Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Europäische Kulturhauptstadt 2017 Århus

Mit dem Wohnmobil durch Mitteljütland

Jütland Foto: promobil 17 Bilder

Die zweitgrößte Stadt Dänemarks ist Kulturhauptstadt Europas 2017. Nicht der einzige Grund, um Århus einen Besuch abzustatten – und ein idealer Anlass für eine Tour durch Mitteljütland.

10.05.2017 Redaktion promobil

Århus hat doch bislang ein eher beschauliches Dasein geführt – von Touristenströmen kaum tangiert. Das könnte sich in diesem Jahr ein wenig ändern, denn die zweitgrößte Stadt Dänemarks wurde zur Kulturhauptstadt Europas gekürt und hat diese Herausforderung bravourös angenommen.

Eine halbe Stunde vor Ankunft in der Universitätsstadt an Jütlands Ostküste biegen wir von der E 45 rechts ab, um auf Frau Møllers Landgut in Odder Pause zu machen, Kaffee zu trinken und uns mit allerlei dänischen Leckereien einzudecken. Außer einem gemütlichen Restaurant gibt es hier die eigene Schlachterei, frische Backwaren und eine Fülle von ländlichen Produkten.

Jütland Foto: promobil
Moderne Architektur trifft in Aarhus auf eine traditionelle Altstadt.

Århus putzt sich heraus

Für den Aufenthalt in der Kulturhauptstadt wählen wir Århus Camping als Quartier, einen unspektakulären, gemütlichen, ruhig im Grünen gelegenen Campingplatz, der uns alles Nötige bietet und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut ans städtische Zentrum angebunden ist. Wir sind im September 2015 unterwegs, und Århus ist geschäftig dabei, sich herauszuputzen. Eindrucksvolle Gebäude sind hier bereits entstanden, und die manchmal gewagte, in viel Glas gehüllte Architektur steht in einem äußerst reizvollen Kontrast zu den nordisch-lieblichen, teils frisch restaurierten Fassaden der Altstadt.

Beides ist bestens mit dem Fahrrad zu erkunden. Wir gönnen uns dazu ein Mietrad im dänischen Design von Cycling Aarhus und buchen eine geführte Radtour durch die City von Århus und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Die zentrale Straße Mejlgade ist zu einer regelrechten Fahrradstraße umfunktioniert worden. Wir radeln entlang der Ringgade, passieren den Botanischen Garten, das Freilichtmuseum „Den Gamle By“, den Vergnügungspark „Tivoli Friheden“ und das Marselisborger Schloss. Ein längerer Aufenthalt ist uns das Kunstmuseum „ARoS“ wert. Schon rein äußerlich beeindruckt dieser Kubus-Bau mit seinem bunt-gläsernen Rundgang obenauf.

Kulturprogramm so weit das Auge reicht

Zahlreiche Veranstaltungen prägen das Kulturhauptstadtjahr in Århus selbst und in der gesamten Region. Architektur, Design, Festivals und Happenings, Bühnenkunst, Bildende Kunst und Ausstellungen, Film und Animation, Musik und Klang – in all diesen Kategorien können sich Kulturhauptstadtgäste hier Anregungen holen. Einen Veranstaltungskalender gibt es auch.

Eigens um die Erlebnisse in der dänischen Kulturhauptstadt zu bündeln, gibt es jetzt die „AarhusCARD“ für freien Eintritt in 23 Attraktionen – darunter auch das erwähnte ARoS –, kostenlose Nutzung von Stadt-, Regional- und einigen Shuttlebussen sowie diverse Shopping-Rabatte. Die Karte ist mit einer Geltungsdauer von 24, 48 oder 72 Stunden zum Preis von 40, 60 und 80 Euro pro Person erhältlich. Informationen gibt es hier.

Nächster Halt: Silkeborg

Wir freuen uns auch ohne Erlebniskarte über Optimismus und Gestaltungsfreude, die diese Stadt im Vorfeld des großen Jahres ausstrahlt, und setzen unsere Wohnmobil-Tour beflügelt fort. Nächste Station ist Silkeborg, eine dreiviertel Fahrstunde westwärts. Hier haben wir eine romantische Rundfahrt in einem Ausflugsdampfer der Hjejlen-Flotte gebucht (Telefon 00 45/86 82 07 66). Rund um das Städtchen gibt es aber noch etliche weitere familienfreundliche Attraktionen, zum Beispiel das „Land der Labyrinthe und Irrgärten“, den Wasser- und Aquariumpark und die weltweit größte Kalkgrube, in die man mit dem Grubenzug einfahren kann.

Erneut geht es mit dem Wohnmobil westwärts, eine gute Stunde lang, schon fast bis zur Küste. Es lockt uns ein Bummel durch Ringkøbing, das mit seinen roten Backsteinhäusern und gepflasterten Sträßchen als Inbegriff dänischer Gemütlichkeit gilt. Wer schon mal hier ist, der fährt auch noch die paar Kilometer an den Strand nach Søndervig, wo am 27. Mai das Sandskulpturenfestival offiziell eröffnet wird. Bis Ende Oktober können die vergänglichen Kunstwerke bewundert werden.

Wir bummeln entlang der Küste nach Norden, um einen Abstecher nach Thyborøn ins „Sneglehuset“ zu machen. Alfred Chr. Pedersen hatte 25 Jahre Muscheln, Schneckenhäuser und Flaschenschiffe gesammelt und zu Kunstwerken zusammengefügt.

Jütland Foto: promobil
Grandioses Naturerlebnis: Bilderbuchstand bei Hvide Sande.

Von Thyborøn über Ribe nach Blåvand

Auf dem Weg nach Ribe, der letzten Station unserer Mitteljütland-Kreuzfahrt, machen wir halt beim roten Leuchtturm, dem Bovbjerg Fyr, und weiter südlich in Hvide Sande, dem alten Fischerstädtchen und aufstrebenden Zentrum der Offshore-Windindustrie. Nach einem köstlichen Fischessen im Restaurant Under Broen saugen wir das grandiose Naturerlebnis in uns auf, das allein schon die Fahrt entlang der Küste südwärts nach Blåvand zu bieten hat. Am Strand, der hier mit der gebotenen Vorsicht auch mit dem Reisemobil befahren werden darf, genießen wir sonnige Stunden und beobachten die Gleitschirmpiloten, die entlang der Dünen im Aufwind schaukeln.

Jütland Foto: promobil
Stellplätze in Jütland

Århus/Mitteljütland: Stellplätze und Informationen

DK-8200 Århus: Århus Camping
Gemütlicher, gut ausgestatteter Campingplatz etwas außerhalb nördlich von Århus an der Straße 180 Richtung Lisbjerg. Übernachtungsplätze für Reisemobile vor der Schranke. Rund 220 Stellplätze, davon 6 Dauercamper, 20 Mietunterkünfte. Ver- und Entsorgungsstation, Imbiss, Kiosk, W-LAN. Busanbindung ins Zentrum. Sonderpreis NS: 8 dkr. pro Stunde/Mobil/2 P., Strom 3,75 dkr./kWh (16 A), HS: 199 dkr. pro Nacht/ Mobil/2 P. Ganzjährig nutzbar.
Standort:
Randersvej 400, Lisbjerg, GPS: 56°13’35”N, 10°09’48”O, Telefon: 00 45/86 23 11 33, www.aarhuscamping.dk/de

DK-8200 Århus: Marselisborg Havn
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile am Rand des Hafenbeckens auf geschottertem Untergrund. Picknickplätze und Grill am Platz. Industriehafen nördlich angrenzend. Stadtzentrum 3,5 km. 140 dkr. pro Nacht und Mobil inkl. Ver- und Entsorgung, Dusche und WC. Strom extra. Ganzjährig.
Standort:
Marselisborg Havnevej 58, GPS: 56°08’22”N, 10°12’58”O, Telefon: 00 45/86 19 86 44, www.marselisborghavn.dk

DK-6857 Blåvand: Hvidbjerg Strand Feriepark
Ungewöhnlich komfortabler, in besonderer Weise teils im Westernstil durchgestalteter Spitzenplatz direkt an der Nordsee mit zahllosen Annehmlichkeiten. Weitläufiges, ebenes Wiesengelände mit 680 Touristenplätzen, ca. 120 Bungalows und Ferienwohnungen. Indoor-Spielplatz, Erlebnishallenbad mit Unterwasser-Aquarien, Badegrotte in einer künstlichen Tropfsteinhöhle, großzügige Wellnesseinrichtungen, exklusives Restaurant. Ver- und Entsorgungsstation, Hundedusche, TV-Anschlüsse, W-LAN, Supermarkt, Kochstellen und vieles mehr. Standardstellplatz/2 P. inkl. Strom 38–70 Euro. Saison: 14. 3.–29. 10. 2017.
Standort:
Hvidbjerg Strandvej 27, GPS: 55°32’45”N, 08°08’06”O, Telefon: 00 45/75 27 90 40, www.hvidbjergstrand.de

DK-7470 Karup: Hessellund Sø Camping
Sehr komfortabel ausgestattete, schön gestaltete Anlage rund um mehrere Angelteiche mit einem Flüsschen. Restaurant, Shop, Pool, Ver- und Entsorgung, W-LAN, Kanuverleih, Gemeinschaftsgrill und Spielplatz gehören zum Angebot, ebenso eine Fischküche. Golfplatz in 200 m. Top für Angler! Mobil/Nacht/2 P. 27–33 Euro, Hund gratis. Saison 25. 3.–24. 9. 2017
Standort:
Hessellundvej 12, GPS: 56°19’22”N, 09°06’55”O, Telefon: 00 45/97 10 16 04, www.hessellundcamping.dk/de

DK-7400 Herning: Stellplatz Lodahl
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 3 Mobile auf der Wiese an einem landwirtschaftlichen Anwesen in ruhiger Lage. Gastronomie und Einkaufsläden 6 km entfernt. 100 dkr. pro Nacht und Mobil. Ganzjährig nutzbar.
Standort:
Nybyvej 20, GPS: 56°12’11’’N, 08°52’12’’O, Telefon: 00 45/97 13 62 87
E-Mail: odahl@heaven.dk

DK-6960 Hvide Sande: Autocamper P Stellplatz
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 15 Mobile am Hafen. Geschotterter Untergrund. WC am Platz. Ortszentrum 1,5 km entfernt. 100 dkr./15 Euro pro Nacht und Mobil. Parkscheinautomat. Ganzjährig nutzbar.
Standort:
Fabriksvej 31, GPS: 56°00’09”N, 08°07’13”O, Telefon: 00 45/97 31 12 18, www.hvidesandecamping.dk/de/autocamper

DK-6760 Ribe: Storkesøen Ribe
Gebührenpflichtiger Stellplatz für ca. 50 Mobile an einer Freizeitanlage am Angelsee. Stellflächen auf einem Rasenstreifen mit geschotterter Zufahrt. Kiosk, Frühstücksservice. Stadtzentrum 1,5 km. 110 dkr./15 Euro pro Nacht und Mobil inklusive Strom und WC. Person: 20 dkr./3 Euro. Dusch-Karten gegen Gebühr an der Rezeption. Saison: April bis 15. November.
Standort:
Haulundvej 164, GPS: 55°19’01”N, 08°45’37”O, Telefon: 00 45/75 41 04 11
www.ribe-storkesoen.dk

DK-6950 Ringkøbing: Autocamper Søndervig
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile. Wiesengelände vor dem Campingplatz. Nordseestrand und Ortszentrum 600 m. 75 dkr. (12 Euro) pro Nacht und Mobil. Strom: 32 dkr. Wasser: 20 dkr. Entsorgung: 20 dkr. Saison: 7. April bis 1. Oktober.
Standort:
Solvej 2, GPS: 56°06’43” N 08°07’03” O, Telefon: 00 45/97 33 90 34 www.sondervigcamping.dk

DK-6950 Ringkøbing: Autocamper P-plads am Jachthaven
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 8 Mobile. Beschilderter Wiesenstreifen direkt am Hafenbecken. Stadtzentrum mit Gastronomie und Läden 500 m. 120–150 dkr. von 21 bis 9 Uhr. Strom extra. Ganzjährig nutzbar.
Standort:
Fiskerstræde, GPS: 56°05’10’’N, 08°14’26’’O, Telefon: 00 45/97 32 10 99
www.visitringkoebing.dk

DK-8800 Viborg: Stellplatz der Familie Andersen
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 8 Mobile an einem ehemaligen Bauernhof in Einzellage, 8 km südlich von Viborg. Wiesenfläche unter Bäumen. Grillstelle und WC am Platz. 100 dkr. pro Nacht und Mobil inklusive Strom. Ganzjährig.
Standort:
Kjellerupvej 16, GPS: 56°23’03”N, 09°26’24”O, Telefon: 00 45/23 26 10 45,
http://kjellerupvej16.dk

Information

VisitDenmark ist die erste Adresse für alle Dänemark-Infos. Alles über dänische Campingplätze erfährt man beim Campingrat.
Standort:
Glockengießerwall 2, 20095 Hamburg, Telefon: 0 18 05/32 64 63 www.visitdenmark.de, www.visitdenmark.de/campingurlaub, www.de.campingraadet.dk, www.visitaarhus.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
pro 04/2017
Heft 05 / 2017 12. April 2017 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar