Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Elektro-Fahrräder im ADAC-Test

Viele E-Bikes mangelhaft?

Bürstner zeigt auf der CMT seine Leichtbau-Strategie, die von den Caravans auf die Reisemobile übertragen wurde Foto: Bürstner

E-Bike, Pedelec oder Elektro-Bike - das Fahrrad mit dem Elektromotor ist bei Campern sehr beliebt. Der ADAC hat jetzt eine Reihe davon getestet und festgestellt: Die meisten haben große Mängel.

Das Pedelec brachte der Zweiradbranche seit gut fünf Jahren stetig steigende Verkaufzahlen – und den Experten in den vorangegangenen Tests mäßige Ergebnisse. Offensichtlich waren es keine Kinderkrankheiten, denn auch im neuen Test von Stiftung Warentest und ADAC gibt es wieder mehr mangelhafte als gute Elektroräder. Insgesamt neun von 16 Pedelecs erhalten ein „mangelhaft“, nur zwei der Testmodelle verdienen das ADAC-Testurteil „gut“.

Die Gründe für das katastrophale Gesamtergebnis der neun „mangelhaften" Pedelecs sind Abwertungen bei fünf Modellen aufgrund mangelnder Dauerfestigkeit wichtiger Teile, bei drei Rädern wegen mangelhafter Bremsen und in einem Fall infolge der mangelhaften elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV).

Im Einzelnen: Aufgrund eines Lenkerbruches landet Kreidler – Testsieger des Jahres 2011 – nun auf dem vorletzten Platz. Wegen ähnlicher Probleme finden sich auch die drei preiswerten Modelle Top Velo, Fischer und Leviatec am Ende der Ergebnisstabelle wieder. Der Bruch der Ausfallenden – das sind wichtige Teile des Rahmens zur Führung des Hinterrades – beim C5R von Flyer bedeutet üblicherweise Totalschaden.

Mehr E-Bikes mit hydraulischen Bremsen

Doch es gibt inzwischen auch Erfreuliches zu berichten: Die Mehrheit der Testräder sind nun mit wirkungsvollen hydraulischen Bremsen ausgerüstet. Nur die Testmodelle der Marken Victoria, Fischer, Top Velo und Leviatec verzögern noch mit schwachen Seilzugbremsen.

Bemerkenswert sind auch die Ergebnisse im Kapitel der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV), die einerseits die aktive Störabstrahlung und andererseits Empfindlichkeit auf derartige Strahlungen beinhaltet. Aktive Störsender sind die Testmodelle von Pegasus, Kalkhoff, Raleigh und Fischer.

Keine Freude beim Fahren machen überdies zu kurze Reichweiten oder zu lange Ladezeiten. Reichweitensieger mit 75 Kilometern sind die Testmodelle von Kalkhoff und Raleigh. Verlierer ist das E-Bike City Pedelec von Fischer, das trotz zweier Akkupacks nur 25 Kilometer schafft. Bezüglicher der Ladezeiten stechen die Modelle von Winora und Hercules mit über elf Sunden besonders negativ hervor.

Alle Testergebnisse gibt es auf der Website des ADAC.

Die aktuelle Diskussion pro/contra-Pedelecs hier im promobil Forum.

Umfrage
Sind Sie mit einem Pedelec unterwegs?
Ergebnis anzeigen
Top Aktuell Outdoor-Lampen Camping-Lampen für lange Nächte 9 praktische Outdoorlampen
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Frankana Freiko Frankana Freiko Camping ist bunt
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 VW Autokauf Volkswagen startet modernen Autoverkauf Neues Vertriebsmodell
Caravaning Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa Smart Home auf Rädern Vernetzte BUS-Systeme im Caravan Funktionen im Wohnwagen steuern