Alles über Bordbatterie
Ein Batteriecomputer gibt Auskunft über Ladung, Leistung und Verbrauch. 8 Bilder Zoom

Batteriecomputer im Wohnmobil nachrüsten: Power-Schnüffler zeigt Stromverbrauch

Ein Batteriecomputer gibt Auskunft über Ladung, Leistung und Verbrauch. Wir haben uns den Einbau bei Caravan Metropol in Bautzen angesehen.

Fragen nach der Restkapazität der Batterie oder der aktuellen Leistung des Solarpanels auf dem Dach können mit dem serienmäßigen Kontrollbord allenfalls vage beantwortet werden. Zum Glück lassen sich Batteriecomputer, wie etwa der rund 180 Euro teure BMV 702 von Victron Energy, relativ einfach nachrüsten. Er besteht aus zwei Teilen: Ein Messwiderstand, auch Shunt genannt, überwacht den exakten Stromfluss an der Batterie und gibt die Werte an den Computer mit Display weiter.

Als Erstes wird der Shunt an geeigneter Stelle möglichst nahe der Batterie installiert. Dann gegebenenfalls das Netzkabel entfernen, den Bordstromkreis abschalten und alle Kabel vom Minuspol der Batterie abklemmen.

Ein passend anzufertigendes Kabel verbindet nun den Shunt mit dem Batterie-Minus. Diese Leitung benötigt einen Querschnitt von 35 mm2 und sollte mit entsprechenden Kabelösen, Schrumpfschlauch und Heißluftföhn konfektioniert werden. Die Kabel, die bislang am Batterie-Minus hingen, werden an den zweiten Pol des Shunts geklemmt. Eine Messleitung läuft außerdem zum Pluspol der Batterie.

Anschließend sucht man einen passenden Platz für das Anzeigegerät, bohrt ein Montageloch und verlegt zuletzt das Verbindungskabel. Damit sollte man dann alle Stromfragen im Griff haben.

Checkliste für Werkzeuge und Materialien: Diese Dinge benötigen Sie
  • Akkuschrauber
  • Lochkreisbohrer
  • Knüppelratsche und Steckschlüsseleinsätze
  • Schraubendreher
  • Teppichmesser
  • Quetschzange
  • Heißluftföhn

Batteriecomputer nachrüsten - Schritt für Schritt

1) Als Erstes muss geklärt werden, wo der Messwiderstand (Shunt) möglichst batterienah untergebracht werden kann.

2) Ein angeklebtes Brett dient als Basis, um den Shunt mit zwei Spaxschrauben zu fixieren. Auch Wand- oder Deckenmontage ist möglich.

3) Der Shunt wird über ein selbst hergestelltes 35-mm2-Kabel mit dem Minuspol der Batterie verbunden und handfest angezogen.

4) Alle Kabel, die vorher am Minuspol der Batterie hingen, kommen an die freie Seite des Shunts. Das rote Kabel führt zum Pluspol.

5) Testweise verbindet man nun Monitor und Shunt über das RJ12-Kabel und stellt den Messcomputer laut Gebrauchsanweisung ein.

6) Mit einem Lochkreisbohrer ein passendes Montageloch für den Monitor schaffen und das Verbindungskabel bis dorthin verlegen.

Franz Güntner

Foto

Franz Güntner

Datum

4. Mai 2016
Dieser Artikel stammt aus Heft promobil 04/2016.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 5 Tagen
114 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z