Zoom

Test: CS Cosmo

Für viel Stau- und Wohnraum auf knapper Grundfläche streckt sich der edle Campingbus in die Höhe.

Die richtige Mischung macht’s: Der CS Cosmo verbindet die Eigenschaften von Teilintegrierten, Campingbussen und Vans mit einer Prise Alkovenmobil. „Crossover“ nennen sich solche Mixturen in der Designer- und Marketingsprache. Crossover-Mobile sind moderne Erfolgstypen, wenn sie mit Sorgfalt und Raffinesse zusammengefügt werden. Billigheimer kommen bei dieser Strategie nicht heraus: 46 900 Euro kostet der CS Cosmo in Grundausführung, angesichts von Ausstattung und Technik trotzdem günstig. Auf der knapp bemessenen Grundfläche eines Mercedes Sprinter mit mittlerem Radstand offeriert der Cosmo Wohn- und Schlafraum für bis zu vier Personen – und darüber hinaus noch einen großen und zudem variablen Stauraum. Basis dieser ungewöhnlichen Kombination ist eine wandlungsfähige Heckgarage, eine praktische Anleihe aus meist weit größeren Reisemobilen. Sie empfiehlt den Cosmo nicht nur Radlern – den passenden Fahrradhalter gibt es für 300 Euro –, sondern auch Surfern, Tauchern, Rollerfahrern und sogar Hundebesitzern, die dort eine Box für ihren Vierbeiner installieren können.
Der Cosmo dient sich überdies als Kinder-Wagen an: Mit einem oder gar zwei optional erhältlichen Klappbetten verwandelt sich der so genannte Cargoraum im Heck flugs in ein separates Zimmer für die Kleinen.

Für all das wandern Kühlschrank und Heizung samt Boiler im Cosmo Platz sparend nach oben unter das Hochdach aus – Heiß und Kalt treffen sich in friedlicher Koexistenz oberhalb des Stauraums. Eine Detailschwäche: Klein gewachsene Reisende haben Mühe, den Kompressorkühlschrank in seiner luftigen Höhe zu entriegeln. Ganz nach Geschmack entscheiden Cosmo-Käufer, ob sie sehr hoch oder lieber etwas tiefer stapeln wollen: Ohne Aufoder Minderpreis haben sie die Wahl zwischen einem niedrigen und einem hohen GfK-Dach; mit Letzterem war der Testwagen bestückt. Unter dem elegant angepassten und gegen Aufpreis in der Wagenfarbe lackierten Cosmo-Deckel stecken zwei weitere Schlafplätze. Auf die Liegefläche hat die Dachhöhe keinen Einfluss, sie reicht in jedem Fall aus. Jedoch wirkt sich die Höhe des Dachs auf Kopffreiheit und Raumgefühl in der wohnlich mit Teppich ausgekleideten Schlafkoje aus (und auf das Volumen des Kühlschranks). Je zwei Leselampen und Stofftaschen demonstrieren gehobenen Komfort. Zum Wohlfühl-Ambiente des Cosmo zählt ein knapp geschnittenes, aber komplett eingerichtetes Bad rechts im Heck: Hier hat CS von der Dusche bis zum ausziehbaren, hochwertigen Einhebelmischer alles Wünschenswerte untergebracht. Eine Wasser abweisende Beschichtung schützt die Wände vor Spritzwasser, ein Vorhang übernimmt diese Funktion für Tür und Spiegel.

Im Wohnraum verleihen Echtholzkanten dem Cosmo eine edle Anmutung. Eine Fülle von Klappen und Türen in den sehr hochwertigen Möbelfronten belegt darüber hinaus, dass hinter der schicken Schale ein solider Kern steckt und CS jeden noch so kleinen Spalt im Cosmo konsequent nutzt. Deshalb bleibt sogar Platz für zwei große Gasflaschen. Luken und Klappen allenthalben sorgen für gute Zugänglichkeit zu den Stauräumen – oft von mehreren Seiten. So ist der Schrank über dem Cargoraum auch vom Bad aus zu erreichen, und die Gasflaschen sind leicht vom Innenraum aus zu verschließen. Der gesamte hintere Bereich des Cosmo steht erhöht auf einem doppelten Boden. Die vergleichsweise üppigen Wassertanks bringt CS dort Platz sparend und frostsicher unter. Der Ablasshahn für das Abwasser ist gut erreichbar innen hinter der Flügeltür positioniert; mit dem beigelegten Schlauch entsorgen Reisende das Grauwasser zielsicher. Der Cosmo-Küche ist nur eine Nebenrolle zugedacht, die sie jedoch überzeugend spielt. Ein Zweiflammkocher und eine Mini-Spüle nebst kleiner Arbeitsfläche taugen nicht für Galadiners. Doch die Qualität der Details wie auch der Stauraum lassen keine Wünsche offen. Und sollte mal etwas danebengehen: Aus dem optional verwendeten Polsterstoff Amaretta lassen sich fünf Jahre lang sämtliche Flecken entfernen, so garantiert es CS. Solide, flinke und komfortable Basis des Cosmo ist der Mercedes Sprinter. Zwar weist die Preisliste den 311 CDI mit 109 PS als Einstiegsversion aus, aber am besten passt der bärenstarke Fünfzylinder-Turbodiesel mit 156 PS zum edlen Cosmo. Der bullige Motor steht für souveräne Fahrleistungen. Mit verstärkten Stabilisatoren vorn und hinten bleibt der flinke 3,5-Tonner sicher auf Kurs. Hier machen sich die Van-Gene des Transporters bemerkbar. Der Name CS Cosmo ist, wie es scheint, Programm: ragt eben in vieler Hinsicht hoch hinaus.

Technische Daten (Stand: Juli 2002)
Hersteller: CS-Reisemobile
Modell: Cosmo
Basisfahrzeug: MB Sprinter 311 CDI
Typ: Campingbus
Preis: ab 48900 EUR
Sitze mit Gurt: 4
Schlafplätze: 5
Zul. Gesamtgewicht: 3500 kg
Länge: 5640 mm
Breite: 1933 mm
Höhe: 2990 mm
Basismotor: Diesel
KW: 80
PS: 109
promobil Logo

Autor

Datum

26. Juli 2002
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 20 Stunden
0 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
546 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z