Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Falk Neo LMU Camper

Lebenslang kostenlose Updates

Vergleichstest: Navigationsgeräte Foto: Ingolf Pompe

Falk hat seine Navigationsgerät für Wohnmobilisten aufgerüstet. Die Verbesserung betrifft weniger die Technik, dafür aber den Inhalt. So lange das Gerät läuft, sind neue Karten kostenlos.

Spezielle Einstellungen, dank derer das Navi Camper nur über Straßen führt, die Wohnmobile und Caravans passieren dürfen, besaß schon das Vorgängermodel Falk Neo 640 Camper. Mit dem neuen Modell lässt sich das Kartenmaterial jetzt aber stetig auf dem neuesten Stand halten, ohne dass die Besitzer dafür extra bezahlen müssen. Das ist gerade für große Fahrzeuge wichtig, weil sich Durchfahrtsbeschränkungen wegen des Gewichts oder der Fahrzeuggröße immer wieder ändern.

Camperinfos für 36 Länder

Zu beachten ist dabei aber, dass die kostenlosen Kartenupdates nur zur Verfügung gestellt werden, wenn das Navigationsgerät im Internet rechtzeitig aktiviert wird. Dafür gewährt der Hersteller eine Frist von 30 Tagen nach der ersten Inbetriebnahme.

Auf den Markt kommt das Falk Neo 640 LMU Camper im Oktober. Wie sein Vorgänger wird das Navi auch wieder mit einem sechs zoll großen Bildschirm ausgeliefert. Gespeichert sind Karten aus 45 Ländern in ganz Europa, wovon für 36 Länder spezifische Daten für Reisemobile oder Wohnwagen vorliegen. Daneben ist ein Marco Polo Reiseführer für Städtereisende installiert. Kosten wird das Navi etwa 216 Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co.
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Frankana Freiko Frankana Freiko Camping ist bunt Induktionskochfeld Induktionskochfeld im Mobil Schnell, effizient und sicher
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Caravaning Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos