Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neues Zubehör von Sichtschutz Roth ausprobiert

Multifix-Wäscheleine im Test

Mit einem Seilspanner festgezurrt. Foto: promobil 3 Bilder

Dass Vakuum-Saugnäpfe nicht nur als Werkzeuge im Glasbau taugen, zeigt die Multifix-Wäscheleine. Die super stark haftenden Saugnäpfe können an GfK- oder Aluminium-Wänden befestigt werden.

16.12.2014 Redaktion promobil

Es gibt neuerdings eine Wäscheleine, die überall einsatzbereit ist. Selbst dort, wo vor dem Reisemobil Abstellflächen fehlen. Möglich machen es die Multifix-Saugnäpfe, die als Halter der Wäscheleine dienen. Die Firma Sichtschutz Roth hat die Werkzeuge aus dem Glasbau in Camping-Zubehör umfunktioniert.

Die Multifixe haften an Außenwänden aus GFK oder Aluminium, als ob sie festgeschraubt wären. Die glatten Flächen sind der ideale Untergrund für Vakuum-Saugnäpfe. Man muss sie nur flach aufsetzen und den Hebel mit leichtem Druck umlegen. Wer das Seil im Eiltempo aufspannt, braucht keine zwei Minuten, bis die Wäscheleine zwischen den Edelstahlbügeln hängt.

Stärken und Schwächen der Multifix-Wäscheleine

Schwächen zeigen die Multifixe an unebenen Wänden. Dort saugen sich die Näpfe nicht richtig fest, weil Luft unter den Gummi dringt. Für ältere Wohnmobile mit Karossen aus Hammerschlagblech eignen sie sich nicht.

Die Multifix-Wäscheleine erfüllt alle klassischen Anforderungen für Reisemobilnutzung. Sie verbraucht kaum Platz, wiegt dabei nicht zu viel und ist überall einsetzbar. Teuer ist sie mit 144 Euro aber auch. Dafür kann man die Saugnäpfe multifunktional nutzen – zum Beispiel als Halter für Lampen.

Info: Telefon 07553/9185330, www.sichtschutz-roth.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 10/2014
Heft 12 / 2014 12. November 2014 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar