Alles über Wintercamping
Vergleichstest: Sicher durch den Winter 10 Bilder Zoom

Winterreifen für Wohnmobile im Vergleichstest: Weiße Entscheidung

Acht Winterreifen, darunter der brandneue Pirelli Carrier Winter, im Kräftemessen am Polarkreis. Welcher ist der beste für Wohnmobile und ausgebaute  Kastenwagen auf Basis des 15-Zoll-Fiat-Ducato?

Qualifizierte Reifentests für Wohnmobile und Camper – die gibt es nur bei promobil. Bis zu dreimal im Jahr rückt die Testmannschaft aus, um für Sie die neuesten und interessantesten Reifenprofile am Markt auf Herz und Nieren zu prüfen. Während etwa die Ergebnisse eines Sommerreifentests bei guter Witterung in rund einer Woche intensiver Fahrversuche hereingefahren sind, erfordert ein Winterreifentest nahezu den doppelten Aufwand. Der Grund: Winterreifen müssen ihre Qualitäten nicht nur auf Schnee und Eis, sondern auch auf nassen Straßen unter Beweis stellen.

So kommen zu den aufwendigen Winterversuchen in verschneiten Gegenden Europas zusätzlich die vom Aufwand her mit einem Sommerreifentest vergleichbaren Nass- und Trockenversuche im Frühjahr hinzu.

Testfahrzeug 2013: der Ducato mit 15-Zoll-Fahrwerk

Auf dem sehr häufig als Wohmmobilbasis genutzten Fiat kommen im Sommer Pneus der Dimension 215/70 R 15 C zum Einsatz. Bei schwereren Wohnmobilen sind oft auch die speziell für Camper ausgelegten CP-, also Campingreifen, ab Werk montiert.

Gegenüber den für Transporter optimierten C-Reifen (Commercial) sind die CP-Pneus speziell an die Erfordernisse der Wohnmobilnutzung angepasst. Je nach Hersteller wird ein robusterer Aufbau, spezielle Maßnahmen gegen schleichenden Luftverlust oder Standplatten sowie eine Laufstreifenmischung eingesetzt, die eher auf kürzere Bremswege und besten Nassgrip als auf höchstmögliche Kilometerleistung und geringsten Rollwiderstand optimiert ist. Als Winterreifen gibt es jedoch keine CP-Spezifikation. Deshalb empfiehlt Fiat bei Umbereifung des 15-Zoll-Ducato auf M+S-Profile die tragfähigere Dimension 225/70 R 15 C 112 R M+S.

Diese Reifen sind im Rennen: Günstigreifen vs. Markenreifen

Die Auswahl ist groß in diesem Reifensegment. Neben den bekannten Markenherstellern finden sich zunehmend Angebote aus Osteuropa und Asien zu teils verlockenden Preisen. Fünf Markenfabrikate treten gegen drei preisgünstigere Wettbewerber an. Mit dabei der Vorjahrestestsieger, der bewährte Goodyear Cargo Ultra Grip-2: Als einziger im Testfeld verfügt er über ein laufrichtungsgebundenes Profil, das für gute Wasserableitung bei Aquaplaning sorgen soll. Die spezielle Anordnung der Profilblöcke verspricht zudem besonders leisen Lauf. Nicht laufrichtungsgebunden startet der Conti Vanco Winter 2, der Pkw-ähnliches Schnee-Handling, gute Aquaplaningwerte und sichere Nassperformance in die Waagschale wirft.

Eine etwas andere Zielrichtung verfolgt der Firestone Vanhawk Winter: Bei guten Wintereigenschaften verspricht der Lamellenreifen zusätzlich hohe Laufleistung und Dauerhaltbarkeit. Über das Schneeflockensymbol, ein Zeichen für guten Grip auf Schnee, verfügt er jedoch nicht.

Eher im oberen Preissegment bewegt sich der Michelin Agilis Alpin und will mit top Wintereigenschaften, Schneeflockensymbol, kurzen Bremswegen und langer Lebensdauer punkten. Erstmals in einem Reifentest ist der neue Pirelli Carrier Winter mit von der Partie: Mit der vielversprechenden Schneeflocke auf der Seitenwand ist er speziell für den mitteleuropäischen Markt entwickelt und will seine Trümpfe vor allem auf nasskalten Straßen ausspielen. Neu auf dem Markt wird er in diesem Winter zunächst nur in sehr wenigen Dimensionen verfügbar sein.

Den Reigen der weniger bekannten Marken führt Marangoni aus Italien an. Der Maragoni 4 Winter Comm soll beste Wintereigenschaften mit höchster Aquaplaningsicherheit kombinieren. Ein Schneeflockensymbol trägt er jedoch auch nicht.

Weiter geht’s mit dem Maxxis MA-W2 aus Thailand. Die höchste Profiltiefe und der große Negativanteil im Profil sollen Schnee- und Nässeperformance sichern. Die Schneeflocke auf der Seitenwand zeichnet ihn als echten Winterprofi aus. Auf dieses Symbol muss der günstigste Reifen im Test, der Westlake SW 612, verzichten. Mit einer Neuprofiltiefe von 11 Millimetern soll er dennoch gute Traktion auf Schnee und Sicherheit auf Nässe vereinen.

Auf der nächsten Seite lesen Sie den Testbericht. Darin beschreiben wir wie die Reifen auf Schnee, bei Aquaplaning und anderen brenzligen Situationen reagieren.

Vergleichstest: Sommerreifen

Autor

Foto

Thiemo Fleck, Ingolf Pompe

Datum

13. Dezember 2013
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
Gewinnspiel 01:07 Technik Caravane 2017 - Video vor 5 Tagen
48 Aufrufe
Heck 09:56 Frankia I 840 Plus im Test vor einer Woche
688 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video