Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

News

Stabiles Geschäft mit Freizeitfahrzeugen in Europa

Für das erste Quartal 2008 meldet die European Caravan Federation (ECF) deutlich steigende Neuzulassungen von Reisemobilen in Europa. Der Caravanmarkt ist allerdings rückläufig.

01.06.2008 Redaktion promobil

Insgesamt registrierten die zuständigen Behörden in den europäischen Ländern von Januar bis März 2008 genau 22.234 neue Reisemobile, das entspricht einem Anstieg um 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zugleich wurden in Europa 27.378 neue Caravans zugelassen – 5,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der europäische Gesamtmarkt für Freizeitfahrzeuge entwickelte sich dadurch mit 49.612 Neuzulassungen (-0,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) in den ersten drei Monaten des Jahres stabil.

Mit Ausnahme des deutschen Marktes verbuchten vor allem die traditionell starken Caravanmärkte Großbritannien, die Niederlande, Frankreich und Dänemark rückläufige Caravanzulassungen. Die Reisemobilzulassungen entwickelten sich hingegen mit Ausnahme von Dänemark, Italien, Portugal und Spanien durchweg positiv.

Trotz Einbußen ist weiterhin Großbritannien das Land mit dem größten Caravanmarkt in Europa. Knapp mehr als 9.100 Caravans wurden im ersten Quartal 2008 hier verkauft – 8,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der deutsche Reisemobilmarkt konnte im ersten Quartal 2008 um 14,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 5.604 Reisemobile zulegen und erzielte damit in diesem Zeitraum die meisten Neuzulassungen in Europa.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Stellplatz-Radar