Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage zu Übergewicht im Wohnmobil

Vorsicht beim Beladen

Ratgeber, Beladung Foto: Uli Regenscheit

Wer mit dem Wohnmobil in den Urlaub fährt, will gerne viele Dinge mitnehmen. Doch: Welche versicherungsrechtlichen Konsequenzen ergeben sich, wenn man mit einem überladenen Reisemobil unterwegs ist? 

15.09.2004 Redaktion promobil

Welche versicherungsrechtlichen Konsequenzen ergeben sich, wenn man mit einem überladenen Reisemobil unterwegs ist?

fragt promobil-Leser Helmut Allmis, per E-Mail 

Die R+V Versicherung sagt dazu Folgendes: Das Überladen des Mobils kann eine Gefahrerhöhung bedeuten. Ist diese ursächlich oder mitursächlich für den Unfall (rechtzeitiges Bremsen nicht mehr möglich, Fahrzeug wird aus der Kurve getragen), ist die Leistungsfreiheit des Versicherers bei der Haftpflicht gegenüber dem Versicherungsnehmer auf den Betrag von höchstens 5000 Euro beschränkt. In diesem Fall muss der Versicherer fremde Schäden bezahlen, der Versicherungsnehmer hat aber bis zu 5.000 Euro zurückzuzahlen. Bei der Kasko ist der Versicherer von der Leistungsverpflichtung frei, wenn der Versicherte die Gefahrerhöhung selbst begangen oder schuldhaft ermöglicht hat. In diesem Fall bekommt der Versicherte keinerlei Entschädigung. Mit einem Wort: Der Versicherungsschutz erlischt, wenn die Überladung Grund für einen Unfall ist.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar