Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aktion zum Stellplatz-Mangel in Deutschland

Grünes Licht für mehr Reisemobil-Stellplätze

Grünes Licht für Stellplätze Foto: promobil

Es wird kuschelig auf den Stellplätzen im Land. Gemeinsam mit Ihnen fördern wir den Ausbau der Infrastruktur für Reisemobile. Helfen Sie mit! Als Dank verlosen wir 20 Stellplatz-Atlanten.

07.04.2017

+++ Hier geht's direkt zum Umfrage. +++

Die Reisemobilbranche brummt. Die Zulassungszahlen steigen Jahr für Jahr. 2016 wurden 24 Prozent mehr Reisemobile zugelassen als im Vorjahr; das sind 35 135 neue Fahrzeuge. Den aktuellen Bestand schätzt der Herstellerverband auf 460 000.

Auch die Stellplatz-Landschaft wächst

Es gibt zwar auch immer mehr Stellplätze, doch der Ausbau der Infrastruktur kann mit dem steigenden Bedarf nicht Schritt halten. Bei der jüngsten promobil-Umfrage waren 96 Prozent der Teilnehmer der Meinung, auf den Stellplätzen im Land gehe es mittlerweile deutlich enger zu als früher. Immer öfter stehen Reisemobilfahrer vor vollen Plätzen, die bis auf wenige Ausnahmen dem Ansturm nicht mehr gewachsen sind.

Der Wille zum Ausbau ist vielfach vorhanden. Noch nie zuvor hatten wir bei promobil so viele Anfragen von Tourismusbeauftragten und Stadtplanern, die Reisemobilisten als Kunden für ihre Region gewinnen möchten und uns daher um Rat fragen.

So sorgen wir gemeinsam für mehr Stellplätze

Mit Ihrer Hilfe setzt sich promobil weiter und verstärkt dafür ein, dass neue Stellplätze entstehen. Trotz der zunehmenden Beliebtheit von Reisemobilen müssen wir nach wie vor Überzeugungsarbeit bei Kommunen, Verbänden und Privatleuten leisten. Vielfach berichten uns engagierte Stellplatzgründer, dass manche Entscheider in den Gemeindegremien noch immer Vorbehalte gegenüber der Zielgruppe haben oder allgemein ein schiefes Bild von Reisemobilfahrern. Dabei profitieren die lokale Wirtschaft, der Einzelhandel und die ortsansässige Gastronomie fast durchweg von den mobilen Gästen. Auch das Betreiben eines Stellplatzes selbst kann ab einer gewissen Größe für die Kommune ein profitables Geschäft sein. Für private Betreiber jedenfalls ist es das fast immer. Helfen Sie uns, diese Ressentiments abzubauen, indem Sie uns ein möglichst klares Bild Ihres Reiseverhaltens geben.

Auch die Reisemobilhersteller sollten ein vitales Interesse am Ausbau der Infrastruktur haben. Der Stellplatz-Notstand kann schnell zum limitierenden Faktor für das Wachstum werden, wenn (potenzielle) Kunden sich durch den Mangel an Möglichkeiten in der Ausübung ihres Hobbys behindert fühlen. Ein Bumerang, den sich keiner wünscht, der mit dem Verkauf von Reisemobilen Geld verdient.

Gemeinsam packen wir’s an

Im ersten Schritt möchten wir Ihren Bedarf erfahren und Informationen bündeln. Schreiben Sie uns, wenn Sie eigene konkrete Pläne haben. Wir unterstützen Sie dabei, helfen mit Daten und Fakten und berichten über besondere Projekte. Herausragendes Engagement zeichnen wir zudem mit dem Jury-Preis der promobil Stellplatz-Leserwahl aus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar