PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrung mit Schutzhüllen für das Womo?



rpp
01.10.2009, 22:26
Hallo an alle,

ich überlege mir eine Schutzhülle für mein Wohnmobil zu kaufen.
Die Hersteller versprechen zum Beispiel, dass keinerlei Feuchtigkeit unter der Hülle entstehen würde.

In meinen Heften von promobil und im Internet finde ich leider keinen Test zu diesen Schutzhüllen.

Hat jemand schon Erfahrung mit den Hüllen gemacht und welche sind zu empfehlen?


Die Redaktion von promobil hat mir folgende Anbieter zukommen lassen (ohne www, damit ich hier nichts verlinke :wink::


carbrella.de
ixkes.de
cover-garage.com

Grüße
rpp

MobilLoewe
02.10.2009, 11:10
Hallo rpp,

Willkommen im promobil Forum.

Reisemobil-Schutzhüllen für 300 bis 400 Euro gibt es aus hochwertigem, atmungsaktivem und 4-lagigem Textil.

die Schutzhülle schützt Ihr hochwertiges Reisemobil vor Verschmutzungen und ungewollten Schäden an Lack und Karosserie

keine Verunreinigung durch Wind, Wetter, Vögel und Sonneneinstrahlung Ihre Polster und der Lack werden vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt

der Innenraum ist im Sommer merklich kühler

So die Werbung.

Eine gute LKW-Waschanlage kostet maximal 25 Euro, im Frühjahr wird das WOMO so wieder super sauber und die riesige Schutzhülle braucht keinen Platz zum Lagern! Ich kenne viele Reisemobilsten, die Ihr Mobil ganzjährig im Freien stehen haben. Keiner hat so eine Schutzhülle. Ob tatsächlicgh kein Schwitzwasser unter der Hülle entsteht? Wenn ja, dann wäre die Schutzhülle mehr schädlich als nützlich. Das regelmäßige Trocknen durch die Wetterlage wäre mir sicherer.

rpp
03.10.2009, 12:04
Moin MobilLoewe,

ja, die Werbetexte von den Herstellern der Schutzhüllen kenne ich auch.

Vor den Lkw-Waschanlagen wurde aber auch gewarnt, weil sie eben die Kunststoffscheiben des Womo zerkratzen würden.

Und wenn ich mir einige Womos so anschauen die immer draußen stehen, die sehen schon recht mitgenommen aus.

Gruß
rpp

Huegelcamper
05.10.2009, 13:19
Ich bin auch auf der "Suche" ( eigentlich schon gefunden :-) ) für meine Kabine. In den USA gibt es dieses für 180.-$ Ein Freund von mir hat diese mittlerweile schon und ist ganz zu frieden.

wolly2005
05.10.2009, 18:31
Hallo rpp,

Willkommen im promobil Forum.

Reisemobil-Schutzhüllen für 300 bis 400 Euro gibt es aus hochwertigem, atmungsaktivem und 4-lagigem Textil.

die Schutzhülle schützt Ihr hochwertiges Reisemobil vor Verschmutzungen und ungewollten Schäden an Lack und Karosserie

keine Verunreinigung durch Wind, Wetter, Vögel und Sonneneinstrahlung Ihre Polster und der Lack werden vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt

der Innenraum ist im Sommer merklich kühler

So die Werbung.

Eine gute LKW-Waschanlage kostet maximal 25 Euro, im Frühjahr wird das WOMO so wieder super sauber und die riesige Schutzhülle braucht keinen Platz zum Lagern! Ich kenne viele Reisemobilsten, die Ihr Mobil ganzjährig im Freien stehen haben. Keiner hat so eine Schutzhülle. Ob tatsächlicgh kein Schwitzwasser unter der Hülle entsteht? Wenn ja, dann wäre die Schutzhülle mehr schädlich als nützlich. Das regelmäßige Trocknen durch die Wetterlage wäre mir sicherer.

hallo habe mein womo auch draußen stehen und es war doch sehr kalt in diesem jahr na klar habe ich es im frühjahr gereinigt und poliert aber die plane muß ja auch immer verstaut werden ich lasse mein womo draußen mfg. wolly

rpp
05.10.2009, 19:55
@ Huegelcamper:

Wer ist denn Anbieter der Hülle und wo gibt es Fotos, Internetadresse etc. ?

Grüße
rpp

kule
05.10.2009, 20:39
Also, die schutzhülle kommt über das womo und das womo steht dann so eingepackt vorm haus.
All der dreck der sonst aufs womo kommt, kommt nun auf die schutzhülle.
Wie mache ich die schutzhülle denn nun wieder sauber.

Schon beim abbauen der schutzhülle werden doch sonst meine schönen designerklamotten restlos verschmutzt.

Oder gibt es vielleicht eine schutzhülle für die schutzhülle ?

Wo soll ich, wenn ich es geschafft habe das teil zu entfernen, dies aufbewahren?
Brauche ich dann eine schutzhüllengarage oder einen schutzhüllenkellerraum ?

Ach was, ich glaube ich lasse die vögel weiter auf das original und nicht auf die schutzhülle sch...,
dass macht denen sicher mehr spass und mir auch, weil es mich nicht stört.

Präservative grüße von Kule :wav:

rpp
05.10.2009, 21:22
@kule:

Du hast wahrscheinlich ein anderes Verständnis von Sauberkeit und Werterhalt als ich.

edit:
Den Rest meiner Antwort habe ich gerade gelöscht, weil ich dich genauso wenig kenne wie du mich. Mach weiter so.
edit:

@alle:

Hat jemand vielleicht einen konstruktiven Beitrag oder Erfahrung bezüglich der Schutzhülle gemacht?
Ich würde mich über wertfreie Antworten freuen.

Grüße
rpp

kule
06.10.2009, 17:08
@kule:

Du hast wahrscheinlich ein anderes Verständnis von Sauberkeit und Werterhalt als ich.



Davon bin ich überzeugt, wie du oben lesen kannst, möchte ich mich nicht beim abbauen einer schutzhülle beschmutzen.
Mir hat schon die fahrradschutzhülle gereicht.
Dieses ewig schmutzige teil und wo hin damit, igittttttt.
Du siehst schon daran, was sauberkeit anbelangt, da trennen uns welten.:thumright

Hermann Plöckl
06.10.2009, 19:34
Davon bin ich überzeugt, wie du oben lesen kannst, möchte ich mich nicht beim abbauen einer schutzhülle beschmutzen.
Mir hat schon die fahrradschutzhülle gereicht.
Dieses ewig schmutzige teil und wo hin damit, igittttttt.
Du siehst schon daran, was sauberkeit anbelangt, da trennen uns welten.:thumright

Hallo zusammen!
Natürlich ist jeder Wohnmobilist bestrebt sein "Schätzchen" so gut als irgend möglich zu schützen. Mit diesen "WOMO-Gesamthauben", die immer wieder angeboten werden ist das aber so eine Sache. Zunächst wäre für mich interessant, wieviele sich bei der Montage oder Demontage schon schwere Verletzungen zugezogen haben, weil sie ganz einfach "abgestürzt" sind. Die Dinger sind ja nicht gerade leicht überzustülpen. Also ein Gerüst oder Laufkatzenkran wäre da wohl hilfreich könnte ich mir vorstellen.
Kule hat da meiner Meinung nach durchaus eine realistische Betrachtungsweise ins Feld geführt!!!
Aber Spaß beiseite. Aus physikalischen Überlegungen heraus hätte ich gegen solche "Überzieher" Bedenken. Im Winter sind Nebellagen in unseren Breiten sehr häufig, d. h., vom Boden her steigt auch hinter der Folie Feuchtigkeit nach oben und gelangt somit zwischen Mobil und Abdeckfolie. Legt sich nun der Nebel, kommt in aller Regel die Sonne zum Vorschein. Ja - und dann beginnt ein verhängnisvolles Spiel. Das Wasser in der Luft innerhalb der Schutzhülle hat das Bestreben so schnell als möglich zur warmen Seite - sprich nach außen - verdampfen zu wollen. Da ist aber nun die Folie im Weg und auch wenn sie einen noch so guten sd-Wert hat (Tyvek oder ähnliches), es wird zu Kondensat auf dem Mobil führen und genau dagegen melde ich Bedenken an. Vor Jahren hatte ich einmal eine Garage ohne Fenster gemietet - also eine ähnliche Situation. Zu dieser Zeit fuhr ich innerhalb von zwei Jahren mit jeweils gleicher km-Leistung 2x den gleichen Autotyp. Der erste Wagen stand Tag und Nacht ohne Schutz im Freien und hatte nach einem Jahr keinen einzigen Rostfleck. Der zweite in der besagten Garage und der Rost bescherte mir beim Verkauf erhebliche Einbußen.
Für mich wäre die Entscheidung ganz klar,das würde ich mir und meinen Mobilnicht antun.
Herzliche Grüße
von
armand

rpp
06.10.2009, 20:29
@Hermann Plöckl:

Das ist doch einmal eine prakmatische Antwort. Nein, These wäre besser.
Denn wenn ich es richtig verstehe, gehen Sie davon aus, dass die Kondensation nicht von dem Material kompensiert bzw. transportiert werden kann.

Einen eigenen Versuch haben Sie aber selbst noch nicht erlebt, oder?

Grüße
rpp

Hermann Plöckl
06.10.2009, 21:20
@Hermann Plöckl:

Das ist doch einmal eine prakmatische Antwort. Nein, These wäre besser.
Denn wenn ich es richtig verstehe, gehen Sie davon aus, dass die Kondensation nicht von dem Material kompensiert bzw. transportiert werden kann.

Einen eigenen Versuch haben Sie aber selbst noch nicht erlebt, oder?

Grüße
rpp

Nein lieber rpp, außer den geschilderten Erkenntnissen habe ich speziell mit dieser "Kombination" keine Erfahrungen gesammelt, schlage mich aber beruflich in der Bauphysik seit Jahrzehnten mit solchen Problemen herum und würde für mich eine derartige Lösung deshalb nicht für gut finden. Bei Sonneneinstrahlung wird die feuchte Luft hinter der Folie, da keinerlei Wärmedämmwirkung vorhanden ist, in wenigen Minuten extrem aufgeheizt, Kondensat wird also "ausfallen" und auch eine noch so optimierte Folie mit traumhaftem sd-Wert (er steht für die Fähigkeit der Folie Wasserdampft durchzulassen) wird hier überfordert sein.
Herzliche Grüße
von
armand

peterchen
07.10.2009, 08:32
Hallo zusammen!
Natürlich ist jeder Wohnmobilist bestrebt sein "Schätzchen" so gut als irgend möglich zu schützen. Mit diesen "WOMO-Gesamthauben", die immer wieder angeboten werden ist das aber so eine Sache. Zunächst wäre für mich interessant, wieviele sich bei der Montage oder Demontage schon schwere Verletzungen zugezogen haben, weil sie ganz einfach "abgestürzt" sind. Die Dinger sind ja nicht gerade leicht überzustülpen. Also ein Gerüst oder Laufkatzenkran wäre da wohl hilfreich könnte ich mir vorstellen.
Kule hat da meiner Meinung nach durchaus eine realistische Betrachtungsweise ins Feld geführt!!!
Aber Spaß beiseite. Aus physikalischen Überlegungen heraus hätte ich gegen solche "Überzieher" Bedenken. Im Winter sind Nebellagen in unseren Breiten sehr häufig, d. h., vom Boden her steigt auch hinter der Folie Feuchtigkeit nach oben und gelangt somit zwischen Mobil und Abdeckfolie. Legt sich nun der Nebel, kommt in aller Regel die Sonne zum Vorschein. Ja - und dann beginnt ein verhängnisvolles Spiel. Das Wasser in der Luft innerhalb der Schutzhülle hat das Bestreben so schnell als möglich zur warmen Seite - sprich nach außen - verdampfen zu wollen. Da ist aber nun die Folie im Weg und auch wenn sie einen noch so guten sd-Wert hat (Tyvek oder ähnliches), es wird zu Kondensat auf dem Mobil führen und genau dagegen melde ich Bedenken an. Vor Jahren hatte ich einmal eine Garage ohne Fenster gemietet - also eine ähnliche Situation. Zu dieser Zeit fuhr ich innerhalb von zwei Jahren mit jeweils gleicher km-Leistung 2x den gleichen Autotyp. Der erste Wagen stand Tag und Nacht ohne Schutz im Freien und hatte nach einem Jahr keinen einzigen Rostfleck. Der zweite in der besagten Garage und der Rost bescherte mir beim Verkauf erhebliche Einbußen.
Für mich wäre die Entscheidung ganz klar,das würde ich mir und meinen Mobilnicht antun.
Herzliche Grüße
von
armand

Hallo armand

:gut::respekt:

sehr guter Beitrag!

lg
peter

Responderh
08.10.2009, 12:29
Ich glaube auch das man mit der LKW Waschanlage am besten bedient ist,zu dem diese echt prblemlos sind.Alles was so erzählt wird bezeichne ich als Geschichten.da ich bereits seit 1995 mit Alkoven damals Dethleffs bis zum Jahr 2000 immer durchgefahren bin.Auf dem Dach war eine Kathrein Antenne drauf.

Seit 2007 fahre ich reglmässig mit unserem Teilintgrieten durch,ohne Probleme

In Karow ca.6 km von Wismar Schwerinerstr.22 PLZ 23966 bei der Wasch & Tank kostet 1 WOMO derzeit 16,80 €. Mobil: +491729375839

Übrigens: Kratzer hat man auch bei der manuellen Handwäsche wenn es um das geht weil es sich nicht vermeiden lässt diese sind auch bereits bei der 1. Wagenwäsche schon drauf,man muß blos richtig draufschauen.
Was wichtig ist, das man vorher immer das WOMO bereits einnässt was eigentlich in jeder Waschanlage gemacht wird.

Harry09
07.12.2009, 11:51
Hallo rpp,

Eine gute LKW-Waschanlage kostet maximal 25 Euro,
Sorry, aber dem muß ich wiedersprechen.
Bei manchen Waschanlagen, wie z.B. Waschbaer, bezahlt man nach Größe, und bei manchem Womo kommen da schon mal 50 EUR und mehr zusammen.
Allerdings wird das Womo auch von zwei Mitarbeitern vorgewaschen, und bei der Behandlung mit den automatischen Bürsten, werden die Bürsten bei den empfindlichen Teilen von Hand gesteuert.

Gruß Harry

Responderh
07.12.2009, 12:08
Hallo Kollegen/innen ,ich hab echt noch nie mehr als 25 € bezahlt.Bei einigen Waschstrassen betreibern habe ich gehört,das die einen Mehrpreis zu verlangen,wenn das Womo zum Beispiel bereits vermooste Dächer hat.
Manche übernehmen dann sogar keine Garantie mehr für die Sauberkeit, und andere verlangen dann Aufpreis für die Handwäsche wie schon von Harry (09) beschrieben.

MobilLoewe
07.12.2009, 12:33
Hallo Hans,

ich habe für mein 7,30 Mobil auch noch nie mehr als 25 Euro gezahlt.

Mercedes-Lueg Bochum-Wattenscheid: Mit manueller Vorwäsche, Hochdruckreiniger und anschließender Maschinenwäsche, allerdings ohne Trocknung!

Harry09
07.12.2009, 13:22
Hallo Hans,
ich habe für mein 7,30 Mobil auch noch nie mehr als 25 Euro gezahlt.

Ich aber schon und zwar mit über 8m Länge und 3,20 m Höhe.
Die Preisstaffelung beginnt ab 5 m.

karinchen
22.12.2009, 15:45
Zur Schutzhülle muss ich sagen dass der Aspekt mit der Reinigung der Verstauung derselben schon was hat ...

Denn ich kann die verschmutzte Hülle doch nicht irgendwo reinstopfen und dann wieder verwenden.

Außerdem was mache ich wenn es regnet und die Hülle ist nass? dann kann ich sie noch viel weniger verstauen und lange zeit verstaut lassen denn sonst schimmelt das doch irgendwann ...

osüjah
28.12.2009, 20:12
Brummi-Waschstraße in Dortmund-Wambel.
bis 7 Meter 23,20 Euro
Nur Handwäsche möglich damit keine Schäden (Kratzer usw.) entstehen.
Ein Mann rechts und vorne, ein Mann links und hinten, ein Mann Dach, Zeit ca. 15 bis 20 Minuten. Fachleute, tatsächlich Profis !

Ein blitzsauberes Wohnmobil was draußen schläft :grin: und keine schwarzen Streifen hat.
Wäsche nach Bedarf im Durchschnitt alle 2 Monate.

Ich habe mich als Windsurfer ernsthaft mit der Dampfdurchlässigekeit von Trockenanzügen beschäftigt. Niemals kann der Anzug trotz modernster Materialien soviel Feuchtigkeit abdampfen wie der Körper produziert.
Immer ist entsprechende saugfähig Spezialunterzeug von Nöten.

Ich habe mich auf der Grundlage vor fünf Jahren mit WoMo-Kondomen beschäftigt.....kommt mir nicht über mein Schätzchen.

~~~~~~~~~~~~

Mein vorletztes WoMo war 21 Jahre alt (es fährt heute noch unter fremder Flagge :tear) Kein Rost oder Lackchäden von außen...... Luftgetrocknet.


Gruß
Osüjah

MobilLoewe
29.12.2009, 15:48
Ich habe mich auf der Grundlage vor fünf Jahren mit WoMo-Kondomen beschäftigt.....kommt mir nicht über mein Schätzchen.
....
Gruß
Osüjah

Hallo Osüjah,

da kann ich nur zustimmen, unter dem Strich mehr Nachteile als Vorteile! Mein WoMo ist privilegiert, steht in einem Carport, da kommt reichlich Luft an das Fahrzeug!

herb33029
30.12.2009, 03:06
Womohülle, nicht zu empfehlen!
Mein Vater hatte seinen PKW damals über die schlechte Jahreszeit abgedeckt. Schwitzwasser unter der Folie, feine Kratzer dort wo die Folie auflag.

Waschen bei den Brummis, prima Sache!
Vorreinigen mit Dampfstrahler und Chemie, waschen von Hand da die Bürsten sonst die Fenster verkratzen, Dampfstrahlen und aufsprühen der Trockenhilfe mit der Maschine € 30.
Außerdem kann ich den Wassertank gleich wieder auffüllen.

Gruß und GUTEN RUTSCH
herb

Schwälmer
30.12.2009, 15:49
Die beste Hülle für unser Womo ist eine Halle!
:cool:
Sicher ist es jedem unbenommen sich als "Verpackungskünstler" zu versuchen. Für mich sind allerdings die physikalischen Argumente der hiesigen "Christo-Gegner" nachvollziehbar.

Schönen Jahreswechsel

Waldbauer
30.12.2009, 19:43
http://forum.outdoorchannel.de/vbulletin_368_odc/images/icons/icon6.gif Wohl dem, der eine Scheune besitzt, so wie ich http://forum.outdoorchannel.de/vbulletin_368_odc/images/icons/icon7.gif
Oder auch nicht. Überall steht Zeug herum das Arbeit bereitet und mich manchmal am Verreisen mit dem Wohnmobil hindert. http://forum.outdoorchannel.de/vbulletin_368_odc/images/icons/icon9.gif

Gruß aus Oberbayern
Franz

herb33029
30.12.2009, 20:41
Scheune habe ich keine im Besitz, aber eine Unterstellmöglichkeit beim Bauern, der dieses Grundstück nicht mehr nutzt (geschottert) und ich es für mich alleine habe.
Darauf steht eine alte Halle, deren 3 Seiten offen sind. Somit ist von oben Schutz geboten und mein Womo kann prima ablüften.
Die Entfernung zur Wohnung beträgt zwar 15 km, aber immer noch besser als am Straßenrand mit Vandalismus u.ä. was wir schon bei den PKW´s hatten.

Silvesterlichen Gruß
herb

Carapilot
10.02.2015, 18:31
Ich möchte dieses Thema nochmals aufgreifen.
Unser Womo steht ohne Schutz im Freien auf unserer Garageneinfahrt und haben leider keine Scheune in dem es trocken steht. Da wir im Winter (November bis ca. März) nicht wegfahren, überlegen wir uns eine Schutzhülle oder Schutzplane zuzulegen um in dieser Zeit, mit Eis und Schnee, das Womo etwas zu schützen. Hat jemand Erfahrungen mit Wohnmobil-Schutzhüllen oder Schutzplanen? Oder ist wirklich die Gefahr des Schwitzwassers so groß, dass das Womo eher Schaden nimmt?

WeWe
10.02.2015, 18:59
Hallo Günter,

unser Wohnmobil steht auf unserer Wiese hinter unserem Haus. Einen Carport bekomme ich dort nicht genehmigt. Also habe ich Ende 2013 die folgende Schutzhülle gekauft: http://www.amazon.de/gp/product/B002H3ZPSK?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o01_s00.
Das Woma hat den Winter 2013/2014 gut überstanden ohne Kratzer und Schwitzwasser. Auch einige Stürme haben der Haube nichts angetan. Die Haube ist atmungsaktiv und ich lüfte einmal die Woche durch. Das geht über die Reißverschlüsse recht einfach.

Zwergi
10.02.2015, 19:08
Wir haben auch diese Haube und finden sie super. Allerdings steht das Womo relativ geschützt zwischen Zaun und Hecke, Nebel haben wir hier eher selten. Die Hülle ist atmungsaktiv - war nach dem Abnehmen darunter alles trocken und sauber. Da alles weich ist, keine Kratzer. Wir nehmen sie wieder, auch für das neue Fahrzeug.

runner
11.04.2015, 19:22
Auch wenn das Thema von fast allen Seiten beleuchtet und überwiegend sachlich ausdiskutiert wurde von mir noch eine Anmerkung - ist ja ein Dauerthema -.
Nach Aufgabe meines Unterstellplatzes stand mein 7 m Alkoven (Bürstner-Levanto) nun mehrere Monate im Freien, gut belüftet - ok. Aber: im Gegensatz zu Integrierten oder Teilintegrierten hat der Alkoven einen guten Sammelplatz für Wasserlachen auf dem Dach vor dem Anstieg zum Alkoven, wenn das Fahrzeug nicht nach hinten geneigt, also mit Gefälle nach hinten, abgestellt ist. In diesem Knick vor dem "Aufstieg" heben sich oft die Dichtungen an und eröffnen Einstiege für das Dachwasser, das so gemütlich in das Innere einsickern kann und irgendwann schadensträchtig bemerkt wird. In solchen Fällen wäre sicherlich eine Haube ratsam, wenn sie auch für Alkoven-Modelle vorgesehen ist. Als Betroffener neige ich fast dazu, da sich der Bau eines Carports auf Nachbargrenze mit mehr als 3 m Dachhöhe sehr problematisch aus bau- und nachbarrechtlichen Gründen erweist und bei Nichtvorhandensein eines Unterstellplatzes eine möglichst schadlose Abdeckung anbieten würde unter Beachtung der geschilderten Vor- und Nachteile. Zunächst wird erst mal repariert und abgedichtet - bei einem (erst) 8 Jahre alten Modell - mit Alu-Wänden.

brainless
12.04.2015, 02:06
....und warum stellst Du das Mobil nicht auf Keile, so daß Du eine Neigung nach hinten erreichst? Ist doch wohl die einfachste und günstigste Möglichkeit, oder?


Volker ;-)

runner
12.04.2015, 12:33
Danke für den Hinweis, lieber Volker, ist auch schon durchgeführt worden, wird allerdings nicht als Dauerlösung betrachtet wegen möglicher Beeinträchtigungen der - hier zu wählenden - Vorderreifen. M. E. könnten hier Druckstellen entstehen, anders als Platten, wegen der stufenförmig ausgebildeten Keile, oder man müsste Auffahrrampen wählen mit ebener Stellfläche.
Schönen Sonntag

LT35
12.04.2015, 13:35
Moin


[...] oder man müsste Auffahrrampen wählen mit ebener Stellfläche.

Wenn man nicht zu hoch hinaus und die Dinger nicht mitnehmen will, kann man sowas aus breiten Holzbohlen selbst bauen. Diese Reparaturrampen wären mir zu hoch (und die brauchen auch einen stand- und rutschfesten Untergrund).

Man kann auch über die Uniko-Rampen nachdenken, ist nur kein billiger Spaß und die Dinger nehmen Platz weg im Auto.

mfG
K.R.

Provencale
12.04.2015, 17:02
Ich hatte meinen jetzt während der Winterpause unter dem " Schlafsack" und auch mit 2 Holzbohlenstücken und Betonplatten schräg aufgestellt, so daß sich kein Wassersack auf dem Dach bilden konnte. Hatte mit Kondenzwasserbildung ebenfalls keine Probleme unter der Schutzhaube - alles bestens.

runner
12.04.2015, 21:13
Nochmals vielen Dank fuer die guten Tipps. Leider hatte ich die Pfuetzenbildung auf dem Dach erst zu spaet wahrgenommen, sehe aber umso mehr die Notwendigkeit, mit einer Aufbockung ein Gefaelle herzustellen. Die Holzbohlen- oder Plattenrampe wird wohl auch reifenschonend sein. Alkovenfahrer sollten also in dieser waessrigen Angelegenheit wachsam sein.
Eine wunderbare Womo-Saison wuenscht Euch
Detlev aus Niedersachsen

Roadstar
20.07.2015, 15:54
Hallo,

hat den schon jemand Erfahrung mit den Produkten der Firma CoverCar ?
Ich schaue momentan nach einer Dachhaube für den Winter und bin da bei dem Campvancover Dachabdeckung (http://www.covercar.eu/campvancover-wohnmobil-dachabdeckungen.php) fündig geworden.

Die Befestigung und Abspannung erscheint mir durchdacht und der Preis ist auch vernünftig.
Über das Material konnte ich allerdings nichts in Erfahrung bringen.
Da werde ich mal anfragen.

Euralars
20.07.2015, 21:02
Hallo Sven,

mit Erfahrung kann ich dir leider nicht dienen. Mir ist nur gerade durch den Kopf gegangen, wenn der Wind an der Plane rumreist, wie sehen die Schürzen unten nach längerer Zeit aus. Die Riemen die unter dem Fahrzeug durchgeführt werden scheuern sicher immer ganz ganz wenig durch die Planenbewegung. Überlebt der Lack auf den Schürzen das auf Dauer?

Gruß Lars

Zwergi
21.07.2015, 13:19
Unser Befestigungsmaterial ist gepolstert, da scheuerte nichts. Und die Abdeckung war so fest verzurrt, dass da eh sich nichts bewegt hat, auch nicht bei Sturm, keinen Millimeter.

custom55
15.10.2016, 00:41
Ich hole das Thema mal wieder hoch.
Ich benutze so eine atmungsaktive Schutzhülle nicht nur über den Winter (Saisonkennzeichen 3 - 10) sondern auch bei zu erwartenden längeren Standzeiten in der Saison seit 2012 und bin zufrieden damit.
Nachteile:
- Womo muß vor dem auflegen gewaschen werden, weil sonst die Hülle in Verbindung mit dem Schmutz den Lack zerkratzen/matt machen würde
- Womo heizt sich im Sommer bei Sonne sehr stark auf.

Gelagert wird sie stehend ?? in der PKW Garage.

Mit einem kleinen Trick bringe ich alleine die Hülle in 7 Minuten auf's Mobil und genauso schnell ist sie auch wieder unten.

https://youtu.be/IgUdB9MnBEM
und
https://youtu.be/DVJQrZ3-cTk

Gruß Jürgen

Guenni2
16.10.2016, 16:07
Hallo Jürgen, danke für das informative Video. Wir haben das gleiche Problem und keinen überdachten Stellplatz. Unser neues Womo kommt im Mai und bis dahin suchen wir weiter.
Wenn wir nichts geeignetes finden werden wohl auch auf eine Planenlösung setzen.

custom55
16.10.2016, 19:23
Hallo Günter,
Ich wollte mit meinen Viedeos hauptsächlich zeigen, dass das Aufbringen und Abnehmen der Hülle alleine ohne zweite Person geht und auch sehr schnell.
Das ist wirklich kein Problem.

Was mich wirklich stört, ist eben dass man das Womo vorher waschen muß.
Wenn ich z.B. nur ein WE weg war und weiß, dass wir die nächsten 2 oder 3 Wochen nicht mehr wegfahren, muß ich entweder Womo waschen um die Hülle drauf zu machen, oder ohne waschen aber die Hülle weglassen.

Gruß Jürgen

Guenni2
16.10.2016, 19:35
Für zwei drei Wochen empfiehlt sich meines Erachtens, die Hülle weg zu lassen. Hast Du schon mal daran gedacht, quer zum Fahrzeug Kanthölzer zu legen?
Ich überlege, ob eine Reling seitlich angebracht nützlich ist, weil dann bei entsprechender Unterfütterung zur Mitte kein direkter Kontakt vorhanden ist.
( Das mit der kleinen Leiter????)

custom55
16.10.2016, 21:09
Bei uns ist es oft so, dass wir garnicht wissen waan wir das nächste mal los fahren. Aus den geplanten 2 können auch schon mal aus unterschiedlichen Gründen 6 oder ? Wochen werden.

Über quer aufgelegte Kanthölzer hatte ich auch schon mal nachgedacht. Aber wegen dem dann doch wieder höheren Aufwand wieder verworfen.
Und das Waschen erspart es ja auch nicht, weil die Plane ja an den Wänden doch anliegt.

Die Kanthölzer würden halt den Hagelschutz erhöhen.

Die keline Leiter würde zum Auflegen der Kanthölzer nicht ausreichen.

Guenni2
16.10.2016, 21:55
Die Leiter ist doch eher ungeeignet für diese Art von Arbeit. Das war gemeint. Im Film kommt das ziemlich wackelig daher.
Aber bloß aufpassen, daß Du da mal daneben liegst.

Roadstar
17.10.2016, 20:25
Da wir auch gerne im Winter unterwegs sind , das Reisemobil frostfrei halten und sich da bei Schnee und Frost gerne Eisplatten zwischen Hekis und Solar bilden, habe ich mir eine Mütze für unser Mobil schneidern lassen.
An den Seitenwänden sind von oben nur 30 cm abgedeckt.
Mir kam es auf das Dach und die Front an .
Mit Klett kommt noch das Frontteil dazu.

Das Ganze ist sehr handlich und leicht und wird in Bälde getestet.

custom55
17.10.2016, 23:01
Stimmt schon, die Leiter müsste besser mindestens 2 Sprossen mehr haben und bei dem unebenen Untergrund sollte ich evtl. etwas unterfüttern, damit sie nicht kippelt.
Gruß Jürgen

Roadstar
04.11.2016, 13:57
So, heute habe ich die Mütze mal aufgezogen.

21173

Mal beobachten , wie sie sich bewährt.

custom55
04.11.2016, 18:13
Hallo Sven,

ich empfehle dir, an allen Stellen, an denen die Gurte am Lack/Kunststoffteilen anliegen, etwas weiches wie z.B. Baumwolltuch unterzulegen.
Ansonten besteht die Gefahr, dass die Gurte bei Wind an deisen Stellen scheuern.
Die Haube selber ist ja hoffentlich innen weich.

Gruß Jürgen

Roadstar
04.11.2016, 19:08
Danke Jürgen,

das hatte ich noch sofort nach dem Foto erledigt.
Das Material ist innen sehr glatt , äußerst leicht , atmungsaktiv und liegt auf meinem GFK - Dach sehr gut auf.

An den Seiten steht es etwas ab und ist gut abgespannt.
Mal schauen, wie es sich bewährt.

Magnum 30
10.11.2016, 20:54
@kule:

Du hast wahrscheinlich ein anderes Verständnis von Sauberkeit und Werterhalt als ich.

edit:
Den Rest meiner Antwort habe ich gerade gelöscht, weil ich dich genauso wenig kenne wie du mich. Mach weiter so.
edit:

@alle:

Hat jemand vielleicht einen konstruktiven Beitrag oder Erfahrung bezüglich der Schutzhülle gemacht?
Ich würde mich über wertfreie Antworten freuen.

Grüße
rpp

Hallo
Ich muß auch einmal meinen "Senf " dazu geben...Es wurde hier doch nur nach Shutzhülle gefragt, nicht ob man sich dabei dreckig macht oder auch nicht...
manche Komentare hier kann ich leider echt nicht verstehen... aber jeder Mensch ist halt anders
Also ich selbst benutzte diese Schutzhülle seid 4Jahren, habe nur positive Erfahrungen gemacht
Aber auch gelernt.....beim Aufbau
Zuerst (am besten ist es eh die Hülle immer zu zweit auf zu bauen ) haben wir uns einen abgebrochen... aufs dach oder nicht , nicht ausrutschen und runter fallen und und und
Beim zweiten mal aufbauen aber kam die Idee und zwar mit zwei Besen einfach rüber gezogen, war mit richtig verschnüren innerhalb von 10 Minuten ( natürlich ohne Pausen ) geschafft.
Mit den Temperatur Unterschiden hatten wir absolut keine Probleme, es gab nie Schwitzwasser zwischen dem Mobil und der Hülle.... vielleicht weil wir sie gut verschnürt hatten, und wir wurden auch nie schmutzig beim auf oder abbauen... vielleicht weil wir es konnten?? auf jeden Fall würde ich sie immer wieder nutzen oder kaufen...LG Helge

Aquaplay
11.11.2016, 10:09
Hallo, ich habe gerade die Schutzhülle wieder zurückgegeben.
Hatten eine bei Amazon bestellt und schon nach dem 1. Aufbau zeigten sich Schwächen an den Gurten. Nach Reklemation haben wir uns erst die Verarbeitung angesehen und dann das Ding entgültig zurückgeschickt. Zum Vergleich hatten meine Kinder eine Schutzhülle für einen WoWa gekauft zur Hälfte des Preises. Und hier waren die Gurte viel aufwändiger befestigt.

Aus Prakmatischen Gründen werde ich mir den Luxus leisten ein Carport zu kaufen, da wir auch im Winter spontan unterwegs sind.

Aber solange die Schutzhülle drauf war gabs auch kein Schwitzwasser. Gestört hatte mich lediglich die Wassersäcke die durch die Reling und Sat-Schüssel entstanden sind. Aber dagegen kann man was machen.

VG

Andreas

Frog94
04.03.2017, 22:37
Hallo. Mein WoMo hat nun bereis 19 Lenze erlebt, war noch nie unter einem Dach und auch noch nie unter einer so genannten Schutzhülle. Im Winter bleiben die Alkovenfenster leicht geöffnet. Das WoMo ist dicht, hatte noch nie Schimmelbefall, hat keinen Rost. Jeden Frühling eine gründliche Handreinigung und Handpolitur und fit ist das Ding wieder für die Saison. Das kostet einen Tag Arbeit, aber das machen wir ja gerne. Gruss, Frog