Ratgeber: Nutzungsabzug berechnen

Aus verschiedenen Gründen möchte ich mein Fahrzeug wandeln lassen. Was mich nun interessieren würde: Mit welchem Nutzungsabzug muss ich rechnen? Wie wird er ermittelt?
Dieter Rübner

Antwort:

Es gibt dafür keine klare, einheitliche Vorgabe. Meist wird bei einem Rechtsstreit die erste, nachfolgend aufgeführte Methode verwendet, die auch bei Pkw zum Ansatz kommt. Die zweite Berechnungsmöglichkeit hat das Oberlandesgericht Nürnberg schon verwendet. 1. Möglichkeit: Nutzungsabzug = 0,67 bis 1 Prozent des Anschaffungswertes pro 1000 Kilometer Fahrleistung. Welcher Prozentsatz angesetzt wird, ist beim Pkw eine Sache der Klasse – Kleinwagen oder Luxuskarosse. 2. Möglichkeit: Nutzungsabzug = Anschaffungswert mal gefahrene Kilometer geteilt durch voraussichtliche Gesamtlaufleistung. Diese Laufleistungen sind abhängig von der Fahrzeugkategorie. So wird bei Campingbussen eine höhere Laufleistung angenommen als bei Integrierten. Das Oberlandesgericht Nürnberg ging in einem konkreten Fall von durchschnittlich 200 000 Kilometern aus. Dabei handelte es sich um ein Reisemobil der Oberklasse auf 7,5-Tonnen-Lkw-Chassis.

promobil Logo

Autor

Datum

17. März 2003
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
Heck 09:56 Frankia I 840 Plus im Test vor einer Woche
412 Aufrufe
00:43 Hobby Prestige 720 KWFU vor einer Woche
345 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video