Alles über Niesmann + Bischoff
Blick fürs Detail 3 Bilder Zoom

Neu bei Niesmann + Bischoff (2016): Blick fürs Detail

Optimierung im Detail steht bei Niesmann + Bischoff an. Arto und Flair bekommen vier neue Grundrisse. Wer möchte, erhält zudem gegen Aufpreis Leder und Hochglanz für das schmucklose Armaturenbrett.

Kontinuität kennzeichnet den neuen Niesmann + Bischoff-Jahrgang. Die zwei Baureihen, der Arto auf Fiat Ducato und der Flair auf Iveco Daily, werden behutsam weiterentwickelt.
Für die Liner gibt es gegen Aufpreis Leder und Hochglanz für das sonst recht schmuck­lose Original-Armaturenbrett. Modelle mit Einzelbetten wertet eine trickreiche Stauraumlösung auf: die Schränke und Schubladen unter dem Bett lassen sich auf einem Schlitten hin- und herziehen und werden so leicht von vorn zugänglich.

Neu sortiert hat der Hersteller sein Grundrissangebot. Sieben Modelle entfallen, vier kommen hinzu. Neu ist unter anderem der Arto 79 F, ein 7,92 Meter langes Modell mit niedrigem Queensbett für einen sehr guten Zugang. Der gleichfalls neue 920 LS (Länge: 9,27 Meter) mit Einzelbetten und großem Raumbad ergänzt die acht Flair-Grundrisse. 

Niesmann + Bischoff auf einen Blick 

• Neuer Flair 920 LS mit Einzelbetten ab 158 990 Euro
• Drei neue Arto-Modelle: 72 L (ab 93 980 Euro), 79 F und 88 EK
• Detailoptimierungen, neues Extra: Ledercockpit bei Flair
• Verschiebbarer Kleider- bzw. Schubladenschrank unterm Bett

Supercheck: Concorde Carver 791 L

Foto

Vierneisel

Datum

10. November 2015
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 09/2015.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 4 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z