Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Stausysteme für das Wohnmobil

Geordnetes Chaos

Voll geladene Heckgarage im Wohnmobil Foto: Andreas Becker, Ingolf Pompe, Uli Regenscheit, Benjamin Köbler-Linsner, Hersteller 15 Bilder

Behalten Sie in der Heckgarage den Überblick! Und zwar mit einem Stausystem. Ob von der Stange oder individuell gefertigt: Für jeden Anspruch und jedes Mobil gibt es die geeignete Aufbewahrung.

01.12.2016 Benjamin Köbler-Linsner

Ordnung muss sein, wusste schon TV-Hausmeister Krause Anfang der 2000er Jahre. Und wer im Wohnmobil für Ordnung sorgt, lebt unterwegs entspannter, weil er seine Campingausstattung leichter wiederfindet. Dass Wohnmobile mit großen, aber unmöbliertenGaragen ausgeliefert werden,ist für Ordnungsliebende wenig hilfreich. Stattdessen gibt es umso mehr Nachrüstlösungen, die aus einem leeren Stauraum ein ordentliches Lager machen. 

Besonders häufig finden sich Transportschienen für Fahrräder oder Motorroller im Heck des Wohnmobils. Daher wird der Strauraum auch oftmals Fahrrad- oder Rollergarage genannt. Die Schiene wird entweder starr montiert, kann bei einigen Systemen aber auch aus der Garage herausgezogen werden. Das erleichtert die Befestigung der Räder insbesondere bei engen Stauräumen. 

Umfangreiche Möglichkeiten des Verstauens bieten Ordnungssysteme, die auf verschiedenen Schienen und Multifunktionsleisten basieren. So kann sich der Kunde die für seine Zwecke benötigten Befestigungen zusammenstellen. 

Träger-Systeme für Sportgeräte

Die Aluminiumträger sind je nach Ausführung mit Ösen oder Riemen versehen. Stühle, Tisch und weitere flache Gegenstände lassen sich so platzsparend festzurren. Ein solches System bietet Fiamma mit dem Kit Garage an. Für Wintersportler umfasst die Ausstattung einen ausziehbaren Skiträger, der bei Bedarf auch ein Snowboard aufnimmt. Ähnlich modular ist Sawikos Garagensystem Agero Deluxe aufgebaut. Für die Aufbewahrung von Kleinteilen ist dieses System mit Klappboxen bestückt. Schlauch und Stromkabel finden in extra dafür vorgesehenen Halterungen Platz. Außerdem ist der an der Seitenwand angebrachte Haltebügel so konstruiert, dass er bei Bedarf als Kleiderstange dient. 

Für die Unterbringung von Bekleidung ist ein Heckstauraum besonders nützlich, bietet der Kleiderschrank doch gelegentlich nur begrenzten Platz für dicke Jacken und Mäntel. 
Ist die Garage beheizt, freuen sich Wintersportler über eine ausreichend große Fläche, um Skianzug und Stiefel zu verstauen. Dabei hilft zum Beispiel das ausziehbare Schuhregal aus dem Hymer-Originalteile-Sortiment. Mit rund 1.000 Euro ist das aus Aluminium gefertigte Schuhregal zwar sehr teuer, dafür sucht die Verarbeitung ihresgleichen. Die Auszüge sind so gestaltet, dass die Schienen nur ausfahren, wenn man an den Griffen zieht. Ungewolltes Öffnen ist somit nicht möglich. Weiterhin gibt es diverse Auszüge, die sich individuell bestücken lassen. Die Maße des Stauraumsystems passen jedoch nur in ausgewählte Hymer-Wohnmobile. 

Fest verbaut gegen nachträglich montiert

Die Ordnungssysteme von Hymer, Fiamma und Sawiko haben eines gemeinsam: Sie werden fest im Fahrzeug verankert und können nicht ohne weiteres entnommen werden. Hinsichtlich der Stabilität ist das ein Vorteil. Möchte man den Raum jedoch flexibler nutzen und die Garage gegebenenfalls irgendwann in ihren Urzustand zurückversetzen, ist diese Eigenschaft hinderlich. Sollen ausschließlich Kleinteile verstaut werden, können Hängeorganizer oder Faltboxen verwendet werden. 

Thule bietet mit der Faltbox Go Box, dem Shoe Organizer und dem Wall Organizer eine Palette an unterschiedlichen Aufbewahrungsmöglichkeiten für verschiedene Gegenstände. 
Mit Hilfe mehrerer Ösen lassen sich die Organizer auf unterschiedliche Arten in der Garage, an der geöffneten Stauklappe oder auch abseits des Fahrzeugs befestigen. Besitzer einer sehr kleinen Garage, wie sie beispielsweise im Hymer Van vorkommt, fahren mit den faltbaren Ordnungshelfern gut. Mit Preisen von rund 30 Euro je Aufbewahrung sprechen die Thule Organizer auch besonders preisbewusste Reisemobilisten an. Werkseitig werden Transportlösungen nur von wenigen Reisemobilherstellern angeboten. 

Da die Entscheidung für ein Stau- und Verzurrsystem von den Bedürfnissen des Reisemobilisten abhängt, würde ein vormontiertes Standardmodell seinen Zweck verfehlen. Denn was nutzt ein Regal mit Transportboxen, wenn vorwiegend Ski transportiert werden sollen? Hymer lässt seine Fahrzeuge zwar mit den Ordnungssystemen aus dem hauseigenen Zubehörangebot nachrüsten, integriert den Garagen- Ausbau aber nicht generell in den Produktionsablauf neuer Reisemobile. Auch weitere Anbieter verzeichnen eine Transportlösung in der Preisliste. Einfache Zurrösen werden teilweise bereits ab Werk und ohne Aufpreis in der Garage montiert. Knaus hat für ausgewählte Fahrzeuge sogar ein umfangreiches Stausystem mit Halteschienen, Kleider- und Schuhtasche sowie Fahrradschiene im Angebot. 485 Euro Aufpreis werden für das Ordnungsset berechnet. 

Die Marke Niesmann & Bischoff kooperiert mit Individualausbauer Chrismotec und lässt Neufahrzeuge nach den Wünschen des Käufers noch vor der Auslieferung mit einem Regalsystem möblieren.

Anbieter fest verbauter Systeme:

Fiamma Kit Garage www.fiamma.com
Mögliche Ausstattung: Multifunktionsleisten, Auffahrschiene, Fahrradschiene, Reifenblockiersystem für Motorroller, Skiträger ausziehbar, Kleiderstange, Riemen, Ösen und Haken. Preis Basisset: 113 Euro 

Sawiko Agero Deluxe www.sawiko.de
Mögliche Ausstattung: Grundträger, Fahrradschiene, Aluminium-Regal für Klappboxen, Haltebügel, Tasche für Stühle, Stautasche zum Einhängen, Schlauch-/Kabelhalter, Gasflaschenhalter, Skihalter. Preis Grundträger: 145 Euro 

Hymer Stauraumsystem www.hymer-original-zubehör.com
Mögliche Ausstattung: Basisauszug, Mittelauszug, Schubkasten, Schuhschrank textil, Schuhschrank Aluminium, Fahrradschiene. Preis Basisauszug: 1.999 Euro

Individuelle Ordnungssysteme nach Maß

Doppelboden: Optimal ausgenutzt und zugänglich

Doppelte Böden sind dankbare Stauräume. Insbesondere schwere Gegenstände, die für eine optimale Gewichtsverteilung möglichst tief liegend transportiert werden sollten, lassen sich darin unterbringen. Auch Dinge, die im Wohnraum keine Verwendung finden oder diesen verschmutzen würden, sind im Bodenfach gut aufgehoben.
Störend bei doppelten Böden ist allerdings, dass gelagerte Gegenstände oftmals in schlecht erreichbare Ecken des Kellers rutschen. 

Dieses Problem lösen ausziehbare Regalböden. Deren Grundgerüst besteht aus Aluminiumprofilen, wie sie auch bei starren Regalen in der Heckgarage verwendet werden. Die Auszüge können je nach Bedarf mit unterschiedlich großen Kisten bestückt werden. 

Die Campingausstattung ist in den Boxen nicht nur ordentlich verräumt, das Auszugsystem sorgt auch für eine optimale Nutzung des schwer erreichbaren Stauraums im Unterboden. Der Regalauszug von 1,20 Metern Länge erleichtert das Be- und Entladen und kann maximal 100 Kilogramm belastet werden. 

Für eine sichere Handhabung sollten die Auszüge im eingefahrenen Zustand einrasten oder mit einem Sperrriegel versehen sein. Steht das Fahrzeug schief, muss das Stausystem sicher in der Hand liegen. Ansonsten kann es passieren, dass einem das Regal aus den Händen rutscht und ungewollt ausfährt. 

Heckgarage: Beladungsfreundlich und Aufgeräumt

Richtige Regale mit Zwischenböden und Kisten gibt es auf Wunsch individuell gefertigt. Um die Garage optimal zu nutzen, muss das Stausystem auf die jeweiligen Maße angepasst werden. Regalbauer wie Ralf Ganter (RG Regalbau für Reisemobile) sind auf die individuelle Fertigung von Ordnungssystemen spezialisiert. Vor dem Einbau ist eine ausführliche Beratung Pflicht, bei der die Wünsche des Kunden besprochen werden. Es ist wichtig, dass der Reisemobilist weiß, welche Gegenstände er transportieren möchte. Erst dann kann der Platzbedarf und die Art des benötigten Ordnungssystems ermittelt werden. Sollen neben diverser Campingausstattung auch Fahrräder oder E-Bikes transportiert werden, kann das Stausystem auf Wunsch auch mit einer Schiene kombiniert werden. 

Bei vielen Anbietern bestehen Garagen-Regale aus verschraubten Aluminiumprofilen. Diese sind leicht, robust und lassen sich einfach auf die benötigten Maße zusägen. Regalbauer Ganter vermisst die Garage zunächst exakt mit einem Lasermessgerät. Hat die Garage einen Absatz an der Rückwand, müssen die hinteren Stützfüße kürzer ausfallen. Die Aluminiumprofile werden in der Werkstatt verschraubt und die fertigen Rahmen im Fahrzeug befestigt. Dabei wird das Regal lediglich verspannt. Für einen wackelfreien Stand können die Kunststofffüße der Aluminiumprofile um bis zu 20 Millimeter herausgedreht werden. Die Spannung genügt für eine stabile Befestigung.

Komfortabel begehbare Heckstauräume bieten nur die wenigen Reisemobile der Liner-Klasse. Dagegen kann das Be- und Entladen der Kisten bei den meisten kleineren Fahrzeugen recht mühsam sein, wenn man dazu erst in die Garage kriechen muss.

Erleichterung verschaffen ausziehbare Regalböden, die gegen Aufpreis montiert werden. Die Auszüge sollten in eingefahrenem Zustand einrasten, damit die Boxen samt Inhalt nicht während der Fahrt gegen die Bordwand schlagen. Die Preise variieren je nach Größe und Ausführung des Regals stark. Einfache Ausführungen werden bereits für 300 Euro angeboten, ausgeklügelte Systeme können mit bis zu 1.000 Euro berechnet werden.

Anbieter für Stausysteme

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 10/2016
Heft 12 / 2016 9. November 2016 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar