Alles über Städtereisen, Städtetouren
Marktplatz 8 Bilder Zoom

Wohnmobil-Städtetrip nach Wismar: Die alte Hansestadt an der Ostsee

Vom Stellplatz am Westhafen sind viele Sehenswürdigkeiten der alten Hansestadt Wismar bequem zu Fuß zu erreichen – vom großen Marktplatz bis hin zu einem Segelschiff der ganz besonderen Art.

Tief unten im dickbauchigen Rumpf brummt der Schiffsdiesel los, langsam löst sich der hölzerne Koloss vom Kai des Alten Hafens von Wismar, nimmt Kurs auf die offene See. 11 Uhr am Vormittag, die Kogge Wissemara startet mit 65 Passagieren an Bord zum dreistündigen Ostsee-Turn, später wird auch das 276 Quadratmeter große Rahsegel gesetzt. Das Schiff ist zentimetergetreu einer Kogge nachempfunden, die vor der Insel Poel als Wrack gefunden wurde – heute ist die Wissemara ein schwimmendes Wahrzeichen der alten Hansestadt.

Rund 95 Tonnen Holz, 16 000 handgeschmiedete Nägel und Unmengen Kalfatermasse wurden für den Aufbau des 32 Meter langen Schiffs benötigt. Wismars Kogge ist mit Bugstrahlruder, GPS, Radar, Echolot und Joystick-Steuerung der schweren Ruderpinne ausgestattet und wurde vom Germanischen Lloyd als seetauglich klassifiziert. Vier Kapitäne und 30 Deckhands, alle ehrenamtlich, bilden reihum die zehn Mann starke Crew, die die Wissemara braucht. Neben den kurzen Turns geht sie auch auf mehrtägige Exkursionen, zum Schlafen dienen 16 Klappkojen unter Deck (Telefon 0 38 41/30 43 10, www.poeler-kogge.de) – wir belassen es heute jedoch bei der Rundfahrt.

Vom Stellplatz Wohnmobilpark Westhafen (meist gut besucht, reservieren!) zur Wissemara sind es nur ein paar hundert Meter, und fast genauso schnell gelangt man auch ins Zentrum von Wismar. Die gute Stube der alten Hansestadt (rund 42 500 Einwohner) ist der Marktplatz, mit 10 000 Quadratmeter Fläche einer der größten seiner Art im Norden, samt dem klassizistischen Rathaus und der Gastwirtschaft "Alter Schwede" in einem Speicherhaus von 1380. Mitten auf dem Platz thront die berühmte "Wasserkunst", ein üppiger Brunnen im Stil der holländischen Renaissance, der lange für Wismars Trinkwasserversorgung verantwortlich war.

Das opulente Schabbelhaus, Kirchen wie St. Marien und St. Georgen als Meisterwerke der Backsteingotik, Geschichte wispert aus allen Ecken der Altstadt, die auch zum Welterbe der Unesco gehört. Ein weiteres Erbe wird in einem Fachwerkbau am Hafen gepflegt. Hier residiert unter dem Namen "Brauhaus am Lohberg" Wismars letzter Bierproduzent, aus großen Kesseln hinter dem langen Holztresen fließen Sorten wie Wismarer Mumme und Roter Erik. Zur Hansezeit gab es an die 200 Brauereien, sie machten die Stadt reich. Exportiert wurden bis zu 400 000 Hektoliter pro Jahr, etwa nach Holland, Flandern und Skandinavien – natürlich mit Koggen im Stil der Wissemara.

Der Kult-Kutter

Wismar hat jede Menge gute Gaststätten, vom Klassiker "Alter Schwede" am Marktplatz bis zum historischen Brauhaus. Richtig kultig aber sind die Kutter im Alten Hafen, die als schwimmende Fischbratküchen dienen. Egal ob Aal, Makrele, Matjes oder Bismarckhering im Brötchen, ob frisch oder geräuchert – geht alles schnell und schmeckt gut.

Infos un Stellplätze im Überblick

Mehr Wissenswertes zur Stadt und zu Veranstaltungen gibt es bei der Tourist-Information, Lübsche Straße 23 a, 23966 Wismar, Telefon 0 38 41/1 94 33, E-Mail touristinfo@wismar.de, www.wismar.de

23966 Wismar: WohnmobilparkWesthafen
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 64 Mobile. Geschottert, eben. Kiosk, Brötchenservice, Gasflaschentausch. Zentrum 1 km, Freizeitbad 1,7 km. 10 Euro promobil und 24 Std., 7 Euro für 12 Std. inkl. WC und Entsorgung. Strom (64 Anschlüsse): 1 Euro/8 Std. Wasser: 1 Euro. Dusche: 1 Euro (+ Kaution). Bezahlung am Münzautomaten oder in bar bei Anwesenheit des Platzwarts. Entsorgung für Durchreisende: 3 Euro. Ganzjährig.
Standort: Schiffbauerdamm 12, GPS 53°53’38”N, 11°27’05”O, Telefon 01 72/3 90 53 68,
www.wohnmobilpark-wismar.de

23968 Zierow: Stellplatz am Ostsee-Camping
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 6 Mobile vor dem Campinggelände. Eben, geschottert, ruhig, beleuchtet. Mini-Shop, Restaurant, Tourist-Info. Ortsmitte 500 m, Bushaltestelle 50 m, Supermarkt 4 km. 8–15 Euro pro Nacht und Mobil inkl. Strom (6 Anschl.). Wasser: 1 Euro/50 Ltr. Dusche: 1 Euro/4 Min. Strand­gebühr ab 15 Jahre: 2 Euro. Ganzjährig.
Standort: Strandstraße 19c, GPS 53°56’00”N, 11°22’25”O, Telefon 03 84 28/6 38 20,
www.ostsee-camping.de

23992 Zurow:
Stellplatzbei Caravan Krassow
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile auf ebenem Schotterrasen, parzelliert, beleuchtet. Je nur 1,5 km Luftlinie zur A 14 und A 20. Einkaufen und Gastronomie 4 km. 5 Euro pro Nacht und Mobil. Strom (14 Anschl.): 2 Euro. Dusche/WC: 2 Euro/Person. Ganzjährig.
Standort: Kastanienallee 56, GPS 53°52’26”N, 11°33’56”O, Telefon 0 38 41/26 95 96,
www.urlaub-am-schloss.de

Autor

Foto

Volster, Hansestadt Wismar, A.Rudolph, Thomas Zwicker, Sven Henig

Datum

29. Dezember 2015
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 11/2015.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
491 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
881 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z