PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dachhaube austauschen



Ana
07.10.2009, 19:29
Hallo,

wir wollen in unserem Wohnmobil(MCLouis) ein dunkles Dachfenster durch ein
Mini Heki Fenster austauschen.
Leider konnten wir bis jetzt keine Firma finden,die dies machen will.
Warum ist dies so?

Wer hat schon mal so einen Austausch machen lassen und schreibt uns seine Erfahrungen!

Gruß
Ana

Mobbell
07.10.2009, 21:32
Wenn Du handwerklich etwas beschlagen bist, ists kein Problem selber zu machen.
Ich habe es selber gemacht und es war nicht schwierig. Wichtig ist, dass man den richtigen Dichtstoff hat. Es gibt ja viele auf dem Markt, ich schwöre auf Carlofon von der Fa. Dinol.
Ganz wichtig dabei ist eine gründliche Säuberung der Dichflächen und das Aufbringen des Dichtmittels und das spätere korrekte Auflegen des Fensters.
Nach dem Aufbringen des Carlofons ca 15 min warten und dann erst das Fenster aufsetzen . NIcht gleich voll anziehen sondern erst nach einer Stunde dieses tun. Wenn Du es so machst, hast Du Deine Freude und kannst stolz auf Dich sein.....selbst ist der Mann.
Ich hoffe, ich konnte Dir einen guten Rat geben.

MagicCamp
08.10.2009, 09:56
Hallo Ana,

das den Einbau eines Mini-Heki keiner machen will, ist mir nicht verständlich. Gerade für die Campingfachbetriebe mit eigener Werkstatt ist das doch eine völlig normale Arbeit !!

Ansonsten würde ich es wie Mobbel machen, er hat's ganz gut beschrieben, ist wirklich nicht schwer !! Ich habe schon eine ganze Reihe von Hekis, sowohl bei mir, als auch bei meinen Freunden eingebaut. Alles ist noch dicht. Allerdings verwende ich stets ein anderes Dichtmittel als Mobbel. Nämlich das dauerelastische Zeugs, was auch die Hersteller nehmen. Muss mal in meiner Werkstatt nachschauen wie's heißt, der Name fällt mir nämlich gerade nicht ein (Dekalin oder so ähnlich ??).

Gruß MagicCamp

Ana
08.10.2009, 12:11
Danke für eure Tipps.
Klingt sehr einfach, vielleicht machen wir es nun doch selber.
Für weitere Tipps und Tricks wären wir sehr dankbar.
Worauf müssen wir besonders Aufpassen?
Welche Maße sind zum Kauf des Fensters wichtig?
u.s.w.
:nixweiss:
Gruß
Ana

Mobbell
09.10.2009, 15:23
....... Nämlich das dauerelastische Zeugs, was auch die Hersteller nehmen. Muss mal in meiner Werkstatt nachschauen wie's heißt, der Name fällt mir nämlich gerade nicht ein (Dekalin oder so ähnlich ??).

Gruß MagicCamp

MagicCamp, Du meinste bestimmt Sikaflex--:-)

eura726hb
10.10.2009, 01:12
Wenn man es noch nicht zuvor gemacht hat, rate ich von der Eigenarbeit am Dachfenster ab. Ich habe meine Dachhaube bei der Firma Schmitz in 55576 Sprendlingen einbauen lassen. Diese Firma - nahe Bingen/Rhein - arbeitet sehr gut und äußerst preiswert. Ruf doch mal dort an und erfrage den Preis: 06701 - 911536.

eura 726 hb

ichsehnix
10.10.2009, 21:12
Hallo Ana,

falls Ihr es selbst einbauen wollt, würde ich auf keinen Fall Sika-Flex nehmen. Dies ist ein Kleber. Für Dachhauben sollten dauerelastische/-plastische Produkte auf Btylbasis verwendet werden. Es gibt sie von verschiedenen Hertsellern (z. B. Sika-Lastomer-710, Dekalin, ....). Von der Schwesterzeitschrift der promobil gibt es eine schöne Einbauanleitung für ein Mini-Heki.
(kann keinen link einbauen, mit etwas Glück und löschen der Leerzeichen schafft Ihr Ihr es aber auch so)

w w w . caravaning.de / service / workshop / Einbau einer Dachhaube
oder bei dekalin als download unter
w w w . faszination - kleben - dichten . de / tag / einbauanleitung-dachluke /



Viel Spaß!
Grüsse ichsehnix

MagicCamp
12.10.2009, 10:49
MagicCamp, Du meinste bestimmt Sikaflex--:-)
Nein Mobbel,

ich meine nicht den Kleber Sikaflex. Bei den hohen Temperaturschwankungen, die auf dem Dach entstehen, muss eine dauerelastische Dichmasse, z. B. eben DEKALIN her. Den verwenden viele WoMo- und WoWa-Hersteller auch !

Mobbell
12.10.2009, 21:36
Sikaflex hat etliche Produkte im Angebot, für jeden Einsatz das entsprechende Produkt. Ob Kleber oder Dichtmittel dauerelastisch oder anderes.
Ich nutze aber nach wie vor mit besten Ergebnissen das CARLOFON ...und bin damit bestens bedient.

MagicCamp
13.10.2009, 09:29
Sikaflex hat etliche Produkte im Angebot, für jeden Einsatz das entsprechende Produkt. Ob Kleber oder Dichtmittel dauerelastisch oder anderes.

Ich habe versch. Produkte aus der "Sika"-Produktlinie bei meinen Arbeiten ausprobiert. Ich war nicht immer überzeugt, ehrlich gesagt, deshalb such ich gerne nach Sika-Alternativen. Dekalin ist zum Beispiel so eine (für mich deutlich bessere) Alternative !!

Gruß
MagicCamp

qumweb
13.10.2009, 10:47
Sikaflex ist ein relativ harter PU-Kleber, damit die Verklebung elastisch wird muss eine dicke Kleberschicht (siehe Anleitung) bleiben. Für alle was nicht geklebt werden muss, wie Rahmenfenster und Dachfenster ist Dekalin (Butyl) da Beste. Satt Auftragen, was übrig ist quillt heraus und kann nach ein paar Tagen abgetupft werden. Wenn so ein Teil repariert werden muss, kann es auch wieder entfernt werden und die Dichtmasse lässt sich auch lösen. Beim Einbau von Dachfenstern würde ich einen Hilfsramen einbauen, wenn der Ausschnitt erweitert werden muss. Der Innenrahmen vom Heki ist relativ gross, erst von innen gucken ob alles passt bevor der Dachausschnitt von oben erweitert wird. Eine locker mit Krepp am Dach von innen angebrachte Folie erspart die Reinigung im Mobil.
Gruss QUMWEB
Ich leg hier ein paar Kommas ab falls im Text welche fehlen bitte selbst anbringen. ,,,,,

osüjah
14.10.2009, 09:57
Guten Tag Magic Camp,
ich bin inzwischen Ihrer Meinung zu Sikaflex.
Trotz der Datenblätter (es gibt "Kleber" für unterschiedliche Anwendungsfälle) , der darin beschríeben Anwendungsgebiete und Verarbeitungsratschläge hält mancher dieser Kleber nicht sehr lang.
Selbst wenn UV, Salzwasser, Laugen- oder sonst beständig draufsteht.
Außerdem ist das Glättungsmittel unverhältnismäßig teuer.
Ach, ja und gerade bei Sikaflex, nach meiner Erfahrung eben nicht sehr laugenbeständig (Versuch selber Glätten mit Spülmittel, intensiv waschen).

In meinem Fahrzeug hat TEC über der Windschutzscheibe an der Dachkante Dekalin verwendet und dann Sikaflex ..... , ich vermute was zur Hand war, drübergelegt. Ergebnis: Die Kante wird vom Dekalin ständig offengedrückt. Um das Dekalin zu entfernen müßte man das Dach abbauen. Ich vermute auch das Dekalin mit Sikaflex reagiert, das Sikaflex weichmacht.
Das gleiche Spiel an den senkrechten Abdeckleisten Fahrerhaus zu Wohnraum.

Jedes Jahr zur gleichen Zeit steht der Kleber griffbereit.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Wichtig wäre meiner Meinung nach noch zu beachten, das man(n) Frau auch über Dekalin, Sika-Lastomer-710, und ähnliche, keinen weitere Abdichtung aus anderem Klebematerial anbringen sollte.

Gruß
Osüjah

MagicCamp
14.10.2009, 10:35
Hallo Osüjah,

vielleicht sollten wir doch beim forenüblichen "Du" bleiben, das klingt dann nicht so förmlich. Danke !! ;-)

Aber zurück zum Thema:

Ich vermute auch das Dekalin mit Sikaflex reagiert, das Sikaflex weichmacht.
Ich bin kein Chemiker, aber ich kann mir mit meinem Sachverstand sehr gut vorstellen, dass die beiden Dichtmittel zusammengebracht reagieren. Denn das eine Mittel ist ein aushärtender PU-Kleber (Sikaflex) und das andere Mittel (Dekalin) ein auf Butyl-Basis dauerelastisches Dichtmittel. Das passt ja schon von der Logik her nicht zusammen und ich frage mich, wie eine Weltfirma wie TEC (mit Hymer im Rücken) sowas zusammen verarbeiten konnte. Für mich übrigens ein echter Herstellungsfehler, der versteckt auch nach Ablauf der Gewährleistungszeit noch zu rügen wäre.......



Wichtig wäre meiner Meinung nach noch zu beachten, das man(n) Frau auch über Dekalin, Sika-Lastomer-710, und ähnliche, keinen weitere Abdichtung aus anderem Klebematerial anbringen sollte.
Das ist selbstredend und wie vorbeschrieben. Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen/schreiben, dass -wie leider häufig anzutreffen- auch über dem Dichmittel keine Lackierung vorzunehmen ist. Das Dichtmittel härtet dann an der Oberfläche aus und bleibt eben so nicht wie gewollt dauerelastisch !!

Gruß
MagicCamp