Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorstellung Dethleffs Globebus

Jung, sportlich, dynamisch sucht...

Premiere: Dethleffs Globebus Foto: Michael Hahn 7 Bilder

Der Dethleffs Globebus wird verjüngt. Neben der sportlicheren Optik gibt es mehr Farbvarianten und neue Möbel. Kunststück: Der schlanke Van ist außen kürzer, innen aber länger als sein Vorgänger.

22.08.2012 Dominic Vierneisel

Der Dethleffs Globebus ist der Dauerbrenner unter den schlanken Teilintegrierten. Inklusive dem Vorgänger namens Bus der Pionier seiner Art, gelang ihm das Kunststück, jung und aktuell zu bleiben. Dennoch verordnet ihm Dethleffs für die Saison 2013 eine Frischzellenkur.

Sie lässt das schmale T-Modell so dynamisch aussehen, wie es dem Selbstverständnis eines handlichen Vans entspricht. Die Optik mit dem breiten Kühlermaul und einer weit über den Aufbau gespannten Haube erbt der Globebus vom großen Bruder Esprit. Die lange Haube bereitet den Platz für ein großes Dachfenster vorn, innen von einem indirekt beleuchteten Baldachin umrahmt. Ein neues T-förmiges Aluminium-Profil macht's möglich, dass die Verbindungsteile vom Fahrerhaus zum Aufbau nun bündig in die Seitenwände übergehen. Der neue Globebus wirkt dadurch schmaler als früher, obwohl er wie der Vorgänger 2,15 Meter breit ist.

Außen kürzer, innen länger. Die Raumökonomie des Globebus überzeugt

Aber kürzer ist er, der Globebus, jedoch nur äußerlich. Bug und Heck des aktuellen Modells sparen rund zwölf Zentimeter ein. Dethleffs schlug zehn davon dem Innenraum zu. Das kommt beim Globebus T 4 komplett den Einzelbetten im Heck zugute. Sie sind über zwei Meter lang und jeweils fast 80 Zentimeter breit - stattlich für so ein kompaktes Reisemobil. Weiterer Effekt: Die Heckgarage samt Zugang wuchs ebenfalls in die Breite. Auch die Höhe ist ausgereizt, die Einzelbetten darüber liegen recht hoch. Damit das Schlafzimmer des Globebus nicht eingeengt wirkt, reihen sich an der Decke mehr offene Ablagen als Hängeschränke aneinander.

Feines Ambiente im Innenraum des neuen Globebus

Behagliche Stimmung verbreiten optionale indirekte Leuchtbänder im Heck und an der Sitzgruppe. Diese profitiert auch tags vom Lichteinfall von oben. Zusätzlich sorgen neue Möbel für etwas mehr Luftigkeit. Die gewölbten Klappen sind nach unten eingezogen. An der unteren Kante läuft ein neuer Installationskanal entlang, in den auch nachträglich noch Steckdosen, Lampen oder Lautsprecher installiert werden können. Das neue dreifarbige Dekor mit den schicken Chromstreifen steuert die Modellreihe Advantage zum Globebus bei.
Komplett neu eingerichtet hat Dethleffs das Bad. Wo beim Vorgänger Globebus Hartplastik Tristesse verströmte, punktet der neue Globebus mit Wohnlichkeit. Am praktischen System hat sich wenig geändert. Nach wie vor schwenkt das Waschbecken zur Seite über die Toilette. So entsteht eine fast rechteckige Dusche mit passabler Bewegungsfreiheit.
Die Küche bekommt eine neue Arbeitsplatte. Darin eingelassen ist ein einteiliges Kocher-Spülen-Element. Mit einem Kühlschrank mit automatischer Energiewahl wartet der Globebus serienmäßig auf. Praktisch sind auch Bodenstaufächer, die als Kunststoff-Wannen unter Wagenboden und Chassis abgesenkt sind. Nicht nur die Optik, auch mehr Nutzen sollen den Globebus fit machen für seinen nächsten Lebensabschnitt.

Jung, sportlich, dynamisch sucht... 1:41 Min.

Daten und Preise: Dethleffs Globebus T 4

Preis: rund 45.000 Euro
Basis: Fiat Ducato, Flachrahmen, Frontantrieb, ab 85 kW/115 PS
Gesamtgewicht: 3499 kg
Länge/Breite/Höhe: 6710/2150/2620 mm
Empfohlene Personenzahl: 2
Baureihe: Sechs Grundrisse wird es vom neuen Globebus geben. Zu den gewohnten Varianten zählen Modelle mit Einzel-, Längs- und Querbetten im Heck.
Info: Telefon 07562/987881, www.dethleffs.de

Und was ist mit dem Evan?

Die Studie Evan sorgte auf der CMT im Januar für Aufsehen. Die sportliche Optik, gepaart mit einem multifunktionalen Innenraumkonzept, weckte Neugier auf den neuen kompakten Integrierten von Dethleffs. Das Außendesign übernimmt der Globebus I komplett, der Grundriss wird noch geprüft. Definitiv kommen sechs Varianten, die dem T-Modell entsprechen, darunter der neue T 8 mit Querbett im Heck und Raumbad. Bei allen wuchs das Hubbett in der Größe auf 1,50 x 1,84 Meter. Die Preise liegen rund 5.000 bis 6.000 Euro über dem T-Modell.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar