Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ratgeber

Alles im Lack

10.12.2003 Redaktion promobil

Kleinere Lackschäden auf dem Aludach meines Reisemobils habe ich mit Acrylklarlack ausgebessert. Genügt das als Schutz vor weiterer Korrosion durch Alufraß?
Volker Umhöfer, per E-Mail

Antwort:

Alufraß ist eine Folge von Kontaktkorrosion. Das Aluminium muss dabei mit edleren Metallen wie Stahl direkt oder über einen leitenden Wasserfilm in Berührung kommen. Nur durch Macken im Lack entsteht also noch kein Alufraß. Die ungeschützte Oberfläche kann aber durch Umwelteinflüsse (Regen, UV-Licht) verwittern. Die Ausbesserungen mit Klarlack werden indes vermutlich nicht lange halten. Für eine dauerhafte und strapazierfähige Lackierung ist es nötig, den alten Lack rund um die Stellen bis auf das Blech abzuschleifen. Danach wird eine Grundierung und nach nochmaligem Feinschliff der Lack aufgetragen. Das geht am besten mit der Sprühdose; mit dem Pinsel wird die Oberfläche nicht so gleichmäßig.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar