auf kostenlosen Stellplätzen. Ich liebe unser Womo, und irgendwie finde ich es schön dass wir Energietechnisch zu mindest 3/4 des Jahres komplett unabhängig von der Strommaffia sind. Trotzdem nutzen wir so Dinge wie Tv und Laptop.

MobilLoewe
26.03.2010, 00:10
.... Mit 350 Liter Frischwasser kommen wir gut 2 Wochen hin, incl. Duschen. Strom reicht sowieso dank 680Wp Solar und 675Ah Batteriekapazität und die Fäkalien fallen in einen 200Liter Tank der auch locker 2 Wochen reicht. Das Abwasser sammelt sich in 400Liter Abwassertanks. Wenn wir länger stehen, können wir Frischwasser mit Kanistern oder Schlauch nachfüllen ohne das Abwasser entsorgen zu müssen.
Den Luxus bezahlen wir mit 6 Tonnen Gesamtgewicht, einer rießen Kiste, die nirgends richtig hinpasst.
Aber unser Lebensstiel fordert diese Autarkheit, wir stehen auch zu 95% frei bzw. auf kostenlosen Stellplätzen. Ich liebe unser Womo, und irgendwie finde ich es schön dass wir Energietechnisch zu mindest 3/4 des Jahres komplett unabhängig von der Strommaffia sind. Trotzdem nutzen wir so Dinge wie Tv und Laptop.

Hallo Amumot,

das liest sich fantastisch, da könnte ich fast neidisch werden, insbesondere der Fäkalientank. Aber nur fast, eben die Größe wollten meine Frau und ich nicht, Priotät hatte unsere Art flexibel zu reisen nicht zu sehr einzuschränken, auch mal den Feldweg zum Strand bewältigen.

Hier eine Kurze Info über mein Prioritäten-Mobil. Das war in der Tat so, es gab eine Prioritäten-Liste was unabdingbar wichtig war, das hatte sich allen anderen Wünschen unterzuordnen.

Reisemobile: Serienhersteller kontra Individual-Ausbauer - Blog (http://forum.promobil.de/wohnmobil-blog/category/technik/)

dvorak
02.05.2010, 13:47
Ist ja schon lange nichts mehr geschrieben worden hier, aber bezüglich der Aufbewahrung der Kassette gibt es doch von Fiamma eine Lösung:
PORTA-KASSET



Fiamma SpA - Products (http://www.fiamma.it/products/qmp.asp?Fam=P09&Page=4&BG=#item1)



Ich habe sie zwar noch nicht montiert aber für € 79.- bei Camping Meyer Leverkusen, auch über Ebay, eine sinnvolle und hoffentlich gute Lösung. Eine Zusatzbox wird unter das Womo geschraubt und hält so die zweite Kassette. Die leere überlege ich zunächst in der Garage zu transportieren und die volle dann eben unten. Eine volle klaut mir so schnell wohl eher keiner.

Was die Autarkie im Besonderen angeht, haben wir schon 1987 in unserem Knaus Südwind M mit den ersten Solarmodulen von Siemens mit 2 mal 35Wp unsere Erfahrungen gemacht. Wir wurden als Exoten angesehen und auch ausgelacht, nur als dann mal in Spanien zu Beginn eines wichtigen Fußballspiels auf dem CP und rundherum die Lichter ausgingen, haben wir gelacht... Nur wir hatten keinen Fernseher :D... Wir sind immer hingekommen mit dem was 1 Akku!! an Kapazität hatte (ca.60 Ah). Bis vor kurzem. Da kam das Womo und da will man Träume ausleben können. Soweit sie der Geldbeutel und das ZGG von 3,5t zulässt.

Heute haben sich halt die Ansprüche geändert und je Älter ich werde, desto mehr an Extras möchte ich haben. Kaffemaschine, Dusche, Fernsehen, Sat etc.pp. Und das alles ohne Stell - oder Campingplatz.

Ich habe die Lösung für mich gefunden: 175Wp Solarzelle, 2x85Ah Gel, 1500W Sinuswandler und 1600 Efoy Brennstoffzelle, Whynen Gastank. Fehlt nur noch die Regenwassernutzung...;-)

Schöne Grüße

dvorak

MobilIveco
11.05.2010, 16:23
Es wäre viel besser, wir würden für eine bessere Infrastruktur sorgen - vergleichbar mit Frankreich oder Italien. Dort gibt es in fast jeder Gemeinde Ver- und Entsorgung. Aber die deutsche Hotel-Lobby hat ja die richtigen Leute in der Regierung sitzen, die so etwas zu vermeiden wissen...

???

Also der gängige Stellplatzführer füllt ja inzwischen für Deutschland zwei Bände. Wäre überall die SP-Dichte so wie hier, dann könnten wir uns Beiträge zum Thema Autarkie wohl sparen. Was die Bundesregierung mit der Einrichtung von Stellplätzen zu tun hat erschliesst sich mir nicht (Abgesehen davon, daß ich in den Osterferien feststellen dürfte, daß kaum irgendwo imDeutschland die SP-Situation so bescheiden ist wie in "roten" Ruhrgebiet.

Wir sind allerdings am liebsten in Gegenden unterwegs in denen es (leider) so gut wie keine SP gibt (Nordwest Spanien, Türkei, Griechenland). Aber grad' wenn es an Entsorgungsmöglichkeiten mangelt hat die Kasette doch ihre Vorteile. Wir verwenden keine Chemie. So tut's jede öffentliche Toilette oder halt' das WC an Rastplatz/Tankstelle.

Autark heisst für mich, daß ich nicht zwingend auf CP/SP Infrastruktur angewiesen bin und nicht, daß ich Wochenlang irgendwo stehen kann ohne das Fahrzeug zu bewegen. Daher waren wir auch mit unseren ersten zwei Womo's (selbst ausgebauter LT und Rimor Europeo) aus unserer Sicht ausreichend autark. Dazu gehörte eine Solardusche (Plastiksack mit Brause befüllt mit Süsswasser aus Fluss/See) und eine Giesskanne um bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Wassertank zu füllen.

travelleri730
29.07.2010, 09:22
Hallo zusammen,

ich fahre nun das dritte Jahr in Folge langzeitmässig (6 Monate und mehr) im Winter nach Südeuropa.
Aus meiner Sicht die wichtigsten Themen:

1. Strom
- 240 Watt CIS (Büttner) Module (3 x 80, je 5,2 A KS-Strom) flach verbaut, 300 Watt (Büttner) Regler, 280 Ah Säure-Batterien (2 x 140 Ah)
- 300(350) Watt Wechselrichter
- Honda 10 I
Die Solaranlage bringt, ausser in den Monaten Dez. und Jan. im Winter in Spanien genügend Strom, um meinen Tagesbdarf (20-25 Ah = 6 std. TV/Radio, 6 std Heizung, Licht, Pumpe) zu decken. Im Dez/Jan. helfe ich mit dem Generator nach, je nach Witterung sind das 15-20 Minuten alle 1-2 Tage.
Mit dem Wechselrichter betreibe ich Laptop, Handy, alle 3 Tage für 30 min. eine 3kg Waschmaschine mit 125 Watt. Für größere Wechselrichter kann ich mich nicht begeistern, da für mich hier keine alltagtaugliche Lösung zu erkennen ist. (Aussnahme amerikanische Womos)
Diskussionen über Panel aufstellen, oder nachführen sind absolut müssig - ich habe noch keinen gesehen, der im Dez.in Spanien nur mit der Solaranlage seine Batterien zu 100% voll bekommt. Und das ist für mich das Mass der Dinge, genügend Strom zu haben, auch unter erschwerten Bedingungen. Lieber lass ich nen Pullover, oder ein Sack Teelichter zu Hause. Lol

2. Gas
- 2 x 11 kg ALU LPG Tankflaschen(gasfachfrau.de (http://gasfachfrau.de)), 1 x 11kg spanische Repsol Flasche (in non Spanien Touren kommt die natürlich raus)
Diese Konfiguration liefert mir mit über 3600 Gastankstellen ausreichende Autarkie, europaweit.

3. Moblität
- 1 x 50ccm Roller
Die Mobilität vor Ort ist mir wichtig. Ich möchte nicht kilometerlange Fussmärsche mit 20kg Lebensmittel machen. Statt Roller, geht natürlich auch ein Fahrrad.

Anderes wie Frisch/Grauwasser und Toilette, denke ich muss alle 2-3 Tage ver/entsorgt werden, also ist es unerheblich ob 100 oder 150 Ltr Tank.
Hier greift auch der alter Camper Grundsatz: Ver/Entsorgung, immer dann wann es möglich ist. Na und wer will schon die Sch... durch die Gegend kutschieren ...

Achso, ich vergaß zu erwähnen, das ich nicht die CP Legebatterien anfahre und daher vielleicht andere Prioritäten habe.

Gruß
Traveller

MagicCamp
29.07.2010, 09:59
Hallo Traveller,

ich denke, du bist sehr gut aufgestellt !! Wenns bei mir soweit ist, will ich es aber trotzdem im Dez. mal mit einem separat aufgestellten Modul versuchen. Nur durch Versuche wird man klug. ;-)

travelleri730
29.07.2010, 11:15
Hallo Traveller,

Nur durch Versuche wird man klug. ;-)

OK, wenn du unbedingt probieren willst, dann nimm wenigstens ein monokristalines Panel, das hat ne bessere Leistung (KS Strom, 120 Watt bis 7A)

Gruß Traveller
PS. 01.11. gehts wieder los. Wollste du nicht auch gen Süden?

MagicCamp
29.07.2010, 12:35
OK, wenn du unbedingt probieren willst, dann nimm wenigstens ein monokristalines Panel, das hat ne bessere Leistung (KS Strom, 120 Watt bis 7A)


Gruß Traveller
PS. 01.11. gehts wieder los. Wollste du nicht auch gen Süden?
Ich war schon urlaubsmäßig im Süden, die eigentliche Überwinterung muss noch warten.

Als (selbsternannter) Solarexperte *grins* nehme ich natürlich nur das Beste mit, 120 Wp monokristalin mit max. 7,4 A Ertrag und gesondertem Powertrackingregler....... Solarstromsteckdose werde ich noch in der Garage installieren, sodass der mobile Anschluss dann leichter geht. Einen kleinen Honda-Moppel werde ich mir als Reserve auch noch zulegen. Man gönnt sich ja sonst nix…..

Auf dem Dach habe ich zwei flach verbaute 80 Wp CIS-Module, vielleicht ergänze ich noch eins, damit ich wie du auf 240 Wp komme. Mein modernster Büttnerregler ist bereits auf diese Kapazität ausgelegt und auch querschnittsmäßig die Kabel vom Dach zum Regler.

Mit diesem Equipment sollte ich bei einer Überwinterung wohl freistehend über die Runden kommen, oder ??

travelleri730
29.07.2010, 12:48
Hallo MagicCamp,
ja du wenn ich das so lese dann hauste aber richtig rein...
2x 80 haste schon auf dem Dach, dazu das 120er schräg gestellt .. was willst du mehr,
Stromlieferant werden?

Hast du schon eine Idee(en) wo im Süden stehen?
Meld dich mal unter travelleri730@gmx.de

Gruß
Traveller

MagicCamp
29.07.2010, 13:12
Du hast PN .....

MagicCamp
29.07.2010, 13:19
.. was willst du mehr,
Stromlieferant werden?
Schon jetzt kann ich im Sommer bei reichlich Sonne meine Nachbarn auf dem SP mit Strom versorgen. Ich sollte hieraus mal ein Geschäft machen..... *lach*

lupinoklu
29.07.2010, 19:46
Wir sind mit einem Hymertramp SL 664 seit 2 Jahren unterwegs, haben eine 2. Gel Batterie und auch die Solarenergie am Dach. Mit so großartigen Zielen kann ich nicht aufwarten, aber wir waren zu Ostern durch die Toskana unterwegs. Da war es die ganzen 10 Tage auch nur annähernd kein Problem, dass der Strom knapp wird. Und das trotz Fernsehen am Abend. Die Wohnmobilstellplätze waren dort schön aber generell ohne Strom. Da meine Frau eher vorsichtlich bis ängstlich ist, was Energie betrifft, habe ich von Beginn an das Solarpanel montiert. Ist eine Empfehlung an jeden Womo Fahrer, der sich die täglich Frage nach der Energie im Womo vom Partner ersparen will. Und trotz 3 Tage Stehen in Biombino auf einem Platz ohne Strom gab es kein Problem mit der Energie.

Amumot
31.07.2010, 14:44
Guten morgen,

Autarkie kann man glaube ich nicht in Zahlen ausdrücken. Jeder muss für sich selbst seinen besten Weg finden, es gibt ja viele Möglichkeiten.
Fakt ist auch, das Solarenergie auf dem Womodach im Winter wirklich nicht viel bringt wenn man die Leistung auf die Sommermonate auslegt. Auch gibt es im Winter einfach zu viele schlecht Wetter Tage wo es egal ist wie viel WP man hat, weil einfach nichts runter kommt. Und da muss man eben mit anderen Mitteln nachhelfen. Stromi ( günstiger ) oder eben eine Brennstoffzelle ( teuer und bei Dauerbetrieb schnell kaputt ). Alternativ kann man natürlich im Winter auch auf einen Landstromanschluss ausweichen.

Wir sind auf jeden Fall froh dass wir von März bis Oktober einigermaßen unabhängig sind und in dieser Zeit wenig bis keine Gedanken um Strom machen müssen. Eine effektive Ladetechnik über 220V kann gerade bei großen Batteriekapazitäten auch sehr von Vorteil sein und die Laufzeit des Stromis verkürzen.

Carbonunit
24.11.2014, 01:48
Hallo,

so ein schönes, altes Thema und mein Haus- und Hof-Solarlieferant (http://www.amumot.de) hatte sogar das letzte Wort!
Ich lebe seit Ende Juni 2013 ununterbrochen im Wohnmobil und das auch bisher ohne Überwinterung im sonnigen Süden.
Lebenselixiere sind Strom, Wasser, Gas, Essen, Trinken und Diesel.
Loswerden muss man irgendwann Abwasser, den Inhalt der Toilette und seinen Wohlstandsmüll.
In der Zeit etwa zwischen Mitte März und Mitte Oktober ist das erste limitierende Element die Toilette. Da habe ich eine Thedfort C200 mit zwei 17-Liter Cassetten. Wenn ich beide benutze, komme ich eine gute Woche aus, wenn jedes Geschäft daheim erledigt wird.
Seit November 2013 fahre ich zwei 230Ah AGM-Batterien in der Heckgarage spazieren und seit Juni 2014 werden die von 500Wp Solar auf dem Dach geladen. Dazu habe ich noch einen Solarkoffer mit 100Wp. Den Koffer stelle ich auf, wenn die Sonne es nicht mehr so hoch an den Himmel schafft. Sonst reicht bei einigermaßen gutem Wetter die Dachanlage im Sommerhalbjahr immer aus.
Im deutschen Winter halte ich etwa drei Tage und Nächte ohne Land- oder Lichtmaschinenstrom durch. Wenn ich Fernsehen (DVB-T) oder Computer spielen will, nicht ganz so lange, denn der dafür verwendete Laptop nimmt sich doch einen guten Schluck aus der Strompulle. Mit meinem kleinen Netbook kann ich dagegen ewig ins Internet, bevor das die Batterien leergenuckelt hat.
Ist es richtig kalt (Minusgrade rund um die Uhr), ist nach diesen drei Tagen meistens auch eine der zwei 11kg Gasflaschen leer.
Im Sommer, wenn damit nur gekocht und gekühlt wird, dann hält eine Gasflasche etwa einen Monat. Meine Exceltabelle gibt einen Durchschnitt von etwas über 12 Tagen pro Gasflasche an über die gesamte bisherige Zeit meines Lebens im Wohnmobil.
Frisch und Abwassertanks fassen jeweils 240 Liter, das reicht für mich etwa zehn Tage.
Ungefähr nach dieser Zeit gähnt mich auch ein leerer Kühlschrank an und der Mülleimer quilt langsam über oder es musste sogar schon etwas davon in den Malereimer mit Deckel ausgelagert werden.
Also für das Womo-Leben in europäischen Gefilden halte ich mal eine Woche 100% Autarkie für erstrebenswert, mehr ist natürlich immer besser.
Wer die Sahara oder das australische Outback durchqueren will, spielt sowieso in einer anderen Liga.

Gruß
Henning

MobilLoewe
24.11.2014, 11:18
Hallo Henning,

Respekt! Natürlich lebt es sich in einem Alkovenmobil mit Hecksitzgruppe hervorragend! :clown:

Chief_U
17.07.2015, 14:03
Mit RV kann eine Menge Geld, und das ist gut speichern

:shock: ??? Muss niemand verstehen!

rundefan
17.07.2015, 16:21
Solch unkonventionelle Äußerungen hat der Gute in fünf unterschiedlichen Themen abgelassen. Bisher gab es schon einige Meldungen und eine angeregte Diskussion unter uns Moderatoren zum weitern vorgehen.

Wir haben ihn unter Beobachtung!

smx
17.07.2015, 16:37
Ich vermute mal, das ist jemand, der Google Translate benutzt, das liest sich wie so eine Wort für Wort Übersetzung.

Oder es ist Google selbst, ich las letzt unten bei "Aktive Benutzer" mein eigenes Kürzel und "Google Bot":wink:!

Mark-86
17.07.2015, 16:49
Ich weis ja nicht, was die Leute mit ihrem Strom so veranstalten, aber in meinem Eura-Mobil war nach 6 tagen rumstehen noch genug in der Batterie, mit 72 Amperestunden...

Auch mein neues Wohnmobil hat natürlich keine Solaranlage, sondern läd beim Fahren nach, da es ein Reisemobil ist und auf Reisen man damit logischer Weise fährt. Für ne Woche mal irgendwo stehen reichen die 240Amperestunden aber locker...

Was für mich viel wichtiger ist, ist das ich mich um Urlaub nicht ständig um irgendwas kümmern muss. Ich will keine Stellplätze und Campingplätze suchen, keine passenden Gasflaschen im Winter und keiner Kartenfreien Tankstellen in Belgien. Deshalb ist mein aktuelles Fahrzeug auch so ausgerüstet, dass ich nach einer Woche mal den Abwasserschieber aufmachen muss, aber sonst für 2-3 Wochen Urlaub ALLES dabei habe. Da kann man sich unterwegs aufs Lebensmittelkaufen beschränken und fertig.

wolf2
17.07.2015, 17:13
Auch mein neues Wohnmobil hat natürlich keine Solaranlage, sondern läd beim Fahren nach, da es ein Reisemobil ist und auf Reisen man damit logischer Weise fährt. Für ne Woche mal irgendwo stehen reichen die 240Amperestunden aber locker...


Hallo Mark,
da musst du aber eine starke Lichtmaschine eingebaut haben, oder sehr lange Strecken fahren um eine leere 240AH Aufbau-Batterie zusätzlich zur Fahrzeugbatterie aufzuladen!

Gert
17.07.2015, 17:19
Hallo Werner (rundefan)
kann man den "Guten" nicht einfach ignorieren?
Dann verliert der Troll die Lust und gut is.

Grüße

Gert

rundefan
17.07.2015, 17:53
Hallo Gert!

Natürlich könnte man ihn ignorieren, aber wir ( das Moderatorenteam ) wollen auf eine Reaktion von ihm auf eine PN warten und dann die entsprechenden Konsequenzen daraus ableiten. Lass uns dies bisschen Zeit!

Aber letztlich hast Du Recht, das regelt sich sicher von selbst.

Gert
17.07.2015, 19:25
Hallo Werner,
für den Troll ist es wie ein golderner Schuß, wenn ein Moderator auf ihn eingeht.

Grüße

Gert

rundefan
17.07.2015, 19:37
Das ist mir/ uns durchaus bewusst, nur ist halt möglicherweise recht schnell Schluss für den Troll hier.

LT35
17.07.2015, 21:48
Moin


Solch unkonventionelle Äußerungen hat der Gute in fünf unterschiedlichen Themen abgelassen. Bisher gab es schon einige Meldungen und eine angeregte Diskussion unter uns Moderatoren zum weitern vorgehen.

Wir haben ihn unter Beobachtung!

Na, dann warten wir mal, bis evtl. Werbung für hulle6dotcom in der Signatur auftaucht (http://conboard.de/index.php/SearchResult/44760/?highlight=)

mfG
K.R.

biauwe.de
18.07.2015, 00:32
Kein Mensch braucht mehr als 3 Tage Autarkie!

Doch, z.B in Norwegen, Winter usw.

Ich brauche kein CP oder so.
Wir fahren Wohnmobil.

Mit allen was der Mensch/wir brauch/en.

ebi1
18.07.2015, 08:51
Wenn man sich nicht irgendwo andocken muss, gibt das überall gewaltige Freiheit, nicht nur in Norwegen. Es wird viel über Strom gesprochen, ohne den das Bierchen natürlich leiden würde. Stimmt schon, und deshalb könnte ich mir ein Fahrzeug ohne Solarpanels nicht vorstellen.

In meinen Augen sind dicke Wassertanks der wichtigste Punkt. Batterien laden sich auch während der Fahrt. Und mit dicken Tanks für Wasser und Sprit ist es mit 3,5 Tonnen aus und vorbei, selbst mit den kühnsten Rechnereien, die man hier immer mal wieder sieht, wird das nicht klappen. Die leichten Mobile sind halt eher Andockfahrzeuge, was nix macht, es will ja nicht jeder frei stehen.

Esron
18.07.2015, 10:57
Andocken ist ja nicht grundsätzlich falsch, aber freistehen geht halt auch mit den "kleinen" 3,5to.
Nicht ne Woche, aber 2 - 3 Tage gehen immer und wie du auch gesagt hast Ebi, Wasser wird dann eher ein "Problem" als Strom.

willy13
18.07.2015, 12:27
Zitat Zitat von goldmund46 Beitrag anzeigen
Kein Mensch braucht mehr als 3 Tage Autarkie!



Doch ich, so lange es auf Stellplätzen so zugeht das man seinen Frieden nicht findet

weissfranz
18.07.2015, 13:44
Wenn man sich nicht irgendwo andocken muss, gibt das überall gewaltige Freiheit, nicht nur in Norwegen. Es wird viel über Strom gesprochen, ohne den das Bierchen natürlich leiden würde. Stimmt schon, und deshalb könnte ich mir ein Fahrzeug ohne Solarpanels nicht vorstellen.

In meinen Augen sind dicke Wassertanks der wichtigste Punkt. Batterien laden sich auch während der Fahrt. Und mit dicken Tanks für Wasser und Sprit ist es mit 3,5 Tonnen aus und vorbei, selbst mit den kühnsten Rechnereien, die man hier immer mal wieder sieht, wird das nicht klappen. Die leichten Mobile sind halt eher Andockfahrzeuge, was nix macht, es will ja nicht jeder frei stehen.

Natürlich geht mit dem richtigen Womo unter 3.5t zu bleiben. Unser Hymer Exsis i 644 hat mit Extras (250 kg) und Honda 125er Roller in der Garage um die 3500 kg. Am Dach haben wir 280 W flexible Solarmodule welche die 200 Ah Batterien meist schon bis 10h mit bis zu 16 A voll laden (April - Okt.). Wir brauchen viel Strom: 2Tv, 2000W WR mit Nespressomaschine...Wenn die Batterien voll sind läuft auch der Kühlschrank mit 12 V (8-12 Stunden).
120 l Wasser und 2 WC Kasetten reichen locker eine Woche. Gebunkert und entsorgt wird auch mit dem Roller. Die Gasflaschen werden gerade gegen eine Tankflasche getauscht.

Wir stehen, wenn möglich immer frei. Wir waren heuer im April, Mai 48 Tage in GR, immer frei und ohne Strom und sonstige Infrastruktur. Auch auf CP haben wir kaum einen Stromanschluß.

Also 3,5t Autarkmobil ist sehr wohl möglich !

ebi1
18.07.2015, 15:16
120 Liter reichen bei 2 Personen nur ne Woche, wenn man nicht duscht, oder bei der Dusche die Problemzonen weglässt.

Jabs
18.07.2015, 15:17
... , so lange es auf Stellplätzen so zugeht das man seinen Frieden nicht findet

Hallo Willy, dazu gehören immer 2 ;-).


.... Unser Hymer Exsis i 644 hat .... 120 l Wasser ...

Hallo Weisfranz, hast Du eine Spezial- Ausführung ? Die Exsis haben doch alle einen Tank mit 100 Litern?


... 120 l Wasser ... reichen locker eine Woche. ... !

Also- ich bin (auch) sparsam. Aber 120 (100 ?) Liter / 7 Tage (gut eine Woche) / 2 Personen = 8,5 Liter / Tag. Wahrscheinlich ohne duschen und abwaschen ?


Hallo Zusammen,

zum Thema: bei mir reicht das Wasser (100 Liter) - wenn ich allein unterwegs bin - 4 Tage. Allerdings fülle ich dabei einmal 20 Liter aus einem Kanister nach. Bei diesem Verbrauch schränke ich mich nicht ein, täglich ausführlich duschen, abwaschen, ... Strom reicht immer (200 Watt Solar). Der Engpass ist die Toilette.

Aber der Verbrauch ist kaum zu verallgemeinern. I.d.R fahren mehrere Personen mit, es mag Menschen geben, die 1 Woche ohne Dusche auskommen, ...

Grüsse Jürgen

Esron
18.07.2015, 15:50
Hallo Weisfranz, grundsätzlich stimme ich dir zu was Autarki bei den, wie ich oben schon geschrieben habe, "kleinen" 3,5 to Mobilen betrifft.

Mit dem Wasser schließe ich mich allerdings den Vorschreibern an, ohne Nachfassen halte ich das für mehr als gewagt, mit 120 ltr. eine Woche auszukommen.

Bist du sicher, dass du mit der Ausstattung, Roller und 120 ltr. Wasser die 3,5to einhälst?

weissfranz
18.07.2015, 17:46
Zum Gewicht: Ich wiege vor jeder großen Fahrt auf einer Waage (ist nur 1 km entfernt) Gesamtgewicht und Achsen. Dann wird Wasser und Diesel getankt. Wir in Ö müssen ganz genau aufpassen. Wurde auch schon 3x gewogen, haben auf allen Autobahnen fixe Messstationen, 2% Übergewicht ist erlaubt. Ich glaube kaum, dass jemand gewichtsbewuster ist als ich.
Vor dem Kauf habe ich z.B. das gleiche Mobil gewogen und alle Extras genau kalkuliert. Mein Womo hatte exakt das errechnete Gewicht (2945kg gewogen m. 1xGas, 1/2 Diesel, 30 l Wasser, alle Extras -Sat , 2 TV, 280 W Solar, 200 A Batterie, WR, 4,5m Markise, 150 PS, Automatik....)
Also 555kg für 2 Personen, 32 kg Hund, 120 kg Roller und Ladung...).
Ein Lob an Hymer: Realgewichte entsprachen 100%ig den Prospekt Angaben.
Zum Wasser: Ja wir haben nur 100l Tank, dazu immer wenn wir Vorhaben länger als 3,4 Tage abgelegen zu bleiben noch zusätzlich 20l Kanister. Wir duschen alle 2 Tage, wir brauchen proPerson 10 l zum duschen. Zum abwaschen nehmen wir zur Vorwäsche Bach oder Meerwasser und zum Nachspülen brauchen wir sicher nicht mehr als 5 l.Ist eine Taverne in der Nähe gehen oder fahren wir Essen. Wir trinken aber nur Mineralwasser aus Flaschen, da kaufen wir dann vor Ort 30 l Mineralwasser für 1 Woche. So kommen wir leicht über die Runden. Ganz wichtig ist für und der Roller. Alle 3,4 Tage Fähre ich einkaufen, da nehme ich jedesmal den 20l Kanister mit Frischwasser mit. So sind wir noch nie mit leerem Tank gewesen.
Kann schon sein, dass wir die letzten 10 km vor einem Strand in GR 3600 kg wiegen, aber ehrlich gesagt, das ist mir egal !

Grüße Franz

dylan_08
18.07.2015, 17:46
Ich verwende als Richtgröße bei Wasser ca. 15-20 Ltr/Tag und Person.
Wie sind da eure Erfahrungen?
Wenn das passt hätten wir für unseren neuen bei der Planung richtig gelegen. Ca. 180-200 Ltr. haben wir für 5 Tage autark geplant?

christolaus
18.07.2015, 17:55
Bei sparsamen Verbrauch liegen wir bei ca. 20 l/Person/Tag.

willy13
18.07.2015, 19:08
Bei meinem Mobil habe ich darauf geachtet das ich unabhängig bin, nachgerüstet habe ich 300Watt Solar welche ohne Probleme die Batterien, gesamt 315AH, wieder voll geladen bekommt , zu den 150L der Serie nochmal 60L Frischwasser und 150L Abwasser, zwei Kassetten. So ist es mir möglich mindestens 8 Tage frei zu stehen. Dann muß ich aber sowieso zum Einkaufen und kann gleich entsorgen und wieder Wasser aufnehmen.

ebi1
18.07.2015, 20:27
Bei sparsamen Verbrauch liegen wir bei ca. 20 l/Person/Tag.

Das wäre auch ungefähr mein Erfahrungswert.

Zu einem anderen Beitrag: mit 200 Liter / Woche passt das. Wenn man weiß, dass es knapp sein kann, kommt man auch mit weniger aus.

harpya
18.07.2015, 22:46
Was macht man denn mit 20l/Person pro Tag, wird da ein Garten zum Giessen mitgeführt ?
Soviel waschen und trinken kann man doch garnicht, ausser man ist dauernd komplett eingesaut und dehydriert.

ebi1
18.07.2015, 23:26
Wenn ich dehydriert bin, trinke ich nicht aus dem Tank, dafür hab ich nen Kühlschrank.

Dusche, kochen, Abwasch, Toilette, wie das halt so ist. Dusche allein gehen 8-10 Liter drauf, man will ja nicht müffeln. 20 kommt schon hin. Und nur jeden 2. Tag ne Dusche, wie es jemand geschrieben hat, geht vielleicht im Norden, bei 40 Grad aber nicht. Abwasch aus dem Meer? Ok, wenn man gerade ein Meer zur Hand hat.

harpya
18.07.2015, 23:48
Ich glaub das ist mehr ein Luxusproblem, weil man hier ja an jeder Ecke Wasser bekommt.
Waschlappen und Schüssel ist ja auch nicht mehr so in, was Jahrhunderte reichte.
2 Pers./40 l ist schon reichlich, na ja, kommt immer drauf an was der Hund säuft. :-)

Quibby
18.07.2015, 23:49
Naja, man kann ja das Duschwasser auffangen und fürs WC verwenden.😉

HaJo

gesendet von Quibby sein Tablet

harpya
19.07.2015, 00:27
Sag ja, Luxusproblem, wenn die Dusche kaputt ist bleiben manche Anscheinend zu Hause.
Ich bin ja neu im Wohnmobilreisen, vorher sowas wie Trekker.
Ich betrachte halt son Womo als Reisegefährt, nicht als Ersatzwohnung.
Da wird auch mal in den See getaucht oder ein Spatenstich gemacht.

Gibt ja auch eine Menge Womos, besonders die expeditionell ausgelegten denen jede Dusche fremd ist, diese Ferkel.
Ist halt eine Frage wie man das Ding benutzt und die persönlichen Einschränkungen auch schon gegeben sind.
Mit 90 AH kommen wir jedenfalls eine Woche hin.
Wasserverbrauch ca. 8 l /Person. Mit 2 Personen und Jack Russel unterwegs.
Gas weiss ich noch nicht genau, nach 3 Mon. ist die erste 11l noch nicht leer, nur der Tank muss ein Loch haben.
Kassette wandert schonmal in die Tankstelle nach Anfrage, sonst ca. 3 Tage.
Wasser 110 theoretisch, meist nur so 50,dabei, Abw. 90, reicht für so ca. 1 Wo.

ebi1
19.07.2015, 08:55
See ist klasse, wenn einer da ist. Wenn dann Krokodile drin sind, ist ne Dusche doch wieder besser. Und mit dem Wasser willst dann auch nichts zu tun haben.

Und wenn Eis darauf schwimmt, muss man schon sehr stark sein. Im hohen Norden hat man ruckzuck blaue Lippen.

Loch buddeln muss ja sein, wenn man mit dem Zelt unterwegs ist. Ist aber auch nicht überall gern gesehen.

Die Frage war doch, was man braucht um autark zu sein, und nicht, wo man im Ernstfall überall hinkacken kann. Den "expeditionell ausgelegten" ist die Dusche überhaupt nicht fremd, die haben alle eine und dazu fette Wassertanks.

rundefan
19.07.2015, 12:48
Hallo harpya!(Hallo Bernd und Britta)

Kurz den Klugscheißer geben muss ich schon. Selbst Euer Knaus sollte mit 2x 11kg Gas ausgestattet sein, besser gesagt, er kann kann zwei 11 kg-Gasflaschen im Gaskasten aufnehmen. Das bedeutet ja nicht, dass Ihr die auch im Gaskasten durch die Landschaft fahren müsst. 11 kg Gas ensprechen ziemlich genau 22 l Gas. Klugscheißermodus aus.
Dass man dabei im Frühjahr / Sommer lange Zeit auskommt, ist eigentlich selbstverständlich, wenn nur der Kühli, der Herd und der Warmwasserboiler betrieben wird. Im Winterurlaub sind diese 11 kg Gas auch schon durchaus in einer Zeit von drei Tagen verwertet. Dabei ist ja die Sache mit dem Warmwasserboiler auch nur eine kurze Zeit des Gasverbrauchs. Und der Verbrauch eines normalen Kühlis wird auch immer überschätzt.
Auch die Angabe mit der 90 Ah Wohnraumbatterie funzt natürlich nur solange, wie kein Fernseher, kein Föhn, wenig Licht und erst recht nicht ein Kaffeeautomat á la Nespresso genutzt wird. Vor allem dann nicht, wenn nicht durch tägliches Fahren und/oder Solar nachgeladen wird.

So waren jedenfalls unsere Erfahrungen. Aus genau diesem Grund wurde unser damals werksneues Fahrzeug mit einer 230 Ah Batterie und 2x75 Wp Solarpanele ausgestattet. Damit muss man sehr selten mal an eine Landsteckdose, lässt sich bei Winterfahrten aber auch nicht vermeiden. Unsere C200 Cassette ist bei zwei Personen und normalem Trink- und Essverhalten nach zwei Tagen entleerbereit= fast voll. Also ist zur Absicherung eine zweite Cassette noch in der Garage, die wir auf normalen Reisen nur wenige Male benutzen mussten. ( Die Haupt-Cassette wird halt bei jeder sich bietenden Gelegenheit entleert. )

Vermutlich mache ich mit meiner Fahrzeugaustattung aber etwas falsch. Ich, besser wir, kommen mit 110 l Frischwasser keine Woche durchs Land. Ich hab noch nie ermittelt, wieviel Wasser/Person wir auf Reisen verbrauchen, aber Duschen, Kochen, Spülen und Toilettenspülung sowie die "Morgen- und Abendtoilette" bei zwei Erwachsenen, sowie das Bereiten von Kaffee mehrfach je Tag,( zwei Becher/Person jedesmal), lässt unseren Tank nach spätestens drei Tagen trocken fallen. Ach noch ein Hinweis, bei meiner Toilette existiert kein Spültank, d.h., es wird das Wasser aus dem Frischwassertank entnommen.

dylan_08
19.07.2015, 16:07
Mit 90 AH kommen wir jedenfalls eine Woche hin.

Mit unserer Truma Gebläseheizung ist da nach 2-3 Tagen schluß. Dann hat die Combi 6 die Batterie leer gesaugt.
Ohne Heizung passt das mit 90Ah. Wir brauchen nur Licht und ein paar Stunden Radio.

VoCoWoMo
21.07.2015, 13:32
Hallo in die Runde, bei unserem gerade absolvierten Thüringen-Trip sind wir in einem normalen 3,5to- Alkoven Mobil mit 2Erw. und 2 Kindern ohne Probleme 2-3 Tage autark hingekommen. Ganz genau kann ich es nicht sagen, da wir je nach Standplatz das eine oder andere immer wieder nachgefaßt haben.

Das größte Problem war aber immer die Toilette, die nach ca. 2 Tagen (wie gesagt 4 Personen) spätestens voll ist. Das ist dann abhängig vom Tagesablauf, da wir tagsüber ja meist gewandert sind oder im Schwimmbad waren, wurden dann natürlich "externe" Örtchen benutzt. Wäre man den ganzen Tag am/im Mobil, würde man vermutlich nicht mal diese 2 Tage hinkommen.

Überhaupt kein Problem war Strom. Wir haben weder eine riesige Aufbaubatterie (ich glaube Serie von Dethleffs sind 80Ah), noch ist Solar installiert. In Jena auf dem CP hat unser Kabel nicht bis zur Stromsäule gereicht, daher standen wir dort strommäßig autark. 3 Tage, das Mobil wurde in dieser zeit nicht bewegt und daher die Batt. auch nicht geladen. Zugegebenermaßen waren wir abends beim Lesen eher sparsam, aber die Spannung war am Abreisetag immer noch im grünen Bereich.

Gas war auf Grund der sommerlichen Bedingungen auch kein begrenzender Faktor. In den 19 Tagen haben wir 8kg Gas verbraucht (Kühlschrank und Warmwasser). Das nächste Mal werde ich daher auf die 2. Flasche verzichten, zumal wenn man in D reist, kann man ja problemlos tauschen, zumindest wenn das Wetter warm ist.

Frischwasser hätte nicht länger als 2 Tage gereicht, wenn wir immer im Mobil geduscht hätten. Haben wir nur selten, weil wir bis auf 3x auf Stellplätzen in der Nähe von Bädern oder auf CP waren.

LG
Volker

KudlWackerl
20.01.2016, 11:16
Ich sehe das auch so, dass die Toilette das Limit setzt. Außer im hohen Norden, wegen extern ...

Ich glaube, dass das Umfrageergebnis vom Wunsch geprägt wird, nicht von Tatsachen.

Dein Alf

Travelboy
20.01.2016, 11:32
Ja die Toilette,
3 max 4 Tage bei 2 Personen mit einer Kassette und dann kommt die zweit rein, also max 7 - 8 Tage mit zwei Kassetten.
Frischwasser 150 Liter für eine Woche und Gas 11kg reichen im Winter 3 Tage und im Sommer mindestens 4 Wochen.
Strom mit 230Ah und 240Wp Solar haben wir bis auf wenige Regen- und Wolkentage für das ganze Jahr, da unser Tagesbedarf bei 20 - 40Ah liegt.

Aber wenn wir auf Tour sind, findet ma ja überall eine VE Station, dann wird halt entleert und gebunkert.

Volker

clouliner1
20.01.2016, 11:41
Wieviel fassen die Kassetten heute, 17l? Das wären bei 3 Tagen mit 2 Mann für jeden 2,8L/Tag. Das halte ich schon für sehr sportlich!

Chief_U
20.01.2016, 12:28
Das dachte ich mir auch eben. Dazu kommt noch etwas Spülwasser in die Kassette.
:respekt:

Travelboy
20.01.2016, 13:40
Und dann noch das viele Papier :stumm:
Volker

clouliner1
20.01.2016, 14:02
wenn man das Papier weglässt erreicht man das Maximum, also 4 Tage?

Fletcher 07
20.01.2016, 14:15
Toilette ist wirklich ein großes Kriterium.
Während man bei Heizung, Licht ,TV. ordentlich sparen kann, ist es ein muss mit dem WC.
Wir haben uns eine Spüliflasche mit Wasser ins WC gestellt.
Dadurch kann nachts die Wasserpumpe abgeschaltet bleiben- denke nur mal ans Frostwächterventil !!!
Mit dem Inhalt der Flasche kann nachts das kleine Geschäft hygienisch unbedenklich nachgespült werden, womit allerhand Wasserzulauf zur Kassette eingespart wird. Zudem habe ich eine Ersatzkassette an Bord, womit dieses Thema von der Liste gestrichen werden kann.

Zum Stromberbrauch anzumerken.
Wer die Möglichkeit hat, sollte sich ein Stromaggregat zulegen. Dieses versorgt primär zuerst die Aufbaubatterie, womit wenigstens Truma und Licht immer betriebsbereit bleiben.
Ich habe mir die Mühe gemacht und alle Stromabnehmer aufgelistet, die evtl. Betriebszeit ausgerechnet , womit ich von vornherein die Standauer ob Sommer- oder Winterbetrieb festlegen kann.
Herzl. Grüße
Fletcher07

biauwe.de
20.01.2016, 14:22
Der Frostwächter ist raus:
http://unki2010.de/images/frostcontrol.jpg


Es sah zum schluß so aus:
http://unki2010.de/images/Eisberg.jpg

War ständig etwas undicht.

smx
20.01.2016, 15:55
Wo bewahrt der erfahrene Wohnmobilfahrer denn die vollge... Ersatzkassette? Doch nicht etwa in der Garage? Oder versteh ich da was nicht?

Warum gibt es in Europa nur bei den teuren Mobilen die Fäkaltanks, in den USA ist das Standard und die haben mal locker 40l...

Hab mal nachgeschaut, selbst so ein Ducatoausbau von Winnebago hat 11-13gal = 40l Black = Klotank. (http://winnebagoind.com/products/class-b/2016/travato/specifications)

clouliner1
20.01.2016, 16:07
Wenn die Kunden es wollten, würden die Hersteller auch überall Fäkalientanks einbauen.........aber sie wollen es nicht!
Die 3,5 Tonner hätten auch den Platz und Wasserkapazitäten nicht.

Travelboy
20.01.2016, 17:18
Wo bewahrt der erfahrene Wohnmobilfahrer denn die vollge... Ersatzkassette? Doch nicht etwa in der Garage? Oder versteh ich da was nicht?

Warum gibt es in Europa nur bei den teuren Mobilen die Fäkaltanks, in den USA ist das Standard und die haben mal locker 40l...

Hab mal nachgeschaut, selbst so ein Ducatoausbau von Winnebago hat 11-13gal = 40l Black = Klotank. (http://winnebagoind.com/products/class-b/2016/travato/specifications)

Bei meinem Wohnmobil gibt es ein extra Fach für die Reservekassette, ist genau so ein abgeschlossenes Fach wie bei der aktiven und noch Platz für Chemie und einige Rollen Klopapier.
Hab die Reservekassette in 4 Jahren jetzt zwei mal genutzt.

Und solange die Kunden immer leichtere Mobile fordern, wird es auch nur Fäkalientanks in den teureren Mobilen mit entsprechender Zuladung geben.

Volker

willy13
20.01.2016, 17:26
Ich bewahre die Ersatzkassette im Doppelboden auf, diese ist dicht und daher weiß ich nicht wo da ein Problem sein sollte

Vilm
20.01.2016, 17:42
Hallo,
auch ich bin immer noch davon überzeugt, dass ein E.-WC mit Fäkalientank ein sehr gutes System ist, aber wie oft beschrieben auch in meinem 7,40 m
Wagen nicht ohne großen Platzverlust einzubauen. Gewicht würde bei meinem Wagen keine Rolle spielen.
Für den der Länger auf einem Platz steht ist die Entsorgungsfrage auch noch ein Thema, wenn dann der Fäkalientank nicht ausreichend groß ist.
Ich weiß nicht, ob es überhaupt Stellplätze gibt die einen Entsorgungsanschluß am Einzelplatz haben.
Mfg
Peter

Travelboy
20.01.2016, 18:08
Gibt es auf CP's
Stellplätze sind ja vielfach öffentliche Parkplätze oder kleine private Flächen.
Und ein SP mit dieser Infastruktur hätte für mich dann immer den Tatsch eines CP und währe für mich dann erledigt.

Aber auch in den Staaten sind nicht alle Plätze so ausgerüstet, da gibt es noch sehr viele CP mit nur einer Zentralen VE Anlage.
Und auch in andere Länder haben wir bisher nur zentrale VE gesehen.

Volker

Rafi
20.01.2016, 20:51
Hallo KollegInnen,

das ist ja mal ein uralter Thread! Ganz oben entdecke ich Namen, an die ich schon lange nicht mehr gedacht hatte, aus meinen ersten Tagen im Forum.

Ich bin ja bekennender über 3,5-to-Fahrer. Mit dem Mobi jetzt haben wir tatsächlich etwa eine Woche echter Unabhängigkeit bekommen, ohne alle möglichen Tricks anzuwenden. Basis dafür sind 230 l Frischwasser, 115 l Fäkaltank, 420 Ah Batterien, 300 W Solarzellen und schlcihte 2X11kg Gas. Nach etwa einer Woche brauchen wir dann eine Entsorgung, wo wir den Abwasserschlauch platzieren können. Bisher war das nie ein Problem. Wir sind allerdings auch so gestickt, dass wir eigentlich nie eine Woche feststehen. So nutze ich VE, wenn das zur Verfügung steht, und bekomme keine Probleme. Strom ist von Frühjahr bis Herbst genug über die Solarzellen da. Wir sind damit recht glücklich.

Grüße Rafael

Waldbauer
21.01.2016, 11:06
Ich bewahre die Ersatzkassette im Doppelboden auf, diese ist dicht und daher weiß ich nicht wo da ein Problem sein sollte

Meine Zweitcassettte reist in der Heckgarage mit.
Im letzten Jahr war mangels Entsorgungsmöglichkeit mal der Einsatz der Ersatzcassette notwendig. Die volle Cassette kam in die Heckgarage. Sie war ziemlich voll und der Schieber wider Erwarten nicht ganz dicht.....
Das war im wahrsten Sinn "scheiße"....
Putzen musste ich selber, unter ständiger Stänkerei meiner besseren Hälfte.

willy13
21.01.2016, 11:13
, unter ständiger Stänkerei meiner besseren Hälfte.

Und dann lachst Du wenn ich schreibe das ich das Problem ausgetauscht habe

Waldbauer
21.01.2016, 11:41
Nein, Willy, ich lache nicht.
Aber wegen ein bisserl stänkern gleich austauschen. und das nach 46 Jahren ?
Was Besseres kommt nicht nach, heisst es im Sprichwort.

KudlWackerl
21.01.2016, 12:44
Nein, Willy, ich lache nicht.
Aber wegen ein bisserl stänkern gleich austauschen. und das nach 46 Jahren ?
Was Besseres kommt nicht nach, heisst es im Sprichwort.


Du täuscht dich!

:pfeif:



Dein Alf

Sky Traveller
21.01.2016, 20:56
Es scheint nur auf den ersten Metern so. Nach ein paar Jahren isses alles eh wieder das Gleiche. Das lohnt nicht, schon gar nicht nach 46 Jahren. Man muss auch sehen, was man hat.

Fletcher 07
22.01.2016, 19:39
Auch ich bewahre eine volle Zweitkassette, in Ermangelung eines Doppelbodens, im Stauraum auf.
Für diesen Fall bekommt der Inhalt den im Handel erhältlichen Zusatz. Somit bleibt die Geruchsbelästigung aus.
Gleichzeitig wird die Kassette in einen blauen Sack verpackt, mit Klebeband verschlossen. So kann ich beruhigt noch ein paar Tage ohne Probs autark bleiben.
Ich hatte einmal beide Kassetten randvoll.
Also verzurrte ich eine Kassette auf den Gepäckträger meines Fahrrades und fuhr einige Kilometer zur nächsten Entsorgung. Dazu musste ich einen belebten Orstteil durchfahren.
Meine größte Sorge war: Hoffentlich fliegt mir das Ding nicht ausgerechnet jetzt vom Rad, da durch das Gewicht allerhand Schwankungen für Unsicherheit sorgten .
Grüßli Fletcher07

Tee
23.01.2016, 11:48
Meine größte Sorge war: Hoffentlich fliegt mir das Ding nicht ausgerechnet jetzt vom Rad, da durch das Gewicht allerhand Schwankungen für Unsicherheit sorgten .
Grüßli Fletcher07

meine fresse, stell dir mal vor, mitten im ort zieht es dich vom rad und die kassette bricht auf - verschürft in der eigenen sche***, das wäre maximales pech :)))

jack17de
23.01.2016, 11:54
Da lobe ich mir doch meinen 120 Liter Schwarzwasser-Tank. Da kann man zu zweit ne gute Woche reinmachen... ;-)
Strom ist mit 2x 100W-Modulen und einer 200 Ah-Batterie auch kein Problem, als erste Grenze kommt im Normalfall der 200 Liter Frischwasser-Tank der beim Duschen recht schnell abnimmt...

Grüsse
Andi

clouliner1
23.01.2016, 12:00
ja, auch die grösste Kapazität ist irgendwann erschöpft.:-?

Tee
23.01.2016, 12:35
...mal was anderes, wäre es nicht praktisch, wenn unter dem profilbild/registriert/ort/beiträge auch das aktuelle fahrzeug stehen würde? gerade bei so manchen aussagen über irgendwelche daten wie frischwasservolumen usw., interessiert es mich welches fahrzeug das ist.

rundefan
23.01.2016, 13:21
Hallo Tee!

Ein Fahrzeugbild kann man ohne Probleme in seine Signatur einstellen!

Travelboy
23.01.2016, 13:54
Über all diese Diskussion sollte man aber immer das Individuum Mensch im Hinterkopf haben :confused:
- der Eine duscht einmal die Woche und der Ander jeden Tag
- der Eine braucht eine Wohnzimmertemperatur von 23°C und dem Anderen reichen 18°C
- der Eine sitzt den ganzen Tag im Mobil vor seinem Fernsehgerät - kostet viel Strom - und der Andere geht Wandern oder Fahrradfahren und braucht wenig Strom.

Also nicht einfach 1:1 vergleichen
Volker

Fletcher 07
23.01.2016, 14:39
@Volker volle Zustimmung.
Über vier Jahre hatte ich bis vor wenigen Jahren die Platzaufsicht in meinem Heimatort.

Der Platz ist sehr schön gelegen, direkt am Mainufer ohne Entsorgung/Strom/Wasser/WC.und wird dennoch sehr frequentiert.
Auch Campingkastenwagen ohne Sanitäreinrichtungen besuchten uns.
Auf meine Frage, wie sie das Sanitärproblem lösen würden, bekam ich entweder sofort Ärger oder es wurden mir tragbare/mobile WC-Behälnisse gezeigt.
Meine Phantasie reichte aber aus um schnell zu erkennen, dass das nahe Mainufer überwiegend von diesen Kacksündern verschmutzt wurde.
Ich denke, da kommt es nicht nur die Fahrzeugausstattung , vielmehr auf die moralische Einstellung des Campers an. Diese leidet gelegentlich auch bei Besitzern der Premium- oder LINERKlasse
Herzliche Grüße
Fletcher07

clouliner1
23.01.2016, 15:07
die, die eine Woche mit einer Kassette auskommen, werden anscheinend immer mehr. Warum lässt man sich diese Sauereinen in seinem Umfeld gefallen und zeigt diese Leute nicht einfach an?

Fletcher 07
23.01.2016, 15:17
meine fresse, stell dir mal vor, mitten im ort zieht es dich vom rad und die kassette bricht auf - verschürft in der eigenen sche***, das wäre maximales pech :)))

Und alle würden schauen.....und innerlich schmunzeln!!!! Doch es ging alles gut und ich konnte mit gereinigter leerer Kassette den Heinweg anfahren. Ggggggg:wave:

Travelboy
23.01.2016, 19:25
die, die eine Woche mit einer Kassette auskommen, werden anscheinend immer mehr. Warum lässt man sich diese Sauereinen in seinem Umfeld gefallen und zeigt diese Leute nicht einfach an?

Aber Thomas,
wie ich schon sage, es kommt immer auf das Individuum am und hinten kann nur soviel heraus kommen, wie ich vorne hineinstecke.
Wenn ich also morgends nach dem Kaffe das Mobil verlasse, Mittags auf meiner Fahrradtour im Restaurant etwas esse und trinke und spät am Aben zurück komme, bringt das für die Kassette am Tag nicht viel und in der Nacht brauch ich die Kassette zur Zeit noch recht selten :freude:

Volker

Fletcher 07
23.01.2016, 20:07
Aber Thomas,
wie ich schon sage, es kommt immer auf das Individuum am und hinten kann nur soviel heraus kommen, wie ich vorne hineinstecke.
Wenn ich also morgends nach dem Kaffe das Mobil verlasse, Mittags auf meiner Fahrradtour im Restaurant etwas esse und trinke und spät am Aben zurück komme, bringt das für die Kassette am Tag nicht viel und in der Nacht brauch ich die Kassette zur Zeit noch recht selten :freude:

Volker


Hi Volker, super wenn du das so geregelt bekommst.
Doch einige Zeitgenossen nehmen es mit den eigenen Bedürfnissen nicht so genau.
Vergangenen Sommer = lange Trockenperiode, heißes Wetter!
Durch die langanhaltende Trockenheit, wurden die Hinterlassenschaften der nächtlichen Freipinkler, von Nachfolgern oft als unangenehmen Uringestank wahrgenommen.
Während meiner letztjährigen Donautour, konnten wir durch die extreme Hitze, häufig erst nach 23:00 Uhr das Wo-Mo betreten, da sich die Innentemperatur von über 30Grad nur langsam absenkte.
Ich denke diese Situation nutzten viele aus und verdrückten sich in eine Ecke. So weit hergegriffen ist das wirklich nicht.
Grüße
Fletcher07

AlterHans
23.01.2016, 20:34
Freipinkeln an Stellplätzen halte ich für eine Sauerei. Am nicht von Menschen frequentierten Waldrand oder an einer Viehweide eher nicht.
Parkplätze am Landstrassenrand in Südeuropa bei Hitze stinken oft fürchterlich nach Urin.

Wenn die Kasette dann voll wäre könnte man auch einen Pinkeleimer oder -flasche verwenden.

Travelboy
23.01.2016, 21:47
Hans :zustimm:

Leider gibt es aber auch andere Zeitgenossen.
Letzten Sommer auf der Wiese vor Ystad, zwei deutsche Wohnmobile, die Insassen - ältere Herrschaften - haben kräftig gebechert und haben sich dann alle 1/2 Stunde in die Büsche geschlagen.
Beim 3. Gang bin ich mit meiner Kamera hinterher und habe Fotos gemacht, danach kam keiner mehr.

Volker

walter7149
23.01.2016, 22:22
Hallo, nun bleibt mal ruhig ! Wer noch nie in die Büsche gepinkelt hat, der werfe den ersten Schneeball :greenjumpers:

Mann oder Frau sollte nur wissen wo man das ohne irgenwo anzuecken heute noch ungestört machen kann.

Viel größer finde ich eine Sauerei, das auf vielen deutschen Rastplätzen an Bundesstrassen keine Toiletten zu finden sind.

Von Norwegen/Schweden sind wir da sehr verwöhnt. Auf Rastplätzen, Wanderparkplätzen, Badestellen an Seen usw. überall findet man ein Toilettenhäuschen angemessenen Standards vom Trockenklo bis zu winterbeheizten Toiletten mit allem Komfort und immer behindertengerecht.
Das gleiche gilt für Abfallbehälter angemessener Größe.

Esron
23.01.2016, 22:33
Tja Walter, man sollte durchaus lernen von den Nachbarn :gut:

Wenn ich mir jedoch die Toiletten auf den Parkplätzen, nicht Raststätten, auf den BAB´s bei uns ansehe, bekomme ich Verständnis für Wildpinkler.

Travelboy
23.01.2016, 22:47
Ich bin auch Wildpinkler - darum ist meine Kassette auch immer so leer :freude:
aber immer nur weit abseits der Zivilisation in Wald und Flur beim Wandern und Fahrradfahren

@Walter
zu den Toiletten kann ich nur sagen, auch in Skandinavien gibt es einige Parkplatzklos da würde ich im Traum nicht drauf gehen.
Wenn ich das ma revue passieren lasse,
in Finnland baben wir viele sehr schmutzige und stinkende Klos (Plumsklo mit offener Grube) gefunden
in Schweden fast nur super saubere Spül WC mit Top Ausstattung
und in Norwegen 50:50

Volker

clouliner1
23.01.2016, 22:59
Beim 3. Gang bin ich mit meiner Kamera hinterher und habe Fotos gemacht, danach kam keiner mehr.


Warum erst beim 3. Gang, war der Akku leer?

Walter7149, unterwegs mit einem Womo haben wir noch kein Autobahnklo aufsuchen müssen, das nennen wir autark!

walter7149
23.01.2016, 22:59
Man Volker, du bist aber auch empfindlich.
Jedes anständige Plumsklo ist mir doch lieber als hinter jedem Baum Tretminen in der näheren Umgebung.

Zum Glück haben wir Womoreisenden die eigene Toilette immer dabei. Es gibt aber weitaus mehr PKW und LKW die unterwegs auch mal ein dringendes menschliches Bedürfnis haben.

walter7149
23.01.2016, 23:10
Walter7149, unterwegs mit einem Womo haben wir noch kein Autobahnklo aufsuchen müssen, das nennen wir autark!

Hallo Thomas, warum sollte man unterwegs die vorhandenen öffentlichen Toiletten nicht nutzen ?

Wenn wir dann in N oder S irgendwo mehrere Tage an schönen einsamen Plätzen stehen benutzen wir die eigene Toilette.

clouliner1
23.01.2016, 23:31
Hallo Thomas, warum sollte man unterwegs die vorhandenen öffentlichen Toiletten nicht nutzen ?

Hallo Walter,
wie du selber schreibst, sind die wohl alle versifft. Ich wüsste keinen Grund mit einem autarken Womo Toiletten auf zu suchen, die ich mit tausenden Reisenden teilen soll. Auch aus dem Grund fahren wir wirklich autarke Wohnmobile mit der Einschränkung, dass der Kühlschrank kleiner ist als die "Kassette"!

walter7149
23.01.2016, 23:56
Hallo Walter,
wie du selber schreibst, sind die wohl alle versifft. Ich wüsste keinen Grund mit einem autarken Womo Toiletten auf zu suchen, die ich mit tausenden Reisenden teilen soll. Auch aus dem Grund fahren wir wirklich autarke Wohnmobile mit der Einschränkung, dass der Kühlschrank kleiner ist als die "Kassette"!

Thomas, wo soll ich das geschrieben haben ?

clouliner1
24.01.2016, 00:07
sorry Walter, habe nur alles überflogen.
"Viel größer finde ich eine Sauerei, das auf vielen deutschen Rastplätzen an Bundesstrassen keine Toiletten zu finden sind."

Aber von sauberen Autobahntoiletten habe ich noch nichts gehört, möchte es aber auch nicht kontrollieren!

AlterHans
24.01.2016, 01:02
Aber von sauberen Autobahntoiletten habe ich noch nichts gehört, möchte es aber auch nicht kontrollieren!

Bei den Rasthäusern sind die Toiletten fast immer sehr sauber. Sie kosten aber auch 70 Ct.
50 Ct davon kann man beim Essen oder Kaffeetrinken wieder zurückbekommen.

KaraNemsi
24.01.2016, 16:26
Um zum Thema Autarkie zurückzukommen ;-)
Gas: 11kg Flasche reicht im Sommer gefühlt unendlich, wird ja aber egtl auch nur zum kochen gebraucht. Im Winter je nach Temperaturen und Sonne 3 - 4 Tage. Wobei unser bisheriger Wohnwagen bei Sonnenschein stark aufheizte und tagsüber überhaupt keine Heizung brauchte. Das ReiMo ist wesentlich besser isoliert, Vorteil bei Kälte, NAchteil bei Sonne.
Strom: Im Sommer hat bisher immer unsere Solaranlage (2x120W) + 210AH Batterie gereicht. Wir waren z.B. eine Woche in Friesland unterwegs, ohne jemals Landstrom zu benötigen. Im Winter sieht es anders aus: Letzte Woche in Österreich bei Temperaturen weit < 0 und Dauer-Schneefall war Batterie nach 2,5 Tagen leer. Hauptverbraucher sind Kompressor-Kühlschrank und unser Luxus Eierkocher. Ansonsten nur Licht und gelegentlich Aufladung Handy.
Frischwasser: Ist natürlich sehr individuell. Aber mit Duschen, WC-Spülung, Kochen, Abwaschen ohne wirklich zu sparen reichen bei 230L für ca 3 - 4 Tage. Gleiches gilt für Abwasser (115L).
Toilette: Wir haben einen Festtank mit ebenfalls 115L. Haben ihn bisher nicht ausgereizt, weil wir ihn immer gemeinsam mit Abwasser leeren. Wollen es aber auch nicht darauf ankommen lassen. Das nur als Beispiel.

Volker