Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW California XXL (2018)

Volkswagen baut den neuen Crafter aus

VW California XXL (2018) Foto: VW Nutzfahrzeuge 4 Bilder

Vom Kompakt- zum Komfortcamper: Auf dem Caravan Salon zeigt Volkswagen mit dem VW California XXL erstmals einen werkseigenen großen Campingbusses auf Basis des VW Crafter. promobil zeigt die ersten Bilder.

16.08.2017 Dominic Vierneisel, Sophia Pfisterer 2 Kommentare

Bislang hat VW nur seinen kleinen Kastenwagen T6 selbst als Campingbus ausgebaut. Bei den großen Modellen überließ der Autokonzern das Feld anderen Firmen. Zu hoch die Kosten der Fahrzeugentwicklung. Und schließlich ist die Camper-Produktion in Hannover durch die Beliebtheit des California stets gut ausgelastet.

VW California XXL: Die Volkswagen-Antwort auf den Camper-Boom

Doch zum einen ist VW der Boom in der Caravaning-Branche, insbesondere bei den ausgebauten Kastenwagen keineswegs entgangen. Zum anderen hat man mit dem aktuellen Crafter endlich eine Eigenentwicklung am Start, die viel zu schade wäre, um nur als schnödes Nutzfahrzeug zu dienen. Das verlangt förmlich nach einem Campingableger. Aus Insiderkreisen verlautet jedenfalls, dass der Konzern eine Serienfertigung ernsthaft prüft.

Wohnmobil-Neuheiten 2018 Ausblick auf den Caravan Salon

Viel ist noch nicht bekannt über den neuen VW Camper. VW nennt zwar im Pressetext den California als Vorbild für die XXL-Version, doch auf den ersten Blick ist erkennbar, dass beide nicht viel gemeinsam haben. So bietet der VW California XXL auf ganzer Fläche Stehhöhe; ein aufgesetztes Hochdach mit Stupsnase vergrößert diese noch.

Zugunsten der den Fahreigenschaften verspricht VW bei dem neuen Hochdach mit speziellen Einzügen ein ausgefeiltes Aerodynamikkonzept. Eventuell könnte sich ein Hochdach auch für ein weiteres Bett eignen. Damit könnte der sich große California genauso wie der kleine für vier Personen als Reise- und Schlafstätte eignen. Noch unklar ist, ob die Entwickler dies nutzen, um wie bei Florida oder Sven Hedin auf dem frühen LT auch ein Hubbett unterzubringen; dafür spricht das nach oben aufstellbare Dachfenster, das andernfalls keinen so rechten Sinn ergibt. Die 2017er-Ausbauten von Florida von Schwabenmobil und der Sven Hedin von Westfalia fanden bislang andere Betten-Lösungen. Es bleibt also spannend, was sich Volkwagen diesbezüglich einfallen lässt.

Unterschiede: Califonia VW T6 und XXL VW Crafter

VW California XXL (2018) Foto: VW Nutzfahrzeuge

Im Gegensatz zum VW T6-California steht die Küche im XXL auf der Beifahrerseite und ragt wie auf der Computerzeichnung zu sehen in die Schiebetüröffnung. Das entspricht gängigen Grundrissen in der Sechs-Meter-Klasse. Mit diesen gemeinsam hat der California XXL auch das Bett im Heck, jedoch ist es im VW längs angeordnet, um die versprochene Liegelänge von 2 Meter zu erreichen. Die zwischen den Matratzenstücken erkennbare Lücke schafft tagsüber mehr Bewegungsfreiheit in der Küche, kann zum Schlafen jedoch geschlossen werden, so dass sich eine komplett durchgehende Liegefläche ergibt. In der Küche kommen ein Zweiflamm-Kocher, ein Kühlschrank und eine Süle unter.

Ein Bad mit Dusche hat die Studie VW California XXL ebenfalls an Bord. Es befindet sich in der Fahrzeugmitte und liegt gegenüber der Küche. Der Grundriss im Bug ist recht klassisch: Drehbare Sitze sind in dieser Klasse Standard, sie ergänzen eine Sitzbank in Fahrtrichtung inklusive Tisch. Auf jeden Fall bietet der XXL-California auf dem Crafter dank mehr Raum mehr Bewegungsfreiheit als die T6-Version.

VW verrät derzeit noch nicht, ob der Crafter-Ausbau ein Gesamtgewicht von 3,3 oder 3,5 Tonnen haben wird. Endgültig preisgeben wird der XXL seine letzten Geheimnisse auf dem Caravan Salon. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Daten zum VW California XXL (2018)

Basisfahrzeug: VW Crafter
Länge/Breite/Höhe: 5,98/2,04/2,99 Meter
zulässiges Gesamtgewicht: noch unbekannt
Grundpreis: noch unbekannt
Radstand: 3,64 Meter (mittlere Größe)

Neuester Kommentar

Dies ist eine Nachricht die Westfalen Mobil GmbH. Es hätte gut werden können. Dies ist u.a. auch mein Beitrag für das, was wirklich flächendeckende Innovation ist. Grundlegend neu durchkonzipiert, wie der mit über 40% wachsende Kastenwagensektor es erfordert.

Da helfen auch kein Popout und gedrehter Kühlschrankkompressor mehr als einzige Innovationen, wenn nicht verstanden wird, dass der eigentliche Jedermann-Überall-Standard in einem komplexen Crafter nicht den Erwartungen entsprechen kann.

Und schlecht für den Sven Hedin (der keiner ist, sondern nur ein Columbus auf Crafter):
VWN schlägt nun genau deshalb zu, weil SCA nicht handelt und selbst Westfalia es verpasst, rechtzeitig an Hochdach zu budgetieren - der perfekte Einstieg für das im Verborgenen fokussierte H3 Camper Dach von VWN.

Damit ist der California XXL auf lange Sicht der einzige des Segmentes, der den Kunden neben einer Welt aus echten Innovationen das entscheidende Dachkonzept liefert mit Luft, Lebensart und Freiheit sowie Stil.

Vertan vertan sprach der Hahn. Und das schon vor über einem Jahr, als die Chance für Hilfe noch da war.

Mike - schönen Tag und viel Spaß bei der Preisfindung.

Diana van Heide 14. August 2017, 09:15 Uhr
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar