Alles über Urlaubsvorbereitung
Reisemobil-Ueberfuehrungen in Nordamerika 14 Bilder Zoom

Mietmobil-Überführungen in Nordamerika: Zum Spartarif durch die USA

Kreuz und quer durch die Weiten Nordamerikas, und zwar zu erschwinglichen Preisen – geht das? Und wie: Überführungsfahrten bieten traumhafte Chancen für kluge Rechner und Abenteurer.

Nur noch ein paar Zentimeterchen, dann fällt sie rein, das ist mal sicher. Ihr Nachbar mit dem beeindruckenden Bauchumfang weiß das offenbar ganz genau – und schubst hämisch noch einmal nach, bis es endgültig "Platsch" macht. Mit zufriedenem Grummeln macht es sich der Robbenmann auf dem Platz der unfreiwillig umgebetteten Nachbarin bequem. Aber keine Bange: Sorgen muss man sich nicht machen um die gefallene Meeresdame, denn die Robben auf dem Ponton im Pazifik vor der kalifornischen Küstenstadt Monterey können natürlich vortrefflich schwimmen. Der Anblick dieser großen Horde fröhlicher Robben auf dem kleinen Holzsteg zaubert uns ein Grinsen ins Gesicht – eines von vielen in den letzten Tagen. Denn wir haben uns einen Reisetraum erfüllt: mit dem Reisemobil den Highway No. 1 von Los Angeles bis San Francisco zu fahren – und das für kleines Geld.

Amerika-Traumtour für kühle Rechner

Eine Tour durch die USA oder Kanada ist für viele Reisemobilisten ein Traum – es gibt wohl kaum eine Form des Urlaubs, die noch näher dran ist am Gefühl der großen Freiheit und der unbegrenzten Möglichkeiten. Doch nicht jedem steht das dafür notwendige (und meist üppige) Budget zur Verfügung, das man für ein Mietmobil braucht. Eine Möglichkeit, die Wunschreise zu erschwinglichen Preisen anzutreten, sind Neuwagenüberführungen oder Rückführungen zu den ursprünglichen Mietstationen. Da locken wahre Preisschätze ab wenigen Euro pro Tag.

Die meisten Fahrten finden außerhalb der Hochsaison im Frühjahr und Herbst statt. In den USA kommen Neuwagenüberführungen recht häufig vor, los geht es jeweils ab Werk – also von den Wohnmobil-Herstellern etwa in Detroit oder Chicago zu den Stationen der Vermieter. Weil viele reguläre Urlauber ihre Mobile nicht bei den Anmietstationen, sondern im ganzen Land verteilt zurückgeben können, müssen die Fahrzeuge per Relocation-Fahrten wieder überführt werden – auch da lassen sich tolle Schnäppchen finden.

Zwei Beispiele für günstige Überführungs-Touren im Mietmobil

Zwei Preisbeispiele von Canusa für 20 Tage Mobiltour inklusive Hotel, Flügen und Versicherung: Eine Neuwagenüberführung etwa von Chicago nach San Francisco kann ab 1.289 Euro pro Person, eine Relocation-Fahrt von Calgary nach Whitehorse ab 1.329 Euro kosten. Bei der Routenauswahl gibt es viele Varianten, mal muss man eine vorgeschriebene Strecke fahren, mal darf man die Etappen frei wählen, was natürlich der Idealfall ist. Zu den beliebtesten Routen gehören die Touren von New York nach Orlando oder Miami, von Kalifornien nach Seattle oder von Vancouver nach Whitehorse.

So verlockend das auch klingt – einige Dinge müssen beachtet werden. Zum Beispiel die Kilometerzahl in Relation zur verfügbaren Zeit. Wie viele Fahrstunden pro Tag noch unter "Urlaub machen" fallen, ist sicherlich individuell verschieden. Die Entfernungen in den USA und Kanada werden oftmals unterschätzt, und je nach Tour können zwischen der Übernahme- und der Abgabestation des Reisemobils leicht mehrere tausend Meilen liegen. Auch die Kosten für Campingplatzgebühren und Benzin sollten nicht zu knapp kalkuliert werden – der Kraftstoffverbrauch amerikanischer Wohnmobile ist häufig um einiges höher als der europäischer Fahrzeuge. Außerdem sind nicht bei allen Angeboten sämtliche Kilometer frei – für jede über ein bestimmtes Limit hinaus gefahrene Meile wird dann extra bezahlt. Obwohl es möglich ist, Überführungsfahrten selbst zu organisieren, empfiehlt sich eine Vermittlung über einen in Deutschland ansässigen Reiseveranstalter, etwa adventure travel, Trans Amerika Reisen oder Canusa. Im Falle eines Rechtsstreits ist der Gerichtsstand dann Deutschland. Generell gilt: Egal ob selbst geplant oder über Vermittler, man sollte vor allem schnell und flexibel sein. Viele der tollen Schnäppchen sind in kürzester Zeit vergriffen, für 2015 gibt es nur noch wenige Angebote.

Wichtig für Selbstplaner: Einige Anbieter gestatten nach einem Transatlantikflug keine Übernahme am selben Tag – entsprechend muss eine Unterkunft organisiert werden. Dazu werden Gabelflüge benötigt, da Start- und Zielort bei einer Überführung nicht identisch sind. Dann aber steht der preiswerten Traumtour nichts mehr im Weg.

Hier geht’s zu den Schnäppchen

Deutsche Anbieter: Es gibt einige Reiseprofis, die Neuwagen- und Rückführungsfahrten im Programm haben. Eine kleine Auswahl:

Auch Communities können – aus eigener Erfahrung – gute Tipps geben, zum Beispiel:

Wer selbst stöbern, planen oder sich einfach in Urlaubsstimmung bringen möchte:

Autor

Foto

Joachim Negwer, Thomas Cernak

Datum

6. März 2015
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 02/2015.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 4 Tagen
99 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z