Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Praxis-Tipp Anbau eines Heckträgers

Hoch hinaus

Zubehör: Fahrradträger Foto: André Becker 14 Bilder

Sawikos neuer Heckträger Futuro für den Fiat Ducato trumpft groß auf. Er bietet eine Nutzlast von 80 Kilo, ist schwenk- und höhenverstellbar. Wie er montiert wird, zeigt promobil hier im Praxis-Tipp.

15.10.2013 Jörn Ebberg

Heckträger und Fiat Ducato - das ist ein Thema für sich. Werkseitig sind für den Kastenwagen erst gar keine Trägersysteme freigegeben, die an den Hecktüren aufgehängt werden. Grund: Die Belastung könnte zu einem Schiefhängen der Türen führen, wofür Fiat als Hersteller keine Gewährleistung übernehmen will.

Das ist aber nicht die einzige Klippe, die Sawiko bei der Entwicklung des Futuro zu umschiffen hatte. Im Lastenheft standen zudem eine möglichst hohe Nutzlast, eine einfache Beladung, eine unkomplizierte Montage, und die Hecktüren sollen jederzeit - auch im beladenen Zustand - zu öffnen sein.

Der Futuro erfüllt all diese Anforderungen mit Bravour. Davon hat sich promobil exklusiv anlässlich der ersten Montage des neuen Heckträgers an einen Adria Twin überzeugen können. Der Anbau ist nicht eintragungspflichtig und nimmt zirka zwei Stunden in Anspruch. Die Kosten dafür kommen zum Preis des Futuro von 1500 Euro hinzu, wobei geübte Laien die Montage auch allein schaffen. Die Bilder zeigen, wie das geht.

Als erster und bislang einziger Heckträger für Campingbusse auf Fiat Ducato, Typ X250, und baugleicher Derivate von Peugeot und Citroën wird der Futuro an den Hecktürscharnieren befestigt. Die Last von 58 Kilogramm Eigengewicht plus 80 Kilo Nutzlast wird so auf mehrere Punkte verteilt.

Für eine rückenschonende Beladung des Futuro, zum Beispiel mit Pedelecs oder einer GfK-Box, lässt sich die Trägerplattform bis auf Ladekantenhöhe herunterfahren. Das geht per Handkurbel oder Akkuschrauber. Anschließend muss der Träger in die Fahrposition hochgefahren werden, die oberhalb der Rückleuchten erreicht ist. Dadurch ist keine zweite Beleuchtungseinheit notwendig.

Selbst im voll beladenen Zustand kann der Futuro bis zu etwas mehr als 90 Grad weggeschwenkt werden. Auf diese Weise erlaubt er jederzeit das Öffnen der Hecktüren und den Zugang zum Stauraum. Zudem kann bei Nichtgebrauch die Trägerplattform hochgeklappt werden. Und an noch etwas hat Sawiko gedacht: Der Futuro lässt sich nämlich rückstandsfrei demontieren und kann bei einem Fahrzeugwechsel problemlos mitgenommen werden.

Hier sehen Sie den Futuro im Video in Aktion.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar