Cháteau-Dòex, Reise-Tipp 7 Bilder Zoom

Reise-Tipp Cháteau-d’Oex in der Schweiz: Mehr als heisse Luft beim Ballonfest

Winter-Abenteuer: Bald schweben wieder bunte Ballone am Himmel von Château-d’Oex, dem Treffpunkt der Szene in den Alpen. Die beste Gelegenheit, einmal im Korb mitzufahren.

"Zsch ... zsch!“ Jäh durchbricht das geräuschvolle Aufflammen des Brenners die Morgenstille. Noch duckt sich die Sonne hinterm Berg, als der Aargauer Franz Killer zur Probe die beiden roten Gashebel drückt. Killer gehört zu jenen passionierten Heißluftballon-Piloten, die jedes Jahr am Wettbewerb in Château-d'Oex teilnehmen, dem wichtigsten Termin in der internationalen Ballonfahrerszene.

Warum Château-d'Oex?

„Das Dorf in den Waadtländer Alpen hat ein spezielles Mikroklima“, sagt Startleiter Klaus Friedrich. Außergewöhnlich seien vor allem die stabile Hochdruckwetterlage im Winter und die idealen thermischen Verhältnisse, die Starts nicht nur früh morgens, sondern den ganzen Tag über ermöglichen. 

Wenige Augenblicke später haben sich neben Franz Killer etliche weitere Ballonfahrerinnen und -fahrer in Stellung gebracht. Sie alle achten peinlichst darauf, dass die Ballonhülle genau in Windrichtung ausliegt. So ist problemloses „Kaltblasen“ gewährleistet. Nachdem die Hülle mittels einer Windmaschine etwa zu drei Vierteln gefüllt ist, betätigt der Pilot mehrfach den Brenner und lässt heiße Luft einströmen. Langsam hebt sich der Ballon, und der Korb stellt sich von selbst auf. Startleiter Klaus Friedrich arbeitet grundsätzlich nur mit professionellen Fluglotsen zusammen. Nachdem er die Starterlaubnis erteilt hat, geht es mit einem Tempo von etwa zwei Meter pro Sekunde aufwärts.

Was für ein Ausblick!

Verschneite Wälder und Weiler ziehen drunten winzig klein vorüber. Ballone und Paraglider drehen anmutige Runden durchs Tal, sie wahren dabei respektvollen Abstand zu den Gipfeln von Dent de Corjon oder Vanil Carré. Ab und an glitzert am Boden ein Auto, klein wie ein Spielzeug. Gewissenhaft kontrolliert Franz Killer seine Instrumente: „Nur maximal fünf Kilometer pro Stunde zeigt der Windmesser an - das ist verdammt wenig.“

Trotz luftiger Höhe ist im Korb von Eiseskälte wenig zu spüren. Kein Wunder: Die beiden Brenner sorgen stets für wohlige Wärme im Nacken. So könnte die Fahrt endlos weitergehen. Doch nach zwei Stunden wird ein geeigneter Landeplatz ins Visier genommen. Er muss mit Auto und Anhänger erreichbar und möglichst gestrüppfrei sein, um die rund 25 Meter lange Hülle bequem verstauen zu können.

Langläufer sind zunehmend deutlich erkennbar. Ihr Revier erstreckt sich hauptsächlich im Gebiet um Les Mosses, einem südlich gelegenen Hochtal, dessen wildromantische Winterlandschaft von einem Netz von Loipen durchzogen wird, insgesamt 42 Kilometer lang. 32 Kilometer Schneeschuhwanderwege verheißen weiteren Winterspaß. Unter uns stapft eine Gruppe mit bunten Tellern an den Füßen, und das Knirschen ihrer Schritte dringt klar bis hinauf an unsere Ohren.

Langweilig muss es hier keinem Winterurlauber werden, auch wenn das Ballonfest vorbei ist. Freunde des Alpinskilaufs und Snowboarder schätzen die familienfreundlichen Hänge des Hausbergs La Braye. Die dort erhältlichen Zwei- und Fünf-Tage-Karten sind übrigens auch im benachbarten, sehr renommierten und vielseitigen Skigebiet Gstaad gültig.

Der Korb streift an den Baumwipfeln, - mit Absicht, um die Fahrt ein bisschen abzubremsen. Franz Killer drückt ein letztes Mal die roten Gashebel, dann berührt der Korbboden sanft die Schneedecke. 

Kontakt und Info

Termin der 34. Ausgabe des Festival International de Ballons: 21. bis 29. Januar 2012, Näheres, auch zum Thema Mitfahrgelegenheit, unter www.festivaldeballons.ch, allgemeine Info unter www.myswitzerland.com

Stellplatz-Tipps

1815 Montreux-Clarens Air Municipal Salle Omnisport
Kostenloser Tagesstellplatz für 4 Mobile direkt am Ufer des Genfer Sees.
Standort: Chemin du Pierrier, GPS 46°26’31”N, 06°53’23”O, Telefon 00 41/2 19 89 87 20

1874 Champéry: Exhenry & Fils Alimentation
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 6 Mobile an der Talstation der Bergbahn zum Croix de Cule. 18 sfr pro Fahrzeug und Nacht inkusive Strom.
Standort: Place du Téléphérique, GPS 46°10’29”, N 06°52’10”O, Telefon 00 41/2 44 79 11 31

3785 Gsteig bei Gstaad: Berg-Camping Heiti
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 20 Mobile vor dem Campingplatz. Ab 29 sfr pro Reisemobil inklusive 2 Personen, Strom ab 3 sfr. 14 Kilometer nach Château-d’Oex.
Standort: Route de Pillon, GPS 46°22’56”N, 07°15’47”O, René und Monika Huppuch,
Telefon 00 41/7 55 11 97, E-Mail info@bergcamping.ch

1660 Château-d’Oex: Camping Le Berceau
80 Standplätze auf ebener Fläche am Fluss Sarine, 300 Meter zum Festivalgelände.
15 sfr promobil, 7 sfr pro Person, 4 sfr für Kinder von 6 bis 16 Jahren, Strom 2,70 sfr.
Standort: Piscine Le Berceau, GPS 46°28’10”N, 07°07’22”O, Telefon 00 41/2 69 24 62 34,
E-Mail piscine@chateau-doex.ch

Autor

Foto

Thomas Cernak

Datum

29. Januar 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor einem Tag
9 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
546 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z