Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lithium-Akku Efoy Go

Mobile Steckdose von Efoy im Test

Mobile Steckdose Foto: promobil 3 Bilder

Strom auf Reisen - Dank integriertem Wechselrichter liefert der gut tragbare Lithium-Akku Efoy Go auch Strom mit 230 Volt Spannung. Das Gerät kann viel, ist demnach aber auch sehr teuer. 

21.10.2015 Redaktion promobil

SFC gibt Campern jetzt eine mobile 230-Volt-Steckdose mit auf Reisen. Als genau das wird der tragbare Akku Efoy Go bezeichnet, den der Hersteller auch als Ergänzung seiner Brennstoffzelle Efoy Comfort versteht. Ein integrierter Wechselrichter macht die Energiereserven des nur etwa fünf Kilo schweren Lithium-Eisen-Akkus für 230-Volt-Geräte nutzbar.

Im Test lieferten die 240 Wh Kapazität des Efoy Go genug Energie, um eine leistungsstarke Dometic-Kühlbox mit 75 Watt gute drei Stunden zu betreiben. Die Leistung vieler elektrischer Kühlboxen ist jedoch niedriger, so dass sie rund einen Tag am Strand betrieben werden können – oder auch während der Fahrt, um Lebensmittel zu kühlen, etwa wenn der Kühlschrank nicht laufen darf. Für Endgeräte mit maximal 400 Watt ist der Efoy Go auf jeden Fall eine solide temporäre Energiequelle.

Es gefällt, dass die Steckdosen für 230 Volt und 12 Volt Ausgangsspannung sowie die USB-Stecker auch zeitgleich funktionieren. Gut ist auch, dass der Efoy Go per Solarmodul, Landstrom, Energie aus der Autobatterie und Efoy-Brennstoffzelle geladen werden kann. Das Gerät kann also viel, ist mit 749 Euro aber auch entsprechend teuer. Fazit: Guter Ansatz bei recht hohem Preis. 

Info: Telefon 0 89/6 73 59 20 oder www.efoy-comfort.com 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 10/15
Heft 10 / 2015 16. September 2015 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar