Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Zweitbatterie im Wohnmobil nachrüsten

Mehr Strom auf Tour

Zweitbatterie nachrüsten Foto: D. Heinz, K.-H. Augustin, U. Dolde 6 Bilder

Mehr Kapazität, mehr Autarkie, mehr Freiheit. Der Weg dorthin führt über die Nachrüstung eines zweiten Bordakkus. Oft haben die Hersteller Platz für einen zweiten Bordakku schon vorgesehen.

19.09.2015 Ulrich Dolde

Wer unter chronischer Energielosigkeit leidet und zum Arzt geht, bekommt in der Regel Magnesium verschrieben. Bei Reisemobilen mit ähnlichen Symptomen hilft dagegen Blei, in schwerwiegenden Fällen auch Lithium. Viele Reisemobilisten möchten die Autarkie ihres Gefährts durch Aufstockung der Batteriekapazität verbessern.

Kompletten Artikel kaufen
Strom Spezial pro 08/15 16 Seiten über Strom im Mobil
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 16 Seiten)

Dabei sollte man zunächst prüfen, ob in unmittelbarer Umgebung der Versorgerbatterie Platz für ein größeres oder ein zweites Stromsilo vorhanden ist. Der nachgerüstete Akku sollte dem vorhandenen in Kapazität, Typ und Alter entsprechen. Idealerweise stammt er auch vom selben Hersteller. Nie sollte man Batterien unterschiedlichen Alters und Nutzungsgrads kombinieren. Denn Batterien verschleißen, und ih­re Kapazität nimmt ab. Der ältere Akku würde den neuen schnell auf sein Niveau herunterziehen. Daher ist der Kauf einer größeren Batterie meist die preisgünstigste Variante zur Kapazitätserweiterung.

Ein Check der Leistungsdaten des Batterieladegeräts gibt Aufschluss darüber, ob dieses dann noch ausreichend dimensioniert ist. Als Faustregel gilt, dass die Leistung des Ladegeräts mindestens 10 Prozent der nominellen Akkukapazität entsprechen sollte, plus der Leistung der während der Ladung betriebenen Verbraucher. Will man also einen 100-Ah-Akku gegen einen 200er tauschen, benötigt man ein Ladegerät mit mindestens 20 A Leistung.

Wechselt man mit der Batterie auch den Akkutyp, sollte das Ladegerät auch mit der für diesen Typ erforderlichen Kennlinie laden können. Falls ein leistungsfähigerer Lader nötig ist, muss dieser nach den Herstellerangaben mit entsprechend dickeren Kabeln angeschlossen werden. Auch hier gibt es eine Faustregel für die Berechnung des Kabelquerschnitts im 12-V-Umfeld. Amperezahl : 3 = Kabelquerschnitt. Das gilt für Leitungslängen bis drei Meter. Für jeden weiteren Meter sollte man 2 mm² addieren.

In einer 12-Volt-Umgebung erreicht man eine Aufstockung der Kapazität durch die Parallelschaltung der Akkus. Das bedeutet, dass...

Sie wollen den kompletten Nachrüstungs-Artikel lesen? Mehr über Zweitbatterien und die Stromversorgung im Wohnmobil erfahren Sie in unserem 16-Seiten-Download "Strom Spezial" (siehe oben).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar