Alles über Wintercamping
Mobil-Tour: Zillertal 16 Bilder Zoom

Wohnmobil-Tour ins Zillertal: Ein Winter im Großformat

Im Tiroler Zillertal gibt es nicht nur drei riesige Skigebiete zu entdecken, sondern auch viele schöne Winkel inmitten einsamer Natur. Genau das Richtige für Wohnmobil- Urlauber, die gern spontan zwischen Pistenrummel und Ruhe entscheiden.

Bei jedem Schritt knirscht der Schnee leise unter den Wanderstiefeln, die Tannen in diesem Seitenarm des Zillertals stehen wie schockgefrostet unter einer dicken Schneehaube, das Wasser des kleinen Bächleins fließt nur noch langsam unter der Eisschicht. Es ist ein klarer, sonniger Wintertag, aber die Sonne hat noch nicht wieder die Kraft, das Schnee-Idyll hier zum Schmelzen zu bringen.

Immer wieder ziehen Langläufer an uns vorüber. Sollen sie, wir haben keine Eile. Vom Parkplatz beim Hotel Oberwirt in Gerlos sind wir losgestapft, um die einsame, beschauliche Seite des Zillertals zu erleben. Die Stille. Die verschneiten Berge. Die reine Luft. Endlich können wir so richtig durchatmen. Unser Ziel - die Lackenalm im Schönachtal - rückt dabei langsam, aber stetig näher. Fast will es uns scheinen, als ob sich der Winterwanderweg, ein kleines Sträßlein, auf die gemütliche Jausenstation zubewege. Sie liegt auf etwa 1400 Meter und hat auch winters geöffnet, weil hier viele Langläufer Rast machen.

Nachts steht unser Wohnmobil in Aschau, dort haben wir auf dem Campingplatz Aufenfeld Station gemacht, um von hier aus die Zillertaler Berge zu erkunden. Beeindruckt sind wir sofort von den Gegensätzen des Tiroler XXL-Tales gewesen - Pisten-Remmidemmi und Gletscherspaß auf der einen, Tradition und einsame Bergwelten auf der anderen Seite.

Gestern zum Beispiel: In Ginzling, einem sehr traditionell gebliebenen Bergdorf im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, besuchten wir nach einem ausgiebigen Spaziergang das Naturparkhaus - und die Welt der Einkehrschwünge und Antons aus Tirol war plötzlich ganz weit weg. In Ginzling kann man sich nämlich diesen Winter in der Ausstellung „Gletscher.Welten“ mit so bewegenden Fragen wie „Wo liegen die Alpen in einer Million Jahren?“ beschäftigen. Da schmilzt so manches kleine Alltagsproblemchen schnell dahin …

Direkt oben am Hintertuxer Gletscher denkt darüber in diesen Tagen trotzdem niemand nach. Es geht vor allem darum, immer schön in Bewegung zu bleiben, denn es ist kalt, um genau zu sein: geradezu irre kalt. Minus 30 Grad zeigt das Thermometer, als wir am nächsten Tag auf 3250 Meter Höhe ankommen.
Vielleicht hätten wir einen anderen Tag für unseren Programmpunkt „Gletscherskifahren in Hintertux“ auswählen sollen, aber nun ist es zu spät, und was soll es auch. Vielleicht ist die Hochgebirgswelt bei diesen Wetterverhältnissen sogar noch faszinierender: Dramatische Nebelformationen kämpfen mit einer milchigen Sonne um die Vorherrschaft am Himmel. Die Pisten an der Gefrorenen Wand liegen in einem geradezu unwirklichen, indirekten Licht, das einen fast ein bisschen trunken und überschwänglich macht.

Der Hintertuxer Gletscher im Zillertal wandert jährlich 40 Meter

Und so sausen wir leicht beschickert vom wechselnden Licht der Berge die Hänge hinunter. Und beschließen den Tag mit einer Besichtigung des „Natur Eis Palastes“. Das ist eine natürliche Gletscherspalte, von der 40 Meter als Höhlenrundgang freigegeben sind - atemraubende 25 Meter unter der Skipiste.
Was für eine verdrehte Welt ist das hier oben eigentlich? Da der Gletscher in Österreichs einzigem Ganzjahres-Skigebiet um bis zu 40 Meter jährlich wandert, müssen sogar immer wieder einmal die Liftmasten, die auf dem Gletschereis stehen, verrückt werden. Kein Witz.

Weil’s am Gletscher doch ziemlich kalt ist, wedeln wir meist in der Zillertal Arena oder in der Skiregion Hochzillertal-Hochfügen - die Skigebiete bieten, was unser Herz begehrt: vorwiegend mittelschwere Pisten, an jeder Ecke gemütliche oder auch superschicke Hütten wie das Bistro im „Freiraum“ auf dem Ahorn in Mayrhofen. Dabei bleibt noch Zeit für Unternehmungen abseits der Piste: für entspannte Langlauftouren, für die große Erlebnistherme in Fügen oder eben für unsere kleine Winterwandertour zur Lackenalm.

Dort hocken wir nun in der guten (und sehr urigen) Stube. Vor unserem Fenster liegt ein einsames, weißes Hochtal mit ein paar Heuhüttchen. Ein Bild, das große Ruhe ausstrahlt. Die überträgt sich allmählich auf uns. Und wir beschließen: Heute müssen wir rein gar nichts mehr vorhaben. „Bitte noch einen Kaiserschmarrn!“ Den Rückweg treten wir erst an, wenn die Sonne sich den Bergspitzen nähert.

Der Super-Skipass im Zillertal

Das Zillertal bietet mit weit über 600 Kilometer präparierten Pisten fast unbegrenzte Möglichkeiten für Skifahrer. Vier Skigebiete gibt es: Hochzillertal-Hochfügen (181 km), die Zillertal Arena (169 km) und Zillertal 3000 inklusive Ganzjahres-Skigebiet Hintertuxer Gletscher (245 km). Dazu kommt noch das kleine Skigebiet Spieljoch (21 km) gleich am Taleingang. Wer also keine Piste zweimal fahren möchte, der hat hier ganz gute Chancen, denn ab zwei Tagen bekommt man an den Kassen den Zillertaler Super-Skipass, mit dem man im ganzen Tal die Lifte nutzen kann. www.zillertal.at

Käse von der Alm hoch über dem Zillertal

Heumilchjoghurt, Butter, Graukäse und viele andere Spezialitäten aus Milch von Almkühen stellt zum Beispiel die Sennerei Zillertal in Mayrhofen her. Gäste sind in der Erlebnis-Sennerei herzlich willkommen - dort kann man die Käseherstellung  live erleben. Anschließend werden die Spezialitäten natürlich auch verkostet. Die  Milch, die in der Sennerei verarbeitet wird, stammt von Kühen, die sich nur von Kräutern, Heu und Getreide ernähren. Deshalb hat sie einen doppelt so hohen Anteil an Omega-3-Säuren. Man kann die leckeren Produkte also mit gutem Gewissen genießen. Die Zillertaler Schausennerei ist nicht die einzige im Tal, in Fügen gibt es auch eine. www.sennerei-zillertal.at ; www.kaeserei-fuegen.at

Information und Stellplätze im Zillertal

Viele Infos, Downloads und die Möglichkeit zur Prospektbestellung gibt es bei der Zillertal Tourismus GmbH, Bundesstraße 27d, A-6262 Schlitters, Telefon 0043/528887187, www.zillertal.at

Stellplätze

6274 Aschau im Zillertal: Erlebnis-Camping Aufenfeld
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 20 Mobile. Ebener Rasenstreifen vor der Schrankenanlage des komfortablen Campingplatzes. Kein Schatten, beleuchtet. Maximaler Aufenthalt: 1 Nacht. 15 Euro von 19-8 Uhr inklusive 2 Personen, Dusche, Ver- und Entsorgung nur in der Nebensaison, sonst normale Campinggebühren. Bei Zeitüberschreitung wird die Gebühr laut Preisliste verrechnet. Ortstaxe: 1 Euro/Person. Strom nach Verbrauch. Saison: Dezember bis Oktober.
Standort: Aufenfeldweg, GPS 47°15’47”N, 11°53’59”O, Telefon 0043/52822916

6200 Jenbach: Fischl 3a
Gebührenfreier Stellplatz für 5 Mobile. Einkehr obligatorisch. Großzügig bemessener Parkplatz für Pkw, Busse und Reisemobile direkt am Gasthof mit großem Gastgarten. Einzellage, 2,5 km außerhalb des Ortes. Asphaltierter, ebener Untergrund. Kein Ruhetag. Spaziergang zum Brennhäusl mit Schnapsverkostung. Ganzjährig.
Standort: Fischl 3a, OT Fischl, GPS 47°24’05”N, 11°46’30”O, Telefon 0043/5244624460

6130 Schwaz: Wohnmobil-Stellplatz Königfeldplatz
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile. Asphaltierter, ebener Untergrund im abgeteilten, hinteren Teil des Großparkplatzes nahe dem Stadtzentrum mit Supermärkten und Gaststätten. Der Platz ist beleuchtet. Maximaler Aufenthalt: 3 Nächte. 4 Euro pro Nacht und Mobil (Parkschein-automat). Wasser: 1 Euro/50 Ltr. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Königfeldweg, GPS 47°20’47”N, 11°42’14”O, Telefon 0043/5246960

6272 Stumm/Zillertal: Hotel Rissbacher Hof 
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 4 Mobile. Parkplatz für Pkw und Reisemobile. Leicht geneigter, asphaltierter Untergrund. Kein Schatten. 15 Euro pro Nacht und Mobil. Ganzjährig nutzbar, außer von Mitte Oktober bis Mitte Dezember und während der 3 Wochen Betriebsferien im April/Mai.
Standort: Ahrnbachstraße 37, GPS 47°16’51”N, 11°53’36”O, Telefon 0043/52832214

Campingplätze im Zillertal

A-6263 Fügen: Camping Hell
Sehr gut ausgestatteter, ökologisch orientierter Platz. Das ebene Wiesengelände mit Laubbäumen ist durch Hecken gegliedert. Saunalandschaft, Minimarkt, Restaurant. Skipässe und Skikurse können an der Rezeption gebucht werden. 3 ha, 165 Touristenplätze, wenige Dauercamper. Ganzjährig geöffnet, Betriebsferien von November bis Anfang Dezember.
Standort: Gageringerstraße 1, GPS 47°21’33”N, 11°51’6”O, Telefon 0043/528862203

A-6290 Mayrhofen: Camping Mayrhofen
Gut ausgestatteter Platz. Das Gelände besteht aus leicht geneigten Wiesenstreifen. Wellnessbereich mit beheiztem Freischwimmbad, Res-taurant und Shop, Skibusservice. Der 2,2 ha große Platz verfügt über 145 Plätze für Touristen, hinzu kommen 55 für Dauercamper. Ganzjährig geöffnet, Betriebsferien von November bis Mitte Dezember.
Standort: Laubichl 125, GPS 47°10’35”N, 11°52’9”O, Telefon 0043/52856258051

A-6280 Zell im Zillertal: Campingdorf Hofer
Gehobener Platz im Ort. Wiesengelände mit Laub- und Obstbäumen. Skibusservice, die nächste Loipe ist 100 Meter entfernt. Res-taurant, Gästehaus, Apartments. Es gibt auf dem 1,5 ha großen Platz 100 Touristenplätze. Ganzjährig offen. Akzeptiert Camping Cheques.
Standort: Gerlosstraße 33, GPS 47°13’44”N, 11°53’9”O, Telefon 0043/52822248

Sehenswertes im Zillertal

Mit dem Zug durchs Zillertal: Die Zillertalbahn verkehrt im Halbstundentakt auf einer Schmalspur zwischen Jenbach und Mayrhofen. Die Strecke ist
32 km lang und bietet schöne Ausblicke ins winterliche Zillertal. Im Sommer und zu besonderen Anlässen verkehrt auf dieser Strecke sogar noch eine Dampflok.
Standort: A-6200 Jenbach, Telefon 0043/52446060, www.zillertalbahn.at

Erlebnistherme Zillertal: Die Wellnesslandschaft in Fügen bietet ein perfektes Entspannungsprogramm: Es gibt ein großes Erlebnisbecken mit Massageliegen, ein Wellenbecken, Strömungs-kanal, Außenbereich und eine 133 m lange Wasserrutsche. Die große Saunalandschaft und Massageangebote runden das Après-Ski-Angebot der gesunden Art ab.
Standort: Badweg 1, A-6263 Fügen, Telefon 0043/5288632400, www.erlebnistherme-zillertal.at

White Lounge: Bunt ausgeleuchtete Schneehäuser, coole Drinks und Übernachtungen im Eis - das bietet die White Lounge, die auf dem Ahornplateau auf 2000 Meter gelegen ist. Man kann hier oben sein kleines Nacht-im-Iglu-Abenteuer erleben. Oder einfach auf einen Cocktail vorbeischauen.
Standort: 400 Meter oberhalb der Bergstation der Ahornbahn, E-Mail white-lounge@mayrhofner-bergbahnen.com, www.white-lounge.at

Autor

Foto

Joachim Negwer, Aschau, Tux, Zell, Bernd Ritschel, TVB Mayrhofen, Paul Sürth, Zillertal Tourismus

Datum

16. Januar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
529 Aufrufe
Der markante Rahmen mit den c-förmigen Rückleuchten prägt die Rückseite des C-Tourer. 10:39 Carthago C-Tourer I im Supercheck vor einem Monat
920 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z