Zoom

Leserfrage - GEZ-Gebühren fürs Wohnmobil: Radio und TV im Mobil

Leser Klaus Muhler aus Wiesbaden fragt: Darf die GEZ auch für Radio und Fernseher im Wohnmobil Gebühren verlangen?

Die Angaben der GEZ zu dem Thema sind nicht ganz eindeutig. Manche Prüfer behandeln Wohnmobile wie Privat-Pkw, für die keine Radio-Gebühren anfallen, wenn bereits Geräte im Haushalt angemeldet sind. Ganz sicher können Sie sich auf diese Auslegung aber nur berufen, wenn das Wohnmobil als Erstfahrzeug auch gleichzeitig im Alltag genutzt wird. Offensichtlich unterscheiden manche GEZ-Mitarbeiter außerdem zwischen dem Einbau eines Radios im Fahrerhaus (nicht meldepflichtig) und im Wohnaufbau (meldepflichtig). Das GEZ-Merkblatt 4 formuliert dagegen recht unumwunden, dass Rundfunkgeräte in Wohnmobilen immer meldepflichtig seien, gleichgültig, ob und in welchem Umfang sie wirklich genutzt würden. Kostenfrei sind nur tragbare Rundfunkapparate, die beispielsweise auf Urlaubsreisen mitgenommen werden; allerdings nur, sofern am Hauptwohnsitz Geräte angemeldet sind. Doch auch bei fest eingebauten Radios oder Fernsehern lassen sich Gebühren sparen. Melden Sie die Geräte nur für die Dauer des Urlaubs an, und bauen Sie sie nach der Tour wieder aus.
promobil Logo

Autor

Datum

1. August 2004
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:34 caravaning_Anhänger_ankuppeln vor 3 Tagen
237 Aufrufe
Westfalia Sven Hedin 2018 - Pop Out Westfalia Sven Hedin (2018) mit Pop-Out vor 5 Tagen
445 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z