Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Die neue deutsche Autobahnmaut

Was bedeutet die Maut für Wohnmobilfahrer?

In Deutschland wird in den nächsten Jahren eine Maut für Autobahnen eingeführt, was bedeutet das für Wohnmobilfahrer. Foto: Oliver Boehmer

In Deutschland wird in den nächsten Jahren die Maut für Autobahnen eingeführt. Was ändert sich für die einheimischen und ausländischen Wohnmobilfahrer? promobil gibt einen Überblick.

04.06.2017

Der genaue Zeitpunkt für die Einführung von Straßengebühren in Deutschland steht noch nicht fest. Nachdem Bundestag und Bundesrat den Plänen des Verkehrsministers zugestimmt haben, rückt die Maut nun jedoch näher. Für Inländer soll sie auf Autobahnen und Bundesstraßen gelten.

Der jährliche Betrag für Reisemobile orientiert sich wie die Kfz-Steuer am Gesamtgewicht und beträgt 16 Euro je 200 angefangene Kilogramm. Der Höchstbetrag ist aber auf 130 Euro gedeckelt. Gleichzeitig wird die Kfz-Steuer um diese Summe reduziert, sodass Inländer faktisch keine Mehrkosten haben sollen.

Anders sieht es für ausländische Reisemobilfahrer aus. Sie müssen zwar nicht für die Benutzung von Bundesstraßen, wohl aber für das Befahren von Autobahnen Gebühren entrichten. Geplant ist hier eine – wie für inländische Reisemobile berechnete – Jahresmaut oder zwei Kurzzeittarife: eine Zehn- Tages-Maut, die bis zu 25 Euro kostet, sowie eine Zwei-Monats-Maut für maximal 50 Euro. 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
pro 06/2017
Heft 06 / 2017 10. Mai 2017 154 Seiten Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar