Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage zum Thema TÜV-Frist für Wohnmobile

Standzeit ändert TÜV-Frist nicht

Experten-Tipps: TÜV, Reisemobil 1 Bilder

promobil-Leser Reinhard Forkl möchte wissen, ob er mit seinem Wohnmobil, welches seit dem letzten TÜV im Jahr 2013 mit 70.00 Kilometern nicht mehr bewegt wurde dieses Jahr trotzdem vorfahren muss.

21.09.2014 Redaktion promobil
Mein 2006er Wohnmobil, 70.000 Kilometer Laufleistung, wurde seit der letzten TÜV-Prüfung 2013 nicht bewegt. Muss ich es trotzdem dieses Jahr vorführen?

Reinhard Forkl

Ja. Ob ein Fahrzeug steht oder gefahren wird, spielt für die Fristen der Hauptuntersuchung (HU) keine Rolle. Die einzige Änderung der letzten Jahre zu diesem Thema, die ein kleines Schlupfloch bietet, betrifft die sogenannte Rückdatierung. Läuft die HU-Frist innerhalb des Stilllegungszeitraums ab und fährt man anschließend sofort zum TÜV, wird die Frist nicht mehr auf die ursprüngliche Fälligkeit rückdatiert. Das Fahrzeug bekommt neuen TÜV ab dem Datum der Untersuchung.

Wenn in Ihrem Fall die Frist während der Standzeit abgelaufen ist oder Sie das Fahrzeug zurzeit nicht brauchen und noch eine Weile auf Privatgrund parken, können Sie die Frist überziehen und erst kurz vor der nächsten Nutzung zur HU. Eventuell verlängern Sie so ganz legal das Intervall um eine gewisse Zeit. Sicherheitshalber sollte man den HU-Termin im Vorfeld schriftlich vereinbaren, dann hat man bei einer Kontrolle auf dem Weg zum TÜV etwas in der Hand.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar