Der Blick vom Münzberg auf Dom und Schloss Quedlinburg. 12 Bilder Zoom

Wohnmobil-Tour Harz: Bergsteigen und Stadtbummel

Wer den Harz bereist, muss einmal Norddeutschlands höchsten Berg erklimmen. Dann folgt der gemütliche Teil: ganz genussvoll Burgen, Schlösser, Fachwerkstädtchen erkunden.

Was für ein Bild: Das prächtige Schloss von Wernigerode thront hoch über dem Tal, und von unten schnauft die Dampflok der Brockenbahn heran auf ihrem Weg hinauf zum Brocken, dem höchsten Gipfel des Harzes (1142 Meter). Wir machen eine kleine Entdeckungsreise kreuz und quer durch Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge mit seinen dichten Wäldern, lichten Anhöhen, bunten Fachwerkstädtchen und imposanten Schlössern. Und wir haben uns vorgenommen, den Brocken dabei nicht nur stets im Auge zu behalten, sondern auch zu erklimmen.

Unsere freundlichen Nachbarn auf dem Stellplatz in Altenau kennen sich gut aus in der Region, sie schwärmen von der Schönheit des Bergwalds, und bald liegt die Landkarte auf dem Tisch und es gibt einige gute Ratschläge. Am nächsten Tag befolgen wir dann ihren ganz persönlichen Tipp für den Aufstieg: Nach Erkundung des kleinen Orts Ilsenburg geht es weiter durch das Ilsetal und dann über einen rund zehn Kilometer langen Pfad hoch zum Gipfel. Schon Heinrich Heine ist hier gewandert, nach ihm ist der Weg auch benannt.

Die Route führt zwischen kleinen Felsen hindurch und mäandert durch schöne Buchenwälder, die von der Sonne in ein leuchtend grünes Licht getaucht werden. Stets begleitet uns das muntere Plätschern der Ilse. Nach ein paar Kilometern wandelt sich das fröhliche Glucksen des Wassers in ein veritables Donnern, und wir sind uns einig: Die Ilsefälle haben Heinrich Heine zu Recht begeistert. 

Zeit für eine kleine Rast, schließlich müssen wir insgesamt rund 800 Höhenmeter bis zum Brockengipfel bewältigen. Der Ausblick von dort oben entschädigt aber für den Marsch. Auf dem Rückweg lassen wir es ruhig angehen und zuckeln ganz gemächlich in der wunderbar nostalgischen Brockenbahn wieder zu Tal.

George Clooney macht Urlaub in Quedlinburg 

Nach so viel Natur darf es auch wieder etwas Stadtatmosphäre sein, und die gibt’s mit besonders schöner Kulisse in Quedlinburg. Beeindruckend ist der Ort schon von weitem mit der mächtigen Silhouette des erhöht liegenden Quedlinburger Schlosses und der Stiftskirche St. Servatii, die übrigens einen großen mittelalterlichen Domschatz beherbergt. Keine Frage – zum Schloss müssen wir hinauf. Viele schöne Fachwerkhäuser säumen den Aufstieg. Vor kurzem feierte Quedlinburg dank dieser Schmuckstücke sein 20-Jahre-Jubiläum als Unesco-Welterbe. Mehr als 1300 Fachwerkbauten aus sechs Jahrhunderten stehen in der Stadt, jedes der mit ansehnlicher Patina überzogenen Bauwerke hat seine ganz eigene Geschichte und seinen ureigenen Charme. Damit ist die über 1000-jährige Gemeinde wahrlich einzigartig – selbst Hollywood-Herzensbrecher George Clooney verbrachte hier schon einige Urlaubstage. Der Harz mit seinen Burgen wird auch immer mehr zu einer beliebten Kulisse für Filmproduktionen. 

Und welche Burg erkunden wir nun? Nach einigem Hin und Her fällt die Wahl auf die geschichtsträchtige Feste Falkenstein mit ihrem sehenswerten Museum. Kaum eine andere Festung ist so gut erhalten, denn so oft sie auch belagert wurde im Lauf ihrer Geschichte – es gelang keinem Angreifer, sie zu bezwingen. Auf dem Burghof empfängt uns gleich ein beeindruckendes Schauspiel der Flugkunst: Ein prächtiger Falke stürzt sich gerade zielsicher auf seine Beute. Zweimal täglich findet hier oben die Falknershow statt, sehr passend zum mittelalterlichen Flair der gesamten Anlage. Und es gibt dort noch viel mehr zu entdecken, zum Beispiel den am Ende des Zweiten Weltkriegs versteckten und erst 1991 wiedergehobenen Schatz des Falkensteins. Er wurde in einem fensterlosen Zwischengeschoss über der Burgkapelle entdeckt und sorgte mit seinen 5000 wertvollen, vollständig erhaltenen Einzelstücken für reichlich Aufsehen. 

Wir schlendern weiter durch die Räume, bewundern den Rittersaal, die voll funktionstüchtige Küche und die Burgkapelle mit ihrer Schrankorgel. Vom Turm aus reicht der Blick weit über die dichten Wälder und den mächtigen Burgberg. 

Einen guten Kontrast dazu verspricht unser nächstes Ziel, das Wetter ist nämlich zu schön, um den ganzen Tag in Ausstellungsräumenzu verbringen.Jetzt ist nicht mehr Mittelalter gefragt, nun steht der Sinn nach Romantik, deshalb fällt die Wahl auf die Roseburg im Ostharz, ganz in der Nähe von Ballenstedt. Das ist wahrhaftig eine Märchenfestung wie aus dem Bilderbuch. Im Schlosspark entdeckt man zwischen vielen Rosen stille verwunschene Winkel und von steinernen Löwen und Drachen gesäumte Wasserläufe. Ein Spaziergang durch die Anlage mit ihren wilden Sträuchern und Hecken lohnt sich: Diese Mischung aus englischem Landschaftsgarten und frühbarocker italienischer Gartenbaukunst ist einzigartig im Harz. Putten blinzeln dem Besucher aus allerlei Ecken zu, und gelegentlich kreuzt ein Pfau den Weg. Das 1908 fertiggestellte Areal vereint unterschiedliche Baustile aus der Zeit vom 11. bis zum 13. Jahrhundert. Überall duftet es nach Rosen und anderen Blumen, und im Sommer trifft man hier oft Brautpaare, die die italienischen Stilelemente der Roseburg als Fotokulisse für den schönsten Tag ihres Lebens wählen. 

Wir setzen uns hin, genießen Anblick und Ausblick gleichermaßen und lassen die Minuten in zufriedenem Schweigen länger werden. Sehr schön, sehr beschaulich und eigen ist dieser Harz – und bestens geeignet für eine geruhsame Tour mit dem Wohnmobil.

Baumwipfelpfad: In luftiger Höhe 

Dem Harz aufs Dach steigen, und zwar im buchstäblichen Sinn: Das lässt sich in Bad Harzburg erleben. Der Baumwipfelpfad führt auf rund 1000 Meter Länge mit Stegen und Plattformen in mehr als 20 Meter Höhe mitten durch die Baumkronen. Neben spannenden Infos zur Tier- und Pflanzenwelt, zu Holzwirtschaft und Umwelt gibt es auch diverse Führungen (zum Beispiel zum Sonnenuntergang), kulturelle und kulinarische Veranstaltungen. Gut gedacht, gut gemacht: Der Weg ist (Ausnahme oberste Plattform) barrierefrei angelegt. April–Oktober 9.30–18, November–März 10–16 Uhr. www.baumwipfelpfad-harz.de

Stellplatz-Tipps für Ihre Wohnmobil-Tour durch den Harz

Stellplatz an der Kristall-Therme
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 20 Mobile an der Kristall-Saunatherme. Parkplatz auf Schotter, Asphalt und Pflaster. Zentrale Ortslage mit zahlreichen Restaurants und einem Supermarkt. Brötchen täglich im Bad ab 9.30 Uhr. 10 Euro pro Nacht und Mobil, davon 5 Euro Erstattung auf den Thermen-Eintritt. Kurtaxe: 2 Euro/Erwachsene, 1,50 Euro/Kind. Strom (6 Anschlüsse): 50 Cent/kWh. Wasser: 50 Cent/40 Liter. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Karl-Reinecke-Weg 35, 38707 Altenau, GPS 51°47’55”N, 10°26’37”O, Telefon 0 53 28/91 15 70, www.kristalltherme-altenau.de 

Stellplatz an der Sole-Therme
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 40 Mobile. Von Mai bis Oktober 80 Stellplätze. Teils abschüssiges Areal auf Feinschotter-Untergrund an einem Biotop, seitlich unter hohen Bäumen. „Hexenstübchen“ mit Biergarten und Brötchenservice auf Vorbestellung, Frühstück von 8 bis 10 Uhr, Grillstation und Gasflaschentausch am Platz. Restaurant 100 m. Tourist-Info, Sole-Therme und Seilbahn 300 m. Stadtzentrum mit Restaurants und Läden 600 m. 10 Euro promobil und 24 Std. inkl. Kurtaxe für 2 Personen. Strom (30 Anschl.): 50 Cent/kWh. Wasser: 50 Cent/100 Ltr. Dusche: 3 Euro/2 Pers. Ganzjährig nutzbar. Standort: Nordhäuser Straße 10, 38667 Bad Harzburg, GPS 51°52’07”N, 10°33’30”O, Telefon 01 75/8 44 66 03, www.bad-harzburg.de 

Stellplatz Wallgarten
Gebührenfreier Stellplatz für 4 Mobile. Ausgewiesener Bereich auf einem gepflasterten, leicht schrägen Pkw-Parkplatz. Zentrale Lage zur Innenstadt. Max. Aufenthalt: 24 Stunden. Ganzjährig. Standort: Wallstraße, 06493 Harzgerode, GPS 51°38’31”N, 11°08’26”O, Telefon 03 94 84/7 47 67 03, www.harzgerode.de 

Stellplatz an der Pullman City
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 60 Mobile auf dem Parkplatz für Pkw und Mobile. Geschottert, am Rand Grasnarben. Westernstadt täglich von 10 Uhr bis 1 Uhr geöffnet. 5 Euro pro Nacht und Mobil. Saison: Mitte April bis Oktober. Standort: Im Rosentale, 38899 Hasselfelde, GPS 51°42’07”N, 10°51’58”O, Telefon 03 94 59/73 10, www.westernstadt-im-harz.de 

Wohnmobilpark Harzblick
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 30 Mobile auf Privatgrund. Schotterrasen-Untergrund. Gasflaschentausch, Infomaterial. Geringe Distanz zum Ortszentrum mit Geschäften und Restaurants. 8 Euro pro Nacht und Mobil inkl. Entsorgung. Strom (12 Anschl.): 60 Cent/kWh. Wasser: 1 Euro/100 Ltr. Kurtaxe: 1,50 Euro. W-LAN und Anhänger extra. Ganzjährig. Standort: Hinter den Gärten 11, 38871 Ilsenburg, GPS 51°51’10”N, 10°44’10”O, Telefon 0 39 43/60 71 33, www.wohnmobil-harz.de 

Wohnmobilstellplatz Wanderlust im Ilsetal
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 24 Mobile am Ortsrand. Geschottert, nachts beleuchtet. Brötchenservice. Outdoorshop und Fahrradwaschplatz. Duschen und WC während der Ladenöffnungszeiten. Restaurant, Spielplatz und Kletterwald in der Nähe. Supermarkt im Ort. 8 Euro pro Nacht und Mobil. Kurtaxe: 1,50 Euro/Person ab 17 Jahre, Kinder 90 Cent. Strom: 50 Cent/kWh. Wasser: 1 Euro/ 100 Liter. Ganzjährig nutzbar. Standort: Ilsetal 16a, GPS 51°51’17”N, 10°40’16”O, Telefon 01 52/53 21 07 57, www.wanderlust-ilsetal.de 

Stellplatz an der Waldbadschenke
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile nahe am Waldbad. Großes naturbelassenes Areal, relativ eben und von hohen Bäumen umrandet. Sehr ruhige Lage. Warme Küche täglich bis spät abends.5 Euro pro Nacht und Mobil. 10 Prozent Rabatt bei Einkehr. Strom gegen Gebühr. Kurtaxe: 2 Euro/Person. Ganzjährig. Standort: Am Waldbad 1, 38875 Oberharz am Brocken  GPS 51°44’46”N, 10°41’43”O, Telefon 03 94 55/4 70, www.waldbadschenke.de 

Stellplatz vor Harz-Camping
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 5 Mobile vor dem Campinggelände am Nationalpark. Geschottert, nachts beleuchtet. Brötchenservice. Ortszentren Elend und Schierke je 2 km. 10 Euro pro Nacht und Mobil inkl. V+E. Strom: 50 Cent/kWh. Dusche u. WC: 2 Euro/Person. Ganzjährig nutzbar. Standort: Am Stern 1, GPS 51°45’26”N, 10°41’01”O, Telefon 03 94 55/5 88 17, www.harz-camping.com 

Schlossparkplatz am Bowlingcenter
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 6 Mobile auf dem Schlossparkplatz am Schloss. Ebener, befestigter Untergrund. Zentrale Lage zu Schloss und Altstadt. 10 Euro promobil und 24 Std. Schrankenanlage mit Parkscheinautomat. 6 Euro Rabatt bei Nutzung der Bowlinganlage am Schloss. Strom: 2 Euro/ 8 Std. Chips im Bowlingcenter erhältlich. Wasser: 1 Euro. Kurtaxe: 2,50 Euro/Person. Ganzjährig.
Standort: Schenkgasse , 06484 Quedlinburg, GPS 51°47’15”N, 11°08’05”O, Telefon 0 39 46/90 56 20, www.quedlinburg.de 

Stellplatz am Katzenteich
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 19 Mobile. Separat angelegtes Areal mit Zufahrtsschranke hinter einem Großparkplatz. Ebener Untergrund aus Schotterrasen mit asphaltierter Fahrspur, durch Büsche parzelliert. Beleuchtet. Bei jeder Einfahrt durch die Schranke wird die Gebühr fällig, bei Ausfahrt automatische Öffnung. Öffentliche Toilette. Der Harz-Elbe-Express fährt direkt am Platz vorbei. Geringe Distanz zu den Altstadt-Passagen. 5 Euro pro Wohnmobil bei jeder Einfahrt. Strom (24 Anschlüsse): 1 Euro/kWh. Wasser: 1 Euro/40 Ltr. Kurtaxe: 2,50 Euro/Person. Ganzjährig nutzbar. Standort: Am Katzenteich, 38855 Wernigerode, GPS 51°50’18”N, 10°46’52”O, Telefon 0 39 43/65 43 58, www.wernigerode-tourismus.de 

Information

Auskünfte und Broschüren gibt es bei den Tourist-Informationen in den Orten sowie beim zuständigen Tourismusverband: Harzer Tourismusverband, Marktstraße 45, 38640 Goslar, Telefon 0 53 21/3 40 40, www.harzinfo.de

Autor

Foto

Stefanie Barth (6), Harz Camp (2), Harz Venture GmbH (1), Harzer Tourismusverband/M. Gloger (1), Harzer Tourismusverband (1)

Datum

18. September 2016
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 09/2016.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
529 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
920 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z