Beschaeädigte Ausstellfenster lassen schnell und einfach austauschen. 10 Bilder Zoom

Tausch des Ausstellfensters im Wohnmobil: Wieder freie Sicht

Beschädigte vorgehängte Ausstellfenster lassen sich in der Regel schnell und einfach austauschen. Wir haben uns beim Freistaat angeschaut, wie’s geht. Jeden Schritt haben wir für Sie festgehalten.

Es passiert immer wieder mal: Die Aufbaufenster bekommen Kratzer oder gar Risse. In manchen Fällen werden die Doppelscheiben aber auch einfach blind. Weniger tiefe Kratzer lassen sich ganz gut auspolieren, bei allen größeren Schäden kommt man um den Tausch kaum herum.

Die gute Nachricht: Die Scheiben vorgehängter Ausstellfenster können meist sehr einfach gewechselt werden. Es genügt ein Schraubendreher zum Entfernen der Beschläge – und die neue Scheibe. Gängige Standardformate, die man entweder beim Fachhändler oder direkt beim Hersteller beziehen kann, kosten etwa 100–200 Euro.

Dann geht es los: Zuerst öffnet man das Fenster und schraubt von außen den Aufsteller ab. Nun die Scheibe ganz nach oben klappen, bis sie aus der Führung springt. Am besten man behilft sich dabei mit einer Leiter. Danach die Griffe abschrauben und an der Innenseite der neuen Scheibe wieder anbringen. Vorsicht: Um das intakte Exemplar nicht zu beschädigen, sollte es beim Schrauben weich gebettet sein – etwa auf Schaumstoff, oder einem Handtuch.

Der Einbau verläuft in umgekehrter Reihenfolge: Die Schiene der Ersatzscheibe wird von unten in die Führung an der Wand eingehängt, die Scheibe dann heruntergeklappt. So verzahnen sich die beiden Leisten ineinander. Zuletzt noch den Aufsteller montieren – fertig.

  • Schritt 1: Das kaputte Fenster von innen öffnen und von außen den Arm des Aufstellers mit einem passenden Schraubendreher lösen.
  • Schritt 2: Mit einer Hand hält man am besten das Fenster fest. In der Regel ist der Aufsteller lediglich mit zwei Schrauben fixiert.
  • Schritt 3: Das Fenster wird nun so weit wie möglich über den Anschlag angehoben. Fehlende Körpergröße gleicht eine Leiter aus.
  • Schritt 4: Das Aufstellfenster und die Aufbauwand sind oben durch zwei ineinander greifende Aluminiumprofilleisten verbunden.
  • Schritt 5: Wurde das Fenster hoch genug angehoben, lässt es sich leicht aus der Führung lösen. Beim Arbeiten über Kopf auf die Balance achten.
  • Schritt 6: Die Verriegelungshebel innen am alten Fenster vorsichtig abschrauben. Sie werden für die Ersatzscheibe wieder benötigt.
  • Schritt 7: Das neue Fenster wird mit den alten Verriegelungen bestückt. Passen die Gewindelöcher nicht, müssen neue Riegel her.
  • Schritt 8: Beim Einbau das neue Fenster hochheben und in die Führungsschiene einsetzen. Am Ende wird der Aufsteller angeschraubt.

Werkzeuge und Materialien: Diese Dinge benötigen Sie.

  • Schraubendreher
  • Schaumstoff oder Handtuch

Foto

Franz Güntner

Datum

15. Juli 2015
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 06/2015.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 6 Tagen
114 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z