Alles über Laika Kreos
Supercheck: Caravan-Salon, Laika Kreos 4009 28 Bilder Video Zoom

Laika Kreos 4009 im Test: Ein Wohnmobil für Genießer

Auf dem Caravan-Salon stellt Laika seine neuen Kreos-Teilintegrierten der Öffentlichkeit vor. promobil-Leser sitzen in der ersten Reihe und können sich bereits vorab - am Beispiel des Kreos 4009 - über die Stärken und Schwächen informieren.

Unterwegs appetitliche und leckere regionale Zutaten auf dem Markt einkaufen, in der eigenen Küche frisch zubereiten und anschließend gemütlich bei einem Glas Wein verspeisen - das ist für manchen Hobbykoch und Genießer ein wichtiges Argument für den Urlaub mit dem Reisemobil.

An Genießer wendet sich auch die italienische Marke Laika mit ihren neu konstruierten Teilintegrierten der Kreos-Serien 3000 und 4000. Von der eleganten flachen Linie wich man zwar ein wenig ab, dafür trimmten die Entwickler den Wohnraum ganz auf Komfort. Am Einzelbettenmodell Kreos 4009 wird dies an vielen Stellen sichtbar und spürbar.

Sitzen & Schlafen im Laika Kreos

Die Sitzgruppe unter einem Teilintegrierten-Hubbett wirkt nicht selten ein wenig gedrückt und gedrängt. Bei der Neugestaltung der Kreos-Modelle sollte sich das ändern, mehr Stehhöhe und ein besserer Raumeindruck entstehen. Deshalb erhöhte Laika das Kabinendach. Jedoch nicht nur im Bereich des Hubbetts - wie andernorts üblich -, sondern über die ganze Länge des Aufbaus, um damit im Bad und Schlafzimmer ebenfalls mehr Großzügigkeit zu erreichen.

1,94 Meter Stehhöhe sind das Resultat an der Sitzgruppe. Eine helle Hubbett-Unterseite mit schaumkaschiertem Stoff und relativ viel Licht durch Fenster und Beleuchtung unterstützen den Raumeindruck. Ebenso der Verzicht auf Hängeschränke unter dem Hubbett-Fußende. Das ergibt eine kuschelige Sitzrunde mit Mikrofaser-Stoffen und einem stabilen, angemessen großen und mehrfach verstellbaren Tisch für bis zu sechs Reisende.

Besonders angenehm: Die Steher zwischen Fahrerhaus und Aufbau sind aufwendig gepolstert. Zum Ambiente tragen auch die schick ausgebauten Ecken der Fahrerhaushaube mit Ablagebords und hinterleuchtetem Lochblech mit Laika-Enblem bei. Pfiffig ist das dezente Schrankelement zwischen Hubbett und rechter Seitenwand. Hinter Schiebetüren beherbergt es einen Fernseher mit integriertem DVD-Player. Für einen bequemeren Blickwinkel kann er alternativ unten aus dem Schrank herausgezogen werden.

Und als dritte Möglichkeit lässt sich der Fernseher vom abgesenkten Hubbett aus nutzen. Dafür muss nur die elektrische Bedienung am Kontrollbord aktiviert und das Bett heruntergelassen werden. Leiter einhängen und hinauf: Die Liegefläche ist 1,92 Meter lang und mit bis zu 1,40 Meter für ein Hubbett relativ breit.

Damit wäre sie bei besserem Liegekomfort durchaus erwachsenentauglich. Durch die mäßig dicke Matratze spürt man den allzu schlichten Lattenrost mit breitem Lattenabstand und geringem Federweg. Ansonsten gibt es mit viel Kopffreiheit, Klarglas-Dachhaube, Ablagen auf beiden Seiten, Schwanenhals-LED-Lesespots und soliden Fallschutznetzen nur Positives zu berichten.

Zwei bequem unterfederte Liegeflächen finden sich im Fahrzeugheck. Die Kopfteile der Lattenroste sind zum Schmökern oder fürs Frühstück im Bett aufstellbar. Entfernt man das Mittelpolster im Kopfbereich, entsteht zwischen den Betten eine Abstellfläche.

Mit einem Schiebebrett und zwei optionalen Zusatzpolstern lässt sich der Mittelgang auch komplett zur großen Liegefläche verschließen. Sehr angenehm ist die dezente Nachtbeleuchtung. Sie kann sowohl von den Heckbetten als auch vom Gang und vom Hubbett geschaltet werden.

Bad & Küche im Laika Kreos

Wer partout eine komplett separate Duschkabine möchte, wird mit dem Kreos 4009 nicht glücklich. Alle anderen freuen sich über ein schickes und praktisches Bad, das - bis auf die Parallelnutzbarkeit - alles bietet. Das mattweiße Kunststoff-Waschbecken sieht fast wie Keramik aus, die Misch-armatur ist von solider Qualität, und Zahnputzbecher nebst Seifenspender bestehen aus mattem Echtglas.

In den Spiegel hinter dem Waschbecken sind zwei Lampenstreifen integriert. Sie beleuchten das Gesicht schattenfrei, sollten aber noch ein wenig heller sein. Zwei Spiegelschränke und zwei Fächer unten im Waschtisch bieten angemessenen Stauraum.
Für eine Dusche müssen die Reisenden nur eine halbkreisförmige Schiebetür um sich herumziehen, schon kann das Brausevergnügen starten. Verstärkt von einem Duschkopf mit verstellbarem Strahl und relativ viel Kopffreiheit - auch hier bewährt sich die durchgängig große Innenhöhe des Aufbaus. Eine üppigere Dachhaube für mehr Licht und Luft wäre noch praktisch, vor allem, wenn man die integrierte Kleiderstange zum Trocknen nasser Kleidung nutzen will.

Die L-förmige Küche inmitten des Laika lässt Hobbyköche zur Höchstform auflaufen. Stichwort Auflauf: Der serienmäßige Gasbackofen mit Grillfunktion erweitert die Speisenfolge. Ob der Kocher direkt darüber tatsächlich vier Flammen benötigt, kann man diskutieren. Sie schaden jedenfalls nicht, zumal sie mit der Frontbedienung und Elektrozündung sicher und bequem in Betrieb zu nehmen sind.

Die solide Mischarmatur der Küche ist zwischen der Spüle mit Abtropffläche und dem Kocher eingebaut, so können Töpfe direkt auf dem Herd gefüllt werden. Eine ausziehbare Zusatzarbeitsfläche leistet ebenso gute Dienste wie die beiden großen Schubladen darunter. Hier wären allerdings angesichts eines gewichtigen vollen Besteckkastens und des großen Fassungsvermögens stabilere Auszüge ratsam.

Hochwertige Scharniere halten dagegen die große Klappe des Hängeschranks. Sie bremsen sie beim Schließen sanft ab und ziehen sie zuverlässig ins Schloss.

Aufbau & Bordtechnik des Laiko Kreos

Sämtliche Laika-Modelle nutzen inzwischen Stryofoam als Dämmmaterial, Aluminium an den Wänden und GfK als Deckschicht für Dach und Boden. Die Innenwände tragen Sperrholz mit Holzdekor, die Decke ist mit schaumkaschiertem Stoff bezogen. Breite Rundprofile formen die Dachkanten, die seitlichen Schürzen bestehen aus Aluminium, Radläufe und Heck-leuchtenträger aus Kunststoff-Formteilen. Solide PU-Rahmenfenster und eine Aufbautür mit drei Scharnieren, zwei Schlossfallen und einem Fenster sind in die Wände eingesetzt. Die Funk-Zentralverriegelung sichert auch die Aufbautür und stellt die optionale Alarmanlage scharf. Innen ist eine leichtgängige Moskitotür vorgesetzt. Sie schränkt den nicht gerade breiten Einstieg nochmehr ein.

Die großen Garagentüren sind mit doppelten Gummilippen abgedichtet und tragen je zwei Griffplattenschlösser mit praktischer Schließtechnik: Sie lassen sich per Schlüssel vorschließen, sind aber erst wirklich verriegelt, wenn man die Griffplatten hineindrückt.
Solidität ist auch das Motto bei der Bordtechnik. Beispiel ist die Abwasserführung durch haushaltsübliche, graue HT-Rohre. Die Druckpumpe mit Vorfilter und Ausgleichsbehälter ist relativ gut zugänglich hinter einer Klappe unter dem Kühlschrank untergebracht.
Das Frostwächterventil zum Schutz des Boilers versteckt sich dagegen neben der Heizung in den Tiefen der Sitztruhe. Hier findet sich auch die AGM-Bordbatterie mit 100 Ah Kapazität. Der Platz für ein zweites Exemplar daneben ist vorbereitet, falls der Stromvorrat - trotz sparsamer LED-Beleuchtungstechnik - nicht reichen sollte. Das Kontrollbord stellt auf einem übersichtlichen Display die üblichen Füllstände dar, außerdem Datum und Uhrzeit, Außen- und Innentemperatur. Es verfügt zudem über eine Weckfunktion sowie optio-nal eine Zeitschaltuhr für die Heizungssteuerung.

Wassertanks und Leitungen liegen in großen abgesenkten, isolierten und beheizten Wannen unter dem Kabinenboden. Die Behälter erzielen in diesen Bereichen die Wirkung eines Doppelbodens.

Stauraum & Zuladung im Laika Kreos

Dank dieser Konstruktion fällt an der Sitzgruppe ein flaches Bodenstaufach ab. Die weiteren Gepäckräume konzentrieren sich auf sechs Hänge- und zwei Oberschränke, eine halbe Sitztruhe sowie die beiden Kleiderschränke unter den Fußenden der Einzelbetten. Recht bequem zugänglich sind sie allerdings erst, wenn neben den Fronttüren auch der Deckel aufgestellt ist. Dabei gerät allerdings die optionale Tagesdecke oder das Bettzeug in Unordnung - das mag nicht jeder.

Als Hilfskleiderschrank für Regenzeug, Skijacken oder einen Surfneopren bietet sich die Heckgarage an. Sie zeichnet sich auf der linken Seite durch eine Zurrschiene an der Decke mit Ösen für Kleiderbügel aus - eine feine Sache. Ohnehin lässt die Garage wenig Wünsche offen - eine stärkere Beleuchtung und ein, zwei Fächer für Kleinteile vielleicht.
Weniger milde stimmt dagegen die Zuladung - zumindest als serienmäßiger 3,5-Tonner. Das funktioniert nur bei Nutzung als reines Zwei-Personen-Mobil ohne das optionale Hubbett und mit Reduktion des Frischwasservorrats auf die vorgegebenen 20 Liter zur Entlastung der Hinterachse. Ansonsten ist das Maxi-Chassis mit 4,25 Tonnen Gesamtgewicht die passende Wahl.

Fahren & Sicherheit

Aus Gewichtsgründen beschränkt Laika auch den Dieseltank des Ducato auf 60 Liter - in so kurzen Abständen eine Tankstelle aufsuchen zu müssen, ist lästig. Das 120-Liter-Exemplar kostet nur wenig Aufpreis und gestaltet längere Etappen entspannter.
Mit den serienmäßigen 130 PS kommt der 4009er passabel voran. Angenehmer ist die nächste Stufe mit 148 PS. Insgesamt zieht der Laika ruhig seine Bahn - das gilt für die Straßenlage und die Geräuschkulisse. Nur das Rauschen des Winds um das Dachfenster über dem Fahrerhaus machte sich beim Vorserien-Testwagen ungebührlich bemerkbar.
ESP - am besten gleich mit Traction-Plus - muss generell extra geordert werden. Beide Airbags packt Laika dagegen ins praktisch unumgängliche Luxus-Paket für 2.580 Euro, zusammen mit der Klima- und Alarmanlage, mit Motorwärmetauscher und Tempomat, dem Dimmer für die Innenbeleuchtung und einigem mehr.

Ausstattung & Preise

Neben dem Maxi-Chassis und dem größeren Kraftstofftank verursacht nur noch das Verzurrsystem für die Garage unumgängliche Zusatzkosten. Ins Konkurrenzumfeld reiht sich der Kreos 4009 preislich unauffällig ein. Bedenkt man aber die großzügige Ausstattung, gehört er zu den günstigeren Angeboten. Allerdings locken einige Mitbewerber bereits mit einem durchgehenden Doppelboden. Hier verweist Laika auf das knapp 9.000 Euro teurere Schwestermodell 5009 mit Warmwasserheizung. Glücklich, wer sich seine Menüfolge mit frischen Zutaten nach Gusto auswählen kann.

Lichtcheck im Laika Kreos (angelehnt an DIN EN 12464-1)

  • Die Sitzgruppe wird im Durchschnitt mit rund 170 Lux erhellt. An der hellsten Stelle auf dem Tisch bringt es die Deckenlampe auf maximal 208 Lux.
  • Der Höchstwert an der Küche beträgt helle 590 Lux, die dunkelste Stelle bleibt unter 50 Lux.
  • Die generell gute Badbeleuchtung sollte das Gesicht im Spiegel (170 Lux) noch etwas heller zeigen.
  • Mit 16 Lux im Schnitt ist die Garage zu finster.

Die Baureihe: Die Kreos-Familie

Preise: 61.410 - 63.250 Euro
Basis: Fiat Ducato
Länge: 6,99-7,49 m
Gesamtgewicht: 3500 kg
Modelle: Zwei 3000er- (unter 7 m) und drei 4000er-Modelle (über 7 m) bietet die neu aufgelegte Baureihe. Ein Doppellängs-, zwei Doppelquer-, ein Einzel- und ein Queensbett-Grundriss stehen zur Auswahl. Für echte Wintercamper gibt es zudem noch drei 5000er Modelle mit Doppelboden und Alde-Warmwasserheizung.

Konkurrenten
Modell Bürstner Ixeo Plus it 726 Carthago C-Tourer T 148 H Eura Mobil Terrestra T 710 EB
Grundpreis 64.600 Euro 69.650 Euro 62.990 Euro
Vergleichspreis Testwagen 73.114 Euro 74.322 Euro 79.965 Euro 78.105 Euro
Vergleichspreis inklusive elektrischem Hubbett, Maxi-Chassis, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Klimaanlage, Tempomat, verstärkte Lichtmaschine, Motorwärmetauscher, Dachfenster über Fahrerhaus, Rückfahrkamera, Fahrerhaus-Faltverdunkelung, Alufelgen, 160-L-Kühlschrank, Backofen, Dunstabzugshaube, Abwassertank isoliert und beheizt, Garage mit zwei Türen und Verzurrsystem, TV-Halterung, GfK-Dach, Fliegengittertür.
Basisfahrzeug Fiat Ducato, 96 kW/130 PS Fiat Ducato, 96 kW/130 PS Fiat Ducato, 96 kW/130 PS
Maße Länge/Breite/Höhe 7410/2300/2900 mm Länge/Breite/Höhe 7410/2270/2780 mm Länge/Breite/Höhe 7390/2300/2790 mm
Gewichte Leer-*/ zul. Gesamtgewicht 3090/3500 kg Leer-*/ zul. Gesamtgewicht 3081/3500 kg Leer-*/ zul. Gesamtgewicht 3140/3500 kg
Besonderheiten + Relativ umfangreiche Serienausstattung, Alko-Tiefrahmen, noch großzügigeres Modell mit Tandemachse, zwei weitere Einzelbettengrundrisse in der Ixeo-Baureihe. + Hochwertige Alu-Styrofoam-Alu-Aufbautechnik, Dach und Boden GfK, flacher Funktionsdoppelboden, großer Kühlschrank, optional mit leichterem Alko-Tiefrahmen. + Hochwertige GfK-Styrofoam-GfK-Aufbautechnik, durchgängiger Doppelboden, Alko-Tiefrahmen, orthopädische Matratzen, großer Kühlschrank, großer Frischwassertank.
- Herkömmliche Aufbautechnik mit Holz und Styropor, kein Doppelboden. - Lediglich zwei Hubbettmodelle, obligatorische Aufpreispakete, eher knappe Stehhöhe. - Schmales Hubbett, relativ knappe Stehhöhe darunter, geringere Serienausstattung.
* Masse in fahrbereitem Zustand; alle Werte Werksangaben; die Fotos stehen beispielhaft für die jeweilige Baureihe. Grundpreis jeweils mit Vorfracht, TÜV und Zulassungsbescheinigung Teil II
Vergleichstest: Forster T 738 EB/Sunlight T 67/ Weinsberg TI 700 MEH

Foto

Ingolf Pompe

Datum

2. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor 4 Wochen
475 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
858 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z