Zoom

Ratgeber: Radtrends 2006

Vorhang auf! Ein Ausblick auf die Räder der neuen Saison zeigt deutlich: Für jeden ist was dabei.

Die ganz Harten sitzen auch im Winter im Sattel, für das Gros der Fahrradbegeisterten beginnt die Saison aber erst in ein bis zwei Monaten. Genügend Zeit, sich mit den Radtrends der Saison 2006 zu beschäftigen.

Carbon erobert den Sportbereich. Bei hochklassigen Rennrädern ist das leichte, steife Rahmenmaterial Standard. Bei Hightech-Mountainbikes ist es auffällig oft zu sehen. Unübersehbar: Carbon-Zubehör (Lenker, Kurbeln). Erste Carbon-Crossräder, teilweise mit Radschützern und Trägern ausgestattet. Auch Trekkingräder mit Carbonrahmen sind in Sicht. 2006 ebenfalls häufiger zu sehen: das Konzept, Carbon-Crossradrahmen durch eingesetzte Ösen auf Trekkingrad-Funktion zu trimmen.

Leicht ist Trend. Jeder Hersteller hat mindestens ein leichtes Trekkingrad im 2006er-Programm. Das Gros der Markenanbieter drückte das Flottengewicht der Räder im Schnitt um bis zu zwei Kilogramm.
Günstige Markenräder ab 399 Euro kommen ganz verstärkt auf den Markt – und zwar als Antwort des Fachhandels auf Fahrradverkäufe beim Kaffeeröster und Discounter. Hersteller wie Qualitätshandel wollen beweisen, dass der Radhändler Alternativen bieten und auch mit Service punkten kann.

Mehr Farbe. Gerade im günstigen Sektor sind Fahrräder mitunter mutig bunt, vor allem im Stadtrad- (Beige-/Creme-Töne, Vanille, aber auch ein kräftiges Rot) und Sportbereich kann sich der Käufer auf tolle Lackierungen freuen. Klassische Räder bleiben unterdessen klassisch: silbern und schwarz.

Elektronik am Rad. Thomas Kamm von german: A zeigt seine Trailtronic, die sensorgesteuert das Einfedern des Fahrradhinterbaus von starr auf weich regelt. Eine Entwicklung, die fürs Trekkingrad denkbar erscheint. Shimano hat mit seinem Smover-Konzept (es gibt dafür nun speziell gefertigte Komponenten) im Genussradler- Bereich mit Automatikfederung und Automatikschaltung die Nase weit vorn.

Ergonomie. Räder mit Maßrahmen sind gesucht. Griffe, Lenker, Sättel sind nach anatomischen Gesichtspunkten gestaltet. SQlab bringt einen Carbon-Schuh, der sich wie eine Socke um den Fuß legt. Körpervermessung (Body-Scanning) vor dem Kauf hochwertiger Räder ist fast ein Muss.
Baukastensysteme kommen. Das Rad individuell aufbauen zu können ist ein wichtiger Kundenwunsch. Anbieter: Simplon, Sinus und Utopia.

Schaltungen und Bremsen werden 2006 noch hochwertiger. Kettenschaltungen haben in sportiven Trekkingradkonzepten die Nase vor, aber die Nabenschaltungen holen Jahr für Jahr weiter auf – vor allem, seit Shimano seine 8-Gang-Nabe Inter-8 offeriert, die in Stadt- wie Ausflugsrädern für leichteren Vortrieb am Berg und fast schon Geschwindigkeitsrausch in der Ebene sorgt – gute Kondition vorausgesetzt. Der Knaller: Shimano-Konkurrent Sram stellte eine 9fach-Getriebenabe vor. Sie soll Mitte des Jahres 2006 in Serie gehen und wird wohl das Thema Nabenschaltung stark beflügeln. Sram möchte die Rücktrittnabe mit der i-Motion 9 genannten Nabenschaltung vom Technik-von-gestern-Image befreien.

promobil Logo

Autor

Datum

28. Januar 2006
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z