Ratgeber: Maroden Boden reparieren

Nach einem Unfall am Heck wurde entdeckt, dass der Boden unseres Mobils im Heckbereich verrottet ist. Kann man so etwas selbst reparieren, wenn ja, wie, und was sagt der TÜV dazu?
Wolfgang Gaede, per E-Mail

Antwort:

Verrottetes Holz und Isolationsmaterial muss großzügig entfernt werden. Eine gewisse Trocknungsphase sichert diesen Vorgang zusätzlich ab. Sodann kann neues Isolationsmaterial – Styropor, wegen der geringeren Wasseraufnahme besser noch Styrodur – eingeklebt werden. Nun wird die Stelle mit einer fünf Zentimeter überlappenden Sperrholzplatte überklebt und mit Holzschutzfarbe gestrichen. Alternativ könnte man die Schadstelle auch mit einer Aluplatte abdecken. Das bietet sich besonders an, wenn der Schaden offenbar durch Spritzwasser von unten entstanden ist. Mit Sikaflex 221 aufgeklebt und mit Unterbodenschutz behandelt, ist dieser Bereich dann in Zukunft besser wassergeschützt. Gegen eine solche, fachgerechte Reparatur – sei es selbst ausgeführt oder vom Händler – hat der TÜV nichts einzuwenden.

promobil Logo

Autor

Datum

8. Januar 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
Gewinnspiel 01:07 Technik Caravane 2017 - Video vor einem Tag
0 Aufrufe
Heck 09:56 Frankia I 840 Plus im Test vor einer Woche
572 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video