Zoom

Test: Eura Mobil Contura 632 SB

Flacher, breiter und eleganter schickt Eura Mobil seine T-Modelle in die nächste Runde.

Ein niedriger Schwerpunkt bei geringer Außenhöhe zählt zu den Tugenden, die an Teilintegrierten besonders geschätzt werden. Mit stattlichen 2,90 Meter fiel der bisherige Contura von Eura Mobil vergleichsweise hoch aus und überragte deutlich seine (Bau-)Artgenossen. Mindestanforderung an die Modellpflege für die Saison 2004 war daher eine gründliche Tieferlegung. Also fährt der Contura jetzt 13 Zentimeter flacher vor – dank des nochmals abgesenkten Alko-Tiefrahmens. Allerdings knapsten die Entwickler ebenfalls am Doppelboden, der mit nurmehr knapp zwanzig Zentimeter Höhe deutlich an Stauvolumen einbüßte. Immerhin beherbergt das Fach weiterhin frostsicher den Großteil der Bordtechnik, die durch zahlreiche Öffnungen im Boden des Wohnraums zugänglich ist.

Auch optisch erfüllt das neue T-Modell jetzt die Ansprüche an eine Aufbauform, die gerne von einem automobilen Design geprägt wird: Die ehedem recht kantige Haube über dem Fahrerhaus tauschte Eura Mobil gegen eine elegantere Hutze aus. Ein tief heruntergezogener Dekorstreifen verleiht ihr zusätzlichen Schwung. Weniger fällt auf, dass die seitlichen Fender ebenfalls modifiziert wurden und nun bis in den Türspalt des Fiat-Fahrerhauses laufen. Auf die vielfachen Kundenanfragen nach dezenteren Farben reagiert Eura Mobil mit Änderungen des Dekors. Optional kann man den seitlichen gelben Streifen entweder in Grau (siehe Bild oben) oder in Bordeaux ordern. Um den roten Kringel muss sich niemand sorgen: Nach wie vor kann man ein Eura Mobil bereits von weitem am Wirbel erkennen. Weil die Überarbeitung besonders gründlich ausfallen sollte, wuchs der GfK-Aufbau auch in der Breite – auf jetzt 2,30 Meter, die vorerst den teil-integrierten Modellen der Marke vorbehalten bleiben. Beim hier gezeigten C 632 mit seiner typischen Heckaufteilung kommen die sieben zusätzlichen Zentimeter ausschließlich dem Schlafkomfort zugute: die Breite von 1,40 Meter ist für ein längs eingebautes Doppelbett im Reisemobil sehr ansehnlich, zumal mit zwei Metern auch die Länge stimmt. Wer nun glaubt, dass es deshalb im angrenzenden Bad besonders eng zugeht, der sieht sich angenehm ge-täuscht: Der ansprechend gestaltete Sanitärraum erfreut – wie in allen elf T-Modellen – mit einer großen separaten und solide verfugten Duschkabine. Die neue Bewegungsfreiheit macht sich im C 632 auch beim Durchgang zwischen Küche und Sitzgruppe angenehm bemerkbar. Die klassische Dinette lässt sich wie üblich mit wenigen Handgriffen zum Zweitbett umbauen, das immerhin 1,90 mal 1,30 Meter misst.

Der kompakte Küchenblock gleich gegenüber gefällt mit seiner tadellosen Ausstattung. Dies gilt für den Kocher mit Piezo-Zündung, den neuen Elektrolux-Kühlschrank (siehe Seite 50) mit automatischer Energiewahl, den Dunstabzug und die praktische Zentralverriegelung für sämtliche Unterschränke und Schubladen. Wer sich die Contura des aktuellen Jahrgangs genauer angesehen hat, der kennt bereits die Möbel des Modelljahrs 2004: Bügelgriffe an den Rahmenklappen der Hängeschränke, offene Ablagen über Sitzgruppe und Bett. Bad- und Kleiderschranktür verfügen über stabile Rahmen und massive Klinken. Eine kleine Änderung des neuen T-Modells: Der TV-Schrank fiel der Anpassung des Möbelbaus an die neuen Innenraummaße zum Opfer. Der Stauraum im gut 6,50 Meter langen Contura 632 SB genügt den Ansprüchen von zwei bis vier Reisenden. Zwar lassen sich Truhen und Doppelboden nicht uneingeschränkt nutzen. Allerdings fasst der von innen und außen beladbare Bettkasten problemlos auch größere Gepäckstücke. Wie von Eura Mobil gewohnt gibt die Bordtechnik des Contura keinen Anlass zur Kritik. Je 120 Liter Volumen von Frisch- und Abwassertank sind ebenso reichlich wie zwei 105-Ah-Batterien für die Stromversorgung. Basis aller Contura ist der Fiat Ducato mit 127-PS-Motor. Serienmäßig elektrische Fensterheber und elektrisch verstellbare Außenspiegel unterstreichen den gehobenen Anspruch des ab rund 50 000 Euro erhältlichen T-Modells. Antiblockiersystem und Airbags kosten allerdings extra. Bislang gefiel der Teilintegrierte Eura Mobil Contura vor allem durch seine Funktionalität, die traditionell sämtliche Reisemobile der Marke auszeichnet. Der neue Schick steht dem Tiefstapler jedoch ebenfalls gut.

Technische Daten (Stand: Juli 2003)
Hersteller: Eura Mobil
Modell: Contura 632 SB
Basisfahrzeug: Fiat Ducato 15
Typ: Teilintegrierter
Preis: ab 52850 EUR
Sitze mit Gurt: 4
Schlafplätze: 4
Zul. Gesamtgewicht: 3500 kg
Länge: 6543 mm
Breite: 2370 mm
Höhe: 2790 mm
Basismotor: Diesel
KW: 94
PS: 127
promobil Logo

Autor

Datum

8. Juli 2003
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor 4 Wochen
475 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
858 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z