Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tagfahrleuchten im Wohnmobil nachrüsten

Es werde Licht

Praxis: Tagfahrleuchten nachrüsten Foto: Anna Matuschek, Ingolf Pompe (1) 14 Bilder

Tagsüber mit Licht zu fahren, ist in vielen Ländern Vorschrift. promobil hat einen Adria Matrix Plus M 680 SP auf Fiat Ducato mit speziellen LED-Tagfahrleuchten von Hella nachgerüstet.

19.01.2014 Anna Matuschek, Jörn Ebberg

Wohnmobile sind allein aufgrund ihrer schieren Größe normalerweise nicht so leicht zu übersehen. Dennoch gilt auch für sie hierzulande die Empfehlung, tagsüber mit Licht zu fahren, damit andere Verkehrsteilnehmer Geschwindigkeit und Entfernung eines herannahenden Fahrzeugs besser abschätzen können. In allen anderen europäischen Ländern – mit Ausnahme Griechenlands – ist es unter Androhung von teils drastischen Geldstrafen sogar Pflicht, im Straßenverkehr auch am Tage Licht einzuschalten.

Europa: Hier ist Abblendlicht-Pflicht

In Estland, Litauen, Norwegen und Ungarn muss grundsätzlich mit Abblendlicht gefahren werden. Andere Länder erlauben dagegen, tagsüber alternativ auch mit Tagfahrleuchten unterwegs zu sein – oder es wird zumindest geduldet. Einzig in Kroatien und Slowenien hat es nach Recherchen des ADAC bei der Verwendung von Tagfahrleuchten schon einmal Beanstandungen seitens der Polizei gegeben.

Dabei sprechen gute Gründe für den Einsatz spezieller Tagfahrleuchten. Sie führen unter anderem nicht zu einem merklichen Kraftstoff-Mehrverbrauch, sie blenden aufgrund besonderer Konstruktionsvorschriften nicht, und sie überstrahlen nicht das Licht von Motorrädern und Rollern.

Tagfahrleuchten für den Fiat Ducato

Den Tagfahrleuchten-Satz von Hella gibt es für den Fiat Ducato ab Baujahr Juli 2006 sowie für Peugeot Boxer und Citroën Jumper ab Baujahr April 2006 zum Einbau in die Front-Trittmulden. Die moderne LED-Technik ist besonders energiesparend und langlebig. Preis: knapp 250 Euro.

Die reinen Montagearbeiten sind Hobbyschraubern unter Zuhilfenahme der Anleitung ohne Weiteres zuzutrauen. Richtig knifflig wird es dagegen mit der Verkabelung. promobil empfiehlt daher, die elektrischen Anschlüsse einem Fachmann zu überlassen, zumal unter Umständen weitere Kabel, Kabelschuhe, eine Sicherung oder ein Multimeter benötigt werden, die nicht jeder zu Hause rumliegen hat. Doch auch so spart man durch die Eigenleistung bares Geld.

Die Tagfahrleuchten müssen beim Aktivieren der Zündung angehen und erlöschen, sobald Abblendlicht eingeschaltet wird. Damit das funktioniert, kommt ein Relais aus dem Lieferumfang zum Einsatz. Den Strom dafür hat promobil hinter dem linken Scheinwerfer abgezapft, was aber nur eine Lösung für erfahrene Selbermacher ist. Die Leuchten werden am Schluss nur noch eingeklipst. Mit ihnen ist der Adria Matrix nun nicht mehr zu übersehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar