Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Die besten Stellplätze der Lüneburger Heide

Mit dem Wohnmobil durch die Lüneburger Heide

Lüneburger Heide Foto: Volker Hammermeister 31 Bilder

Die Lüneburger Heide ist für viele ein Sehnsuchtsort. Tatsächlich erstrecken sich dort die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas. promobil stellt die schönsten Stellplätze vor.

21.01.2017 Volker Hammermeister

„Alle Birken grünen in Moor und Heid, jeder Brambusch leuchtet wie Gold, alle Heidlerchen dudeln vor Fröhlichkeit, jeder Birkhahn kullert und tollt.“ So dichtete Hermann Löns 1911 und schuf mit seinen Liedern und Versen den Mythos der Lüneburger Heide. Dabei war der Dichter innerlich zerrissen, Alkoholismus überschattete sein Leben, er führte sich auf wie ein Dandy und starb mit 48 Jahren als Kriegsfreiwilliger bei einem Angriff in der Nähe von Reims. Dem Mythos hat das nicht geschadet, auch nicht, dass ihn Nazideutschland vereinnahmte. Adolf Hitler persönlich ordnete seine Exhumierung in Frankreich an, und nach einigen Stationen landeten die Überreste schließlich unter einem großen Findling im Tietlinger Wacholderhain bei Walsrode.

Mit dem Wohnmobil durch unendliche Weiten Heide

Trotzdem, von der Lüneburger Heide geht eine Faszination aus, der sich kaum einer entziehen kann, besonders wenn im August und September die Erika blüht. Dann haben viele Millionen Blüten ein kräftiges Lila aufgelegt, unterbrochen vom Grün der Wacholder und dem silbrigen Weiß der Birken. Im autofreien Naturschutzgebiet Lüneburger Heide rund um den Wilseder Berg liegen die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas, der Totengrund, Steingrund und die Undeloher Heide. Seit 1921 stehen diese Landschaften unter Naturschutz. Im Naturpark Südheide liegen die Flächen rund um die Orte Müden an der Örtze, Faßberg, Hermannsburg und Unterlüß.

Die Heide ist auch dank ihrer Stellplatzdichte ein ideales Terrain für Wohnmobilurlauber. Auch weil man sich Zeit nehmen muss, um diese Natur erleben. Sie entzieht sich dem flüchtigen Blick aus dem Autofenster, liegt hinter Wäldern, Büschen und Baumreihen verborgen in einer Landschaft, in welcher auf vielen Quadratkilometern moderner Ackerbau dominiert. Denn die Heide will gepflegt werden. Sie ist eine Kulturlandschaft. Ihre Gärtner sind heute rund 9.000 Heidschnucken in 13 Herden. Der Name kommt von „schnökern“ (naschen), weil die Tiere die Abwechslung lieben und Heidekraut, Gras und Wildkräuter verspeisen. So bleibt die Heide kurz und der nährstoffarme Boden erhalten. Es entsteht eine savannenähnliche Landschaft.

Die natürlichsten Gärtner

Die Heidschnucke ist eine alte Rasse, die von den auf Sardinien und Korsika beheimateten Mufflons abstammen soll. Insgesamt gibt es sechs Unterarten. Männliche und weibliche Tiere sind gehörnt. Im ersten Jahr haben die Lämmer zunächst ganz schwarzes, gelocktes Haar. Später wächst die graue Wolle durch, sodass lediglich die Beine, der Kopf und der Brustlatz der ausgewachsenen Heidschnucken die schwarze Färbung zeigen. Wer beim Braten im Restaurant einen typischen Lammgeschmack erwartet, ist vielleicht überrascht. Es schmeckt eher wie Wildbret.

Die Stadt, der die Landschaft ihren Namen verdankt, hat eine lange Hansetradition. Ihre Bedeutung beschrieb der Bürgermeister Hinrik Lange 1461 so: „De Sulte dat is Luneborch.“ Tatsächlich bestimmte das Salz mehr als 1.000 Jahre lang das Leben der Stadt und hat sie reich gemacht. Davon zeugen noch heute die prächtigen Bauten der gut erhaltenen Altstadt, speziell das Rathaus. Es ist das größte erhaltene mittelalterliche Gebäude seiner Art und wurde über die Jahrhunderte wiederholt umgemodelt, immer zu dem einen Zweck, dem Besucher die Pracht und Macht der Stadtoberen vorzuführen.

Die Ratsherren hatten sämtlich unbezahlte Ehrenämter inne und stammten aus der einheimischen Führungsclique. Von dem unbändigen Gestaltungswillen zeugt auch die barocke Front, eine prächtige Schaufassade von 1720. Sie beherbergt einen weiteren Superlativ: Im Turm befindet sich ein Uhrwerk mit Glockenspiel aus Meißner Porzellan, eines der größten in Europa. 

Kommentar von Volker Hammermeister †

Eine Landschaft für mobile Entdecker 
In der Lüneburger Heide gibt es erfreulich viele Stellplätze, die auch für große Mobile geeignet sind. Insgesamt ist der Ausstattungsgrad hoch, das betrifft auch die Entsorgung von Grauwasser mit Bodeneinlässen. Highlight ist die Stadt Lüneburg und natürlich die Heide während der Blütezeit. Sie erschließt sich nicht auf Anhieb, sondern will entdeckt werden, am besten bei einer Wanderung oder Fahrradtour.

Die schönsten Wohnmobil-Stellplätze in der Lüneburger Heide

21365 Adendorf: Stellplatz am Freibad
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 30 Mobile beim Freibad und Walter-Maack-Eisstadion am nördlichen Ortsrand. Untergrund aus Rasengittersteinen. Nachts beleuchtet. Ortszentrum 600 m. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser (Bodeneinlass mit getrennter Wassersäule) und Entsorgung Kassettentoilette.
Gebühren: 8 Euro promobil und 24 Std. Strom: 1 Euro/8 Std. von Mai bis September, 2 Euro/8 Std. von Oktober bis April. Wasser: 1 Euro/10 Min.
Freizeit: Freibad im Sommer, Adendorfer Sportmeile mit Kindertobeland Alcino, Alcedo Spa, Fitness und Wellness für die Erwachsenen, Golfplatz. Sehenswert: Johanneskapelle von 1258. Veranstaltungen: Wochenmarkt freitags 13 bis 18 Uhr, Konzertreihe „Adendorfer Serenade“.
Standort/Info: Scharnebecker Weg 12, GPS 53°17’19”N, 10°27’21”O, Telefon 0 41 31/ 98 09 23, www.adendorf.de

21335 Lüneburg: Stellplatz Sülzwiesen
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 53 Mobile. Eben angelegtes und parzelliertes Areal auf Rasenpflaster, unmittelbar am Rand der Altstadt. Nachts beleuchtet. Vielfältige Gastronomie und Supermarkt in der Nähe. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 5 Euro/4 Std., 10 Euro/24 Std. Strom: 1 Euro/8 Std. von Mai bis September, 2 Euro/8 Std. von Oktober bis April. Wasser: 1 Euro/10 Min.
Freizeit: Zahlreiche Veranstaltungen, z. B. Stadtfest im Juni, Kinderfest im Juli und das Mittelalterspektakel „Lüneburger Sülfmeistertage“ im Oktober, Weihnachtsmarkt, Stadtführungen auch als Erlebnisführungen. Sehenswert: Rathaus, Patrizierhäuser, alter Hafen, mehrere Kirchen und Museen.
Standort/Info: Am Bargenturm, GPS 53°14’46”N, 10°23’58”O, Telefon 0 41 31/2 07 66 20, www.lueneburg.info

21394 Westergellersen: Stellplatz Luhmühlen
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 35 Mobile am Reitsport-Turniergelände des Ausbildungszentrums, umgeben von Heideflächen und großen Wäldern. Untergrund aus Schotterrasen, nicht ganz eben, markiert, nachts beleuchtet. Westergellersen 2 km, Salzhausen 3 km. Bei Turnieren ist der Platz den Teilnehmern vorbehalten, sonst ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 8 Euro pro Nacht und Mobil. Strom (18 Anschlüsse): 1 Euro/kWh. Wasser: 1 Euro. Dusche: 1 Euro.
Freizeit: Reiten, Kanutouren auf der Luhe, Naturwaldbad. Sehenswert: historische Grenzsteine im Waldgebiet Gellerser Anfang.
Standort/Info: Westergellerser Heide 1, GPS 53°13’58”N, 10°12’56”O, Telefon 01 72/ 4 50 84 29, www.luhmuehlen.de

21272 Egestorf: Stellplatz am Naturbad Aquadies
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 30 Mobile. Ausgewiesener Bereich auf dem Großparkplatz oberhalb des Naturbades. Fast ebener, geschotterter Untergrund. Grillplatz. Ruhige Lage außerhalb des Ortes, direkt am Naturpark Lüneburger Heide. WC-Anlage geöffnet Mai bis Oktober. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 8 Euro pro Nacht und Mobil, Rabatt ab 2. Nacht. Strom (20 Anschlüsse): 2 Euro. Wasser: 1 Euro. Dusche im Schwimmbad: 2 Euro/Person.
Freizeit: Naturerlebnisbad mit Sauna, Barfußpfad, Wandern, Radfahren, Reiten, Kutschfahrten. Sehenswert: St.-Stephanus-Kirche, Heimatmuseum.
Standort/Info: Ahornweg 5, GPS 53°11’52”N, 10°03’15”O, Telefon 0 41 75/2 80, www.egestorf.de

21385 Amelinghausen: Stellplatz am Waldbad
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 40 Mobile. Ausgewiesenes Gelände im Grünen. Eben, gepflastert. Ruhige Lage, von hohen Bäumen umgeben, etwas außerhalb vom Ortskern. Brötchenservice in der Hauptsaison am Platz. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 8 Euro pro Nacht und Mobil inkl. Strom, Ver- und Entsorgung. 10er-Karte: 72 Euro. Dusche während der Saison im Waldbad: 50 Cent. Tickets im Café-Restaurant Seestübchen, im Restaurant Zum Alchimisten sowie in den beiden Shell-Tankstellen und in der Tourist-Information. Kostenlose Nutzung eines Hotspots in der Tourist-Info.
Freizeit: Hochseilgarten am Lopausee. Archäologisches Museum in Oldendorf/Luhe. Heideblütenfest im August. Sehenswert: Hippolit-Kirche.
Standort/Info: Zum Lopautal, GPS 53°07’27”N, 10°13’50”O, Telefon 0 41 32/92 09 43, www.amelinghausen.de

29553 Bienenbüttel: Stellplatz Bienenbüttel
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 12 Mobile, kreisförmig angelegt am Ortsrand in der Ilmenau-Niederung. Untergrund aus Schotter, beleuchtet. Parzellierte Flächen teils durch Büsche und Bäume unterteilt, in der Mitte große Wiese mit Grill- und Picknickplatz. Sanitäranlagen in der Mehrzweckhalle. 500 m bis zum Ortszentrum mit Läden und Gastronomie. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 6 Euro pro Nacht und Mobil. Strom (14 Anschlüsse): 1 Euro/8 Std. Wasser: 1 Euro/10 Min. Dusche: 50 Cent. Zugang Sanitäreinrichtungen nur mit EC-Karte möglich.
Freizeit: Kanufahren auf der Ilmenau, Waldbad, Skulpturenpfad, Minigolf. Sehenswert: Feldsteinkirche Wichmannsburg.
Standort/Info: Niendorfer Straße 11, GPS 53°08’42”N, 10°29’22”O, Telefon 0 58 23/ 9 80 00, www.bienenbuettel.de

29549 Bad Bevensen: Stellplatz am Waagekai
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 30 Mobile. Angelegtes und parzelliertes Gelände in landschaftlich reizvoller Lage am Elbe-Seitenkanal. Nicht ganz ebener, geschotterter Untergrund. Ruhige Lage am Ortsrand, ca. 1 km zum Zentrum. Info-Tafel vorhanden. Kein Schatten, beleuchtet. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser (nicht im Winter), Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 5,40 Euro pro Nacht/Mobil. Kurtaxe: 3 Euro/Person.
Freizeit: Kurzentrum, Kurhaus, Kurpark, Jod-Sole-Therme mit zwei Frei- und einem Hallenbecken, Therapiebecken und Saunalandschaft. Sehenswert: Altstadt mit Fachwerkhäusern, Kloster Mendingen.
Standort/Info: Waagekai, GPS 53°04’27”N, 10°36’05”O, Telefon 0 58 21/5 70, www.bad-bevensen-tourismus.de

29525 Uelzen: Stellplatz am Sportboothafen
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 6 Mobile am Yachthafen, am östlichen Ufer des Elbe-Seitenkanals. Ebener, gepflasterter Untergrund, nachts beleuchtet. Sanitäranlage, Waschmaschine und Trockner im Vereinsheim des Yachtclubs. Spielgeräte für Kinder, Grillplatz. Gastronomie am Platz. Stadtzentrum 2,5 km. Maximaler Aufenthalt: 3 Nächte. Keine Mobile über 8 Meter. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette, W-LAN.
Gebühren: 8 Euro pro Nacht und Mobil zzgl. 1 Euro pro Person inkl. Dusche und Entsorgung. Strom (8 Anschl., 16 A): 1 Euro/ 6 Std. Wasser: 1 Euro/90 Ltr.
Freizeit: Wander- und Radweg am Elbe-Seitenkanal. Sehenswert: Hundertwasser-Bahnhof, Altstadt mit Bauwerken der Backsteingotik. Gästeführungen, zahlreiche Veranstaltungen.
Standort/Info: Riedweg 7, GPS 52°57’28”N, 10°35’35”O, Telefon 01 78/9 36 77 44, www.uelzen.de

29649 Wietzendorf: Übernachtungsoase Südsee-Camp
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 40 Mobile. Mustergültig angelegter und gepflasterter Wohnmobilhafen gegenüber dem Campinggelände. WC-Häuschen vorhanden. Restaurant und Supermarkt auf dem Campingplatz. Max. Aufenthalt: 3 Nächte. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Strom, Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 15 Euro pro Nacht und Mobil inkl. Personen. Strom: 50 Cent/kWh. Wasser: 1 Euro/100 Ltr. 3 Euro Pfand für Service-Card.
Freizeit: Badeparadies und Badesee, Hochseilgarten, Reitanlage, Fahrrad- und Kettcarverleih, Dschungel-Golf, Spielplätze. Gästeführungen, Honigfest im September. Sehenswert: St.-Jakobi-Kirche, Heimatmuseum Peetshof.
Standort/Info: Südsee-Camp 1, GPS 52°55’51”N, 09°57’54”O, Telefon 0 51 96/98 01 16, www.suedsee-camp.de

29328 Faßberg: Stellplatz am Schützenplatz
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 50 Mobile. Weitläufiges, zum Teil auch naturbelassenes Wiesengelände am Waldrand. Geschotterte Fahrspur, zu beiden Seiten nicht ganz ebener Wiesenuntergrund. Ruhige Lage am Ortsrand. Gelegentlich etwas Lärm vom nahen Truppenübungsplatz. Beleuchtet, bei den Bäumen etwas Schatten. Ganzjährig nutzbar, beim Schützenfest Ende September gesperrt.
Ent-/Versorgung: Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette.
Gebühren: 2 Euro pro Nacht und Mobil.
Freizeit: Wildpark mit einheimischen Tieren und Eventfalknerei. Waldseilgarten und Kletterpark. Historischer Ortskern, Wassermühle. Erinnerungsstätte Luftbrücke, Kanutouren auf der Örtze. Sehenswert: Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin.
Standort/Info: Moorweg, GPS 52°54’19”N, 10°10’13”O, Telefon 0 50 53/98 92 22, www.touristinformation-mueden.de, www.fassberg.de

29320 Südheide-Hermannsburg: Stellplatz am Schützenplatz
Stellplatz: Gebührenpflichtiger Stellplatz für 50 Mobile. Separater Wohnmobilhafen in einer von dichtem Wald umgebenen Lichtung. Fast ebener, gepflasterter Untergrund. Ruhige Lage im Grünen. Teilweise etwas Schatten, zum Großteil aber schattenlos. Die Gaststätte im Schützenhaus bietet am Wochenende Brötchen an, samstags ab 17 Uhr wird gegrillt, sonntags gibt es Frühstück. Für Clubtreffen geeignet. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung:
Gebühren: 2 Euro pro Nacht und Mobil.
Freizeit: Naturpark Südheide, Wandern, Paddeln, Kutschfahrten. Sehenswert: St.-Peter-und-Paul-Kirche, Ludwig-Harms-Haus der Hermannsburger Mission, Heimatmuseum, Wassermühle, Grabhügelfeld.
Standort/Info: Lotharstraße, GPS 52°49’37”N, 10°06’32”O, Telefon 0 50 52/65 74, www.hermannsburg-urlaub.de

29345 Südheide-Unterlüß: Stellplatz am Freizeitzentrum
Stellplatz: Gebührenfreier Stellplatz für 10 Mobile neben dem Schul- und Vereinsbad auf Wiesenuntergrund. Ruhige Lage am Waldrand. Einkaufsmöglichkeit im Ortszentrum 1,5 km entfernt. Ganzjährig nutzbar.
Ent-/Versorgung: Frischwasser, Entsorgung Grauwasser und Kassettentoilette; ST-COM-Anlage, bei Frost abgestellt.
Gebühren: Wasser: 1 Euro/ 80 Ltr.
Freizeit: Perfekter Einstieg in ein Netz aus über 100 km gut gekennzeichneten Wegen zum Wandern und Radfahren. Sehenswert: Albert-König-Kunstmuseum mit Multimedia-Ausstellung „Kieselgur“ 2 km. Historischer Taubenschlag Lutterloh.
Standort/Info: Altensothriethweg 80, GPS 52°50’41”N, 10°17’02”O, Telefon 0 50 52/65 74, www.gemeinde-suedheide.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 10/2016
Heft 01 / 2017 7. Dezember 2016 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar