Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

30 Jahre promobil

Seit 1983 gibt es promobil, das Magazin rund um Wohnmobile. Ein Rückblick auf dreißig Jahre Wohnmobil-Geschichte. 

Die Geburtsstunde des Wohnmobils liegt weit mehr als 30 Jahre zurück. Dennoch passt der Zeitpunkt perfekt, als im Jahr 1983 ein kleines Team mit promobil eine ungewöhnliche Idee umsetzt: ein Magazin, das sich ausschließlich mit Wohnmobilen befasst.

In den Achzigern kam die mobile Welt so richtig in Schwung. Bis dato bevölkern vor allem ausgebaute VW-Busse und Hymermobile die Campingplätze oder einsame Buchten. 1983 kommen mit Dethleffs und Eura hinzu, wenig später folgen Hobby, Bürstner und Knaus.

Die Geschichte des Wohnmobils ist eine Erfolgsstory: Zählt man 1982 noch knapp 7000 neu zugelassene Reisemobile in Deutschland, sollen es 1991 mehr als dreimal so viele sein.

Auch die Beliebtheit von promobil wächst. Seit dem ersten 28 Seiten dünnen Schwarz-Weiß-Heft hat die Redaktion das Blatt komplett umgekrempelt. Geblieben ist die Tatsache, dass es sich bei promobil unverändert um das auflagenstärkste Magazin seiner Art handelt.

Mittlerweile ist promobil auch online unterwegs: mit unserer Website, von der es auch schon eine mobile Version gibt. Außerdem gibt es ein eMagazine, die Stellplatz-App , ein Forum mit über 10.000 Mitgliedern und promobil ist Twitter und Facebook .

Da wollen wir uns natürlich nicht lumpen lassen. Zu unserem Jubiläum haben wir uns mächtig ins Zeug gelegt und die Köpfe tief in die Archive gesteckt. Herausgekommen ist unser Themenspecial zum Jubiläum 30 Jahre promobil.

Für viele von Ihnen ein Wiedersehen mit alten Bekannten, aber auch mit solchen, die Sie vielleicht schon längst vergessen hatten. Wir zeigen Ihnen noch einmal die kuriosen, wegweisenden, spektakulären und auch die ganz bodenständigen Entwicklungen der letzten 30 Jahre Wohnmobil-Geschichte - gewürzt mit Geschichten und Bilderstrecken aus der Redaktion , der Branche, von unseren Lesern und vielem mehr:


Stellplatz-Radar