Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wohnmobil-Logbuch – Carado T 448 im Test

Dauertester Carlos fährt in den Süden

Carlos Dauertest Carado T 448 Foto: Lisa Geiger 50 Bilder

Der härteste Wohnmobil-Test in ganz Deutschland: promobil wird in den kommenden 12 Monate den Carado T 488 ausführlichst testen. Verfolgen Sie hier live, was die Redaktion mit dem Fahrzeug erlebt.

17.07.2017 Redaktion promobil

Wie läuft der Dauertest des Carado T 448? Hier updated das promobil-Team regelmäßig den Test des Teilintegrierten.

+++ Logbuch-Eintrag 17.7.2017 +++

„Peace out“, sagt Trainee Lisa. Sie nimmt Carlos mit auf seine erste große Tour. Soviel vorab: Es geht Richtung Süden – und er ist ganz social auf Instagram unterwegs. Hier ein kurzes Update:

+++ Logbuch-Eintrag 12.7.2017 von Zubehör-Redakteur Benjamin Köbler-Linsner+++

Nur wenige Tage nach Carlos Ankunft in unserem Fuhrpark ging es auch schon auf die erste große Tour. Rund 420 Kilometer nach Holzwickede bei Dortmund – ohne Radio. Und es gab einen guten Grund, warum Carado darauf verzichtete, ein Radiogerät in die Mittelkonsole des T 448 einzubauen: Als eines der ersten Wohnmobile überhaupt, wurde unser Carlos mit dem neuen Kamerasystem CAM360 von Dometic ausgestattet.

Dieses „Birdview“-System besteht aus vier Kameras und einer Recheneinheit, die die einzelnen Aufnahmen zu einem 360-Grad-Gesamtbild zusammenfügt. Beim Rangieren sehen wir den Carado T448 nun aus der Vogelperspektive.

Carado T 448 Dauertest 360-Grad-Kamera Einbau Foto: Bernd Thissen
Die 360-Grad-Kamera ermöglicht einen Rundumblick aus Vogelperspektive.

Ursprünglich hatten die Techniker vom Fachbetrieb Syro Reisemobile (http://syro-reisemobile.de/) zwei Tage für den Einbau veranschlagt. Da bei der Verlegung der Kabel ausschließlich bereits vorhandene Kabelkanäle genutzt werden konnten, war der Einbau des Kamerasystems Dometic CAM360 bereits nach einem Arbeitstag abgeschlossen. Einen ausführlichen Bericht über das Birdview-System werden wir in promobil Ausgabe 9/17 veröffentlichen.

Während der ersten Fahrt mit dem neuen Dauertester zeigt Carlos auch einige Eigenschaften. Der teilintegrierte Carado T 448 fällt durch sein moderates Motorengeräusch positiv auf. Auf dem Streckenabschnitt durch das hügelige Siegerland (wo ich wegen zahlreichen Staus ein Stück über die Bundesstraße gelotst wurde), war der 150 PS starke Fiat-Motor ordentlich gefordert. Eine schwächere Motorisierung wäre für Carlos keine gute Wahl gewesen.

Für Verwirrung sorgt der mittlere Rückspiegel. Ungewollt wandert mein rechtes Auge regelmäßig auf den Spiegel, nur um darin ein Stück von Bett und Schrankwand zu erblicken. Der zusätzliche dritte Spiegel mag nützlich sein, wenn im hinteren Teil des Wohnmobils Passagiere, insbesondere Kinder, mitfahren. Ihn jedoch andernfalls zu ignorieren, bedarf offenbar etwas Übung.

+++ Logbuch-Eintrag 7.7.2017 +++

Der 7.7.17 – was für ein tolles Datum, um den Bund fürs Leben zu schließen, oder eben den Bund auf Zeit: Heute wurde der Carado 448 bei promobil angeliefert und vor dem Verlagsgebäude der Motor Presse Stuttgart vom ganzen Team willkommen geheißen. In den kommenden 12 Monaten wird das Wohnmobil der ständige Begleiter der Redaktion werden: Zahlreiche Testfahrten sind bereits im Sommer geplant.

Schnell war klar, der Teilintegrierte aus dem Capron-Werk aus Neustadt/Sachsen braucht einen Namen. Viele waren im Gespräch, doch ein Blick genügte und wir wussten: Der feurigen Sachse soll den Namen Carlos tragen.

Carado T 448 Dauertester Foto: Sophia Pfisterer
Erstes Probleliegen im Hubbett

Redakteurin Sophia drehte schon eine Runde mit Carlos um den Block und ist von der Sitzposition begeistert: „Wow, ich sitze schön weit oben und habe dadurch auch als Unter-1,60-Meter-Mensch eine tolle Übersicht.“ Zu denken gibt uns die Abwasser-Entsorgung: Mit einem Vierkantschlüssel muss man unter dem Fahrzeug herumfummeln, um Grauwasser abzulassen. „Ob das wohl gut funktioniert,“ sagt Trainee Lisa mit skeptischem Blick. Auch Redakteur Tommy hegt einige Zweifel: „Ich bin mal gespannt, wie ich in dem relativ engen Bad mit meinen 1,89 Metern duschen kann...“

Redakteur Ulrich ist erstaunt über die Marmor-Optik von Tisch und Küche: „Sowas gab's vor Ewigkeiten schon mal, galt dann aber als Gelsenkirchener Barock. Aber Retro scheint ja wieder im Kommen zu sein.“ Zubehör-Experte und Redakteur Benjamin sagt Carlos auf Anhieb zu: „Vor allem durch die Anordnung der Winkelküche wirkt er sehr geräumig und luftig.“ Benjamin wird den Carado 448 übers Wochenende gleich entführen und plant schon eine erste Einbaugeschichte... Mehr darüber erfahren Sie demnächst hier.

Erste Eindrücke zum Dauertester und eine kurze Wohnmobil-Entstehungsgeschichte aus dem Carado-Werk finden Sie in der Bildergalerie.

Was ist der promobil-Dauertest?

Der Carado T 448 unterzieht sich dem härtesten Test, den die promobil-Redaktion zu bieten hat: Den Dauertest. Ein Jahr lang wird er vom gesamten Team getestet: Bis zu 40.000 Kilometer oder mehr bekommen diese Fahrzeuge in dem Zeitraum verpasst, fast jeder in der Redaktion wird mit ihm unterwegs sein. Vor allem durch die Länge des Testzeitraums können wir eventuelle Mängel aufdecken – oder besonders gelungene Aspekte des Fahrens, Wohnens, Transports, etc. in der Praxis erleben.

Alle Infos und Daten zum Testwagen Carado T 448

Der Carado T 488 ist ein günstiger Teilintegrierter mit Einzelbetten im Heck und einem zusätzlichen Hubbett. Insgesamt 4 Personen sollen in diesem Fahrzeug bequem schlafen und reisen können. Die Küche ist L-förmig angeordnet, das Badezimmer ist kompakt und hat eine Dusche und WC. Angetrieben wird der Testwagen mit einem Diesel-Motor Euro 6, damit sollten wir auch bei Feinstaubalarm an unserem Standort Stuttgart und anderen Metropolen problemlos fahren dürfen.

Basisinfos

Länge/Höhe/Breite: 7,38 / 2,91 / 2,33 m
Innenhöhe (laut Hersteller): 2,10 m
zulässiges Gesamtgewicht: 3.500 kg
Leergewicht/Zuladung (laut Hersteller): 2.815 kg / 680 kg
Basisfahrzeug: Fiat Ducato 2,3 Multijet, Tiefrahmen, 96 kW (130 PS)
Zulässige Personenzahl: 4

Preise/Ausstattung

Grundpreis: 45.399 Euro
Serienausstattung: ABS, Tagfahrlicht, Fahrerairbag, elektrische Türverrigelung mit Fernbedienung, elektrische Trittstufe, Fliegenschutztür, Ausstellfenster mit Rollos und Fliegenschutz, AGM-Wohnraumbatterie (95 Ah)

Wohnraum

Liegeflächen Hubbett (Herstellerangaben): 195x140 cm
Liegefächen Mitte (Herstellerangaben): 210x100 cm
Liegeflächen Heck (Herstellerangaben): 205x80/190x80 bzw. 205/190x210 cm

Bordtechnik

Kühlschrank / davon Frosterfach: 113 / 14 L
Wasservorrat inkl. Boiler: 112 L (20 L)
Abwassertank: 92 L
WC: Thetford-Cassettentoilette C 260
Heizung: Truma Combi 6

Die Baureihe: Carado T (2018)

Die Baureihe umfasst neun Teilintegrierte. Fünf davon sind wahlweise mit Hubbett über der Sitzgruppe erhältlich. Die Modelle haben mit Hubbett 2,10, ohne Hubbett 1,95 Meter Innenhöhe. Es gibt je zwei Grundrisse mit Queens-, Doppellängs- und mit Querdoppelbett. In drei Modellen befinden sich Einzelbetten im Heck, dazu gehört der promobil-Testwagen Carado T 448.

Das kompakteste Modell ist der Carado T 132 mit Querbett und 5,98 Metern Länge. Die längsten Modelle sind der T 447 mit Einzelbetten und der T 449 mit Queensbett. Die Fahrzeuglänge von 7,43 Metern entsteht durch den Grundriss mit Raumbad, der WC und Dusche auf die beiden Fahrzeugseiten verteilt. Das dritte Einzelbetten-Modell der Baureihe, der T 337 bleibt unter der 7-Meter-Marke: Es hat ohne Hubbett und dank kompaktem Bad und einfacher Küchenzeile nur 6,93 Meter Länge.

Das günstigste Modell der Carado-T-Baureihe ist bereits ab 39.164 Euro erhältlich.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar