Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Sondermodell 70 Jahre VW Bulli

VW Multivan Sondermodell 2017

70 Jahre VW Bulli Foto: VW 12 Bilder

Der VW Bulli wird 70. Auf dem Genfer Autosalon präsentiert der deutsche Hersteller deshalb ein Sondermodell namens "70 Jahre Bulli". Es ist mit optischen und technischen Besonderheiten ausgestattet.

Das Sondermodell 70 Jahre Bulli basiert auf dem Mulitvan Comfortline und enthält Elemente aus dem Multivan Highline und aus dem California. Optional gibt es für das Sondermodell eine neue Farblackierung und zwar in Weiß-Gelb. Der Geburtstags-Bulli ist mit allerlei Zusatzfeatures ausgestattet.

Zubehör und Ausstattung des VW "70 Jahre Bulli"

Das Sondermodell umfasst ein Chrompaket mit Chromleisten und Außenspiegelgehäusen in Chromoptik, außerdem einer Privacy Verglasung im Fahrgastraum. Besonders festlich kommen auch die Trittstufen mit Bulli-Schriftzug in Edelstahl-Optik daher sowie der ebenfalls mit Edelstahl gestalteten Ladekantenabdeckung der Heckklappe.

Die B-Säulen sind in Matt-Schwarz beklebt und passen sich an die edle Innenausstattung an. Der Sitzbezug "Visitamo" wird von einer Komfortbeleuchtung in Szene gesetzt und harmoniert gut mit dem veredelten Bodenbelag in Holzoptik. Das Fahrerhaus hat serienmäßig ein Multifunktions-Lederlenkrad, eine "Premium"-Multifunktionsanzeige sowie eine eingefasste Schalttafel mit einem schwarzen Dekorband. 

Serienmäßig an Bord sind "Davenport" 17-Zoll-Felgen. Optional sind auch 18-Zoll "Disc"-Räder mit weißem Außenkranz wählbar. Die Außenspiegel des Sondermodells sind elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar und auch ein Parkpilot für Front- und Heckbereich ist bei diesem Sondermodell serienmäßig im Umfang enthalten. 

Ist der Bulli wirklich schon 70 Jahre alt?

Kleine Entstehungsgeschichte des VW Bulli: Vor ca. 70 Jahren skizzierte der niederländische VW-Importeur Ben Pon den ersten Entwurf des VW Transporters – die Grundlage dafür war der sogenannte "Plattenwagen". Im Wolfsburger Werk hatten Mitarbeiter behelfsmäßig dieses Fahrzeug gebaut. Der Transporter wirkt eher wie ein Gabelstapler: Das Fahrerhaus befand sich im Heck, die Ladefläche schob das Fahrzeug quasi vor sich her. Der Plattenwagen wurde allerdings nie für den Straßenverkehr zugelassen und nur für interne Arbeiten genutzt.

Der Bulli ist eine Weiterentwicklung dieser Idee, die Volkswagen in einen verkehrstauglichen Transporter verwandelte. Der Zwei Jahre später, 1949, wurde schließlich der erste Prototyp des Bullis präsentiert. Der erste Serientransporter verließ am 29. April 1950 für 5.850 DM das Volkswagenwerk in Wolfsburg.

Das Sondermodell "70 Jahre Bulli" ist laut VW ab Mai bestellbar. 

Top Aktuell Iveco Daily (2020) Neue Generation Iveco Daily (2020) Mehr Assistenz- und Sicherheitssysteme
Stellplatz-Radar
mobil life 12.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel VW I.D. Buzz Cargo (2018) VW I.D. Buzz Cargo - Elektro-Bus in T6-Größe VW bringt Studie bis 2022 auf den Markt Seitenansicht VW California und Pössl Campster Pössl Campster und VW California im Vergleich Kompaktcamper-Duell California vs. Campster
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Subaru Outback (2019) Subaru Outback sechste Generation US-Version des neuen Allraders vorgestellt
caravaning Adria Adora 673 PK Adria Adora 673 PK im Supertest Alle Vor- und Nachteile des Zweiraum-Wohnwagen Spaßbad Aqua-Magis NRW Ausflugsziele für Familien im Sommer und Winter Die längsten Rodelbahnen und Rutschen