Fähren in Nordeuropa, Ratgeber 13 Bilder Zoom

Ratgeber Fähren in Nordeuropa: Wasserwege in den Norden

Nordsee, Ostsee, Nordatlantik - viele Wege führen übers Meer. Die wichtigsten Infos über Fähren im Norden, Buchungshinweise, Camping an Bord und die aktuellen Fähren- Tarife bei promobil.de

Ziele wie Skandinavien, England, Wales, Schottland, Irland, im Baltikum, in Russland oder gar im fernen, geheimnisvollen Island bringen kraftvolle neue Farben in den Reisemobil-Tourenfahrplan. Die meisten von ihnen sind gar nicht oder nur beschwerlich auf dem Landweg zu erreichen. Da gilt es, Fähren zu nutzen. Das Schöne dabei: Oftmals sind Fähren viel mehr als nur Mittel zum Zweck, sie bieten Komfort, Service und Kurzweil. So gedeiht die Fährpassage selbst oft schon zum grandiosen Urlaubserlebnis.  

Sie interessieren sich für Fähren übers Mittelmeer ? Den Ratgeber Fähren Süd finden Sie hier.

Was kostet eine Fährpassage?

Das mittlerweile gängige Prinzip der flexiblen Preise wurde bereits in promobil 3/2012 kurz erläutert. Dabei stehen die Tarife für Fähren nicht in einer verbindlichen Preisliste, sondern ändern sich von einem Moment auf den anderen je nach Buchungsstand. Faustregel: Wer eine begehrte Abfahrtszeit kurz vor der Abreise bucht, zahlt für ein und dieselbe Route mitunter ein Mehrfaches von dem, der eine schwach gefragte Zeit frühzeitig bucht. Im Übrigen hängt der Preis einer Fährpassage in der Regel ab von der zu überwindenen Strecke, von der Länge und Höhe des Reisemobils, der Anzahl der mitreisenden Personen, vom gewünschten und gebotenen Übernachtungskomfort, vom Zeitpunkt und manchmal auch vom Grad der Verbindlichkeit der Buchung sowie davon, ob nur die Hin- oder zugleich auch die Rückfahrt gebucht wird.

Einige Preisbeispiele. Eine einfache Kanalquerung mit der Fähre von Dünkirchen nach Dover mit einem Acht-Meter-Mobil, besetzt mit zwei Personen, wird bei DFDS Seaways unter bestimmten Bedingungen bereits ab 29 Euro angeboten. Der reguläre Preis für diese Passage zum Beispiel am Gründonnerstag 2012 betrug bei Online-Buchung auf der Homepage der Reederei zum Recherchezeitpunkt je nach Abfahrtszeit 59 bis 99 Euro. Vergleichspreis bei P & O Ferries, Route Calais-Dover: 52,80 bis 67,20 Euro.

Ab 140 Euro gab es bei den Fähren der Scandlines unter sonst identischen Voraussetzungen die einfache Passage von Rostock nach Trelleborg. 134 Euro rief zum selben Zeitpunkt Irishferries auf für die 18-stündige Überfahrt von Cherbourg nach Rosslare mit Nächtigung im Ruhesessel; für eine Zweibettkabine wurden je nach Standard weitere 54 bis 259 Euro fällig. Ab 664 Euro kostete unter ebenfalls identischen Voraussetzungen die 20-stündige Fähren- Reise von Kiel nach Oslo inklusive Innenkabine mit Color Line.

Letztes Beispiel: eine Island-Passage. Das Schiff der Smyril Line startet am Samstag, 7. April 2012, um 18 Uhr im dänischen Hirtshals und läuft am Dienstag, 10. April- gegen 9 Uhr im Hafen von Seydisfjördur ein. Mit einer schlichten Zwei-Bett-Innenkabine kommt hier die einfache Fahrt für zwei Personen mit Acht-Meter-Mobil samt aller Zuschläge und Gebühren auf 1688 Euro.

Online buchen: So sparen Sie bei der Fähren-Buchung

Zurück zum Buchungsbeispiel Dünkirchen-Dover mit DFDS Seaways. Bei einem erneuten Buchungsversuch zu einem späteren Recherchezeitpunkt betrugen die Preise nur noch 47 bis 89 Euro - unter exakt denselben Voraussetzungen wie beim ersten Versuch. Ein Beweis, dass die Preise der Fähren mit der Zeit auch mal sinken können. 47 Euro bezogen sich auf die Abfahrtszeit 10.01 Uhr; die Buchungsportale www.ocean24.com und www.seetour24.de begnügten sich zum selben Recherchezeitpunkt für dieselbe Passage ebenfalls mit 47 Euro, www.directferries.de verlangte 49,50 Euro, bei www.aferry.de wurden 83 Euro fällig - vergleichen lohnt sich also unbedingt.

Noch ein Hinweis: Wer sinnvollerweise die Preisentwicklung seiner Wunschpassage eine Zeit lang beobachtet, also immer wieder denselben Buchungsvorgang bis kurz vor der Bezahlung online abruft, tut gut daran, die entsprechenden Cookies in seinem Internet-Browser zu löschen oder im „privaten Modus“ zu surfen. So nimmt er dem Anbieter die technisch sonst vorhandene Möglichkeit, erstens zu registrieren, dass ein User mehrfach dieselbe Anfrage startet und zweitens den Preis bei wiederholten identischen Anfragen für diesen User zu erhöhen, um ihn zur raschen Buchung zu veranlassen. Dass es solche Praktiken gibt, lässt sich nicht beweisen, aber einige Anzeichen sprechen dafür.
Bei kurzen, häufig und von mehreren Konkurrenten bedienten Passagen wie der Kanalquerung schwört manch erfahrener Fährennutzer nach wie vor darauf, auf eine Vorabbuchung zu verzichten und den Preisvergleich erst vor Ort an den Countern am Hafen vorzunehmen - zumindest außerhalb der Hauptreisezeiten. 

Lohnen sich Fähren, wenn's auch ohne geht?

Alternativen zur Fähren-Nutzung können sein: ein Umweg über Land, eine Brücke oder ein Tunnel. Beispiel: der Kanaltunnel. Zum Recherchezeitpunkt kostete die einfache Kanalquerung per Eurotunnel am 5. April 2012, Abfahrt 10.20 Uhr, 127 Euro für ein Reisemobil gleich welcher Größe samt allen Personen, die darin legal unterwegs sind. Die Gewichtsgrenze liegt bei 14 Tonnen, so dass die Tunnel-Passage immerhin für ein Reisemobil-Dickschiff günstiger als der Fährtarif sein kann. Bei der Fahrzeit punktet der Tunnel ohnehin: Während die Fähre über den Ärmelkanal etwa zwei Stunden unterwegs ist, braucht der Zug in der Röhre gerade mal 35 Minuten.

Zweites Beispiel: die Reise nach Schweden. Diversen Fähren Verbindungen von Scandlines, Stena Line und TT-Line steht der Landweg mit Brückennutzung gegenüber. Für ein Mobil über sechs Meter und unter 3,5 Tonnen kostet die einfache Brückenmaut am Storebælt 49 Euro, am Øresund 86 Euro. Wer zum Beispiel von Hannover nach Malmö möchte, spart auf der schnurgeraden Route via Puttgarden-Rødby gegenüber dem Landweg mit Brücken rund 165 Kilometer Fahrstrecke und damit rund 30 Euro Spritkosten; macht zusammen mit der gesparten Brückenmaut für den Storebælt rund 80 Euro. 87 Euro kostete zum Recherchezeitpunkt bei Scandlines die Passage Puttgarden-Rødby am Gründonnerstag 2012 für ein Acht-Meter-Mobil, besetzt mit zwei Persone. Das nimmt sich also nichts.

Und wie wäre es, mit TT-Line von Travemünde nach Trelleborg zu schippern? Kosten zum Recherchezeitpunkt für die erwähnte Route im günstigsten Fall 125 Euro. Gegenüber dem Landweg spart man aber im Beispiel fast 400 Kilometer, und damit rund 75 Euro Spritkosten sowie beide Brückenzölle, also 135 Euro - macht zusammen 210 Euro. Natürlich muss jeder mit seiner Wunschroute, seinem Fahrzeug und seiner Personenzahl seine persönliche Rechnung aufstellen, aber das Beispiel zeigt, dass eine Fährpassage nicht nur Erlebnisqualität und Komfort bringen, sondern auch noch kostengünstiger sein kann.

Neue Schiffe und Innovationen: Was tut sich?

Rund 300 Fährschiffe gibt es in Europa, jährlich sind 100 Millionen Passagiere unterwegs, von Deutschland aus gibt es täglich rund 80 Abfahrten. Und ständig tut sich was. Scandlines zum Beispiel lässt derzeit auf der Volkswerft Stralsund zwei neue Fähren für die Strecke Rostock-Gedser bauen, die im März und Mai dieses Jahres fertig werden sollen. 230 Millionen Euro werden dafür und für eine Erweiterung der Hafenanlagen investiert. Zwei moderne Kreuzfahrt-Fährschiffe für 1500 Passagiere entstehen gerade im Auftrag von Fjord Line im norwegischen Bergen; im Herbst sollen sie vom Stapel laufen. Viking Line lässt noch bis 2013 im finnischen Turku ein ultramodernes eisgängiges Fährschiff für 2900 Passagiere bauen. Top daran: der umweltfreundliche, innovative Flüssiggasantrieb.

Fähren nach Finnland, Baltikum, Russland

Die östliche Ostsee. Finnlines- Fähren verbinden Deutschland, Schweden und Polen mit Finnland, fahren aber auch von Deutschland nach Polen, Schweden und Russland. Viking Line- Fähren verbinden Finnland mit Schweden, Åland und Estland. Im Baltikum aktiv sind die Fähren von DFDS Seaways, Tallink Silja, Scandlines und Finnlines. Russland wird von Finnlines- Fähren und DFDS bedient.

DFDS Seaways, Tel. 0 18 05/ 8 90 10 51*, www.dfdsseaways.de. Kiel-, Sassnitz-, Karlshamn-Klaipeda, Kiel-St. Petersburg.
Finnlines, Tel. 04 51/1 50 74 43, www.finnlines.com. Travemünde-Helsinki, Ros-tock-Gdynia-Helsinki, Lübeck-Sassnitz-Ventspils-St. Petersburg,
Kapellskär-Naantali.
Scandlines, Tel. 0 18 05/ 11 66 88*, www.scandlines.de. Travemünde-Ventspils, -Liepaja, Nynäshamn-Ventspils.
Tallink Silja, Tel. 0451/ 5899222, www.tallinksilja.de. Helsinki-Tallinn, Tallinn-Åland-Stockholm, Helsinki-Åland-Stockholm, Turku-Åland-Stockholm, Stockholm-Riga.
Viking Line, Tel. 0451/ 384630, www.vikingline.de. Stockholm-Åland-Helsinki, Stockholm-Åland-Turku,
Kapellskär-Åland, Tallinn-Helsinki.

Stefan Weidenfeld

Foto

Feyerabend, Weidenfeld, Archiv

Datum

13. April 2012
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
475 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
858 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z