Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Challenger / Chausson Vans für 2020

Fiat-Kastenwagen mit Panoramadach

Challenger V114 Campingbus (2020) Foto: Sophia Pfisterer 24 Bilder

Bei den Marken Challenger und Chausson wird das Campingbus-Programm auf vier Grundrisse vereinfacht. Eine Sonderedition verspricht ein Panoramadach und mehr PS. Allen Kastenwagen gemeinsam: viel Freiheit nach oben in der Sitzgruppe.

Campingbusse mit Kopffreiheit – das ist das erklärte Ziel von Challenger fürs Modelljahr 2020. Und so erreicht die Marke eben dieses: Anstatt eines großen Staufachs über den Fahrersitzen vorn, bekommen die Challenger-Campingbusse dort kleine Stautaschen und viel Raum nach oben. Maxi-Cab heißt das bei den Franzosen.

Optional kann man sich auch ein großes Skyroof-Dachfenster einbauen lassen, Panorama-Dach genannt, das zusammen mit dem serienmäßigen Dachfenster viel Luft und Licht für die Sitzgruppe darunter verspricht. Die Stehhöhe der Busse beträgt übrigens 1,89 Meter.

Challenger V114 Campingbus (2020) Foto: Sophia Pfisterer
Das Panoramadach im Grundriss V114.

Luft ist auch sonst ein großes Thema bei den Challenger- und Chausson-Vans. Für eine bessere Belüftung sorgt ein weiteres Fenster im Bad: Das Kompaktbad in allen Grundriss-Varianten bekommt 2020 neben dem Dachfenster ein Seitenfenster.

Vier Campingbus-Grundrisse für 2020

Die französische Marke Challenger und ihre baugleiche Schwesternmarke Chausson vereinfachen ihr Programm bei den ausgebauten Kastenwagen und reduzieren das Modellprogramm auf vier Grundrisse.

Challenger V217 Travel Line (2020) Foto: Sophia Pfisterer
Im größten der vier Challenger-Van-Grundrisse kommen im Heck zwei Einzelbetten unter.
  • Der Challenger V114S, alias Chausson V594S, ist mit 5,49 Metern Länge der Kompakteste. Der Bus hat ein Querbett im Heck mit den Maßen 190 x 133/110 Zentimeter, ein Kompaktbad und eine kleine Sitzgruppe. Grundpreis: 36.990 Euro.
  • Bei den 5,99-Meter-Bussen gibt es zwei Grundrisse: Der Challenger V114 hat ein Doppelbett im Heck, das 190 x 144 Zentimeter groß ist. Der Challenger V114 Max verdoppelt das Ganze und bietet ein Doppelstockbett an derselben Stelle, sodass bis zu vier Personen hier schlafen können. Die Betten hier sind 183 x 132 bzw. 140 Zentimeter groß. Die Modellbezeichnung bei der Schwesternmarke lauten V594 und V594 M. Grundpreis: 37.990 bzw. 38.990 Euro.
  • Der größte Campingbus ist der Challenger V217, bzw. Chausson V697. Er ist 6,36 Meter lang und hat zwei Einzelbetten im Heck (190/195 x 80 Zentimeter), die bei Bedarf zu einem großen Bett zusammengebaut werden können. Grundpreis: 41.590 Euro.

Alle Busse basieren auf dem neuen Fiat-Ducato, der Euro-6d-Temp und Adblue-Einspritzung mitbringt. Die Standardmotorisierung beträgt 120 PS bei Schaltgetriebe, gegen Aufpreis sind auch 140, 160 oder 180 PS und Automatikgetriebe möglich. Der neue Ducato bietet als Option moderne Sicherheitssysteme wie beispielsweise Notfallbrems-Assistent, Regensensor, Spurhalteassitent, etc. (Paketpreis 990 Euro).

Zusatz-Ausstattung und Pflichtpakete

Damit wären wir auch schon beim Thema Ausstattung. Die schlechte Nachricht: Auf den Grundpreis aller Busse muss bei Chausson und Challenger jeweils ein Ausstattungspaket hinzugerechnet werden, das VIP-Paket für 4000 Euro. Damit steigt der Preis des günstigsten und kleinesten Bus auf immerhin 40.990 Euro. Die gute Nachricht: Darin inbegriffen sind viele praktische Details fürs Campingleben – unter anderem die Fahrerhaus-Klimaanlage, eine elektrische Einstiegsstufe und eine Fliegengittertür.

Challenger V114 Campingbus (2020) Foto: Sophia Pfisterer
Viel Licht und Luft: In der Premium-Version der Busse gibt's neben dem Skyroof auch ein Seiten

Für noch mehr Komfort sorgt das Premium-Paket, das für weitere 5.000 Euro auf Wunsch obendrauf kommt. Es bietet für die Optik Chromleisten, ein zusätzliches Seitenfenster im Schlafbereich, integrierte Rahmenfenster, eine Fahrerhausverdunklung mit Schiebevorhang, eine Küchenarbeitsfläche aus Formharz und das oben beschriebene Panorama-Dach.

Weitere optionale Ausstattung umfasst ein Paket für Wintercamping mit beheizten Abwassertanks und Dieselheizung (Arctic Paket, 990 Euro) oder verschiedene Sicherheitspakete mit LED-Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfer (ab 2.290 Euro). Möglich sind darüber hinaus eine Solaranlage (490 Euro), Motorradträger (1.880 Euro), eine Leiter und Dachgalerie mit Magnethaken (1.480 Euro) und vieles mehr.

Sondermodell Road Line/ Road Edition

120 PS sind einfach zu wenig und rund 41.000 Euro für einen 5,40-Bus zu viel? Exklusiv für Deutschland gibt es eine Sonderedition mit 140 PS, bei Challenger heißt sie Road Edition und Chausson Road Line. Für mehr Fahrkomfort in diesen Sondermodellen, das mit allen Grundrissen kombinierbar ist, sorgt Traction Plus und für einfacheres Rangieren eine Rückfahrkamera.

Der Preis mit bereits inkludiertem VIP-Paket startet für den günstigsten Van bei 38.990 Euro, für den größten Campingbus beträgt er 43.490 Euro.

Neues Heft
Top Aktuell Ahorn Camp Alaska TQ (2020) Ahorn Camp Neuheiten (2020) Wohnmobile und Campingbusse mit Renault-Basis
Stellplatz-Radar
mobil life 12.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Challenger 338 Challenger 338 mit Riesenbadezimmer (2020) Luxusbadezimmer auf Rädern Reisemobile Chausson Flash / Dethleffs Advantage Chausson Flash gegen Dethleffs Advantage T Grundsatz-Entscheidung
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Parkverbot Halteverbot Bußgeld Wie parke ich richtig falsch? Das sind die teuersten Parkplätze Bucher Duro Schweizer Armee Bucher Duro Militärfahrzeug Schweizer Armee in Nöten
caravaning Reise: Toskana-Küste 10 schöne Campingplätze in der Toskana Die ideale Kombination aus Kultur, Strand und Wein De Papillon Campingplatz-Tipp Niederlande De Papillon - Mensch und Natur im Einklang