Zoom

Leserfrage zum Nachfetten der Alko-Hinterachse: Wieso muss man die Hinterachse nachschmieren?

Leser Friedhelm Esszeha fragt, warum die Alko-Hinterachse im Wohnmobil nachgefettet werden sollte. Das Nachschmieren beugt übermäßigem Verschleiß vor und wird deshalb vom Hersteller empfohlen.

Warum muss die Alko- Hinterachse nachgeschmiert werden, und welche Fette werden aktuell dafür empfohlen?

fragt Friedhelm Esszeha auf promobil.de

Eine Nachschmierung der Alko-Hinterachsen ist notwendig, damit die Drehstabfedern in den Achsrohren nicht austrocknen, was im Fahrbetrieb zu übermäßigem Verschleiß und schlimmstenfalls zu einem Materialbruch führen würde.

Der Hersteller sieht eine Nachschmierung nach 20 000 Kilometer, mindestens jedoch alle zwölf Monate vor. Dazu die Hinterachse entlasten. Für jedes Federpaket gibt es einen Schmiernippel, in den man mit einer Fettpresse das passende Fett einbringt. Das wären u.a. das Costrac GL 1501 von Klüber oder das Cardex 3746 SP von Conda. Bei wartungsfreien Drehstabfederachsen oder Achsen mit Luftfederung entfällt das Nachschmieren.

promobil Logo

Autor

Datum

5. Juli 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Viele Tipps +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
02:15 Offroad-Fahrschule mit promobil vor 3 Tagen
57 Aufrufe
06:27 Bürstner Lyseo 2016 Supercheck vor einem Monat
557 Aufrufe
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Stellplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
Alle Marken von A-Z