Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage zur Haltbarkeit eines Unterbodens

Wie lange hält der Boden im Wohnmobil?

Foto: Ingolf Pompe

Wie ist es erfahrungsgemäß mit der Haltbarkeit eines hölzernen Unterbodens im Wohnmobil bestellt, wenn alle Dichtungsprüfungen gemacht worden sind? Wie sieht die Vor-und Nachsorge aus?

09.09.2015 Redaktion promobil
Wie ist es erfahrungsgemäß mit der Haltbarkeit eines hölzernen Unterbodens bestellt, wenn alle Dichtheitsprüfungen gemacht worden sind, und vor allen Dingen wie sieht es danach aus? Existiert eine besondere Vor- oder Nachsorge nach 6 Jahren?

fragt promobil-Leser Wolfgang Lokatis

Die meisten Holzunterböden sind im Neuzustand gut vor eindringendem Wasser geschützt. Die besonders gefährdeten Bereiche wie offene Kanten der Holzplatte oder die Stöße zu den Seitenwänden müssen dabei sorgfältig mit Dichtmasse oder Unterbodenschutz abgedichtet sein. Diese Stellen werden in der Regel auch bei den Dichtigkeitsprüfungen genau begutachtet und bei Beschädigung ausgebessert. Da der Schutzanstrich mit der Zeit spröde und rissig oder durch Steinschlag beschädigt werden kann, ist es für den ­Erhalt eines Fahrzeugs auch nach Ablauf der Dichtigkeitsgarantie wichtig, die regelmäßigen Kontrollen und wo nötig Ausbesserungen oder eine komplette Neubeschichtung durchführen zu lassen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 08/2015
Heft 08 / 2015 8. Juli 2015 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar