Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Isabella Odin Campingstuhl

Schlanker Campingstuhl im Test

Schlanker Stuhl Foto: Eppler 3 Bilder

Aluminium-Streben und Polster sind beim Campingstuhl Odin von Isabella schlank. Trotz der harten Bespannung ist er nicht unbequem, der Nacken ruht auf einem höhenverstellbaren Stützkissen. 


18.11.2015 Redaktion promobil

Zusammengeklappt soll der Campingstuhl Odin von Isabella nur zehn Zentimeter hoch sein. Unglaublich klingt das. Als ob nur ein paar wackelige Alustangen und ein Stofftuch daran hängen würden. Trotz des geringen Packmaßes ist der Campingstuhl sehr bequem und schafft mit 120 Kilogramm auch eine ordentliche Traglast.

Dass der Odin ein so geringes Packmaß hat, liegt an der Konstruktion des Aluminium-Gestänges. Beim Zusammenklappen verschwinden die Vorderbeine neben den Hinterbeinen. Somit ist die Stützkonstruktion beim Transport in der Tat lediglich sieben Zentimeter hoch. Dazu verwendet der Hersteller noch einen dunklen wasserabweisenden Stoff mit sehr dünner Polsterung, der in eine Leiste im Rahmen eingespannt ist und die Rohre nicht vollständig umschließt.

Zulasten der Bequemlichkeit geht das nicht. Der 60 Zentimeter breite Odin ist zwar etwas härter bespannt als andere Campingstühle, aber das zieht mancher Camper bekanntlich vor. Der Nacken ruht dabei auf einem höhenverstellbaren Stützkissen. Das ist nur mit einem Spanngummi um die Lehne gelegt und dementsprechend kein ergonomisches Wunderding. Es ist aber immerhin vorhanden und bietet zusätzlichen Komfort.

Beim Probesitzen hat der Stuhl aber doch eine gewöhnungsbedürftige Seite offenbart: Die Lehne lässt sich sehr weit nach unten schwenken. Wenn die optionale Fußstütze angebaut ist, kommen so zwar gleich Liegestuhlgefühle auf. Ohne das Zubehörteil ist diese Position allerdings ziemlich ungemütlich. Sonst war an dem Teststuhl auf der Messe nichts auszusetzen, was man der Bauweise und der Technik anlasten könnte. Die Messebesucher haben dem Odin durch ständiges Auf- und Zuklappen aber zugesetzt. Unter solchen Extrembedingungen, tun die Gleitgelenke ihren Dienst mit der Zeit etwas schwerfällig. 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 10/15
Heft 10 / 2015 16. September 2015 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar